RSS-Feed anzeigen

KGBerlin

Antec Earthwatts vs. KGBerlin

Bewerten
Zur Einleitung möchte ich sagen das ich nicht teste, sondern rein subjektiv probiere.
Richtige Tests überlasse ich anderen die eine passende Ausstattung und das Wissen dazu haben.
Von mir gibt es hier die schonungslose Wahrheit meiner persönlichen Eindrücke während des auspackens und des einbaus des Antec Earthwatts 380.

Der "Test PC" ist ein:
AMD Athlon BE-2300 (Dualcore 45W)
MSI K9VGM-V
HD2600pro 512MB
1GB DDR2 667Mhz
500GB HDD (Sata)
1 DVD ROM (Sata)
Xilence Power 350 Watt Model: XP350.(12) vs. Antec Earthwatts 380 V2.3

Ausgepackt presentiert sich das übliche.
Wie erwartet ist im Karton ein Netzteil, eine Tüte Schrauben, eine Tüte gegen Feuchtigkeit und ein Zettel von Antec den bestimmt niemand liest.


Die Verpackung selbst schaut schon irgendwie öko aus.
Grün und weiss, etwas keckes Gelb gepaart mit einem kleinen Blatt, lassen mich unweigerlich an irgendwas ökologisches denken.
Selbst der "Schutz" des Netzteils erinnert mich an Landeier vom Bauern gegenüber.
Schon toll was eine Verpackung alles ausdrücken kann.
Mit diesem Gerät spart man sicherlich was.
Und ja man spart wirklich schon und das nur beim auspacken.
Man spart sich das auspacken des Netzkabels.
Das fehlt aber wenigstens wird man gleich auf der Packung darauf hingewiesen.
Als alter Sammler hat man natürlich immer ein Netzkabel in der Krabbelkiste aber ein "Laie" kann schon erschrocken feststellen das irgendwas fehlt um den Rechner in Gang zu bekommen wenn ein altes Netzteil nicht vorhanden oder kein Kabel hinzugekauft wurde.

Als nächstes wird das Netzteil gierig aus der Folie gerissen.
Ja und da mußte ich lachen.
Das schöne Grün der Verpackung mit all seinen ökologischen Gedanken wich einem Grün das... naja Bilder sagen mehr als tausend Worte.
Spoiler
Als ich dieses Foto machte kam mir auch der Gedanke wie sich der 80mm Lüfter schlagen würde.
Das alte Netzteil wirbelte mit einem 120mm Lüfter.

Der Einbau folgt, also an das Eingemachte und schnell den PC aus dem Schrank gerissen.
Das ganze sah dann ungefähr so aus:


Nicht schön aber funktional.

Das alte knisternde Xilence rausgeschraubt und schnell das neue Antec Earthwatts rein.
Beim anschließen der Kabel kam es dann aber trotz mehrjähriger Basteleien zu einigen Gedankengängen.

Warum ist der P1 Stecker so aufgeteilt?


Normalerweise kann man den 4er abziehen aber den hier nicht.
Der sieht zwar so aus und baumelt lustig an einer Seite rum aber muß das so sein?
Abzwacken? Einfach so einstecken? Wie nun am besten?
Als sich am Kabelstrang dann doch noch 2 CPU Stecker fanden war klar das es ein 24er ist den man durch "abzwacken" zu einem 20er umbasteln kann.
Aber durch abzwacken?
Naja ok wenn dem so ist, wenigstens ist der Kabelstrang schick ummantelt.

Was mir gefiel war die Beschriftung der CPU und PCIe Stecker.



Da kann man selbst mit Gewalt kaum etwas falsch machen.
Was mir nicht gefiel war das beide CPU Stecker mit Kabelbindern zusammen gebunden waren.
Ich brauche nur einen davon und habe die Kabelbinder aufgeschnitten damit weniger Kabel im unteren Teil des Gehäuses sind.
Das mag zwar nur eine persönliche Macke von mir sein aber ich habe gerne so wenig Kabel wie möglich im "Hot Spot".

Schnell noch die für mich nutzlosen Kabel zusammengebunden...



...und schön verstaut.


Fertig war der "Umbau" und schöner als vorher schaut es auch aus.
Deckel drauf, den Kasten rein in den Schrank, Kabel dran und Stecker rein.
Dann wollen wir mal schauen mit was für Werten das Antec das vor dem Umbau gemessene Xilence alt aussehen lässt.

Die Verbrauchsmessungen sehen wie folgt aus:

PC ausgschalten, Netzteilschalter auf "on"
Xilence 350
3 Watt

Antec Earthwatts 380
0 Watt


PC im Idle
Xilence 350
66 Watt

Antec Earthwatts 380
56 Watt


PC beim abspielen einer DVD
Xilence 350
77 Watt

Antec Earthwatts 380
66 Watt


PC unter Boinc (QMC auf beiden Kernen)
Xilence 350
105 Watt

Antec Earthwatts
87 Watt


PC mit Boinc (QMC auf beiden Kernen) und dem abspielen einer DVD
Xilence 350
105 Watt

Antec Earthwatts
87 Watt


Also das kann sich doch sehen lassen und was soll ich da groß kommentieren?
Das Antec gönnt sich weniger aus der Steckdose als das Xilence.

Die Zusammenfassung meiner Eindrücke gestaltet sich als etwas geteilt.

Positives:
- Die Aufmachung der Verpackung ist schonmal nicht schlecht.
Ich finde sie spiegelt das wieder was Antec dem Kunden verkaufen will.
- Die Kabel und das Netzteil selbst scheinen gut verarbeitet zu sein und hinterlassen einen guten Eindruck.
Beim Xilence wirkten die Kabel eher wie aus der Krabbelkiste gegriffen.
- Der 80mm Lüfter hat zumindest noch nicht die Befürchtungen vom Anfang bestätigt.
- Wie schon erwähnt gefallen die Beschriftung der Stecker und die Ummantelung des Hauptstranges.
Das läßt das Netzteil etwas "edler" wirken.
Schöner wäre es natürlich wenn alle Kabelstränge ummantelt wären.

Nicht so toll (negatives wäre unpassend)
- Der 80mm Lüfter hinterlässt bei mir den Eindruck eines altes Netzteils aus den 90ern.
Alleine schon subjektiv würde ich 120mm besser finden.
80mm laut vs. 120mm leise.
Der 80mm Lüfter ist zwar momentan nicht laut aber er rauscht "heller" als der 120mm im Xilence.
- Das ganze unnütze Kabelgewirr.
Ein Problem das nicht nur das Antec hat sondern fast jedes Netzteil.
Wann wird "modular" endlich mal Standard?
Selbst im Spiele PC brauch ich keine 20 IDE und 15 SATA Stecker.
- Am meißten nervten mich diese übergroßen Kabelbinder.
Als Mensch mit Wurstfinger bekommt man beim auspacken der Kabelstränge einen Anfall nach dem anderen.
Einfach Klettband oder ein Stück Schnur wenn es schöner aussehen soll.

Was ich mir wünschen würde wären wieder eine Steckdose am Netzteil für den Monitor.
Das gab es früher schon und heute irgendwie garnicht mehr.
Sicherlich haben heutige Monitore eigene Netzteile aber könnte man nicht einfach eine normale Steckdose einbauen?
Dann könnte man so ein Netzteil viel besser auslasten.
Das hat in der damaligen Form auch geklappt und kaum jemand ist deswegen abgebrannt.

Und das war es auch schon mit meinem ersten Blog, Test und Budenzauber.
Ich hoffe ihr seit noch wach und es hat halbwegs gefallen.

Gruß euer KGBerlin

Aktualisiert: 02.06.2010 um 16:57 von KGBerlin (Einige Rechtschreibfehler korregiert)

Kategorien
User-Review , Antec Abwrackprämie

Kommentare

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. Avatar von Pr1nCe$$ FiFi
    Schöner Blogeintrag von dir.
    Eine Frage habe ich: Hat im Standby-Modus der Verbrauch 0W oder 0,XW angezeigt? Da hatte ich nämlich 0,7W.

    Sicherlich haben heutige Monitore eigene Netzteile aber könnte man nicht einfach eine normale Steckdose einbauen?
    Dann könnte man so ein Netzteil viel besser auslasten.
    Wenn der Monitor sein eigenes Netzteil hat, dann wäre die "ganz normale" Steckdose ja nur eine Art eingebaute Mehrfachsteckdose. Da würde das Netzteil ja nichts dran machen, also keine Spannungen umwandeln etc.
    Demnach würde es auch nicht die Auslastung erhöhen, oder sehe ich das falsch?
  2. Avatar von KGBerlin
    Im Standby schwankte die Anzeige von 0,0 Watt bis 0,4 Watt.
    Beim Xilence ebenfalls zwischen 3 und 3,5 Watt.
    Das Meßgerät zeigte eigentlich nie, außer unter Volllast, einen festen Wert an, sondern schwankte stehts um bis zu 6 Watt.
    Unter Volllast waren die Schwankungen auf 2 Watt beschränkt.
    Deswegen habe ich damit es nicht zu verwirrend wird, immer den ungefähren Mittelwert genommen.

    Wenn der Monitor sein eigenes Netzteil hat, dann wäre die "ganz normale" Steckdose ja nur eine Art eingebaute Mehrfachsteckdose. Da würde das Netzteil ja nichts dran machen, also keine Spannungen umwandeln etc.
    Demnach würde es auch nicht die Auslastung erhöhen, oder sehe ich das falsch?
    Ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung.
    Ich denke mir einfach das dass Netzteil ja auch den Strom für den Monitor mit aus der Steckdose holt und halt "pur" an das Netzteil des Monitors weitergibt.
    Entsteht die Verlustleistung denn nur durch die Umwandlung von 230 auf 12, 5 und 3 Volt?
    Aktualisiert: 02.06.2010 um 16:36 von KGBerlin
  3. Avatar von Oi!Olli
    Einen Stecker dran?

    Ne das wird nicht passieren. Die heutigen Monitore verbrauchen zwar nicht mehr so viel aber der OEM darf dann wieder draufzahlen (vergiss nicht die verbauten Netzteile laufen meistens schon ohne Monitor am Limit) auch wenn er mit dem PC gar keinen Monitor mitliefert.

    Außerdem ist es unsinnig. Außer die Netzteile der Monitore hätten eine Effizienz von 60-70%.

    Und was für ein Rechner wurde eigentlich getestet?
  4. Avatar von KGBerlin
    Was für ein Rechner getestet wurde?
    Das ist eine gute Frage und wird sofort nachgetragen.

    Getestet wurde ein:

    AMD Athlon BE-2300 (Dualcore 45W)
    MSI K9VGM-V
    HD2600pro 512MB
    1GB DDR2 667Mhz
    500GB HDD (Sata)
    1 DVD ROM (Sata)
    Die Grafikkarte kam erst nach der Bewerbung hinzu da ich zwischenzeitlich einen TV bekommen habe und ich den PC brauchbar nur per S-Video anschließen konnte.
  5. Avatar von gruenmuckel
    Bei den früheren Netzteilen mit Steckdose war diese einfach nur durchgeschleift.
    Das Netzteil hat nicht den Monitor betrieben (auch die alten Röhren haben ja ein internes Netzteil).
  6. Avatar von KGBerlin
    Achso??!?!
    Na Danke für die Aufklärung.
    Eine Idee wäre es trotzdem.
    So hätte man wenigstens wieder alles am Rechner und an der woanders einen Steckplatz frei
  7. Avatar von C4rp3di3m
    Solider Test hat mir gefallen =]
    Aktualisiert: 02.06.2010 um 23:36 von C4rp3di3m
  8. Avatar von KGBerlin
    Warum verdrehst du denn die Augen wenns gefallen hat?
    Und getestet wurde hier garnichts bis überhaupt nichts
  9. Avatar von MrBad
    Ick find dat haste jut jemacht. :-)
  10. Avatar von C4rp3di3m
    Zitat Zitat von KGBerlin
    Warum verdrehst du denn die Augen wenns gefallen hat?
    Und getestet wurde hier garnichts bis überhaupt nichts
    Oh... Nix!? ick hab da nur den falschen Smilie genommen, dass hat nix zu Bedeuten
    Klar hast du auch was Getestet die Verbrauchsmeesung.

    mfg
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Trackbacks