RSS-Feed anzeigen

Pr1nCe$$ FiFi

Antec Earthwatts 380 - billiges Netzteil trotzdem gut?

Bewerten
Heute ist mein Paket von Antec angekommen. Das ist natürlich erfreulich.
Für das Paket und den Inhalt bedanke ich mich erstmal herzlich.

Allerdings werde ich die goldene Regel brechen und einem geschenkten Gaul ins Maul schauen. Die Hardware, die das Netzteil später einmach befeuern wird, ist Anforderungsschwach, deshalb wurde mir das kleine Earthwatts 380W zugeschickt.
Wir wissen: Mehr Watt beim Netzteil bedeutet nicht mehr Leistung, sondern bei niedriger Auslastung schnell auch höheren Verbrauch.

Wenn man sich den grünen Karton anschaut, die grünen Symbole und natürlich den Namen, dann ist ganz klar: Antec präsentiert sich grün. Ist das Earthwatts also ein Netzteil für Hippies?

Unter dem Namen finden wir den Slogan:
Cooler, Quieter, Greener

Stimmt das? Ich werde es herausfinden.

Der 80mm-Lüfter macht mich sehr skeptisch, allerdings hat Arctic Cooling mit dem Fusion 550R gezeigt, dass auch ein Netzteil mit 80mm-Lüfter sehr leise sein kann. Bei der Beurteilung des Netzteils wird die Lautstärke einen klaren Schwerpunkt darstellen.

Wir sollten aber unseren Anspruch ganz klar an den ~40€ Marktpreis ausrichten, hier handelt es sich nicht um ein Netzteil der Premiumklasse, sondern um ein kleines Netzteil für normale Heimanwender und keine Spieler. Deswegen ist es schade, dass wir kein Kaltgerätekabel (also das Kabel, mit dem man PC und Steckdose verbindet) mitgeliefert bekommen. Ich habe davon zwar eine ganze Kiste noch rumliegen, aber das wird bei der primären Zielgruppe nicht der Fall sein. Sicher, der Anschaffungspreis dürfte sich auf wenige Euro belaufen oder man hat noch einen Bekannten, der Kabel über hat. Aber berücksichtigt man die geringen Produktionskosten, wäre es sicher kein Beinbruch gewesen, ein solches Kabel beizugeben. Antec verzichtet übrigens aus zwei Gründen auf die Beigabe des Kabels: Erstens senkt das den Preis nochmal um ein klein wenig, was Antec an die Kunden weiterreicht und zweites führt Antec ein ökologisches Argument an. Da es genug dieser Kabel in Privathaushalten gäbe, sei ein weiteres Kabel überflüssig und spart somit Ressourcen und Energie bei der Herstellung.

Bevor ich mit dem Testen beginne, werfe ich erstmal einen Blick ins Innere und teile ihn mit euch. Ich bin kein Elektronikexperte und kann die verwendeten Bauteile daher nicht sachkundig beurteilen, vielleicht kann aber der eine oder andere von euch trotzdem etwas mit den Fotos anfangen. Mit dem Öffnen des Netzteils verliert man übrigens jedwege Garantieansprüche, also bitte nicht nachmachen. Außerdem sollte man die Elektronik vorsichtig behandeln und nach Möglichkeit nicht berühren, da fließt eine Menge Strom durch und Beschädigungen an den Bauteilen können mitunter gefährlich werden.

Galerie Innenleben:
Spoiler

Ich werde das Netzteil jetzt an einem Testsystem ausprobieren und mir mal den Verbrauch anschauen.
Das Testsystem:
Spoiler


Der Energieverbrauch wird in einem extra Blogeintrag ermittelt, lies sich leider nicht anders regeln. Hier geht's zum Test.


Zur Lautstärke:
Spoiler


Zu den Kabeln:
Spoiler



Nach diesem ausführlichem Test, der sicherlich kein professionelles Niveau erreicht hat, aber trotzdem bemüht war, alle relevanten Punkte in Betracht zu ziehen, ist es Zeit für mein Fazit und die Beantwortung zweier Fragen, die entscheidend sind.

Fazit:
Das Antec Earthwatts 380W präsentiert mit grünen Anstrich und ist mit 40€ Anschaffungspreis auf die Kunden ausgerichtet, die einen qualitäts- und nicht leistungsorientierten Heim-PC anschaffen wollen oder ihr altes Netzteil ersetzen wollen. Die Lautstärke des 80mm-Lüfters ist passabel, aber nicht herausragend. Auch sollten wir Antec an dem eigenen Anspruch bemessen, ein engergiesparendes Netzteil gebaut zu haben und fürwahr, das haben sie. Im Vergleich zum überdimensionierten Premiumnetzteil, alten Markennetzteilen und Billignetzteilen setzt sich das Earthwatts exzellent durch und ist unter Last fast durchgehend mit 20% weniger Energieverbrauch im Vorteil.
Je länger der Rechner in Betrieb ist, desto früher wird sich das Netzteil auch als tatsächliche Ersparnis bemerkbar machen. Bei wenigen Stunden am Tag im Idle-Betrieb sollte man diesen Effekt aber nicht überschätzen.

Die entscheidenen beiden Fragen sind also:
1. Würde ich für dieses Netzteil 40€ ausgeben?
2. Würde ich dieses Netzteil der Zielgruppe empfehlen?

In beiden Fällen kann ich klar und eindeutig mit einem Ja antworten. Also, Daumen hoch für Antec für dieses gelungene kleine Netzteil und nochmals herzlichen Dank für die Abwrackaktion. Meine Schwester wird sich freuen! Vielen Dank auch an alle, die bei der Abstimmung für mich gestimmt haben.

Aktualisiert: 28.05.2010 um 19:01 von Pr1nCe$$ FiFi

Kategorien
User-Review , Antec Abwrackprämie

Kommentare

Seite 2 von 2 ErsteErste 12
  1. Avatar von ProphetCHRIS
    Und wegen dem Kaltgeraetestecker, ich denke es macht schon Sinn bei diesem NT, weil es als Upgrade gesehen ist und du ja schon ein altes NT mit nem Kabel hast. Also eigentlich kein Problem und es spart ein paar Mark, die an den Kunden weiter gegeben werden. Also, warum nicht
  2. Avatar von 0laf
    @ProphetCHRIS: das war die alte Version, hattest du damals hier getestet

    Bitte seid mir nicht böse, aber ich hab einfach ein ganz schlechtes Gefühl bei den Werten Vielleicht könnt ihr das ja auch nachvollziehen:
    Das Enermax hat in dem Lastbereich einen Wirkungsgrad von ca. 79%. Der Verbrauch des Rechners ohne das Netzteil mit einzubeziehen läge ja dann bei 59.6W.
    Nun soll das Earthwatts aber nur 58.2W verbrauchen. Der Wirkungsgrad läge dann also bei 102.5%.
  3. Avatar von Pr1nCe$$ FiFi
    Kannst du das mal Schritt für Schritt nachrechnen? Du musst da irgendwo einen Denkfehler haben.
  4. Avatar von Pr1nCe$$ FiFi
    neuen blog zum stromverbrauch erstellt:
    http://www.planet3dnow.de/vbulletin/blog.php?b=136
  5. Avatar von 0laf
    gern
    von beiden Netzteilen hast du die primär aufgenommene Leistung gemessen. Von dem Antec 380W Netzteil kenne ich den Wirkungsgrad nicht (Laut 80plus.org unterscheidet es sich aber kaum vom Vorgänger (ich weiß nur 115V usw...))
    Von dem Enermax Modu82+ 625W Netzteil ist der Wirkungsgrad bei 10% Auslastung bekannt (link).
    Ich sag jetzt einfach mal es sind 79%. Kein sehr rühmliches Ergebnis btw . Von den 75.5W verbraucht der Rechner selbst also:
    75.5W*0.79 = 59.645W
    Laut deinen Messergebnissen verbraucht das Rechner mit Antec Netzteil allerdings nur 58.2W. Wenn ich nun mit dem ermittelten Verbrauch des Rechners ohne Wirkungsgrad vom Netzteil zurückrechne:
    59.645/58.2 = 1.024828 -> 102.5%
  6. Avatar von Pr1nCe$$ FiFi
    So, ich bin fertig. Ich hoffe, ihr konntet was mit meinem Text und den Bildern anfangen. Es hat mir auf jeden Fall Spaß gemacht, auch wenn es sicherlich Arbeit war.

    Und eine Sache noch:
    Am Schluss musste ich sogar kürzen...
    Der Text, den du eingegeben hast, besteht aus 10069 Zeichen und ist damit zu lang. Bitte kürze den Text auf die maximale Länge von 10000 Zeichen.
  7. Avatar von Pr1nCe$$ FiFi
    dann hat das enermax keinen wirkungsgrad von 79% sondern eher von 60%. oder sieht jemand eine andere erklärung?
  8. Avatar von 0laf
    dann hat das enermax keinen wirkungsgrad von 79% sondern eher von 60%. oder sieht jemand eine andere erklärung?
    Ist vielleicht dein Modell defekt? 60% Eff. hat das Enermax sicherlich nicht bei 10% Auslastung.
    Vielleicht kannst du ja noch ein 2. Mal messen um einen Fehler von deiner Seite aus auszuschließen?
  9. Avatar von Pr1nCe$$ FiFi
    Ich habe inzwischen mehrfach nachgemessen, auch weil der Abstand so gewaltig war.
    Das Enermax geht aber bald in die RMA, allein das Lüfterschleifen ist grausam genug. Dass die Effizienz so schlecht ist, ist ein weiterer Grund.
Seite 2 von 2 ErsteErste 12