RSS-Feed anzeigen

Nero24.

MSI K9N Neo V2 auf dem Zahnfleisch

Bewerten
Das kommt dabei heraus, wenn man ein für 95 W spezifiziertes Sockel AM2 Board mit einem 125 W Phenom bestückt.



Das Board ist sowieso denkbar schlecht geeignet für den Phenom, da es zwar von MSI offiziell auf die Liste der AM2-Boards gesetzt worden war, die den Phenom unterstützen werden (das war vor anderthalb Jahren!), aber bis heute gibt es nur Beta-BIOS dafür, um den Phenom rudimetär (alles auf Default) betreiben zu können. Bei den Black Editions ist keine Multiplikatoränderung möglich, VCore, Northbridge, und und und sowieso nicht. Wenigstens funktioniert mittlerweile (mit der Version O des Beta-BIOS) die Temperaturauslesung und damit die Lüftersteuerung einigermaßen.

An einem Punkt lässt sich jedoch auch per BIOS-Update nichts machen: das Board ist nur bis 95 W freigegeben. Die schnellsten Phenoms verheizen aber bis zu 140 W. Wer es trotzdem probiert, kann eine Weile lang Glück haben - oder aber nach 6 Monaten Vollast mit BOINC sein blaues Wunder erleben - siehe oben. Los ging's mit Datenfehlern Southbridge seitig, gefolgt von Reboots unter Last. Nach dem Ausbau des Boards offenbarte sich auch recht schnell woran es liegt. Die Kondensatoren sehen arg mitgenommen aus.

Also Obacht vor solchen Experimenten!

Kommentare

  1. Avatar von Sk1ll3r
    yeah noch ein totes msi-board
  2. Avatar von Dirty4488
    Wundert mich das es 6 Monate überlebt hatte
  3. Avatar von gruenmuckel
    Oh, Nero24 macht nen Dau-Alarm-Blog?
  4. Avatar von Gast29012019_2
    Die Boards die ich kenne die so aussahen, sind deutlich älter und auf minderwertige Kondersatorbestückung zurückzuführen oder weil Typen verbaut wurden, die einfach nicht für diesen Einsatzzweck bestimmt sind. Allerdings hat es da meist geholfen die defekten zu wechseln, und schon lüppte es wieder.

    Also Nero24, pack den Lötkolben aus und beginne mit einer Wiederbelebung des MSI Mobos, und bei Erfolg dann keine CPU mehr verwenden die das Board grillen kann.

Trackbacks