Ergebnis 1 bis 11 von 11
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Sightus
    • Mein DC

      Sightus beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Einige
      Rechner: Neumodische Taschenrechner mit grafischer Oberfläche
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    1.258
    Danke Danke gesagt 
    77
    Danke Danke erhalten 
    5

    Linux-VNC-Server

    Moin,
    ich möchte einen Intel NUC auf dem das aktuelle Linux Mint (MATE) läuft von Außen per VNC erreichbar machen. Der Intel NUC befindet sich hinter einer Fritzbox auf die über ein MyFRITZ!-Konto vom Internet aus zugegriffen werden kann. Ich würde normalerweise Windows einsetzen, möchte jedoch (endlich mal) Linux sinnvoll einsetzen, scheitere jedoch schon an dieser vermutlich leichten Einrichtung. Mir wäre sehr daran gelegen, wenn ich nicht den Standard-Port für VNC verwenden müsste.

    Hat irgendjemand von euch eine idiotensichere Anleitung parat?

    Gruß Sightus

  2. Beitrag #2
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von TAL9000
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Packard Bell EasyNote TS11-HR-138GE
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 7 1700X // Intel Core i5-2500 // i3-540
      Mainboard: MSI B350 PC Mate // Fujitsu D2990-A14 // Intel DH55TC
      Kühlung: Arctic Liquid Freezer 240 + 2x SilverStone FW121 // EKL V26898-B963-V2 // Intel Boxed S115x
      Arbeitsspeicher: 2x16GB G.Skill DDR4-3200 // 2x2GB Kingston DDR3-1333 // 2x2GB elixir DDR3-1600
      Grafikkarte: Gigabyte Aorus RX 580 8GD5 // HIS Radeon RX 460 iCooler 2GB // OnCPU Intel GMA HD Graphics
      Display: 26" iiyama ProLite E2607WS-1 1920x1200
      SSD(s): Samsung SSM 850 EVO 250GB // SK Hynix Canvas SL308 250GB // OCZ Trion 150 120GB
      Festplatte(n): Samsung HD154UI 1,5TB // Western Digital Caviar Blue 640GB // Seagate Barracuda 7200.11 500GB
      Optische Laufwerke: - // Samsung TS-H653J // LG GH20NS15
      Soundkarte: OnBoard
      Gehäuse: Enermax iVektor schwarz // Esprimo P400 // TFX Desktop
      Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 650W // be quiet! S6-SYS-UA-350W // Seasonic SS-250TFX
      Betriebssystem(e): Win10pro x64 // Win7pro x64 // Ubuntu 18.04 XFCE (Mint 19.1)
      Browser: Firefox
      Sonstiges: Danke thorsam KVM ATEN CS1764 4-fach Desktop USV APC BR900GI NAS QNAP TS431+TS431P2-4G je 4x4TB
    • Mein DC

      TAL9000 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: was halt so geht
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: CPU Intel Xeon X3220+X3460+X3470+i5-750+Q9550 GPU Radeon HD 5770+6770+5830+2x 5850+2x RX560
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2007
    Ort
    nähe Giessen
    Beiträge
    3.576
    Danke Danke gesagt 
    233
    Danke Danke erhalten 
    112
    VNC-Verbindungen sind grundsätzlich unverschlüsselt! Sämtliche Passwörter werden im Klartext übertragen
    Da ich es selber nur innerhalb des eigenen LANs nutze, verwende ich SSL nicht. Mein Weg bisher bei XFCE ist:
    Code:
    sudo apt-get install x11vnc autocutsel
    sudo x11vnc -storepasswd PASSWORT /etc/x11vnc.pass 
    sudo EDITOR /etc/init/x11vnc.conf
    >>>
    start on login-session-start
    script
    /usr/bin/x11vnc -auth /var/run/lightdm/root/:0  -display :0  -rfbauth /etc/x11vnc.pass  -rfbport PORT  -nowf -noxrecord -noxfixes -noxdamage -forever -bg  -o /var/log/x11vnc.log
    end script
    <<< ROT: hier muss das MATE entsprechende vermutlich hin
    
    autocutsel bei LXsession autostart eintragen
    ggf. hilft das hier http://www.linuxeveryday.com/2017/08...er-ubuntu-mate
    Geändert von TAL9000 (25.02.2018 um 19:39 Uhr)
    Warum ich bei Seti@home raus bin? Wir finden schon auf der Erde keine Intelligenz, da werden wir auch keine außerhalb finden

  3. Beitrag #3
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Sightus
    • Mein DC

      Sightus beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Einige
      Rechner: Neumodische Taschenrechner mit grafischer Oberfläche
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    1.258
    Danke Danke gesagt 
    77
    Danke Danke erhalten 
    5
    @TAL9000
    Bis zum Editor verstehe ich das, aber danach "reicht" es mir nicht unbedingt mehr nur etwas abzutippen, ich benötige Erklärungen "warum". Und selbst wenn ich deinen Code übernehme, so komme ich immer noch nicht von Außen ins Lan.

    --- Update ---

    Gibts da nicht etwas mit einer GUI? Ich verstehe nicht, warum dass immer alles so "kompliziert" sein muss.

  4. Beitrag #4
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von TAL9000
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Packard Bell EasyNote TS11-HR-138GE
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 7 1700X // Intel Core i5-2500 // i3-540
      Mainboard: MSI B350 PC Mate // Fujitsu D2990-A14 // Intel DH55TC
      Kühlung: Arctic Liquid Freezer 240 + 2x SilverStone FW121 // EKL V26898-B963-V2 // Intel Boxed S115x
      Arbeitsspeicher: 2x16GB G.Skill DDR4-3200 // 2x2GB Kingston DDR3-1333 // 2x2GB elixir DDR3-1600
      Grafikkarte: Gigabyte Aorus RX 580 8GD5 // HIS Radeon RX 460 iCooler 2GB // OnCPU Intel GMA HD Graphics
      Display: 26" iiyama ProLite E2607WS-1 1920x1200
      SSD(s): Samsung SSM 850 EVO 250GB // SK Hynix Canvas SL308 250GB // OCZ Trion 150 120GB
      Festplatte(n): Samsung HD154UI 1,5TB // Western Digital Caviar Blue 640GB // Seagate Barracuda 7200.11 500GB
      Optische Laufwerke: - // Samsung TS-H653J // LG GH20NS15
      Soundkarte: OnBoard
      Gehäuse: Enermax iVektor schwarz // Esprimo P400 // TFX Desktop
      Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 650W // be quiet! S6-SYS-UA-350W // Seasonic SS-250TFX
      Betriebssystem(e): Win10pro x64 // Win7pro x64 // Ubuntu 18.04 XFCE (Mint 19.1)
      Browser: Firefox
      Sonstiges: Danke thorsam KVM ATEN CS1764 4-fach Desktop USV APC BR900GI NAS QNAP TS431+TS431P2-4G je 4x4TB
    • Mein DC

      TAL9000 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: was halt so geht
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: CPU Intel Xeon X3220+X3460+X3470+i5-750+Q9550 GPU Radeon HD 5770+6770+5830+2x 5850+2x RX560
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2007
    Ort
    nähe Giessen
    Beiträge
    3.576
    Danke Danke gesagt 
    233
    Danke Danke erhalten 
    112
    Tja, linux Geeks scheinen alle mit der Console verheiratet zu sein.

    Erstmal zum unterschied Linux/win VNC:
    Es existieren zwei unterschiedliche Konzepte für VNC-Server. Der übliche Server (z.B. x11vnc) bietet den tatsächlichen Bildschirm des Host-Rechners zur Anwenderunterstützung an. Weil am entfernten Rechner Tastatur und Maus benutzbar bleiben, ist eine Absprache empfehlenswert. Eine zweite Gruppe von Server-Programmen (z.B. tightvnc) ermöglicht die Benutzeranmeldung an virtuelle Sitzungen, ähnlich dem Terminalserver-Konzept.
    Ich müsse selber mir erst MATE anschauen um die Unterschiede zu erkennen und dann die eigendliche Start/Befehlszeile x11vnc anzupasssen, kann dir nicht versprechen wann ich das schaffe.

    Irgendwo nach dem Start des Fenstermanagers von MATE muss diese Ausgabe auf x11vnc umgeleitet werden (der bereich hinter -auth sowie der Desktop mit -display:0 )
    -rfbauth /etc/x11vnc.pass ist die Passwortabfrage beim Verbinden
    -rfbport PORT der Port auf dem VNC lauscht
    -nowf -noxrecord -noxfixes -noxdamage bitte selber auf http://www.karlrunge.com/x11vnc/x11vnc_opts.html nachlesen habe das blind übernommen
    -forever dauerhaft aktivbleiben
    -bg im Hintergrund gehen bei Verbindung
    -o /var/log/x11vnc.log Logdatei anlegen

    zum vom aussen reinkommen:
    externe IP ist bekannt? ansonsten einen dynDNS anbieter suchen und einrichten, nutze selber https://www.spdyn.de/

    Falls über Router verbunden, einen Port nach aussen (xxxxx) zu dem NUC und gewählten Port des VNC Dienstes (yyyy) forwarden Portweiterleitung oder so, je nach Router
    dann von Aussen mit der externen IP und den weitergeleitet Port verbinden.

    Internet externe IP/Port (xxxxx) --- Router --- LAN interne IP/Port (yyyy)

    hoffe es ist einigermassen verständlich und korrekt. Ich weise nochmal auf die Sicherheit hin, hatte mal VPN Tunnel zwischen den Routern aktiv, habe aber dann wegen Problemen damit das nicht mehr eingerichtet
    Geändert von TAL9000 (25.02.2018 um 21:52 Uhr)
    Warum ich bei Seti@home raus bin? Wir finden schon auf der Erde keine Intelligenz, da werden wir auch keine außerhalb finden

  5. Beitrag #5
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Sightus
    • Mein DC

      Sightus beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Einige
      Rechner: Neumodische Taschenrechner mit grafischer Oberfläche
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    1.258
    Danke Danke gesagt 
    77
    Danke Danke erhalten 
    5
    Danke; grundsätzlich ist mir die Oberfläche total egal, kann auc xfce (nach-)installieren, ich bin da recht leidenschaftslos. Ich brauche echt nur nen Zugang zu meinem Lan ohne irgendwelche mit unbekannten Scheunentore (da Linux-Idiot) aufzulassen bzw. aufzumachen. Mit Windows hätte ich das in 5 Minuten erledigt, will ich aber nicht.

  6. Beitrag #6
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von TAL9000
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Packard Bell EasyNote TS11-HR-138GE
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 7 1700X // Intel Core i5-2500 // i3-540
      Mainboard: MSI B350 PC Mate // Fujitsu D2990-A14 // Intel DH55TC
      Kühlung: Arctic Liquid Freezer 240 + 2x SilverStone FW121 // EKL V26898-B963-V2 // Intel Boxed S115x
      Arbeitsspeicher: 2x16GB G.Skill DDR4-3200 // 2x2GB Kingston DDR3-1333 // 2x2GB elixir DDR3-1600
      Grafikkarte: Gigabyte Aorus RX 580 8GD5 // HIS Radeon RX 460 iCooler 2GB // OnCPU Intel GMA HD Graphics
      Display: 26" iiyama ProLite E2607WS-1 1920x1200
      SSD(s): Samsung SSM 850 EVO 250GB // SK Hynix Canvas SL308 250GB // OCZ Trion 150 120GB
      Festplatte(n): Samsung HD154UI 1,5TB // Western Digital Caviar Blue 640GB // Seagate Barracuda 7200.11 500GB
      Optische Laufwerke: - // Samsung TS-H653J // LG GH20NS15
      Soundkarte: OnBoard
      Gehäuse: Enermax iVektor schwarz // Esprimo P400 // TFX Desktop
      Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 650W // be quiet! S6-SYS-UA-350W // Seasonic SS-250TFX
      Betriebssystem(e): Win10pro x64 // Win7pro x64 // Ubuntu 18.04 XFCE (Mint 19.1)
      Browser: Firefox
      Sonstiges: Danke thorsam KVM ATEN CS1764 4-fach Desktop USV APC BR900GI NAS QNAP TS431+TS431P2-4G je 4x4TB
    • Mein DC

      TAL9000 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: was halt so geht
      Lieblingsprojekt: SIMAP
      Rechner: CPU Intel Xeon X3220+X3460+X3470+i5-750+Q9550 GPU Radeon HD 5770+6770+5830+2x 5850+2x RX560
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2007
    Ort
    nähe Giessen
    Beiträge
    3.576
    Danke Danke gesagt 
    233
    Danke Danke erhalten 
    112
    Zitat Zitat von Sightus Beitrag anzeigen
    Ich brauche echt nur nen Zugang zu meinem Lan ohne irgendwelche mit unbekannten Scheunentore (da Linux-Idiot) aufzulassen bzw. aufzumachen.
    Da selber Linux Anfänger kann ich nur folgendes dazu sagen: Linux (Kernel ohne drumherum) ist an sich mMn. deswegen sichere, weil es keine Dienste alleine Startet, das kann jedoch bei einer Distri wie LinuxMint anders sein. Diese sind wie Windows halt schon vorkonfiguriert, also CUPS für den Fall das ein Drucker angeschlossen wird z.b. oder rsync für das Backup. Das schöne ist aber das du sie auch alle im Startverzeichnis (/etc/ rc&init) siehst und auch entfernen/deaktivieren kannst, das selber kann ich von Windows nun mal nicht sagen. Deswegen aber ist Linux nicht automatisch sicherer als Windows, es ist nur einfach die Community bisher schneller und besser im Flicken ausliefern, als Kleinstweich...
    (Anmerkung für die Fanboys beider OS: Darüber werde ich hier nicht weiter diskutieren, ist meine Meinung und basta)

    Primär ist in deinen Fall der Router(AVM Fritz) dein Schutzschild/Burggraben gegen das böse Internet. Jeder Port den Fritz von sich aus aufmacht (per UPNP vielleicht gefordert von einen bösen Programm) ist eine Öffnung, ob dies auch genutzt wird hängt von vielen ab. Erst dann würde ich die Sicherheit beim System dahinter suchen...

    So aber genug vom OFFtopic hier und wahrscheinlich habe ich auch ein paar Fehler drin... huhu an die vielen Gäste, wenn ihr das Problem auch habt (planet3dnow.de hat ein hohes Google Ranking), meldet euch doch an und schreibt was dazu
    Geändert von TAL9000 (25.02.2018 um 22:27 Uhr)
    Warum ich bei Seti@home raus bin? Wir finden schon auf der Erde keine Intelligenz, da werden wir auch keine außerhalb finden

  7. Beitrag #7
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME, Universe@HOME, Asteroids@HOME
      Lieblingsprojekt: SETI@HOME
      Rechner: Xeon E3-1245V2; Raspberry Pi 3; NUC6i3BNH
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.948
    Danke Danke gesagt 
    205
    Danke Danke erhalten 
    8
    Ich würde vorschlagen x2goserver und -client zu installieren. Das ist sicher und schneller.
    -> https://wiki.x2go.org/doku.php
    Clients gibts für Win, Lin und Mac, leider aber nicht für android.
    Sollte im Repo vorhanden sein. Wenn nicht gibts sicher ein ppa.

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  8. Beitrag #8
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Sightus
    • Mein DC

      Sightus beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Einige
      Rechner: Neumodische Taschenrechner mit grafischer Oberfläche
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    1.258
    Danke Danke gesagt 
    77
    Danke Danke erhalten 
    5
    Hat dann aber auch keine GUI auf der Serverseite, oder?

  9. Beitrag #9
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME, Universe@HOME, Asteroids@HOME
      Lieblingsprojekt: SETI@HOME
      Rechner: Xeon E3-1245V2; Raspberry Pi 3; NUC6i3BNH
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.948
    Danke Danke gesagt 
    205
    Danke Danke erhalten 
    8
    Oh doch, natürlich.
    Du kannst Dir die Oberfläche beim Start aussuchen (natürlich nur jene die installiert sind).
    Eingeschränkt allerdings auf jene Desktops die 2D sind, etwa MATE oder LXDE, XFCE usw.

    Verbinden tut man sich einfach per SSH über den alles verschlüsselt getunnelt wird (inkl. Drucker und mountpoints).

    Sitzungen kann man pausieren und von wo anders wiederaufnehmen etc.

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  10. Beitrag #10
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Sightus
    • Mein DC

      Sightus beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Einige
      Rechner: Neumodische Taschenrechner mit grafischer Oberfläche
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    01.12.2006
    Beiträge
    1.258
    Danke Danke gesagt 
    77
    Danke Danke erhalten 
    5
    Ich hab alles so wie es (sehr spärlich) der Homepage beschrieben ist installiert und konnte nix auswählen. Gibt's da eine Schritt für Schritt Anleitung wie man den Server installiert und per GUI einrichtet?

    Offtopic: linux nervt mich gerade echt, Firefox lässt sich nich auf Deutsch umstellen, sophos will trotz richtiger Credentials keine Updates ziehen, es scheint keine halbwegs gute Alternative zu Aida64 zu geben und immer wieder Konsole...kein Wunder, dass sehr viele Leute die Lust verlieren.

  11. Beitrag #11
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME, Universe@HOME, Asteroids@HOME
      Lieblingsprojekt: SETI@HOME
      Rechner: Xeon E3-1245V2; Raspberry Pi 3; NUC6i3BNH
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    6.948
    Danke Danke gesagt 
    205
    Danke Danke erhalten 
    8
    Am Server: https://wiki.x2go.org/doku.php/doc:i...ion:x2goserver
    Am Client: https://wiki.x2go.org/doku.php/doc:i...ion:x2goclient
    Überblick: https://wiki.x2go.org/doku.php/doc:newtox2go

    Die gewünschte Desktopoberfläche wird am Client ausgewählt, wenn man eine Sitzungsvoreinstellungen konfiguriert

    Klicke auf die Grafik für eine größere Ansicht 

Name:	Sitzungsvoreinstellungen.png 
Hits:	37 
Größe:	171,0 KB 
ID:	36713
    Geändert von tomturbo (02.03.2018 um 22:31 Uhr)

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •