RSS-Feed anzeigen

Nero24.

E-Mail an einen verunsicherten Bulldozer-Kunden

Bewerten
Hallo Anonymous,

ich kann Deine Bedenken verstehen nach den Reviews der vergangenen Wochen. Du wolltest ein AMD 8-Kern-High-End-System von mir und ich habe Dir nicht davon abgeraten. Damit bin ich nun "mitschuldig" - aber ich kann Dich beruhigen. Du wirst trotzdem Deine Freude haben und ich erläutere Dir auch gerne wieso.

Wie Du weißt ist Bulldozer der erste komplett neue, auf einem weißen Blatt Papier entwickelte AMD-Prozessor seit 1999. Damals kam der K7 alias "Athlon" auf den Markt. Die Nachfolger K8 (Athlon 64; 2003), K9 (Athlon 64 X2; 2005) und K10 (Phenom; 2007) waren Weiterentwicklungen der ursprünglichen K7-Architektur, jeweils aufgebohrt durch einen im Prozessor integrierten Memory-Controller und einen 64-Bit Modus (K8), einen zweiten Kern (K9) sowie zwei bis vier weiteren Kernen und einen L3-Cache (K10). Während die Software also seit 1999 Zeit hatte, in Richtung K7/K8/K9/K10 Architektur zu reifen, gilt das für den Bulldozer nicht. Der hat keinen Verwandten, der ist der Anfang einer völlig neuen Familie.

Entsprechend jungfräulich ist natürlich auch noch die Hard- und Software-Landschaft. Selbst Dein Mainboard, das bereits ein Sockel AM3+ Board ist und extra für den Bulldozer entwickelt wurde, unterstützt ihn derzeit nur mit einem Beta-BIOS. Die leistungsrelevanten Treiber haben allesamt noch keine Bulldozer-Optimierung, unterstützen seine neuen, teils exklusiven Befehlssatz-Erweiterungen (z.B. FMA4) nicht und sind natürlich erst recht nicht auf die völlig neue Architektur (Pipelines, shared Dekoder, Modulbauweise, shared/nonshared Caches) optimiert. Von den Spielen noch gar nicht zu reden. Alles was aktuell auf dem Markt ist, wurde in keinster Weise irgendwie auf Bulldozer hin optimiert. Ja selbst der Windows 7 Scheduler kann die Aufgaben derzeit noch nicht optimal auf die 8 Kerne verteilen, weil er nicht mit einer Gruppierung zweier Kerne in einem Modul mit shared Komponenten rechnet. Damit verpufft der bis 4,2 GHz reichende Turbo-Modus derzeit noch weitestgehend wirkungslos und wenn die Daten des L2-Caches ständig zwischen den Modulen ausgetauscht werden müssen statt zwischen den zwei zusammengehörigen Kernen in einem Modul, dann ist das ganz sicher nicht optimal. Windows 8 wird das können, für Windows 7 soll "irgendwann" noch ein Scheduler-Patch kommen.

Wenn man das alles berücksichtigt, dann wird vielleicht klar, wieso Bulldozer vor 3 Wochen beim Launch nicht eingeschlagen hat wie eine Bombe; weil es derzeit weder Treiber, noch Betriebssysteme noch Anwendungen/Spiele gibt, die die nagelneue Architektur auch nur annähernd ausnutzen. Ich habe ein paar OpenCL-Benchmarks (OCLPerfMandelbrot[ 20] float_vector_fma) gesehen. Da schlägt der Bulldozer einen Intel Core i7 "Sandy Bridge" je nach Benchmark um den Faktor 2 bis 20 - also nicht um 20% sondern 20 Mal so schnell!!
Natürlich sind das Extremfälle, die in kommerzieller Software in dem Ausmaß nie eintreten werden, weil hier nicht so extrem auf eine Architektur hin optimiert wird. Aber es zeigt, was in Bulldozer steckt, wenn die Software es nur abrufen würde.

Was heißt das nun für Dein System? Nun, auch unoptimiert ist Bulldozer schnell genug, um alle aktuellen Anwendungen und Spiele völlig problemlos zu meistern. Wenn Dir das genügt, musst Du nichts weiter machen. Wenn Du den neuen Boliden aber ausreizen willst, muss das System bei Dir reifen. Das heißt, es sollten zumindest die ersten paar BIOS-Updates eingespielt werden, wo sicherlich noch etliche Tweaks freigeschaltet werden, die derzeit noch im Verborgenen schlummern. Es sollten auf jeden Fall die kommenden Grafikkarten-Updates mitgemacht werden, da die NVIDIA Grafiktreiber derzeit noch weder auf "AMD-AVX", noch auf FMA4, noch auf die Bulldozer-Architektur als solche optimiert sind. Das selbe gilt für DirectX und die ganzen Plugins wie Video-Codecs (insbesondere x264 falls Du Video-Encoding betreibst), Flash oder Java. Insbesondere Java birgt hier enormes Potenzial, da die Programme hier nicht kompiliert wurden, sondern über die Java-Runtime erst auf der Maschine in einen lauffähigen Code übersetzt werden. Durch den Einsatz von optimierten Java-Runtimes können also auch ältere Applets profitieren.

Da Du mein erster Bulldozer-Kunde bist, würde ich Dich hier gerne unterstützen, unentgeldlich natürlich. Du profitierst davon, weil Dein System immer besser optimiert wird und der neue Bulldozer immer besser ausgereizt wird, und ich profitiere an Erfahrung, weil ich sehe, welche Optimierungen etwas bringen und was man sich sparen kann, was mir dann bei künftigen Geräten wieder hilft. Natürlich nur wenn Du willst! :-)

Ich melde mich auf jeden Fall wenn der PC fertig zur Auslieferung ist :-) Vorfreude ist die schönste Freude, oder? *g*

Kommentare

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
  1. Avatar von SPINA
    Irgendwie möchten einen das die CPU Hersteller immer weis machen, dass die Software erst auf ihre Produkte angepasst werden muss.

    Ich würde statt dessen sagen, es wurde schlichtweg am Markt vorbei entwickelt. Das gilt beim Zambezi jedoch nur für den Desktopeinsatz.
  2. Avatar von The Dark Force
    Grundsätzlich stimmt das natürlich, was du da schreibst, Nero.
    Aber man muss AMD schon vorwerfen dürfen, dass sie die letzten zwei Jahre ein Produkt entwickelt haben, dass aktuellen "Standards" hinterherhinkt.
    Die wenigsten Leute kaufen ein Computersystem für die Zukunft. Man kann auch nicht unbedingt davon ausgehen, dass die Softwarehersteller jetzt alle brav für einen Prozessor optimieren, der einen einstelligen Marktanteil hat.
    Sicher, es werden Anwendungen kommen, die das Potential des BD ausschöpfen können. Nur ob das die Mehrheit sein wird, ist fraglich...

    Und die meisten Kunden lesen ihre PC Zeitschrift und sehen, dass der Intel schneller ist. Dazu ist der 2500er günstiger und benötigt weniger Strom.
    Dreimal kann man raten, was die jetzt kaufen werden...

    mfg
    TDF
  3. Avatar von swimmingbird
    Als damals AMD mit ihre x86-64 Erweiterung kam haben auch viele dieses "Ding" als unnötig empfunden. Integrierter Speichercontroller, AMD-V(i), Nested Paging, die Fusion Reihe und jetzt ein Modular aufgebauter Prozessor mit Erweiterungen die viele Anwendungen in ein paar Jahren nutzen werden.

    Lange Zeit haben mir 64 Bit Benchmarks mit intel CPUs die Tränen in die Augen getrieben. Jetzt kommt Sandy mit irgendwelche abgespeckte 30 Tage AVX Testversion daher. Und das SpielzeugOS ala Win hat auch so seine Problemchen wenn es mehr als 2,5 echte CPUs verwalten darf.

    Ich kann mich der Allgemeinen Meinung nicht anschließen.

    Der neueste Knaller ist das SSD Caching bei einigen Intel Chipsätzen. Da kommen wir mal MS entgegen weil die es nicht gebacken bekommen ein FS ala ZFS zu backen. Dagegen sieht das SSD cachegelumpe kein Land.

    Die GPUs in den Sandys sind ja der Witz schlechthin. Schade um den Strom.

    Da kommen die Leute mit irgendwelchen Handbrake Benchmarks. Ja toll .. hat man ein paar fps mehr als jeder AMD cpu. Bravo. Und jetzt schauen wir uns mal OpenCL oder Cuda mal an.. intel i7 .. vs 8400 GS von Nvidia...

    Betreffend Stromverbrauch. Mein x3 450 alias B50 der angeblich 89 Watt aus der Dose ziehen soll läuft mit allen 4 Kernen und bei vollen Takt in der 65 Watt TDP klasse.

    Also ich finde wir sollten uns nicht durch irgendwelche nichtigen Benchmarks blenden lassen. Das zeug ist in 2 Jahren tot. Ich finde AMD schlägt den richtigen weg ein. Lasst das Ding reifen. Der erste Phenom war auch nicht der Knaller.
  4. Avatar von Oberst
    Zitat Zitat von The Dark Force
    Aber man muss AMD schon vorwerfen dürfen, dass sie die letzten zwei Jahre ein Produkt entwickelt haben, dass aktuellen "Standards" hinterherhinkt.
    Hallo,
    eigentlich hinkt er nicht hinterher, sondern die Standards hinken ihm hinterher. Sieht man ja z.B. mit Windows 8.
    Bulldozer ist daher vielleicht nicht für aktuelle Standards perfekt passend, aber er hinkt nicht hinterher, daher finde ich die Formulierung hier falsch gewählt.
    Wie es dann in 2 Jahren aussieht, kann man schwer sagen.
    Was man hingegen sagen kann, ist, dass AMD in Sachen Features mit Intel gleichgezogen hat. AMD bietet endlich eine Verschlüsselungsbeschleunigung an und ist zum ersten mal in der Geschichte in Sachen x86 Extensions vor Intel (da AVX bei AMD moderner umgesetzt ist), statt 2 Generationen hinterher.
    Insofern kann man in dem Fall davon ausgehen, dass zumindest die normalen AVX Anwendungen, die sowohl auf Intel als auch auf AMD in einem Rutsch abgearbeitet werden können, relativ zügig Einzug in die Software erhalten werden, weil beide großen x86 Hersteller Diese unterstützen.

    Ich sehe für mich persönlich daher keinen technisch bedingten Grund, warum man den Bulldozer nicht kaufen sollte. Und wenn der 8150 preislich in meinem Zielgebiet angelangt und endlich gut lieferbar ist, werde ich auch zuschlagen und meinen X6 in meinen HTPC abkommandieren. Das (= Preis & Verfügbarkeit) ist das Einzige, was mich bisher davon abhält.
    M.f.G.
  5. Avatar von Andy06
    Also ich glaube, wer ein neues System kauft/baut, sollte zum Bulldozer greifen. Auch wenn er jetzt vielleicht 20 € zuviel für derzeit gleiche Leistung ausgibt, so wird man in den nächsten Monat bei der einen oder anderen Anwendung mehr als deutlich provitieren können. Und je mehr Leute einen Bulldozer haben, desto schneller wird auch die Software auf diesen optimiert. Das ist wie mit Autogas: Je mehr Autofahrer dieses nutzen, desto mehr Tankstellen gibt es. Nur leider sind die Autobauer nicht so tapfer wie AMD und bringen ein neues und zur Zeit nischenfüllendes Produkt auf den Markt.
  6. Avatar von Bond.007
    Zitat Zitat von Andy06
    Also ich glaube, wer ein neues System kauft/baut, sollte zum Bulldozer greifen. Auch wenn er jetzt vielleicht 20 € zuviel für derzeit gleiche Leistung ausgibt, so wird man in den nächsten Monat bei der einen oder anderen Anwendung mehr als deutlich provitieren können. Und je mehr Leute einen Bulldozer haben, desto schneller wird auch die Software auf diesen optimiert. Das ist wie mit Autogas: Je mehr Autofahrer dieses nutzen, desto mehr Tankstellen gibt es. Nur leider sind die Autobauer nicht so tapfer wie AMD und bringen ein neues und zur Zeit nischenfüllendes Produkt auf den Markt.
    Vielleicht mags Du Recht haben, aber dann sollte Amd den Bulldozer deutlich günstiger anbieten, damit der Markt damit auch reichlich bestückt wird und somit die Software daraufhin angepasst wird.
    Letzlich ist es ein Henne-Ei-Problem, dies kann nur durchbrochen werden, wenn die Bulldozer-Preise deutlich!!(bis in die Nähe der PhenomII X6 weil viel schneller ist ein 8120er derzeitig auch nicht) runter gehen.
    Als ein normal rational denkender Mensch kauft man sich nun mal das Produkt mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis und dies ist der Bulldozer keinesfalls!
    Aktualisiert: 09.11.2011 um 10:51 von Bond.007
  7. Avatar von Blutengel
    also ich habe Benchmarks verglichen von fx4100 da ist mein alter AMD 955 etwas schneller unterwegs für weniger Geld
    weswegen ich auch mein Kollegen gesagt habe er sollte doch lieber den 955 nehmen und eine etwas größer Grafikkarte
  8. Avatar von The Dark Force
    Zitat Zitat von Oberst
    Hallo,
    eigentlich hinkt er nicht hinterher, sondern die Standards hinken ihm hinterher. Sieht man ja z.B. mit Windows 8.
    Bulldozer ist daher vielleicht nicht für aktuelle Standards perfekt passend, aber er hinkt nicht hinterher, daher finde ich die Formulierung hier falsch gewählt.
    Wie es dann in 2 Jahren aussieht, kann man schwer sagen.
    Was man hingegen sagen kann, ist, dass AMD in Sachen Features mit Intel gleichgezogen hat. AMD bietet endlich eine Verschlüsselungsbeschleunigung an und ist zum ersten mal in der Geschichte in Sachen x86 Extensions vor Intel (da AVX bei AMD moderner umgesetzt ist), statt 2 Generationen hinterher.
    Insofern kann man in dem Fall davon ausgehen, dass zumindest die normalen AVX Anwendungen, die sowohl auf Intel als auch auf AMD in einem Rutsch abgearbeitet werden können, relativ zügig Einzug in die Software erhalten werden, weil beide großen x86 Hersteller Diese unterstützen.

    Ich sehe für mich persönlich daher keinen technisch bedingten Grund, warum man den Bulldozer nicht kaufen sollte. Und wenn der 8150 preislich in meinem Zielgebiet angelangt und endlich gut lieferbar ist, werde ich auch zuschlagen und meinen X6 in meinen HTPC abkommandieren. Das (= Preis & Verfügbarkeit) ist das Einzige, was mich bisher davon abhält.
    M.f.G.
    Du hast sicher mit allem recht, was du da schreibst.
    Vll hab ich das etwas schlecht ausgedrückt

    Das Problem ist, wenn ich mir jetzt das Ding in meinen Rechner setzte, dann krieg ich für das gleiche Geld bei Intel was schnelleres.
    Und wie gesagt, die meisten Kunden interessiert es wenig, was der Prozessor zu leisten im Stande wäre, wenn die Software dazu in der Lage wäre.
    Ausgerechnet in der IT Branche auf mögliche Zukunftssicherheit zu setzen, halte ich für sehr zuversichtlich

    Wenn der Prozessor aktuell mit Intel mithalten könnte, plus die Reserven für die Zukunft, ja dann wärs wirklich eine Planierraupe
  9. Avatar von Zwen
    Also ich kann das überhaupt nicht nachvollziehen und ich will es auch nicht mehr.
    Sicherlich gibt es bei der Bulldozer-Architektur verstecktes Potential aber wen interessiert das?
    Und wie schon richtig argumentiert wurde, wer soll das wirklich und effizient fördern wollen?

    Und was vollkommen vergessen wird, ist die Rohleistung und die Energieeffizienz!
    Ein AMD FX-8150 verbraucht im Load nahezu 2x soviel wie ein Intel i5-2500K, was geht?!
    Es kann nicht angehen, dass eine neue Architektur der alte, ALTE-Generation so deutlich unterlegen ist.

    „...Bei gleichem Takt, gleich schnellem Speicher und ohne Turbo zeigen sich dann auch die Probleme des „Bulldozers“: Die Architektur kann aktuell nicht mit der Vorgänger-Generation mithalten...“
  10. Avatar von WindHund
    @Zwen
    Du willst doch nicht ernsthaft einen 4 Kerner und einen 8 Kerner im Load vergleichen?
    Dann darf ich auch mal fragen wieso die Intel 6 Kerne mehr verbrauchen als der AMD 8 Kerner und dazu noch teurer sind?

    Im idle, was im Desktopbereich die meiste Zeit in anspruch genommen wird, ist er sehr wohl sparsamer als seine Vorgänger und das trotz 2 Kerne mehr.
    http://www.ocaholic.ch/xoops/html/mo...id=614&page=14
    http://www.ocaholic.ch/xoops/html/mo...id=614&page=13

    Und weshalb werden fast alle Sandys übertaktet? Weil die Rohleistung aussreichend ist?
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Trackbacks