Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Administration Avatar von pipin
    • Mein System
      Notebook
      Modell: --
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x
      Mainboard: ASRock X370 Gaming K4
      Arbeitsspeicher: 2x 8192 MB Corsair (DDR4 3000)
      Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390
      Display: 27 Zoll Acer + 24 Zoll DELL
      SSD(s): Samsung 960 EVO 250GB
      Festplatte(n): diverse
      Soundkarte: Onboard
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox, Vivaldi
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      pipin beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI
      Rechner: Ryzen 5 1600X, Xeon E3-1225 v3, Phenom II x4 945
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    East Fishkill, Minga, Xanten
    Beiträge
    15.060
    Danke Danke gesagt 
    71
    Danke Danke erhalten 
    6.567

    Weitere Informationen zu AMDs Threadripper 3000 - HEDT und Workstation

    Neueste Informationen von Gamers Nexus bestätigen, dass die kommenden Threadripper 3000 Prozessoren (“Castle Peak”) zwei verschiedene Produktlinien für die Bereiche HEDT und Workstation besitzen sollen. Vorhergehende Gerüchte hatten bereits von insgesamt drei verschiedenen Chipsätzen mit den Bezeichnungen TRX40, TRX80 und WRX80 gesprochen. Zusätzlich zu den bereits bekannten Mainboards ASUS PRIME TRX40-PRO und ASUS ROG STRIX TRX40-E GAMING sind nun auch noch das MSI TRX40 PRO 10G und MSI TRX40 PRO WIFI aufgetaucht.

    (…)

    » Artikel lesen

  2. Beitrag #2
    Cadet

    Registriert seit
    25.08.2019
    Beiträge
    2
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    0

    Informationen zu AMDs Threadripper 3000 - HEDT und Workstation

    Da habe ich aber gut Spekuliert.
    Ist bei der Namenswahl aber auch nicht so schwer.

    Nur mit der Channel Kapazität geh ich nicht mit Nexus konform.
    Da schätze ich den TRX40 deutlich kastrierter ein. Eigentlich sollten 64 GB per Channel vollkommen ausreichend sein.
    Auch die Anzahl der PCIe Lanes wäre für Gamingrechner mit 40 doch eigentlich auch ausreichend. Käme auch den Kosten zugute.
    Obwohl, AMD ist ja auch bekannt dafür, wenn sie es denn können, eher zu Klotzen statt zu Kleckern.
    Also dann doch 128 GB / Channel?
    TRX80 und WRX80 sollten diese Kapazität dann (jeweils) verdoppeln können?
    Das wäre dann auf jeden Fall ein ordentliche Klopper.

    Und BtteBitteBitteBitte, dann auch endlich schöne Boards von Fujitsu, Tyan, Supermicro usw.

  3. Beitrag #3
    Commodore
    Special
    Commodore
    Avatar von stickedy

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    390
    Danke Danke gesagt 
    1
    Danke Danke erhalten 
    0
    Ihr wisst aber schon, dass der Speichercontroller in der CPU bzw. im CPU-Modul sitzt und deswegen mit Sicherheit nicht vom Chipsatz abhängig ist.

  4. Beitrag #4
    Themenstarter
    Administration Avatar von pipin
    • Mein System
      Notebook
      Modell: --
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x
      Mainboard: ASRock X370 Gaming K4
      Arbeitsspeicher: 2x 8192 MB Corsair (DDR4 3000)
      Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390
      Display: 27 Zoll Acer + 24 Zoll DELL
      SSD(s): Samsung 960 EVO 250GB
      Festplatte(n): diverse
      Soundkarte: Onboard
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox, Vivaldi
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      pipin beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI
      Rechner: Ryzen 5 1600X, Xeon E3-1225 v3, Phenom II x4 945
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    East Fishkill, Minga, Xanten
    Beiträge
    15.060
    Danke Danke gesagt 
    71
    Danke Danke erhalten 
    6.567
    Abhängig nicht, aber dann gibt man die entsprechenden Modell nur für diese frei und beschneidet bei den Chiplets den Speichercontroller.

  5. Beitrag #5
    Commodore
    Special
    Commodore
    Avatar von stickedy

    Registriert seit
    22.04.2004
    Beiträge
    390
    Danke Danke gesagt 
    1
    Danke Danke erhalten 
    0
    Das macht aber keinen Sinn, dass über den Chipsatz zu lösen, sondern das macht man direkt für die jeweiligen CPU-Modelle über den Speichercontroller in den Chiplets. Da noch ein Hardware-Dongle in Form des Chipsatzes einzubauen ist doch nur unnötiger Aufwand.

  6. Beitrag #6
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Ray
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Kein Notbuch
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Core2Quad Q9650@3.8, AMD Ryzen 7 under test
      Mainboard: DFI LANPARTY LT X48-T2R + MIPS DFI LANparty P35/X38/X48 Series Freezer Set Nickel
      Kühlung: EK-Supreme
      Arbeitsspeicher: 4 x 2 GB OCZ PC2 8500 C5 Reaper@500
      Grafikkarte: XFX 8800 GTS(G92) 512 + EK-FC8800 GT/GTS(g92)
      Display: TFT HP w2408h, 1920x1200
      SSD(s): Samsung 840 Pro 256 GB
      Festplatte(n): 2 x WD Black 1TB
      Optische Laufwerke: Samsung SH-D163A, Samsung SH-S183A
      Soundkarte: Creative X-FI Xtreme Gamer Fatality Pro
      Gehäuse: Modified Lian Li PC201B
      Netzteil: Seasonic S12 550W
      Betriebssystem(e): Win7U-64
      Browser: FireFox
      Sonstiges: Thermochill PA120.3 Triple Radiator Liang DDC 9 years old mainboard, still running!

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    An der Spree
    Beiträge
    2.940
    Danke Danke gesagt 
    37
    Danke Danke erhalten 
    0
    Letztendlich über den Sockel bzw. Layout, TRX40 hat halt nur 4 RAM Channels und weniger PCIe Lanes verdrahtet.
    Die Threadripper 3000 bis 32 Kerne werden dann wohl in allen Chipsätzen laufen, sonst bräuchte es ja noch CPU-Varianten.
    https://www.techpowerup.com/258739/a...rx80-and-wrx80

  7. Beitrag #7
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 7 2700X
      Mainboard: MSI MPG X570 GAMING PRO CARBON WIFI
      Kühlung: Wasserkühlung
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB G.Skill Ripjaws V DDR4-3200
      Grafikkarte: Sapphire Radeon VII
      Display: 1x 24" Dell Ultrasharp 2405FPW + 2x Dell UltraSharp U2410, 24" 1920x1200
      SSD(s): Crucial MX500 500GB, Samsung 960 Evo 500GB, Intel 600p 512GB, Intel 600p 1TB
      Festplatte(n): Western Digital WD Red 2 & 3TB
      Optische Laufwerke: LG GGC-H20L
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Thermaltake Armor
      Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 1000W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional 64 Bit, Windows 10 Professional, Ubuntu 18.04 LTS
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    5.945
    Danke Danke gesagt 
    29
    Danke Danke erhalten 
    23
    Wenn es so kommen sollte dann gehe ich davon aus das die Threadripper mit den 8 Speicherkanälen in den Sockel SP3 gehen und die klassische Variange für den Sockel TR4 kommt, ich hege aber Zweifel daran ob die Modelle unter einander austauschbar sind denn ich kann mir gut vorstellen das beim Sockel TR4 Pins anderweitig verwendet wurden, z.B. für eine bessere Stromversorgung. TR4 mit 8 Speicherkanälen halte ich für ausgeschlossen weil sich das mit den aktuellen Modellen beißen würde.

  8. Beitrag #8
    Lt. Commander
    Lt. Commander

    Registriert seit
    14.12.2016
    Beiträge
    130
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    1

    Das ist doch größtenteils Marketing ..

    Das ist doch größtenteils Marketing ...
    In realen Anwendungen werden die acht ggü. vier Speicherkanälen fast nie was bringen. Macht halt kaum einer sowas wie FEM oder so. War ja schon bei den Sockel-2066-Boards so, dass es kaum Unterschiede in der Performance zwischen Zwei- und Vier-Kanal-Bestückung gab (siehe z.B. hier). Und der Unterschied wird einerseits wegen der extrem großen Caches des Threadripper 3000 nochmal geringer ausfallen.

  9. Beitrag #9
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 7 2700X
      Mainboard: MSI MPG X570 GAMING PRO CARBON WIFI
      Kühlung: Wasserkühlung
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB G.Skill Ripjaws V DDR4-3200
      Grafikkarte: Sapphire Radeon VII
      Display: 1x 24" Dell Ultrasharp 2405FPW + 2x Dell UltraSharp U2410, 24" 1920x1200
      SSD(s): Crucial MX500 500GB, Samsung 960 Evo 500GB, Intel 600p 512GB, Intel 600p 1TB
      Festplatte(n): Western Digital WD Red 2 & 3TB
      Optische Laufwerke: LG GGC-H20L
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Thermaltake Armor
      Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 1000W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional 64 Bit, Windows 10 Professional, Ubuntu 18.04 LTS
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    5.945
    Danke Danke gesagt 
    29
    Danke Danke erhalten 
    23
    Das hängt so oder so von der Software ab aber auch die Kern Zahl dürfte dabei eine Rolle spielen denn schließlich wird jeder Kern ein Stückchen vom Kuchen haben.
    Bei dem Test kam nur ein 6 Kerner zum Einsatz, beim Ripper gab es aber bereist beim aktuellen 32 Kerner gewisse Unterschiede und das könnte sich bei 64 Kernen natürlich noch verschärfen.

  10. Beitrag #10
    Lt. Commander
    Lt. Commander

    Registriert seit
    14.12.2016
    Beiträge
    130
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    1
    Zitat Zitat von sompe Beitrag anzeigen
    Das hängt so oder so von der Software ab aber auch die Kern Zahl dürfte dabei eine Rolle spielen denn schließlich wird jeder Kern ein Stückchen vom Kuchen haben.
    Bei dem Test kam nur ein 6 Kerner zum Einsatz, beim Ripper gab es aber bereist beim aktuellen 32 Kerner gewisse Unterschiede und das könnte sich bei 64 Kernen natürlich noch verschärfen.
    Wag ich zu bezweifeln. Zumal der 64-Kerner ohnehin einen ähnlich niedrigen Takt haben wird wie der Epyc. Da machen dann praktisch nur noch Anwendungen Sinn die weniger mit der Kern-Leistung, sondern mit dem Speicher-Durchsatz skalieren, und da wüsste ich außer FEM eigentlich nichts.

  11. Beitrag #11
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 7 2700X
      Mainboard: MSI MPG X570 GAMING PRO CARBON WIFI
      Kühlung: Wasserkühlung
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB G.Skill Ripjaws V DDR4-3200
      Grafikkarte: Sapphire Radeon VII
      Display: 1x 24" Dell Ultrasharp 2405FPW + 2x Dell UltraSharp U2410, 24" 1920x1200
      SSD(s): Crucial MX500 500GB, Samsung 960 Evo 500GB, Intel 600p 512GB, Intel 600p 1TB
      Festplatte(n): Western Digital WD Red 2 & 3TB
      Optische Laufwerke: LG GGC-H20L
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Thermaltake Armor
      Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 1000W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional 64 Bit, Windows 10 Professional, Ubuntu 18.04 LTS
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    5.945
    Danke Danke gesagt 
    29
    Danke Danke erhalten 
    23
    Gab es da nich mal nen Test vom 8auer wo er einen 32 kernigen Epic bei Cinebench oder so verglichen hatte und wo das Ergebnis mit 4 statt 8 Speicherkanälen bei sonst gleicher Taktfrequenz ein Stück geringer ausfiel?

  12. Beitrag #12
    Lt. Commander
    Lt. Commander

    Registriert seit
    14.12.2016
    Beiträge
    130
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    1
    Zitat Zitat von sompe Beitrag anzeigen
    Gab es da nich mal nen Test vom 8auer wo er einen 32 kernigen Epic bei Cinebench oder so verglichen hatte und wo das Ergebnis mit 4 statt 8 Speicherkanälen bei sonst gleicher Taktfrequenz ein Stück geringer ausfiel?
    Dachte mir gerade, dass das kaum einen Unterschied macht.
    Hier ein Benchmark eines älteren Threadrippers der das bestätigt:

    Ist zwar nur ein 8-Kerner, aber das dürfte auch bei 64 Kernen kaum einen Unterschied machen.

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •