RSS-Feed anzeigen

Nero24.

Nette Antiquitäten beim Ausmisten

Bewerten
Als Kind hatte ich das Gefühl, die Zeit schleicht nur so vor sich hin. Schon bis zur nächsten Pause dauerte es immer eine gefühlte Ewigkeit und der 18. Geburtstag schien so weit weg, dass man es gar nicht für möglich hielt es jemals bis dahin zu schaffen.

Inzwischen bin ich gut über 30 und das Zeitgefühl hat sich gewandelt. Die Wochen, Monate, Jahre rauschen nur so durch und immer wieder ertappt man sich bei dem Gedanken "Ist das wirklich schon so lange her" oder "wie doch die Zeit vergeht."

Ganz besonders schnell vergeht die Zeit allerdings im Computer-Bereich. Einem 20 Jahre alten Roman im heimischen Bücherregal würde niemand großartig Beachtung schenken. Wenn man jedoch per Zufall mal wieder über seine alte Sammlung an Computer-Literatur stolpert, ist der ein oder andere Schmunzler vorprogrammiert. Das Zeug wirkt heute wie aus einer anderen Welt.



Von Anfang der 90er stammt meine Sammlung an Büchern über OS/2. Während ich den zugegeben sehr begrenzten Funktionsumfang von DOS zu jener Zeit praktisch vollständig beherrschte, wollte ich unbedingt rechtzeitig fit sein, um auf der Seite der Kenner zu stehen, wenn OS/2 DOS und Windows 3.x abgelöst haben würde. Leider war der ganze Aufwand für die Katz, denn bekanntlich sollte es ja anders kommen.

Mit dabei liegen übrigens die original Handbücher des Retail OS/2 2.1, das ich mir als armer Schüler höchst anständig gekauft habe, um mich anschießend durch die 25 Disketten umfassende Installation zu quälen, um dann feststellen zu müssen, dass Diskette 23 defekt ist und ich die Installation nicht abschließen konnte Nach ein paar Tagen lag dann eine Sendung von IBM im Briefkasten mit der fehlenden Diskette und ich konnte mich endlich an das unbekannte etwas heranwagen

Auch nicht schlecht die Sammlung an Büchern über Programmiersprachen, die es teilweise so schon gar nicht mehr gibt:



Ziemlich in chronologischer Reihenfolge. Irgendwo müsste auch noch ein Delphi 2.0 Buch herumliegen, aber das ist leider verschollen.



Noch gar nicht so alt, zumindest in meiner mir vorliegenden dritten Fassung, ist das Buch über CPU Architektur. Wer wirklich etwas über die Funktionsweise eines Prozessors im Detail erfahren will, der sollte sich das unbedingt mal zu Gemüte führen. Ist zwar auf Englisch, aber was solls.



"Etwas" älter dagegen sind die Benutzerhandbücher über meinen Schneider Euro XT, meinem ersten eigenen PC, der mit einem Intel 8088, 640 KB + 128 KB (Kilo, nicht Mega!) RAM, einem DD 3,5" Floppy sowie sagenhaften 20 MB (Mega, nicht Giga!) Festplatte ausgestattet war. Daneben liegt eine Einführung in ein - heute würden wir sagen Office-Paket - namens Open Access, das ich damals nutzen durfte. Gibts natürlich ebenfalls längst nicht mehr.



Und mein Highlight, das erste schulbegleitende Handbuch zum Thema Programmieren in GW Basic, 5. Klasse Gymnasium Ende der 80er Jahre. Das Ding stammt von 1980 und hat mir damals den Weg in die Programmierung bereitet.



Veraltert war das Buch allerdings damals schon, denn zu der Zeit, als es gedruckt wurde, musste man GW-Basic noch mit dem LET-Befehl Variablen übergeben, was zu meiner Zeit bereits nicht mehr nötig war. Im Gegensatz zu späteren BASIC-Versionen musste ich allerdings noch das unstrukturierte mit Zeilennummern über mich ergehen lassen. Lesbarkeit des Codes mangelhaft. Da war später dann Quick-Basic oder natürlich Turbo Pascal wesentlich angenehmer.

Ach ja, das waren Zeiten...
Miniaturansichten angehängter Grafiken Miniaturansichten angehängter Grafiken Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	1-os2.jpg 
Hits:	2229 
Größe:	62,2 KB 
ID:	28385   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	3-basic.jpg 
Hits:	2225 
Größe:	71,7 KB 
ID:	28386   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	4-basic_inside.jpg 
Hits:	2350 
Größe:	50,6 KB 
ID:	28387   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	5-cpu.jpg 
Hits:	2240 
Größe:	71,7 KB 
ID:	28388   Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	2-prog.jpg 
Hits:	2306 
Größe:	71,5 KB 
ID:	28389  

Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	6-schneider.jpg 
Hits:	2214 
Größe:	57,8 KB 
ID:	28390  
Kategorien
Gehirnfraß , Internet

Kommentare

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. Avatar von Desti
    Das Jetzt lerne ich C++ Buch habe ich auch.
  2. Avatar von Nero24.
    Zitat Zitat von Desti
    Das Jetzt lerne ich C++ Buch habe ich auch.
    Alter Sack
  3. Avatar von mj
    Hey, das gleiche Buch hab ich auch
    Irgendwo muss auch noch meine OS/2 Warp 3 Box sein - damals ganz modern, nix Disketten, sondern meine erste CD-ROM. Extra dafür hab ich mir damals ein 2x CD-ROM Laufwerk zugelegt... ach ja, das waren noch Zeiten.
  4. Avatar von Dalai
    Vor einigen Jahren hab ich ein DOS 6.x Buch dem Müll übergeben. "Mein" Delphi 2.0 Buch behalte ich noch .
  5. Avatar von Nero24.
    Zitat Zitat von mj
    Irgendwo muss auch noch meine OS/2 Warp 3 Box sein - damals ganz modern, nix Disketten, sondern meine erste CD-ROM. Extra dafür hab ich mir damals ein 2x CD-ROM Laufwerk zugelegt... ach ja, das waren noch Zeiten.
    Hat OS/2 das CD-ROM Laufwerk nach der Installation noch erkannt? War bei mir nämlich mit Warp so. Brav und artig von CD-ROM installiert und als das System dann zum ersten selbst gebootet hat, meinte es, das CD-ROM sei nicht kompatibel Da musste man sich dann von irgendwoher im wahrsten Sinne einen Treiber für das CD-ROM besorgen, was nicht leicht war in der Zeit vor dem WWW, noch dazu wo kaum ein Hersteller OS/2 Treiber überhaupt im Sortiment hatte.
  6. Avatar von Shai Hulud
    Mist, ich bin auch alt...

    "OS/2 - wo ist die andere Hälfte?" war damals der Running-Gag...
  7. Avatar von JKuehl
    Jaja das gute alte "OS Halbe" wie wir es liebevoll nannten - allerdings war es das einzige mit dem ich damals Rise of the Triad mit 4MB RAM starten konnte (unter DOS ging es nicht, unter OS Halbe habe ich dann einfach gigantische 4MB Swapdatei angelegt)...
  8. Avatar von Morkhero
    ja die gute alte *einfachere* zeit

    die ersten beiden absätze mit dem zeitgefühl kann ich nur so unterschreiben, die zeit rennt wie verrückt....
  9. Avatar von Gast29012019_2
    Ein dickeres MS-DOS 5.0 habe ich hier noch liegen, hatte es damals dazu gebraucht um ein vorgefertigtes Startmenü nachzubearbeiten. Die Datenträger dazu habe ich nicht mehr. Eine Version von Open Acess III, und das DOS-Menü Programm habe ich noch auf einer CD gesichert.

    Das Menü wurde nach DOS geladen, und erlaubte es einem per Tastendruck über ein Bildmenü die zu startende Aplikation zu laden, u.b W wie Windows.
  10. Avatar von KIDH
    Ich habe hier noch ein "Jetzt lerne ich Delphi 4" von Markt&Technik.

    @mj: Jetzt weißte wie das aussieht...genau wie das C++ von der Gestaltung her.
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Trackbacks