Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Administration Avatar von pipin
    • Mein System
      Notebook
      Modell: --
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x
      Mainboard: ASRock X370 Gaming K4
      Arbeitsspeicher: 2x 8192 MB Corsair (DDR4 3000)
      Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390
      Display: 27 Zoll Acer + 24 Zoll DELL
      SSD(s): Samsung 960 EVO 250GB
      Festplatte(n): diverse
      Soundkarte: Onboard
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox, Vivaldi
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      pipin beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI
      Rechner: Ryzen 5 1600X, Xeon E3-1225 v3, Phenom II x4 945
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    East Fishkill, Minga, Xanten
    Beiträge
    14.362
    Danke Danke gesagt 
    63
    Danke Danke erhalten 
    6.156

    Phison demonstriert PCI-Express 4.0 SSD-Controller

    Auf der CES hat Phison mit dem E16 einen SSD-Controller präsentiert, der bereits auf den Standard PCI-Express 4.0 setzt und laut Hersteller eine sequenzielle Datentransferrate von 4 000 MB/s beim Lesen und 4 100 MB/s beim Schreiben ermöglichen soll. Diese Werte wurden mit TLC-Speicher von Micron mit 96 Lagen erzielt und übersteigen damit bereits die maximale Übertragungsrate von PCI-Express 3.0 x4 von knapp 4 GB/s (3 938 MB/s).

    (…)

    » Artikel lesen

  2. Die folgenden 2 Benutzer sagen Danke zu pipin für diesen nützlichen Beitrag:

    skibice (11.01.2019), Unbekannter Krieger (13.01.2019)

  3. Beitrag #2
    Administration Avatar von Nero24.
    Registriert seit
    01.07.2000
    Beiträge
    19.791
    Danke Danke gesagt 
    10
    Danke Danke erhalten 
    8.526
    Blog-Einträge
    24
    Na gut; sagen wir, das ist der Anfang Die Transferraten sind ja nur knapp über dem PCIe-3.0-Limit und weit weg davon, was PCIe 4.0 könnte. Das ewige Wechselspielchen halt. Zu HDD-Zeiten war SATA6Gbps schnell genug und die Platte die Bremse. SSDs dagegen liefen plötzlich ins SATA-Limit. Ergo PCIe 3.0 x4 und die Sache schien erledigt. Bald darauf jedoch stießen auch die schnellen PCIe-NVMe-SSDs ans Schnittstellen-Limit. Nun gibt's PCIe 4.0 und es SCHEINT wieder etwas Luft zu sein. Aber wie lange? Die kommenden Controller und Speicher werden sicherlich auch PCIe 4.0 x4 in kurzer Zeit auslasten können.

    Wichtiger als die sequenzielle Transferrate scheinen mir am Desktop jedoch die Latenz und die 4K-Zugriffe mit niedriger Queue-Depth zu sein. Das spürt man am PC am ehesten. Da scheinen die Phison-Controller insgesamt sehr gut zu sein. Schon bei den SATA-SSD-Controllern war die 4K-Q1-Leistung des Phison S11 sehr gut gegenüber dem Mitbewerb. Nun scheint das beim neuen E16 wieder nicht schlecht zu sein. 65 MB/s bei 4K-Q1 ist für ein Laufwerk mit NANDs nicht schlecht. Wesentlich schneller sind nur die mit 3DXPoint bestückten SSDs.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •