Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Eddy_MX

    Registriert seit
    21.03.2005
    Beiträge
    1.348
    Danke Danke gesagt 
    1
    Danke Danke erhalten 
    3

    Unverschlüsseltes W-Lan mit eigenem Router sicher machen?

    Hallo zusammen,

    zugegebenermaßen habe ich nur eine kleine Frage: Ich habe die Möglichkeit, kostenlos (über Nutzername+Kennwort) auf ein W-Lan-Netz zuzugreifen, welches jedoch als unverschlüsselte Verbindung angezeigt wird (keine Sicherheit).

    Ist es möglich, dass ich mit einem eigenen Router (mit aktiver Verschlüsselung natürlich), an welchem meine Geräte gekoppelt sind, die Verbindung sicherer machen kann? Der Router des Betreibers würden dann quasi mit meinem Router die Verbindung aufbauen, an welchem meine Geräte über eine verschlüsselte W-Lan-Verbindung oder eben per Kabel angeschlossen sind. Geht das?

    Danke euch!

  2. Beitrag #2
    Fleet Captain
    Special
    Fleet Captain

    Registriert seit
    19.08.2005
    Beiträge
    270
    Danke Danke gesagt 
    1
    Danke Danke erhalten 
    0
    Hallo,

    wenn du einen DUAL-Band-Router nimmst, kann ein Band (z.B. 2,4 Ghz) für die Verbindung zum freien WLAn genutzt werden und ein Band (z.B. 5 Ghz) für dein internes WLAN (Incl. Verschlüsselung). Dann hast du aber das Problem, daß normale Consumer-Router nur zwischen WAN und Intern eine Firewall haben und NAT machen. Das Problem ließe sich vielleicht mit DD-WRT / OpenWRT lösen.

    Oder du hängst ein ETHERNET-WLAN-Adapter an den WAN-Port des Routers, das wäre dann sozusagen dein Internet. Wäre vielleicht die einfachere Lösung.

    Wenn du aber so was wie IP-FIRE einsetzten willst, kannst du wieder 2 WLAN-Adapter nehmen, da lassen sich dann Intern und Internet frei zuordnen.

    mfg

    gueschmid

  3. Beitrag #3
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: 2950X
      Mainboard: X399 Taichi
      Kühlung: Heatkiller IV Pure Chopper
      Arbeitsspeicher: 64GB 3466 CL16
      Grafikkarte: 2x Vega 64 @Heatkiller
      Display: Asus VG248QE
      SSD(s): PM981, SM951, ein paar MX500 (~5,3TB)
      Festplatte(n): -
      Optische Laufwerke: 1x BH16NS55 mit UHD-BD-Mod
      Soundkarte: Audigy X-Fi Titanium Fatal1ty Pro
      Gehäuse: Chieftec
      Netzteil: Antec HCP-850 Platinum
      Betriebssystem(e): Win7 x64, Win10 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: LS120 mit umgebastelten USB -> IDE (Format wie die gängigen SATA -> IDE)
    • Mein DC

      bschicht86 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    14.12.2006
    Beiträge
    2.672
    Danke Danke gesagt 
    135
    Danke Danke erhalten 
    72
    Ich denke mal, der TE hat keinen Zugriff aufs "offene" WLAN. Hier hilft entweder nur ein VPN-Tunnel oder aber die "offene" Gegenstelle muss NAT über WLAN unterstützen (Wenn ich das richtig in Erinnerung habe)
    Mein Geld bekommt AMD (CPU und GPU)

    Bevor mich wer für doof erklärt:
    Ohne Geld keine Forschung, ohne Forschung keine Konkurrenz, ohne Konkurrenz keine Innovationen.

  4. Beitrag #4
    Fleet Captain
    Special
    Fleet Captain

    Registriert seit
    19.08.2005
    Beiträge
    270
    Danke Danke gesagt 
    1
    Danke Danke erhalten 
    0
    Ich denke er will das anderst.

    Sein Router macht intern NAT, und bezieht die Externe IP vom freien WLAN. Adressvergabe etc. alles sein Router. Sein "offenes WLAN" muß er als client benutzen. Ein VPN durch WLAN kann er machen, wenn er mithören unterbinden will. So etwas probiert habe ich aber noch nicht.

    Einen DUAL-Band Router hinhängen und eine WLAN-Brigde einrichten würde halt sein WLAN vergößern aber alle Geräte müssten einzeln abgesichert werden. Will er nur einen PC ins Internet bringen wäre das OK. Bei IOT würden ich das nicht machen wollen.

    Da ich mit DD-WRT / OpenWRT nicht so viel erfahrung habe, würde ich es mit einem Raspberry mit IP-FIRE probieren. Den PI an den PC und das WLAN des PI an das "offene" WLAN. Wenn das geht, kann ich noch einen WLAN-Stick an den PI anschließen für mein WLAN.

    mfg

    gueschmid

  5. Beitrag #5
    Commodore
    Special
    Commodore
    Avatar von Landjunge
    • Mein System
      Notebook
      Modell: keins
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1090T @3,4GHz
      Mainboard: GigaByte GA-890FXA-UD5
      Kühlung: Thermalright Ultra-120 eXtreme 775 RT
      Arbeitsspeicher: 16GB 1600er G.Skill
      Grafikkarte: Sapphire HD6950@6970 950/1375 1.195V
      Display: Philips 274E
      SSD(s): Toshiba 256GB
      Festplatte(n): 500GB Western
      Optische Laufwerke: LG DVD Brenner mit Lichtgravur
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: LianLi PC-X1000B TYR
      Netzteil: be quiet! Straight Power E8 CM 680W
      Betriebssystem(e): Win 7 x64 Pro
      Browser: Firefox Update wird heruntergeladen...
      Sonstiges: Microsoft IntelliMouse Explorer 1 !!! 2017 immer noch ;-)
    • Mein DC

      Landjunge beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    29.10.2008
    Ort
    bei Uelzen, NDS
    Beiträge
    391
    Danke Danke gesagt 
    18
    Danke Danke erhalten 
    2
    Gibt es vielleicht eine Freifunk Communtity in deiner Umgebung?
    mfg Landjunge

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •