PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : RAID 0 für die Katz' (Artikel auf storagereview.com)



BadMoon
06.02.2003, 12:03
Ist mir immerwieder ein Vergnügen, darauf hinzuweisen, dass RAID 0 komplette Geldverschwendung ist, und dazu mal wieder ein Artikel:

http://www.storagereview.com/news/news.html


Theory states that RAID 0 doubles transfer rates, but what do transfer rates really do for performance in contemporary desktop machines? As we've stated many times in the past, not much. STR simply does not significantly impact performance in typical desktop applications. There are certain cases, of course, such as editing of streaming data, where STR has a substantial impact. For other uses, however, its influence is insignificant.
...
Unsurprisingly, the dual-drive RAID 0 solution delivers double the sequential transfer rate of a single unit. The SR Office, High-End, and Gaming DriveMarks, however, all climb by less than 10%. Also consider the fact that the RAID array boasts double the capacity of the single drive: as a result, some of that performance increase we see between the single drive and the RAID array simply comes from the larger capacity and resultant shorter actuator travel distances. Is this worth twice the cost plus the cost of the controller?
...
Again, RAID 0 does have its advantages in a handful of key applications and uses where data files are huge and/or data requests are highly sequential in nature. Data requests are not highly sequential, however, in typical desktop productivity and gaming usage patterns, ...

lemonstre
06.02.2003, 12:12
richtig! aber dann weiss doch bitte auch darauf hin das sich diese aussage auf einen standard desktop bezieht. ich selbst arbeite auch mit einem raid0 system und möchte es nicht mehr missen. für anwendungen bei denen sehr grosse datenmengen bearbeitet werden müssen (professionelle bildbearbeitung, datenbanken etc.) macht raid 0 in jedem fall einen sinn. wie ja auch der artikel sehr schön zeigt ;)

gruss
a

BadMoon
06.02.2003, 12:43
Original geschrieben von lemonstre
richtig! aber dann weiss doch bitte auch darauf hin das sich diese aussage auf einen standard desktop bezieht. ich selbst arbeite auch mit einem raid0 system und möchte es nicht mehr missen. für anwendungen bei denen sehr grosse datenmengen bearbeitet werden müssen (professionelle bildbearbeitung, datenbanken etc.) macht raid 0 in jedem fall einen sinn. wie ja auch der artikel sehr schön zeigt ;)

gruss
a

Nö,
ich bin so hinterlistig, und lasse 3 % der RAID 0 user unter'n Tisch fallen ... ;D ... die das tatsächlich aus einem plausiblen Grund verwenden, weil sich sonst 97 % der user zu den 3 % zählen. ;)

(Man beachte den Unterschied: ich vermute, nicht 97 % der PC-user können mit RAID 0 nichts anfangen, sondern 97 % der RAID 0 user haben ein RAID 0 array für die Katz' laufen!)

Ole
06.02.2003, 13:07
Ich hab meins laufen, weil ich mit 60GB nicht mehr hinkam und der Controller zusammen mit ner 60Gig Platte günstiger war. Wenn dabei noch Leistungsunterschiede rauskommen: um so besser.
Was mich allerdings schon einwenig nervt ist, dass wenn man 700MB Files von der Esel Partition auf eine andere verschiebt, es nicht wirklich schneller geht als ohne RAID, gerade hier hatte ich auf Vorteile gehofft.:-[

lemonstre
06.02.2003, 13:39
Original geschrieben von Ole

Was mich allerdings schon einwenig nervt ist, dass wenn man 700MB Files von der Esel Partition auf eine andere verschiebt, es nicht wirklich schneller geht als ohne RAID, gerade hier hatte ich auf Vorteile gehofft.:-[

für solche fälle ist es halt schlauer zwei getrennte platten im system zu haben. wie sollte das im raid denn auch schneller gehen wenn du daten zwischen den partitionen verschiebst. bei "gleichzeitigen" schreib und lesezugriffen ist jedes system recht langsam.

gruss
a

Ole
06.02.2003, 14:06
Allein von der techn. Seite ist das vollkommen logisch. Ich hatte halt ein bisserl auf "irgendwie muss das trotzdem besser sein gehofft". Ausserdem wollte ich nicht alle Controller Plätze vollknallen. Man muss ja trotzdem aufrüstfähig bleiben.;D

suppenzorro
06.02.2003, 14:26
und das versuch ich seit jahren meinen dau-freunden zu erklären, aber ist nun einmal ein schöner marketingbegriff

i_hasser
06.02.2003, 16:01
Mein (ex)Raid0 (2*40gb 60gxp) war schneller als eine einzelne Platte. Aber auf jeden Fall!!! Hat man recht deutlich gemerkt.

Und desswegen sage ich jedem, der was gegen Raid0 zu sagen hat:
Schafft euch selber erstmal besagen Raid0 an - dann sehen wir weiter. Wenn man die Stripesize und Clustersize richtig wählt hat man auch deutlich niedrigere Zugriffszeiten, dass tritt aber auch nur ein, wenn die Clustersize ca. 1/2*Stripesize ist. Wer das nicht weis und die Clustersize auf 2kb oder so stellt ist selber schuld!
... was der Bauer net kennt frisst er net

Und... wer net die beste Platte für Raid überhaupt nimmt (ibm 120gxp/180gxp) ist selber schuld. Ich kann mir schließlich auch ne Exelstore oder Barracuda5 kaufen und sagen, dass die heutigen Festplatten keinen Sinn machen, da alle langsam sind.

[P3D] Crazy_Chris
06.02.2003, 16:22
) Aber merken tut man RAID 0
Original geschrieben von intel_hasser
Mein (ex)Raid0 (2*40gb 60gxp) war schneller als eine einzelne Platte. Aber auf jeden Fall!!! Hat man recht deutlich gemerkt.

Und desswegen sage ich jedem, der was gegen Raid0 zu sagen hat:
Schafft euch selber erstmal besagen Raid0 an - dann sehen wir weiter. Wenn man die Stripesize und Clustersize richtig wählt hat man auch deutlich niedrigere Zugriffszeiten, dass tritt aber auch nur ein, wenn die Clustersize ca. 1/2*Stripesize ist. Wer das nicht weis und die Clustersize auf 2kb oder so stellt ist selber schuld!
... was der Bauer net kennt frisst er net

Und... wer net die beste Platte für Raid überhaupt nimmt (ibm 120gxp/180gxp) ist selber schuld. Ich kann mir schließlich auch ne Exelstore oder Barracuda5 kaufen und sagen, dass die heutigen Festplatten keinen Sinn machen, da alle langsam sind.

Ich habe 2 1/2 Jahre ein RAID 0 Sys benutzt. Jeweils mit unterschiedlichen Platten und Systemen. Und jetzt sag nicht da gibs wirklich einen spürbaren Unterschied. Messbar ja (Sandra :]) Aber merken tut man das ganz sicher nicht. *lol*

i_hasser
06.02.2003, 17:41
Welches Board? Via Chipsatz? (Sag jetzt aber bitte net Nforce1, der Pci Bus von dem Board war der einzige Lacher)

Gangowilli
06.02.2003, 17:55
ich hatte auch mal ein RAID 0 damals mit 2 20GB Maxtors. als ich dann auf die neue IBM 60GB umgestiegen bin war die noch schneller. hätt ich jetzt stat der neuen gxp180 mit 120GB noch ne 2. 60er geholt wär des ned schneller gewesen...

schon mit der 60er war ich zufrieden, aber bin halt nur otto normalverbraucher der nix ausser zoggen und videos schauen tut ;)

aber letztendlich siehts doch so aus. eine neue Festplattengeneration ist schneller als die älter im Raid...

ausserdem wo soll das hinführen wenn PC User keine Zeit mehr zum Kaffee machen haben *buck*

ghostadmin
06.02.2003, 17:55
Der PCI 32Bit/33MHz Bus ist einfach zu lahm um 2 Platten ordentliche Performance zu bieten. Bei nem 64Bit/66MHz Bus wäre das was anderes aber die gibts nur in Servern.

Irgendwo war mal ein Test da war das Softwareraid 0 schneller als das von so einem Billig RAID Controller. Selbst die teuren IDE RAID Controller sind unter RAID 0 langsam mit dem normalen Bus und eigentlich nur für RAID5 sinnvoll.

Ich habe trotzdem ein RAID0 aber nur mit 1 x 10GB und 1 x 13GB. Die Platten sind ja einzeln nicht der Bringer.
Aber wenn man vergleicht was heutige Platten durchziehen ist das schon beachtlich. Bei den Platten hat sich mehr getan als man oft denkt.

i_hasser
06.02.2003, 18:26
btw. der gesamte Ide Bus hängt am Pci Bus ;)
Von daher ist es zufall, dass der Software Raid schneller ist...

Aber wie auch immer - letztendlich kommt es auf die Zugriffszeit an, und da ist ein ordentlicher Raid0 auch besser als eine einzelne Platte (vergleichbaren Typs).

EDIT
Und letztendlich würde ich es mir auch überlegen den Artikeln von Storragedingsbums uneingeschränkt glauben zu schenken - laut denen ist die 180gxp auch nicht wirklich schneller als ne Barracuda *lol*

ghostadmin
06.02.2003, 18:34
logisch hängt IDE immer am PCI Bus habe ich was anderes geschrieben?

i_hasser
06.02.2003, 19:02
Irgendwo war mal ein Test da war das Softwareraid 0 schneller als das von so einem Billig RAID Controller. Selbst die teuren IDE RAID Controller sind unter RAID 0 langsam mit dem normalen Bus und eigentlich nur für RAID5 sinnvoll.

Software Raid kann nicht schneller als Pseudo-HardwareRaid sein. Möglich, dass die Tests an einem 133er oder so gemacht wurden, und die Treiber vom Raid etwas Cpu Lastig waren. Bei nem 1333er macht das dann aber nichts mehr aus und der Pseudo HardwareRaid ist wieder schneller. (Bezog sich darauf, dass Software net schneller sein kann, da der Ide auch am Pci hängt)

Die 133mb/sec (naja, sagen wir 90mb/s) reichen für 2 Platten aber auch komplett aus. Viel macht aber auch die wachsende Kapazität aus. Die Zugriffszeit in einem 10gb Fenster ist bei einer 200gb Platte deutlich niedriger als bei einer 40gb Platte. Das selbe gilt auch für Platten im Raid (also zb. 2*200gb)

BadMoon
06.02.2003, 19:12
Original geschrieben von intel_hasser
...
Und letztendlich würde ich es mir auch überlegen den Artikeln von Storragedingsbums uneingeschränkt glauben zu schenken - laut denen ist die 180gxp auch nicht wirklich schneller als ne Barracuda *lol*

Tschudigemal, aber wenn der smiley fertiggelacht hat, könntest du dann bitte zitieren, wo storagereview.com jemals behauptet hätte, die 180gxp wäre auf Cuda IV Nievau?

Ich meine, es lässt sich jeder Artikel auch kritisch betrachten, und jede Quelle anzweifeln. Nur gibt's gelegentlich auch Leutz, die sich etwas so fix in den Kopf gesetzt haben, dass sie schlicht & ergreifend die Wahrheit nicht ertragen können, nä? ;)

i_hasser
06.02.2003, 19:37
Auf jeden Fall hat die 180gxp deutlich schlechter abgeschnitten, als in anderen Benchmarks...

BadMoon
06.02.2003, 19:52
Original geschrieben von intel_hasser
Auf jeden Fall hat die 180gxp deutlich schlechter abgeschnitten, als in anderen Benchmarks...

Ich dankescheen für diese detaillierte Erklärung, die - bei mir zumindest - soweit keine Fragen mehr offenlässt zur Fundiertheit und Glaubwürdigkeit deiner Aussagen ... ;D

[P3D] Crazy_Chris
06.02.2003, 19:59
Original geschrieben von intel_hasser
Welches Board? Via Chipsatz? (Sag jetzt aber bitte net Nforce1, der Pci Bus von dem Board war der einzige Lacher)

;D Nope, falsch geraten. AMD Chipsatz!

Im ersten Sys war ein AMD Irongate 751 Chipsatz drinn. Im jetztigen Sys ein KT266a. :] Benutzt habe ich jeweils einen UDMA100 Highpoint RAID Controller (PCI Karte) Dazu jeweils IBM DTLA Platten und später WD 600AB Festplatten.

wintel
06.02.2003, 20:06
ich hatte vor 3 jahren mal raid0, aber das war mir zu unsicher und zu inkompatibel mit neueren boards oder controllern.

jetzt habe ich eine schnelle scsi (15K.3) und eine schnelle ide (ibm 180gxp) - das ist wirklich schnell, wenn man die scsi zum arbeiten und die ide zum datenspeichern nimmt. vor allem die zugriffszeit bringt doch gerade die "gefühlte" geschwindigkeit.

i_hasser
06.02.2003, 20:21
Naja, Boards mit Amd Chipsatz haben doch auch ne Via Southbridge.
Sprich ~60mb Pci Durchsatz (manchmal noch weniger) und teilweise sogar Fehler. Da macht ein Raid wirklich keinen Spaß.

[P3D] Crazy_Chris
06.02.2003, 20:42
Original geschrieben von intel_hasser
Naja, Boards mit Amd Chipsatz haben doch auch ne Via Southbridge.
Sprich ~60mb Pci Durchsatz (manchmal noch weniger) und teilweise sogar Fehler. Da macht ein Raid wirklich keinen Spaß.


;D :] Nope... mein Board bestand aus AMD 751 Northbridge und 756er Sothbridge. Eben ein typisches Slot A Board. Manchmal kann man eben nicht alles auf VIA schieben.;D

Xenomorph1
06.02.2003, 20:49
Also ich halte dass für absolut möglich, dass „Softwareraid 0 schneller als das von so einem Billig RAID Controller“ ist.

Den bei beiden Lösungen handelt es sich ja um Software Raid, sprich die CPU übernimmt die Arbeit.
Manche bezeichnen die PCI RAID Controller auch als "Firmware Raid", da die entsprechende RAID Funktionalität auch durch entsprechenden Programm Code in der Firmware realisiert wird. Allerdings wird auch dieser Programm Code durch die CPU ausgeführt.
Es handelt sich deshalb auf keinen Fall um Hardware Raid.
Moderne Betriebsysteme die im Protected Mode laufen, greifen aber eh nur noch durch Treiber auf die Festplatten zu und gehen nicht mehr über das BIOS.
Spätestens dann besteht zwischen PCI Raid Controller und "Betriebssystem – Software Raid" funktionell überhaupt kein Unterschied mehr.
Bei beiden wird dann die RAID Funktionalität über den Treiber realisiert.

Bei den Controllern muss man aber trennen. Über den PCI Bus laufen natürlich Controller die in einem PCI Steckplatz sitzen.
Bei den Onboard Controllern kommt es darauf an. Chipsatzinterne Controller sind bei modernen Chipsätzen nicht mehr am PCI Bus angebunden, sondern v-link oder I/O Hub. Nicht Chipsatzinterne Controller, die aber onboard auf dem Mainbord sitzen laufen natürlich noch über den PCI Bus.

Beim nforce2 ist der interne Controller über den I/O Hub angebunden. Beim VIA am „66MHz quad-pumped bus“ wie es im „VIA Apollo KT266A Chipset White Paper“ so schön heißt.
Die Datentransferrate liegt bei 266MB/sec. Beim KT400 ist es 66MHz x 8, und die Datentransferrate liegt hier sogar bei 533MB/s.

Hängt ein Controller am PCI Bus, d.h. Bustakt 33 MHz und eine Datentransferrate von 133 MB/s, und finden auch noch andere Datentransfers statt (z.B. greift die PCI Soundkarte per Busmatering auf dem Hauptspeicher zu), so kann es schnell vorkommen, dass aufgrund der geringen Bandbreite des PCI Busses, der Datentransfer der einzelnen Geräte einbricht, da sie sich gegenseitig ausbremsen.

Ganz anders dagegen liegt der Fall beim chipsatzinternen Controller am V-Link Bus. Hier stehen beim KT266 bis zum KT333 immerhin 266 MB/s an Bandbreite zur Verfügung, beim KT 400 sind es sogar 533 MB/s.
Natürlich wird die Festplatte nicht schneller, aber selbst bei starkem „Traffic“ auf dem Bus ist noch genug Bandbreite für alle vorhanden, sodass sich die Geräte nicht gegenseitig ausbremsen.
Selbst wenn der am V-link angebundene PCI Bus voll ausgelastet wäre, sprich 133 MB/s (wobei diese natürlich wegen Overhead usw in der Praxis nie erreicht werden) dann stünden bei einer V-Link Datentransferrate von 266 MB/s immer noch 133 MB/s für die chipsatzinternen Geräte zur Verfügung. Beim KT400 wären es sogar 400 MB/s.
Es ist halt schon ein Unterschied, ob sich alle Geräte wie bei der früher üblichen PCI Anbindung von North- und Southbridge eine Bandbreite von 133 MB/s teilen müssen, oder PCI Geräte und V-Link Geräte eine Bandbreite von 266 oder sogar 533MB/s.

Gruß

cruger
06.02.2003, 20:54
Original geschrieben von intel_hasser
Naja, Boards mit Amd Chipsatz haben doch auch ne Via Southbridge.
Sprich ~60mb Pci Durchsatz (manchmal noch weniger) und teilweise sogar Fehler. Da macht ein Raid wirklich keinen Spaß.

leider leider, auf single-cpu boards mit amd chipsatz kam fast ausschließlich
die via sb 686b zum einsatz. da kann man nur sagen "HILFE !!!"


zum thema : der raid-controller test in der c't 1/2003 kommt in etwa zu einem
ähnlichen ergebnis wie storagereview.

da klaffen dann benchmarks und die realität doch ziemlich weit auseinander.

während der h2benchw einem raid-0 mit 2 maxtor plu8 an diversen controllern eine
beinahe doppelt so hohe mittlere transferrate bescheinigte, so fiel der performance-
vorsprung beim anwendungsbezogenen index doch sehr bescheiden aus.

beim anwendungsindex lag das raid-0 array knapp 20% vor einer einzelnen platte,
wobei ein großteil dieses vorsprunges wohl aus der größeren kapazität des raid-0
gegenüber der einzelnen platten resultierte, so wie es storagereview auch angemerkt
hat :

some of that performance increase we see between the single drive and the
RAID array simply comes from the larger capacity and resultant shorter actuator
travel distances.

und das ist dann eben das, was man hier im forum immer wieder in zusammenhang
mit raid-0 empfehlungen lesen darf, dort zieht man sich an benchmark-ergebnissen
wie bei hdtach hoch, ohne dass die durchaus deutlich besseren transferraten sich
auch bei normalen arbeiten am pc bemerkbar machen würden.

natürlich gibt es wie hier im thread ja schon angesprochen wurde durchaus bereiche,
wo ein raid-0 system durchaus sinn macht, aber das ist eben eine minderheit.

ein user mit normalen anwendungsprofil wird die vorteile nicht wahrnehmen (ausser
vielleicht, er bildet sich das ein stück weit ein.)

im gegenteil, gerade z.b. bei spielen kann die höhere cpu-auslastung bei verwendung
eines software-basierten raid-systems sogar kontraproduktiv sein.



mfg
cruger

[P3D] Crazy_Chris
06.02.2003, 21:07
Original geschrieben von cruger


ein user mit normalen anwendungsprofil wird die vorteile nicht wahrnehmen (ausser
vielleicht, er bildet sich das ein stück weit ein.)

im gegenteil, gerade z.b. bei spielen kann die höhere cpu-auslastung bei verwendung
eines software-basierten raid-systems sogar kontraproduktiv sein.


Sag ich doch. Habe 2 Jahre auch an RAID0 geglaubt. Bis ich nach Reviews etc. gestöbert habe.

MusicIsMyLife
06.02.2003, 21:28
Ich brauch zwar keinen Raid0, aber den Raidcontroller brauch ich dennoch!!

Denn am normalen IDE wollen meine Festplatten nicht bei 200 FSB arbeiten. Am Raid gehts. Also is der Controller besser.

i_hasser
06.02.2003, 22:28
@Xenomorph
Kleine Korrektur ;):
Im Protected Mode kann das OS nicht mehr über das Bios oder die Firmware gehen, weil diese nur für den Realmode ausgelegt ist. Desswegen braucht man zb. für Win9x keine Treiber - da ist der Kern noch im Realmode und da wird dann über das Bios des Controllers zugegriffen. Bei WinNt/2k/xp ist der Kern im Protected Mode und dadurch braucht man für einen Scsi Controller (bzw. halt Raid) einen extra Treiber, der praktisch das Bios emuliert (bzw. die selbe Funktion hat).

Bei den beiden Sachen Software Raid und Pseudo Hardware Raid ist der Unterschied bei der Systemebene, wo die Realisierung stattfindet. Und da sitzt der Software Raid noch deutlich höher als der Pseudo Hardware Raid, wesswegen er auch langsamer ist.

Xenomorph1
06.02.2003, 23:19
@intel_hasser

Kleine Korrektur zurück ;-)

Ich habe behauptet:

„Moderne Betriebsysteme die im Protected Mode laufen, greifen aber eh nur noch durch Treiber auf die Festplatten zu und gehen nicht mehr über das BIOS“.

Also eigentlich nicht das, was Du mir da unterstellst.


Zu Deiner Behauptung

„Deswegen braucht man zb. für Win9x keine Treiber - da ist der Kern noch im Realmode und da wird dann über das Bios des Controllers zugegriffen“

möchte ich daraufhin weisen, dass der Festplattenzugriff schon seit win 3.1 im Protected Mode realisiert wird.
Die Option hieß „32-bit-Dateizugriff“.

Ohne diese Option wurden Dateizugriffe im DOS typischen Real Mode ausgeführt. Mit dieser Option im Protected Mode.

Dateizugriffe im Real Mode sind aber deutlich langsamer, so dass auch unter WIN95 ff zu empfehlen ist, entsprechende Treiber zu installieren.

i_hasser
06.02.2003, 23:59
hast du schonmal einen Pseudo-HardwareRaid unter win9x am laufen gehabt? Würde mich jetzt echt mal interessieren - entweder nimmt win9x das Bios (bzw. einen anderen 16bit Treiber) oder man kann dann vom Raid net booten (man kann ja keine Raid Treiber bei der Installation einbinden).

Der 1. Punkt war übrigens nicht als Korrektur gedacht, sondern als "Erweiterung" - dem OS bleibt nichts anderes Übrig.
Die Pseudo-HWRaids beziehen ihre Geschwindigkeitsvorteil gegenüber Softwareraid aber wirklich aus der Integrationsebene.

hmmm... kann auch sein, dass Windoof die Laufwerke im 16bit Modus enumeriert (erkennt ;)) und dann im 32bit Modus drauf zugreift. Aber so ähnlich macht win2k das auch noch - wenn im Bios kein Laufwerk angegeben ist, erkennt es auch keins.

UeB
07.02.2003, 00:07
Also ich hab ein raid system weil es mich fast kein zusätzliches geld gekostet hat nicht weil ich denke, dass es viel bringt.
die 2 gb platte haben genausoviel gekosteten wie eine 120gb (zum zeitpunkt des kaufs (juni 2002)) und der raid-controller war onboard.

vorallem wegen den 2 zusatzlichen ide anschlüssen hab ich ein board mit raid genommen.

aber ansonsten hab ich keine ahnung von raid systemen.

wie war das mit Clustersize ca. 1/2*Stripesize ?
was sind da gute einstellungen?

und was bitte ist ein pseudo-hardware-controller??

ghostadmin
07.02.2003, 00:08
Original geschrieben von intel_hasser
Software Raid kann nicht schneller als Pseudo-HardwareRaid sein.


weil du das sagst?



Möglich, dass die Tests an einem 133er oder so gemacht wurden, und die Treiber vom Raid etwas Cpu Lastig waren. Bei nem 1333er macht das dann aber nichts mehr aus und der Pseudo HardwareRaid ist wieder schneller. (Bezog sich darauf, dass Software net schneller sein kann, da der Ide auch am Pci hängt)


nein, der Test war einigermaßen aktuell. Vielleicht finde ich ihn noch ich glaube es war bei anandtech oder in der c'T 1/2003
Bei einem Billigraidcontroller wird alles durch einen Treiber realisiert. Der Controller hat keinen eigenen Prozessor! - Die CPU wird belastet genauso wie beim Software RAID. Ich würde sagen vom Prinzip ist beides gleichschnell.



Die 133mb/sec (naja, sagen wir 90mb/s) reichen für 2 Platten aber auch komplett aus.

Du vergisst das da noch andere Geräte auf dem Bus laufen. Bei anandtech war in den Benches der Controller auf dem PCI 66MHz/32Bit Bus deutlich schneller als der 33MHz Controller



Viel macht aber auch die wachsende Kapazität aus. Die Zugriffszeit in einem 10gb Fenster ist bei einer 200gb Platte deutlich niedriger als bei einer 40gb Platte. Das selbe gilt auch für Platten im Raid (also zb. 2*200gb)

ich verstehe nicht ganz was du meinst aber die Platte hat doch nichts mit der max. Geschwindigkeit des Controllers zu tun

cruger
07.02.2003, 00:21
Original geschrieben von ghostadmin

nein, der Test war einigermaßen aktuell. Vielleicht finde ich ihn noch ich glaube es war bei anandtech oder in der c'T 1/2003
Bei einem Billigraidcontroller wird alles durch einen Treiber realisiert. Der Controller hat keinen eigenen Prozessor! - Die CPU wird belastet genauso wie beim Software RAID. Ich würde sagen vom Prinzip ist beides gleichschnell.


das war in der c't 1/2003

das software-raid erreichte höhere transferraten als die versammelte konkurrenz der
pci-controller, einzig die auf dem sil0680 basierten controller erreichten ein ähnliches
niveau.

schade ist, dass die c't mit keinem wort auf die cpu-auslastung eingegangen ist.

da hätte mich nämlich durchaus mal der vergleich der "Pseudo-HWRaids" mit den
3ware escalade vertretern interessiert.


mfg
cruger

i_hasser
07.02.2003, 00:25
Zum letzten: ;)
Bei Raids ist die Gesamtgröße oft deutlich höher, als bei einzelnen Platten. Das gibt geringe Zugriffszeiten.

zum Vorletzten:
Wenn ich Winamp laufen habe, hab ich immernoch so ca. 80mb/sec - in 10ms kann ne Platte schonmal 400kb lesen (also in der Zeit, in der eine Kopfbewegung ausgeführt wird, können schon diese 400kb gelesen werden)

zum ersten:
Nein, wegen der Integrationsebene. Beim Software Raid nimmt Windoof die normalen Ide Treiber, und baut den Krempel danach erst zusammen, beim Pseudo Hardware Raid macht das gleich der Treiber. Dadurch ist der Windoof Raid etwas Cpulastiger... ok, den Unterschied kann man mit schlampig geproggten Treibern wieder wettmachen :P

ghostadmin
07.02.2003, 10:13
Da kommt dann noch die Zeit dazu die verbraten wird um die Datei zu stückeln und auf die Platten zu verteilen. Bei ner riesen Datei und ner kleinen Clustergröße dauert das z.B. länger als bei einer größeren Clustergröße.
Noch dazu kommt wenn die Platten auf den Controller warten müssen oder umgekehrt.
Wenn man z.B. eine Datei auf einem Stripeset verschiebt dauert das länger als bei 2 getrennten Platten.

Das Softwareraid CPU-lastiger ist das musst du mir aber jetzt genauer erklären. Ob du das Stripeset in einem Bios einrichtest oder in Windows kommt aufs selbe. Wie gesagt, der "RAID" Controller hat keinen eigenen Prozessor, was soll er da für eine Arbeit abnehmen?

Btw. es wäre schon durchaus möglich das ein Onboard IDE Controller schneller als mit 32Bit/33MHz angebunden ist.

http://www.tecchannel.de/hardware/1115/2.html

"Serial-ATA-PCI-Steckkarten obliegen einer zusätzlichen Begrenzung. Über die 32-Bit-breite PCI-Schnittstelle sind bei einer Taktfrequenz von 33 MHz maximal 127 MByte/s möglich."

i_hasser
07.02.2003, 18:22
Bisher war bei jedem Board der Ide über den Pci Bus angebunden (ok, lassen wir mal die etwas älteren Boards raus, die noch keinen Pci haben :P)
SATA wird mit Pci-X zu seiner Bandbreite kommen. Lasse mich dahingehend aber auch gerne eines besseren belehren ;)

Das mit der zu großen Stripesize kommt auch hin, Benchmarks haben bestätigt, dass 32kb oft das beste Maß sind. Also (bei standartgröße) 8 Cluster.

Software Raid ist etwas Cpu Lastiger als Hardware Raid, da die Integrationsebene einfach höher liegt. Beim PseudoHWRaid wird der Softwareraid gleich über den Ide Treiber realisiert, beim reinen Software Raid irgendwo darüber. Aber wie schon gesagt, durch schlampig geproggte Treiber kann man den Vorteil auch wieder zunichte machen.

cruger
07.02.2003, 18:47
Original geschrieben von intel_hasser
Bisher war bei jedem Board der Ide über den Pci Bus angebunden (ok, lassen wir mal die etwas älteren Boards raus, die noch keinen Pci haben :P)
SATA wird mit Pci-X zu seiner Bandbreite kommen. Lasse mich dahingehend aber auch gerne eines besseren belehren ;)


ich denke mal, dass noch vor einführung des nächsten pci-standarts serial-ata
in die southbridge der kommenden mobo chipsatz-generationen wandern wird.

intel hat ja schon in bezug auf den canterwood angekündigt, dass die sb auch
raid 0/1 unterstützen wird. vermutlich wird dann auch bald serial-ata in die sb
integriert werden.


mfg
cruger

Xenomorph1
07.02.2003, 21:07
„Bisher war bei jedem Board der Ide über den Pci Bus angebunden (ok, lassen wir mal die etwas älteren Boards raus, die noch keinen Pci haben )“

Solange es sich um die chipsatzinternen Geräte handelt, schon lange nicht mehr.

Beim Hypertransport war das noch nie der Fall. Da läuft es immer schon über den Hypertransport I/O Hub.

Und bei VIA ist seit dem KT 266 mit Einführung des V-Link Busses nicht mehr so. Der letzte Via Chipsatz der noch eine PCI Anbindung hatte, war der KT133A.

Seit der i8xx-Serie gibt’s Intel's "Hub-Link“, bei SIS heist es MuTIOL

In allen Fällen wird die klassische PCI Anbindung von North und Southbridge abgelöst, und der PCI Bus wandert vollständig in die Southbridge.
Seine Funktion besteht nur noch darin, den Betrieb von PCI Steckkarten zu ermöglichen.

i_hasser
07.02.2003, 21:41
Es geht doch nicht darum, wie die SB an die NB angebunden ist, sondern darum, wo der Ide Bus nun hängt. Und der hängt immernoch am Pci Bus.

Xenomorph1
07.02.2003, 22:47
Was ist denn das für eine fixe Idee, dass die IDE Controller am PCI Bus hängen MÜSSEN.
Dass das bei Hypertransport nicht so ist, ist leicht zu belegen, da Hypertransport ziemlich gut dokumentiert ist.

Das Ding läuft über den i/O hub.

Zu Deiner Aussage

„SATA wird mit Pci-X zu seiner Bandbreite kommen.“

möchte ich feststellen, das pci-x nicht den Hypertransport Strang ersetzt, sondern
auch nur per pci-x Tunnel an diesen angebunden wird.

Ein interner SATA Controller wird dann, wie es bei einem herkömmlichen IDE Controller schon jetzt der Fall ist, an den I/O Hub angebunden. Denn genau dafür ist der Hypertransport I/O Hub nämlich da.

Was den V-Link angeht, braucht man nur das White Book zu lesen, und sich z.B das data sheet mit den Chipsatzregistern anzuschauen.

Aus den entsprechenden V-Link Kontrollregistern ergibt sich eindeutig, dass die internen Geräte auch am V-Link Bus betrieben werden.

Über diese Kontrollregister kann man z.B. die Priorität der einzelnen V-Link Geräte einstellen.


[4E:7]=(Reserved) CCA Master Priority
[4E:6]=LAN/NIC High Priority 0=Low, 1=High
[4E:5]=(Reserved)
[4E:4]=USB High Priority 0=Low, 1=High
[4E:3]=(Reserved)
[4E:2]=IDE High Priority 0=Low, 1=High
[4E:1]=AC97 High Priority 0=Low, 1=High
[4E:0]=PCI High Priority 0=Low, 1=High

Man kann es auch durch Benchmarks beweisen. Verstellt man per WPCREDIT oder durch Patches entsprechende PCI Chipsatzregister, dann kann man feststellen, dass eine Festplatte an einem PCI Controller (Steckkarte) sofort mit steigender oder sinkender Leistung reagiert. Die Leistung einer Festplatte am VIA Controller bleibt dagegen immer gleich.

Selbst wenn Du den PCI Bus durch entsprechende Programmierung von Burstrate, u,s,w fast zum stehen bringst.
Die Festplatte am VIA Controller behält ihre Performance bei. Unmöglich, wäre sie wirklich am PCI Bus angebunden.

Zuletzt auch noch Sinn und Zweck.
Warum glaubst Du hat man wohl den PCI Bus als chipsatzinterne interne Verbindung und Bus für die alle Geräte abgelöst, und durch deutlich schnellere Datenstränge ersetzt. Um dann hinterher wieder alle Geräte am lahmarschigen PCI Bus zu betreiben ?

Der PCI Bus mit seiner geringen Datentransferrate wäre der Flachenhals. Der Performance Gewinn wäre gleich Null. Der V-Link wäre völlig überflüssig.

Im White Book heißt es

VIA has developed V-Link technology to remove the PCI bus as the
bottleneck in inter-chip communication. In less advanced chipsets, the PCI
bus is responsible for connecting both the north and South Bridge, as well as
providing a bus for most add-in peripherals.

Wären aber alle Geräte wirklich noch am PCI Bus angebunden, dann wäre das „bottleneck“ gerade nicht beseitigt.
Der Vlink Bus ersetzt also den VIA Bus in der Funktion „for connecting both the north and South Bridge, as well as providing a bus for most add-in peripherals”


Wobei noch zu fragen wäre, da der V-Link ein Bus ist, was den dann bitte schön laut Deiner Meinung an ihm betrieben wird.

Die Chipsatzhersteller haben doch was den chipsatzinternen Aufbau betrifft, alle Freiheiten. Chipsatzintern muss man die Geräte doch nicht zwingend an den PCI Bus hängen. Ganz im Gegenteil, es ist sogar besser es gerade nicht zu tun.



Ich lasse mich aber sicherlich nicht mehr auf irgendwelchen unnützen Diskussionen ein.

Wenn für Dich der interne IDE Kontroller ein PCI Gerät ist. Bitte schön.
Wenn bei Dir Festplatten unter win9x ff noch im Realmode laufen, obwohl schon der Vorgänger Win 3.1 (einen 386er vorausgesetzt) den Festplatten im Protected Mode angesprochen hat. OK.

Im übrigen bin auch der Meinung, dass man technisch korrekt von Hardware Raid spricht, wenn ein entsprechender Prozessor auf dem Controller sitzt. Und das man von Software Raid spricht, wenn die Aufgabe vom normalen Hauptprozessor übernommen werden muss.

Wo der der entsprechende Programm Code sitzt, dürfte performance mäßig relativ wenig ausmachen.

Ich würde sogar sagen, dass in Punkto Verlässlichkeit und Datensicherheit, die Betriebsystem interne Soft Raid Lösung, sogar besser ist. Treiber von Drittherstellern und ihre Integration in das Betriebssystem sind immer so eine Sache.

Und der Test der c´t hat ja gezeigt, dass sich die „Betriebsystem Soft Raid Lösung“ performancemäßig nicht vor den Soft Raid IDE Adaptern verstecken muss. Ganz im Gegenteil.

Die Adapter sind nur dann wirklich zwingend, wenn das Betriebssystem kein Soft Raid untestützt.

i_hasser
07.02.2003, 23:36
hast mich überzeugt, dass bei den neueren Generationen der Ide Bus direkt an der SB klebt ;)

Allerdings gibts genug Proggs, die über die Chipsatzregister und die Pci Einstellungen noch etwas Leistung aus dem Ide Bus holen. Bin mir zwar nicht mehr 100%ig sicher, aber ich glaub das funzt auch beim kt266 usw.

Zum Raid:
Software Raid: Nix neue Hardware, Platten normal drann und dann nur mit Software.
Pseudo-HardwareRaid: Hardware mit Bios, das Raid funktionalität bietet. Im protected Mode wird das Bios von einem entsprechendem Treiber abgelöst. Hast du dich schonmal gefragt, warum du von einem Pseudo-HWRaid booten kannst, aber von der reinen Softwarelösung nicht? ;)
Hardware Raid: Karte mit eigenem Prozz usw.

Zu der Sache mit Win9x/PM Mode:
Hab ich jemals behauptet, dass der normale Plattenzugriff unter 9x über den Realmode läuft? Nein! Ich hab gesagt, dass der Zugriff auf zb. einen Scsi Controller im 16bit Modus abläuft. Bis ein entsprechender PM Mode Treiber geladen wird. Aber wenn man Windoof auf der Scsi Platte hat, wird im gegensatz zu winnt erst im Dos (wo der Zugriff über das Bios stattfindet) ein entsprechender Treiber geladen, dann der Pm Mode Treiber.

Xenomorph1
08.02.2003, 00:13
„hast mich überzeugt, dass bei den neueren Generationen der Ide Bus direkt an der SB klebt “

Ich habe behauptet, dass die Geräte am Hypertransport I/O Hub oder V-Link Bus angekoppelt sind.

Ein kleiner Unterschied.

Und von mir aus, werde doch mit Deinem „Pseudo Hardware Raid“ glücklich.
Hardware Raid bedeutet, dass ein entsprechender Prozessor auf der Controllerplatine vorhanden ist.
Ist er nicht vorhanden, dann spricht man von Software Raid.

Das hat rein gar nichts, NICHTS mit der Bootfähigkeit zu tun. Denn es ist theoretisch sogar möglich einen Hardware Raid Controller mit eigenem Prozessor zu bauen, der NICHT bootfähig ist.
Wird keiner machen, aber technisch möglich.

Die Bootfähigkeit hat nichts mit Hardware Raid zu tun. Das bestimmt sich alleine danach wie die Raid Funktionalität realisiert wird.
Deshalb halte ich es für Quatsch nur wegen der Bootfähigkeit von „Pseudo Hardware Raid“ zu sprechen.

Russel-Athletic
08.02.2003, 00:19
Und da spiele ich gerade mit den Gedanken mir nen Raid zuzulegen. Ihr seit echt gemein :D
Aber mal im Ernst soll ich nun oder nicht? eigentlich brauch ich nur nen bisschen viel Platz auf der Platte, groß was machen nicht., außer ein bisschen Rendern aber dass ist ja wohl nicht sehr Plattenlastig.
Ich hoffe ihr habt das jetzt verstanden :D.

cruger
08.02.2003, 00:25
Original geschrieben von Russel-Athletic
Und da spiele ich gerade mit den Gedanken mir nen Raid zuzulegen. Ihr seit echt gemein :D
Aber mal im Ernst soll ich nun oder nicht? eigentlich brauch ich nur nen bisschen viel Platz auf der Platte, groß was machen nicht., außer ein bisschen Rendern aber dass ist ja wohl nicht sehr Plattenlastig.
Ich hoffe ihr habt das jetzt verstanden :D.

wenn du dir speziell den anfang des threads anschaust, wirst du feststellen, dass
zu diesem thema schon eine ganze menge geschrieben wurde, was eigentlich auch
deine frage beantworten sollte. ;)


mfg
cruger

Inka
08.02.2003, 01:05
Ich sehe das ähnlich wie cruger ;)

Zu dem muss ich noch sagen das ich mit meinen Platten geschwindigkeitstechnisch nie probleme hatte und ob ich zum laden eines Divx filmes von der platte nun 6 oder 6.5s brauche spielt für mich keinen rolle.

Raid is meiner meinung nach auch nicht für geschwindigkeit konzipiert auch wenn es immer so angepriesen/ausgelegt wird mal abgesehen von einem Raid 0 array sind wohl alle anderen Formen von Raid in erster linie für datensicherheit ausgelegt und weniger für geschwindigkeit.

Wer schnelle platten mit nem schnellen kontrolle will soll SCSI kaufen.
Oder sich 3gig RAM in den rechner knallen und seine Daten direct auf ne ramdisk legen schneller dürfte es dann wohl net mehr gehen :))

RAID is für "normale" PC-Nutzer absoluter schwachsinn gerade dann wenn man keinen kontroller hat und ihn sich erst kaufen muss.
Investiert lieber von vorneherein in schnelle Platten dann braucht ihr euch ihm nachhinein keinen Kopf über RAID machen .-)).


@XENOMORPH1


Also ich halte dass für absolut möglich, dass „Softwareraid 0 schneller als das von so einem Billig RAID Controller“ ist.

Ich halte es ganz und garnicht für möglich das eine softwarelösung schneller als
eine Hardwarelösung ist.
Kleines vielleicht übertriebens Beispiel:
Magnaram-Kurze erklärung war früher en tool mit dem man Festplattenplatz als physischen arbeitspeicher ausgeben konnte.
Also quasi windows mehr ram vorkaukeln als tasächlich installiert waren und dies war sicher keine verkleichbare arbeitsgeschwindigkeit.
Eine Festplatte die nun über Software als RAID-Array funktioniert hat ein ähnliches Problem der Verwaltungs aufwand der CPU ist deutlich höher und software RAID is dann kaum noch schneller als normaler IDE betrieb.
Sinn macht es aber trotzdem und zwar dann wenn mann von der höheren datensicherheit profitieren möchte.



Sorry für mein schlechtes deutsch hab da so ein krabbeln im kopf kommt warscheinlich von den vielen Cocktails ;-)

In diesem sinne auf die Katze morgenfrüh mir krausts jetzt schon.
N8i

cruger
08.02.2003, 01:24
Original geschrieben von Inka

Ich halte es ganz und garnicht für möglich das eine softwarelösung schneller als
eine Hardwarelösung ist.

was ist mit schneller gemeint ? die datentransfer-raten ?

da spricht allerdings zumindest der raid-controller test in der c't 1/2003 eine
andere sprache.

im testfeld waren unter anderem einige 3ware escalade controller vertreten, die
im gegensatz zu den auf den gängigen promise/highpoint/silicon image basierten
software raid-controllern, über einen "echten" raid-prozessor verfügen.

und dabei war das reine software-raid als auch die silicon image basierten "pseudo-
hardware" controller im raid-0 betrieb schneller als die 3ware escalade vertreter.

ganz zu schweigen von den vertretern, die über einen i960xx risc-prozessor verfügen.

der vorteil der hardware-lösungen liegt nicht im bereich performance (transfer-
raten), sondern wohl vielmehr in der realisierung zusätzlicher raid-level sowie
einer geringeren cpu-auslastung.


mfg
cruger

Xenomorph1
08.02.2003, 01:57
@Inka

Ich glaube, da hast Du mich falsch verstanden. Mit einem „Billig RAID Controller“ meinte ich die billigen IDE Raid Controller wie etwa Promise, Highpoint usw.
Und bei denen handelt es sich nicht um Hardware Raid, da sie keinen eigenen Prozessor besitzen, und auch hier der normale Hauptprozessor die Arbeit übernehmen muss.

Aber wenn wir schon mal bei dem Thema sind.
Gerade die IDE Hardware Raid Controller, also IDE RAID Controller mit eigenem Prozessor wie Adaptec 2400a, Promise Supertrak SX6000 haben performancemäßig ganz schlecht aussehen.

C´t 1/2003 S. 130.

Softwareraid schafft einen Anwendungsindex von 14,9. Nur die beiden Soft Raid IDE Controller, der Advance 29134PCI, und der Z-Cyber Speedway 133 waren mit 15,0 einen Hauch schneller. Die anderen 13 waren sogar langsamer.

Die Maxtor alleine (also ohne Raid) schaffte 12,1.


Die IDE Hardware Raid Controller Adaptec 2400a, Promise Supertrak SX6000 schafften 10,7 und 6,9.

Langsamer als eine Einzeplatte. !!!!!!

Die Dinger machen wirklich nur bei RAID 5 Sinn, weil da der Verwaltungsaufwand so hoch ist, dass man das dem Hauptprozessor nicht mehr zumuten sollte.

Ein ICP Ultra 160-SCSI schaffte einen Anwendungsindex von 20,6. Wer die absolte Leistung braucht, kommt um SCSI immer noch nicht herum.



Edit: Ok, crugers Posting zu spät gesehen, jetzt habe ich quasi das gleiche noch mal geschrieben.

cruger
08.02.2003, 02:09
Original geschrieben von Xenomorph1

Ein ICP Ultra 160-SCSI schaffte einen Anwendungsindex von 20,6. Wer die absolte Leistung braucht, kommt um SCSI immer noch nicht herum.


wobei man beim scsi-controller schon darauf achten muß, wie der sehr hohe wert
beim andwendungs-index zu stande kommt.

denn die mittleren transfer-raten (lesen/schreiben = 66mb/s) liegen deutlich unter
denen der besten ide-controller (lesen/schreiben = 95mb/s).

allerdings muß dann nur einen blick auf die zugriffszeiten werfen, dann ist wird einiges klar ;)

ich finde es sehr schade, dass die c't in dem artikel nicht weiter darauf eingegangen
ist, wie die ergebnisse beim scsi-controller zu bewerten sind.

ebenso wenig ist die c't wie schon erwähnt mit keinem wort auf die cpu-auslastung
der jeweiligen raid-0 lösungen eingegangen. schade eigentlich.


mfg
cruger

i_hasser
10.02.2003, 07:58
Die 180gxp hatte in der C't einen Anwendungswert von über 21 ;D Allerdings war dabei das Tag'nSeek noch net eingeschaltet, weil Windoof dafür noch die passenden Treiber fehlen :(

PS Hat etwas gedauert - bin gerade im Urlaub ;) :D

Xenomorph1
10.02.2003, 14:16
Es ging der c´t wohl auch eher darum, mittels der SCSI Lösung dem Leser zu zeigen, dass Hardware-Raid nicht automatisch mit schlechter Performance verbunden sein muss, wie es ja bei den IDE Hardware-Raid Adaptern der Fall ist.

Die Benchmarkwerte sind sowieso relativ zu verstehen.

Und wer Hardware Raid braucht (z.B Raid 5), der kommt, wenn er Performance will, nicht an den SCSI Controllern vorbei.

ghostadmin
10.02.2003, 18:21
Genau, hab ich auch gelesen. IDE Raid bringt bei mehreren Platten einfach keine richtige Performance, das muss mit dem ansprechen der einzelnen Platten zusammenhängen. Selbst wenn der PCI Controller über einen entsprechend groß dimensionierten PCI Bus angbunden ist dann ist SCSI noch deutlich überlegen.

Wir haben hier 2 Storages mit jeweils 12 x 10000er Platten die mit Fibrechannel SCSI angebunden sind, das fetzt richtig

Da diese Promise, Highpoint etc. Controller keinen eigenen Prozessor haben können sie die CPU vom Mainboard gar nicht entlasten und ob ich das RAID jetzt im Bios oder OS eingerichtet ist ....

Luzypher
10.02.2003, 18:59
Original geschrieben von lemonstre
richtig! aber dann weiss doch bitte auch darauf hin das sich diese aussage auf einen standard desktop bezieht. ich selbst arbeite auch mit einem raid0 system und möchte es nicht mehr missen. für anwendungen bei denen sehr grosse datenmengen bearbeitet werden müssen (professionelle bildbearbeitung, datenbanken etc.) macht raid 0 in jedem fall einen sinn. wie ja auch der artikel sehr schön zeigt ;)

gruss
a

Sorry, aber wer RAID 0 für professionelle Arbeitsplätze, wie z.B. EBV und Datenbanken einsetzt muss ja wohl ziemlich risikofreudig sein und hat den Sinn einer professionellen Datenverarbeitung mit allen Sicherheitsmerkmalen kaum verstanden. RAID 0 ist kein Raid im eigentlichen Sinne, es bietet zwar höhere Transferraten, setzt aber die potentielle Ausfallquote um 100% rauf!
Abgesehen davon bietet auch ein RAID 1 höhere Transferraten ... beim Lesen! Und darbüberhinaus auch ein echtes RAID ;-)

cu ...

Ulukay
10.02.2003, 20:19
4 x 120GB 8MB Cache WD @ Raid0 User

STR von max 110MB/s gegenüber 50MB/s einer Platte, merkt man

http://ulukay.netfirms.com/4wdfast.gif

Random Read 13MB/s
Random Write 24MB/s - bring das mal ANNÄHERND mit einer HDD

Average Acess Time 4ms - bring das mal ohne Raid

http://ulukay.netfirms.com/4wdsandra.gif

natürlich, man muss ich 2 Tage mit unterschiedlichen Stripe Block Sizes und Cluster Sizes rumschlagen, und beim Via Chipsatz einiges umbiegen, aber wenns dann läuft läufts subjektiv doppelt so schnell (wenn die Platte gefordert wird)

Shdow
07.01.2005, 09:21
naja also das die ladezeiten sinken merkt man deutlich, aber wie oft lädt man schonmal etwas. bei großen spielen ok..
aber ob office nun in 1 sek startet oder in 0,9 ....
beim "normalen arbeiten" kann ich mich den vorrednern nur anschließen merkt man gar nichts...

eratte
07.01.2005, 09:47
Original geschrieben von ghostadmin
logisch hängt IDE immer am PCI Bus habe ich was anderes geschrieben?

Das ist falsch, bei modernen Chipsätzen hängen EIDE und SATA nicht mehr am PCI BUS.

Sorry, man sollte Thread erst zu Ende lesen.

MfG Klaus

Scay`Ger
07.01.2005, 11:43
Original geschrieben von eratte

Sorry, man sollte Thread erst zu Ende lesen.


Man sollte aber auch auf das Alter des Threads achten, bevor man siegessicher "in die eingestaubte Diskussion" einsteigt *lol* ...