Ergebnis 1 bis 20 von 20
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen Threadripper 2950X
      Mainboard: ASRock X399 Taichi
      Kühlung: Noctua U14S TR4-SP3 (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.143
    Danke Danke gesagt 
    231
    Danke Danke erhalten 
    2.117
    Blog-Einträge
    1

    Thuban Vs. Pinnacle Ridge: Acht Jahre Turbo-Feature im Vergleich

    Am 19. April 2010 wurde AMDs erste Sechskern-CPU, Codename Thuban, vorgestellt. Auf den Tag genau acht Jahre später erblickte Pinnacle Ridge in Form von Ryzen 2000 das Licht der Öffentlichkeit. In diesen acht Jahren hat AMD den erstmals mit Thuban vorgestellten Turbo-Modus komplett umgekrempelt und mit Precision Boost 2 bei Ryzen 2000 das Optimum in Sachen Rahmenbedingungen geschaffen.


    Wir haben einen Phenom II X6 1100T und einen Ryzen 7 2700X durch einen Benchmark-Parcours geschickt und überprüft, welcher Anteil der Gesamtleistung auf die jeweiligen Turbo-Features entfällt.


    Viel Vergnügen beim Lesen!

    (…)

    » Artikel lesen

  2. Die folgenden 25 Benutzer sagen Danke zu MusicIsMyLife für diesen nützlichen Beitrag:

    C4rp3di3m (04.02.2019), Casi030 (04.02.2019), Chris_Bear (03.02.2019), Denniss (04.02.2019), deoroller (16.02.2019), dev art (20.02.2019), Effe (03.02.2019), Emploi (04.02.2019), erde-m (07.02.2019), HITCHER (04.02.2019), hoschi_tux (03.02.2019), Hotstepper (04.02.2019), Iscaran (04.02.2019), Kulasko (03.02.2019), mibo (05.02.2019), MIWA (05.02.2019), MrBad (04.02.2019), Orient (03.02.2019), pipin (03.02.2019), sjrothe (03.02.2019), skibice (20.02.2019), ThePowerOfDream (07.02.2019), thunderbuster (04.02.2019), TNT (04.02.2019), Unbekannter Krieger (03.02.2019)

  3. Beitrag #2
    Commodore
    Special
    Commodore

    Registriert seit
    16.03.2007
    Beiträge
    396
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    0
    Erstmal danke für den Artikel.

    Man sieht sehr schön, welche Fortschritte außerhalb von mehr Kerne und Takt bei den Prozessoren gemacht wurden. Der Thurban hat schon 6 Kerne und den Takt finde ich auch nicht gering (3,3 - 3,7 GHz). Nicht nur das der Ryzen es schaft mit nur ein paar 100 Mhz mehr und 2 zusätzlichen Kernen fast doppelt zu schnell zu sein, sondern bringt ein mehr an Takt bei diesen in den meisten Fällen auch ein plus an Performance. Man sollte die sonstigen Verbesserungen wie das Monitoring im Chip, Cacheanbindung, Speichergeschwindigkeit, Latenzen nicht unterschätzen.

    Die größten Nutznießer von Turbomechanismus sehe bei Spielen bzw. dem Teillastbereich.

    Gut wurde ich auch eine Möglichkeit für die Begrenzung der Kerne im Gameprofil ansehen. Durch das Ausschalten einiger Kerne kann deren Powerbudget auf die noch aktivierten Kerne verteilt werden und zum anderen nimmt man dem Windows Scheduler möglichkeiten den Thead auf andere Kerne zu verschieben (was gerne bei älteren Spielen passiert, die nur 1-2 Kerne nutzen). Vollautomatisch wäre natürlich richtig super. Ich glaube nicht, dass das so einfach möglich bzw. mit Windows machbar ist.

    Was mir fehlt ist eine Aussage zu der Reaktionsgeschwindigkeit der Taktveränderung. Mein Ryzen springt ständig im Takt hin und her. Allerdings begrenze ich bei den Spielen (auch wegen Freesync) die Bildwiederholung. Ich weiss jetzt gar nicht mehr wie das beim Phenom 2 gewesen ist. Aber gefühlt schafft es die CPU nicht immer rechtzeitig hoch zu takten.

  4. Beitrag #3
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Casi030

    Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    6.648
    Danke Danke gesagt 
    45
    Danke Danke erhalten 
    2
    Das richtige Kernabschalten funktioniert nur im Bios und dann muss der Rechner dafür kurz Aus gehen.
    Für Spiele sollte man eh unter Windows auf Höchstleistung Stellen weil hier deutlich weniger rauf und runter getaktet wird.

    Ansonsten sehr Interessant,aber noch interessanter wäre es gewesen 6 vs 6 Kerne zu Testen.
    Geändert von Casi030 (04.02.2019 um 07:12 Uhr)

  5. Beitrag #4
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral

    Registriert seit
    15.06.2007
    Beiträge
    506
    Danke Danke gesagt 
    17
    Danke Danke erhalten 
    7
    Der Phenom II x6, einer der letzten Vertreter mit 3DNow Unterstützung, hat natürlich bei Veracrypt keine Chance da er noch kein AES-NI Erweiterung hat.
    Frage mich aber auch, was das eigentlich bringt, die Verschlüsselung dermaßen zu beschleunigen, denn dadurch könnte man wohl auch die Attacken darauf ebenfalls beschleunigen, und im Endeffekt gewinnt man dann nichts bei selbem Sicherheitsniveau.
    Bzgl. der Leistungsaufnahme bin ich auf den kommenden Mantisse 8-Kerner in 7nm gespannt, den soll es ja schon bei 65W TDP geben trotz gesteigerter Rechenleistung zum R7-2700x.

  6. Beitrag #5
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von Hotstepper

    Registriert seit
    12.04.2005
    Beiträge
    617
    Danke Danke gesagt 
    29
    Danke Danke erhalten 
    46
    Sehr schöner Artikel. Meine Eigene Erfahrung mit Phenom II vs Ryzen 1 vs Ryzen 2 in ArmA3 YAAB.

    Phenom II @ 3.8GHz = 18 FPS
    Ryzen 1700 @ 3.8GHz = 49 FPS
    Ryzen 2600x @ Auto (PBO2 aus) = 58FPS

    Alles jeweils mit sehr schnellem manuell getuntem RAM.

    YAAB @ Standard Preset

  7. Beitrag #6
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Stefan Payne

    Registriert seit
    17.11.2001
    Beiträge
    4.965
    Danke Danke gesagt 
    1
    Danke Danke erhalten 
    21
    'ne Chance auf einen Part 2 mit Focus auf Spiele?

    Oder generell LGA775 vs. AM2+/3, AM3+ vs Ryzen, AMD in Spielen im Laufe der Zeit, Phenom bis Zen+.
    Da würde ich mich sehr drauf freuen (und bei jeder Gelegenheit drauf verlinken).

    Denn es gibt immer noch viele Leute, die meinen dass LGA775 zum zocken 'ne gute Idee wäre...

  8. Beitrag #7
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Casi030

    Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    6.648
    Danke Danke gesagt 
    45
    Danke Danke erhalten 
    2
    Naja,der Intelmüll muss nicht sein,aber PhenomII x6 vs FX x6 vs R5 x6 ohne SMT wäre sehr interessant.

    Wenn ich mir diesen Test so ansehe,dann zeigt dieser doch auch das der Turbo beim PhenomII mit Win10 besser funktioniert als vor 8 Jahren mit Win7,wobei er unter Win7 doch irgend wie überhaupt nicht funktionierte.

  9. Beitrag #8
    Commander
    Commander

    Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    175
    Danke Danke gesagt 
    8
    Danke Danke erhalten 
    3
    Interessant ist der direkte Vergleich Thuban vs Pinnacle schon:

    6C/6T@3.3GHz-3.7 GHz vs 8C/16T@3.7-4.3 GHz = 100% vs 300% (grob gerundet)

    => Pro Kern = 100/6:300/8 = 16.6666:37.5= 2.25 pro Kern !
    Nehmen wir mal noch schnell den Takt weg: 3.7/3.3 = 1.12 also +12% für PR
    Für den Vergleich können wir uns sehr gut am Basistakt orientieren - denn der Turbo bringt reichlich wenig (über die vielen hier stark Multicore nutzenden Benches betrachtet, +1% Thuban + 7% PR)
    https://www.planet3dnow.de/cms/44173...ergleich-2/13/
    Also ergibt sich 6*1/100 : 8*1.12/300 = 16.66667 / 33.48 = 1:2

    Der PR ist also pro Takt und Kern ziemlich genau doppelt so schnell wie der Thuban ! Oder anders ausgedrückt:
    IPC Thuban/ Pinnacle = 1:2 :-).
    (Es ist tatsächlich noch ein bisschen weniger da der Turbo beim PR ja 7% bringt und beim Thuban <1% im Mittel).

    Da hat sich echt was getan !
    Geändert von Iscaran (04.02.2019 um 14:44 Uhr)

  10. Beitrag #9
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mmoses
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Lenovo Thinkpad Edge E325
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen5 - 1600
      Mainboard: MSI B350 PC MATE
      Kühlung: Original Bex Kühler
      Arbeitsspeicher: 2 x ADATA DIMM 8 GB DDR4-2400
      Grafikkarte: Asus Radeon R7 250X
      Display: 27" iiyama ProLite B2783QSU
      SSD(s): Samsung SSD 840PRO 256GB
      Festplatte(n): WD WD20EZRZ 2 TB
      Optische Laufwerke: BluRayBrenner PIONEER BDR-209DBK SATA
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Enermax Chakra BS 25cm Fan ATX
      Netzteil: Enermax EPR385AWT Pro82+ 385W ATX23
      Betriebssystem(e): 64-Bit Linux Siduction 18.1
      Browser: Frickelfuchs

    Registriert seit
    20.10.2006
    Ort
    Bembeltown
    Beiträge
    1.709
    Danke Danke gesagt 
    18
    Danke Danke erhalten 
    0

    Acht Jahre ist nun mal ein Haufen Holz

    ..... von daher ist der Zuwachs schon fast etwas enttäuschend
    Man schaue sich zum Vergleich mal den Zeitaraum 1997 bis 2005 an

  11. Beitrag #10
    Commander
    Commander

    Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    175
    Danke Danke gesagt 
    8
    Danke Danke erhalten 
    3
    @mmoses: Vorsicht Betrachte 1997-2005 TAKTBEREINIGT . IPC = Instructions per cycle !

    Bin mir nicht sicher ob die IPC da wirklich so krass zu genommen hat. Aber der Takt stieg von 166MHz beim K6 "kleinstes Modell" auf 3.2 GHz Athlon64x2 = Faktor 19 !
    https://de.wikipedia.org/wiki/AMD_K6
    https://de.wikipedia.org/wiki/AMD_Athlon_64_X2
    D.h. ganz ohne auch nur pro Takt schneller gewesen zu sein stieg rein aufgrund des Mehrtaktes die Leistung um den Faktor ~20 ! (+ der x2 war ja ein 2Kerner)

  12. Beitrag #11
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    4.090
    Danke Danke gesagt 
    31
    Danke Danke erhalten 
    19
    Zitat Zitat von HITCHER Beitrag anzeigen
    Der Phenom II x6, einer der letzten Vertreter mit 3DNow Unterstützung, hat natürlich bei Veracrypt keine Chance da er noch kein AES-NI Erweiterung hat.
    Frage mich aber auch, was das eigentlich bringt, die Verschlüsselung dermaßen zu beschleunigen, denn dadurch könnte man wohl auch die Attacken darauf ebenfalls beschleunigen, und im Endeffekt gewinnt man dann nichts bei selbem Sicherheitsniveau.


    AES wird durch die HW Unterstützung der Prozessoren doch nicht unsicherer. Im Gegenteil, AES gilt aktuell noch als sicher, auch wenn es theoretische Angriffe gibt, welche aber wohl noch keine Anwendung in der Praxis haben.
    Natürlich könnte es Bugs und Lücken (gewollte und ungewollte) in der Implementierung geben, aber das ist ein separates Thema.

    Die Attacken werden natürlich durchaus auch beschleunigt, allerdings ist die Anzahl der Möglichkeiten nach wie vor so groß, dass das in der Praxis keine Rolle spielt.
    Die Beschleunigung von derartigen Algorithmen kann man durchaus als Vorteil sehen, denn dadurch wird es möglich auch große Mengen Daten zu verschlüsseln, was sonst ggf. zu viel Leistung kostet.
    Wenn man mal davon ausgeht, dass die HW Implementierung in der CPU frei von Lücken ist, dann gewinnt man hier sehr viel, wenn man Wert darauf legt die eigene Festplatte zu verschlüsseln.
    So lässt sich das umsetzen ohne gravierende Einbrüche in der Performance zu haben.

  13. Beitrag #12
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von C4rp3di3m
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD P2x6 1100T [E0]
      Mainboard: Gigabyte GA-990FXA-UD3 [F10a]
      Kühlung: Corsair H100i GTX Wakü
      Arbeitsspeicher: 16GB Kingston HXB DDR3-1600 9-9-9-22(1,48v!)
      Grafikkarte: Powercolor Radeon R9 390 PCS+ 8GB
      Display: BENQ GL2450 [2ms]
      SSD(s): Crucial MX100-256GB [MU02]
      Festplatte(n): Western Digital CB1TB[SATA3] & Samsung F4ECO 2TB[SATA2]
      Optische Laufwerke: LG Supermultidrive GH24NSB0 [SATA]
      Soundkarte: ALC889 HD 7.1
      Gehäuse: BitFenix Shinobi Window
      Netzteil: CORSiAR AX760i PLATiNUM 90+ [ES]
      Betriebssystem(e): Windows 7 Ultimate SP1 x64
      Browser: FF v43.x
      Sonstiges: 6x120mm FANs

    Registriert seit
    14.12.2007
    Ort
    Berlin
    Beiträge
    1.486
    Danke Danke gesagt 
    699
    Danke Danke erhalten 
    36
    Blog-Einträge
    11
    Bei mir Werkeln noch immer der 1100T Treu Tag für Tag, weil DDR4 so Teuer ist
    Letztens ging ein Spiel nicht, weil mir ein Befehlssatz fehlte, aber sonst alle Angenehm Spielbar bis jetzt.

    Ab und zu Spiele ich noch dabei darf der 1100T auf eine R9-390 Zurückgreifen. Bei Photoshop und x265 merkt man den Zahn der Zeit teils extrem. x265 geht gar nicht 1/2FPS max.
    Wir echt Zeit für was Neues, dennoch war der Thuban die beste CPU die ich jemals hatte mit der längsten Standzeit.


    mfg

  14. Beitrag #13
    Fleet Captain
    Special
    Fleet Captain
    Avatar von AstroTom

    Registriert seit
    28.01.2002
    Ort
    Australgermanien (bayern/chiemsee)
    Beiträge
    291
    Danke Danke gesagt 
    7
    Danke Danke erhalten 
    22
    Bei mir werkelt der 1090T sehr zuverlässig.
    Mich juckt zur Zeit ein neues System... da würde ich mir gerne die Radeon7 gönnen.
    Vielleicht kommt die ja als erstes ;-) mal schaun was der Sparstrumpf sagt.
    Bei mir müssen alle System 10 Jahre laufen.

  15. Beitrag #14
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen Threadripper 2950X
      Mainboard: ASRock X399 Taichi
      Kühlung: Noctua U14S TR4-SP3 (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.143
    Danke Danke gesagt 
    231
    Danke Danke erhalten 
    2.117
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Casi030 Beitrag anzeigen
    Ansonsten sehr Interessant,aber noch interessanter wäre es gewesen 6 vs 6 Kerne zu Testen.
    Mag sein, jedoch lag der Fokus bei diesem Test allein auf dem Turbo.

    Obwohl alle Zahlen vorhanden waren, hatte ich den Vergleich von 1100T zu 2700X nicht für den Artikel vorgesehen. Die Seite kam erst ganz kurz vor der Veröffentlichung dazu...



    Zitat Zitat von Stefan Payne Beitrag anzeigen
    'ne Chance auf einen Part 2 mit Focus auf Spiele?
    Nein, es wird davon keinen Teil zwei geben. Schlicht und ergreifend schon allein deshalb, weil der 2700X schon längst wieder bei AMD ist.



    Danke übrigens an alle für das bisher durchweg positive Feedback zum Artikel.

  16. Beitrag #15
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Casi030

    Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    6.648
    Danke Danke gesagt 
    45
    Danke Danke erhalten 
    2
    Deswegen ja , meinst nicht das sich 6 Kerne mit ner cTDP von 10 Watt weniger nicht doch ein wenig anders verhalten als deiner mit 8 Kernen?!
    Bei 6 vs 6 Kernen würde der Turbo auch noch mal deutlich länger an bleiben und weniger runter Takten.

  17. Beitrag #16
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: 2950X
      Mainboard: X399 Taichi
      Kühlung: Heatkiller IV Pure Chopper
      Arbeitsspeicher: 64GB 3466 CL16
      Grafikkarte: 2x Vega 64 @Heatkiller
      Display: Asus VG248QE
      SSD(s): PM981, SM951, ein paar MX500 (~5,3TB)
      Festplatte(n): -
      Optische Laufwerke: 1x BH16NS55 mit UHD-BD-Mod
      Soundkarte: Audigy X-Fi Titanium Fatal1ty Pro
      Gehäuse: Chieftec
      Netzteil: Antec HCP-850 Platinum
      Betriebssystem(e): Win7 x64, Win10 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: LS120 mit umgebastelten USB -> IDE (Format wie die gängigen SATA -> IDE)
    • Mein DC

      bschicht86 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    14.12.2006
    Beiträge
    2.641
    Danke Danke gesagt 
    131
    Danke Danke erhalten 
    66
    Das hätte den Test mit Sicherheit verkompliziert. Fairerweise müsste man dann den 1100T dann auch mal mit nur 5 oder 4 Kernen testen.

  18. Beitrag #17
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Casi030

    Registriert seit
    03.10.2012
    Beiträge
    6.648
    Danke Danke gesagt 
    45
    Danke Danke erhalten 
    2
    Warum,
    PhenomII x4 vs R3 1300x
    Phenom ll x6 vs R5 2600x ohne SMT das schaltest im Bild einfach aus.
    Durch SMT und die zusätzlichen Kerne verringerst ja die cTDP pro Kern und erhöhst zu dem noch die Temperatur......
    Wenn ich den Turbo vergleichen will dan eigentlich mit gleichen Kernzahlen.

  19. Beitrag #18
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: 2950X
      Mainboard: X399 Taichi
      Kühlung: Heatkiller IV Pure Chopper
      Arbeitsspeicher: 64GB 3466 CL16
      Grafikkarte: 2x Vega 64 @Heatkiller
      Display: Asus VG248QE
      SSD(s): PM981, SM951, ein paar MX500 (~5,3TB)
      Festplatte(n): -
      Optische Laufwerke: 1x BH16NS55 mit UHD-BD-Mod
      Soundkarte: Audigy X-Fi Titanium Fatal1ty Pro
      Gehäuse: Chieftec
      Netzteil: Antec HCP-850 Platinum
      Betriebssystem(e): Win7 x64, Win10 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: LS120 mit umgebastelten USB -> IDE (Format wie die gängigen SATA -> IDE)
    • Mein DC

      bschicht86 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    14.12.2006
    Beiträge
    2.641
    Danke Danke gesagt 
    131
    Danke Danke erhalten 
    66
    Nur standen diese CPU's womöglich nicht zur Verfügung. Zumal das ein nicht-kommerzieller Artikel ist, und eine Privat-Anschaffung dieser Modelle womöglich den finanziellen Rahmen unnötig gesprengt hätte.

    Außerdem kann man es auch so sehen, dass ein Topmodell einer Generation eben einfach nur mit dem Topmodell einer anderen Generation verglichen wurde.

  20. Beitrag #19
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen Threadripper 2950X
      Mainboard: ASRock X399 Taichi
      Kühlung: Noctua U14S TR4-SP3 (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.143
    Danke Danke gesagt 
    231
    Danke Danke erhalten 
    2.117
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Casi030 Beitrag anzeigen
    Warum,
    PhenomII x4 vs R3 1300x
    Phenom ll x6 vs R5 2600x ohne SMT das schaltest im Bild einfach aus.
    Die Phenom II X4 hatten noch keinen Turbo-Modus - zumindest nicht die "normalen" CPUs. Soweit ich weiß, hatte nur der 960T einen Turbo-Modus, weil er mit der Thuban-Maske gefertigt wurde. Und den hätte ich dann auch erst noch kaufen müssen - genau wie den R3 1300X und den R5 2600X... Und mit dem 2700X hätte ich dann obendrein noch irgendeinen anderen Artikel aus dem Hut zaubern müssen, weil wir den ja für einen Test bekommen hatten....

    Und bevor das Argument kommt: Heutzutage eine CPU mit einem anderen Prozessor durch Deaktivierung von Teilen zu simulieren, ist seit der Turbo-Ära ein schlechter Ansatz. Denn selbst wenn ich zwei Kerne im BIOS deaktiviere, so haben diese noch immer eine gewisse Idle-Leistungsaufnahme - ob man das will oder nicht. Hinzu kommt, dass AMD auch Binning betreibt und so unterschiedliche CPU-Modelle auch unterschiedliche Eigenschaften aufweisen, die Einfluss auf die Ergebnisse nehmen können.



    Zitat Zitat von Casi030 Beitrag anzeigen
    Wenn ich den Turbo vergleichen will dan eigentlich mit gleichen Kernzahlen.
    Warum? Klar haben wir hier den Einfluss der Turbo-Funktion auf die Leistung getestet, der Zwang zur gleichen Kernanzahl ist aber nicht gegeben.

    Einerseits gibt es keine AMD-CPU, die deiner Wunschkonfiguration entspricht (6 Kerne/6 Threads). Wäre es nach dir gegangen, so hätten wir ein Szenario kreiert, welches es in der freien Wildbahn nicht gibt. Und dann hätten wir außen vor gelassen, dass es auch Achtkerner gibt, die Precision Boost 2 nutzen. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Einfluss von Precision Boost 2 bei einem Sechskerner ohne SMT noch deutlich größer als beim 2700X ausfällt, ist sehr groß. Wir hätten Precision Boost 2 also künstlich eine bessere Note ausgestellt, als das in der Praxis der Fall wäre.

    So ein Szenario mag für dich äußerst interessant sein, lässt aber eben keinen Rückschluss auf die Realität zu.



    Zitat Zitat von bschicht86 Beitrag anzeigen
    Außerdem kann man es auch so sehen, dass ein Topmodell einer Generation eben einfach nur mit dem Topmodell einer anderen Generation verglichen wurde.
    Genau das war der Ansatz. Die Topmodelle sind meist sowieso schon am oberen Taktratenlimit angesiedelt und stellen somit eine Art Worst-Case für den Turbo-Modus dar. Und da macht der 2700X dank Precision Boost 2 eine deutlich bessere Figur als der 1100T mit Turbo CORE.

    Da der 2700X einen Basistakt von 3.700 MHz hat, entsprechen rund 7 Prozent mehr Leistung dann einer Taktrate von knapp 3.960 MHz, die durchschnittlich angelegen haben muss. Das sind knapp 260 MHz Taktpotenzial, welches AMD mit der Turbo-Technik gehoben hat, das sonst brachliegen würde.

  21. Beitrag #20
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Lenovo T450s
      Desktopsystem
      Prozessor: 3570K
      Mainboard: MSI Z77A GD55
      Kühlung: Noctua NH-U12P
      Arbeitsspeicher: 2x8GB DDR3 1333
      Grafikkarte: MSI RX480 8GB
      Display: 23" Samsung
      SSD(s): Samsung 850EVO, 960EVO
      Netzteil: BQ Straight Power E9 450W
      Betriebssystem(e): Suse Linux 42.2 / Win7 64Bit
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    05.01.2003
    Ort
    Hannover
    Beiträge
    2.121
    Danke Danke gesagt 
    252
    Danke Danke erhalten 
    37
    Vielen Dank auch von mir für die viele Arbeit.

    Falls so etwas nochmal getestet wird (7nm Ryzen?)... ich denke auch, dass die Latenz/Zeit für den Wechsel der "Powerstates" heute das wichtigste Argument ist. Ich kann mich dunkel erinnern, dass Intel da schneller war - aber wie ist das heute?
    Außerdem, wurden (werden?) bei SSD Benchmarks gerne die Stromsparmechanismen abgeschaltet, damit die wenig geforderte CPU nicht runter taktet und die SSD nicht schnell genug bedienen kann. Das ist zwar ein guter Test für die SSD, aber IMHO praxisfern.
    Deshalb würden mich solche SSD Benchmarks mit aktivierten Stromspareinstellungen interessieren und andere Benchmarks, wo die Kerne Lastwechsel haben. Die Probleme mit dem Windows Scheduler muss AMD/MS in den Griff bekommen.

    (Hach, hoffentlich wird der 7nm Ryzen geil. Ich möchte mal wieder Basteln)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •