Ergebnis 1 bis 12 von 12
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Administration Avatar von pipin
    • Mein System
      Notebook
      Modell: --
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x
      Mainboard: ASRock X370 Gaming K4
      Arbeitsspeicher: 2x 8192 MB Corsair (DDR4 3000)
      Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390
      Display: 27 Zoll Acer + 24 Zoll DELL
      SSD(s): Samsung 960 EVO 250GB
      Festplatte(n): diverse
      Soundkarte: Onboard
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox, Vivaldi
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      pipin beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI
      Rechner: Ryzen 5 1600X, Xeon E3-1225 v3, Phenom II x4 945
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    East Fishkill, Minga, Xanten
    Beiträge
    15.580
    Danke Danke gesagt 
    80
    Danke Danke erhalten 
    6.888

    Gigabytes BIOS-Updates für AMDs Ryzen 3000 ("Matisse") mit Problemen

    Nachdem Gigabyte vor kurzem den Release von BIOS-Updates für die 7-nm AMD Ryzen Prozessoren (“Matisse”) angekündigt hatte, scheint es nun bei einigen Usern Probleme beim BIOS-Update auf die Version F40 zu geben. Gigabyte hat nun den Hinweis ergänzt, dass man zuerst ein Update auf das BIOS F31 oder F32 vornehmen soll. Generell zeigen sich beim BIOS-Update für die neuen Prozessoren herstellerübergreifend einige Fallstricke.

    (…)

    » Artikel lesen

  2. Die folgenden Benutzer sagen Danke zu pipin für diesen nützlichen Beitrag:

    Unbekannter Krieger (25.05.2019)

  3. Beitrag #2
    Administration Avatar von Nero24.
    Registriert seit
    02.07.2000
    Beiträge
    19.893
    Danke Danke gesagt 
    10
    Danke Danke erhalten 
    8.551
    Blog-Einträge
    25
    Naja, ich kann die Mainboard-Hersteller schon verstehen: sie wollen möglichst zeitnah BIOS-Updates für die kommenden CPU-Generationen liefern. Das gilt nicht nur für die Updates, sondern auch für die ab Werk gelieferten Boards, schließlich kommt es ja nicht sonderlich gut, wenn sich jemand ein Board samt neuer CPU kauft und diese dann nicht booten. Ein nicht so versierter Kunde läuft dann natürlich gleich "Amok" (scheiß AMD) wenn das nicht funktioniert.

    Ich persönlich halte es so: never touch a running system! Wenn ich das neueste BIOS für Pinnacle Ridge drauf habe (und einen solchen besitze) und alles rocksolid läuft, weshalb sollte ich dann ein BIOS-Update für Picasso oder Matisse flashen?!
    Geändert von Nero24. (24.05.2019 um 02:01 Uhr)

  4. Beitrag #3
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Yoshi 2k3
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Lenovo Thinkpad T420
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 3700X
      Mainboard: Gigabyte AORUS Gaming 7 Wi-Fi
      Kühlung: Watercool Heatkiller IV
      Arbeitsspeicher: 64GB G.SKILL Trident Z RGB F4-3466C16Q-64GTZR
      Grafikkarte: AMD Radeon RX 5700XT 50th Anniversary
      Display: Nixeus NX-EDG27
      SSD(s): Toshiba XG5 256GB & Sandisk 3D Ultra 2TB
      Festplatte(n): Toshiba 2TB
      Soundkarte: Realtek ALC1220
      Gehäuse: Caselabs SM8
      Netzteil: Seasonic PRIME Platinum 850W
      Betriebssystem(e): Windows 10 Pro
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      Yoshi 2k3 beim Distributed Computing

      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    18.01.2003
    Beiträge
    1.057
    Danke Danke gesagt 
    621
    Danke Danke erhalten 
    91
    Ich spreche Gigabyte leider die Kompetenz ab, gescheite AMD BIOSe abzuliefern. Ich hatte zum Launch Day der Ryzen 1000er Serie nen 1700X und ein X370 Gaming K7, was in Sachen RAM-Kompatibilität schon unter aller Kanone war, den Cold Boot Bug hatte und sonst einfach nicht stabil zu betreiben war, mit Stock-Settings. Zuerst war in deren US-Forum wenigstens ein Ansprechpartner da, der dazu etwas gesagt hat und auch ab und an mal ein Beta-BIOS vorab zur Verfügung gestellt hat. Das hörte dann aber sehr schnell auf. Habe aus lauter Frust das Board dann verkauft und ein Asus Prime X370 geholt. Zusammengebaut, RAM auf ~3000 MHz eingestellt, lief.

    Dann noch eine Schippe drauf gelegt und auf Threadripper 1950X umgerüstet. Auf Grund von Lieferbarkeit ein Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 besorgt, also auch wieder das Flagship. Das lief vom Start weg auch nicht besonders zufriedenstellend. Erst funktionierten die Stromsparmechnismen nicht richtig, dann funktionierten sie, aber die allgemeine Stabilität war nicht so toll, dann mit dem nächsten Update war's wieder stabil, aber der erste und letzte Core waren auf Baseclock festgenagelt... Die Intervalle für BIOS-Updates der X399 Plattform sind ein Witz. Alle anderen Hersteller veröffentlichen mehr oder weniger zeitnah neue Updates mit neuen AGESA-Versionen nur bei Gigabyte dauert es ewig und wenn was kommt, ist es fehlerhaft.

    Ich könnte die Liste beliebig fortsetzen... Also habe ich das X399 auch wieder veräußert, den Rest der Komponenten aber behalten und auf ein MSI MEG Creation X399 umgerüstet. Was soll ich sagen? Funktioniert wunderbar. Ich werde in Zukunft erstmal einen Bogen um Gigabyte machen. Zwei verschiedene AMD-Plattformen, zweimal mit Gigabyte auf die Nase gefallen. Und die aktuellen Ereignisse decken sich eigentlich gut mit meinen eigenen Erfahrungen.

  5. Beitrag #4
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Peet007
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 3900X
      Mainboard: Asrock X370 Taichi
      Kühlung: 480 Radi(schen) WaKü
      Arbeitsspeicher: 32 GB
      Grafikkarte: Radeon RX Vega 56
      Display: Fujitsu 26 Zoll
      Soundkarte: onBoard
      Netzteil: 850 Watt
      Betriebssystem(e): PCLinuxOS / Ubuntu
      Browser: Waterfox
    • Mein DC

      Peet007 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    1.456
    Danke Danke gesagt 
    6
    Danke Danke erhalten 
    0
    Es fließen halt auch Änderungen ein die z. B. ein neuer Chipsatz/Grafiktreiber voraussetzt. Entweder man streicht bei den älteren Boards die Unterstützung oder versucht alles auf Linie zu bringen. Bei Windows vll einfacher wie bei Linux. Mit AMD Kernels Ubuntu und von Gethub funktioniert die Taktung, bei anderen Distros und meinem uptodaten Notfall Winwdos wieder nicht. Bei AMD hat man sich wohl dazu entschieden die Ryzen Plattform unter einem Hut zu halten.

    Selber habe ich das Problem das ich beim Taichi die älgeren Biose nicht mehr einspielen kann. Normal flasht man einfach ein älteres wieder zurück. Das Problem müsste doch auch schon bei Test aufgefallen sein. Oder dann gleich eine Anleitung mit dem Bios veröffentlicht wie man die älteren wieder einspielt. Man findet so gut wie nichts.
    Geändert von Peet007 (24.05.2019 um 08:23 Uhr)

  6. Beitrag #5
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Krümel
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD RyZen 7 3700X
      Mainboard: ASUS Prime B350-Plus
      Kühlung: Scythe Kabuto 3
      Arbeitsspeicher: 2 x 8 GB Kingston HyperX Predator (3.600)
      Grafikkarte: Powercolor RX 570 4G @ 2.000 RAM
      Display: Samsung curved 27" mit TV-Tuner
      SSD(s): 1x SanDisk Ultra II 480 GB / 1x WB Blue 1 TB
      Optische Laufwerke: LiteOn BR/DVD-Kombi
      Soundkarte: Terratec Aureon 5.1 / Onboardsound
      Gehäuse: Fractal Define R4
      Netzteil: Be Quiet! Straight Power E9 400 Watt Gold
      Betriebssystem(e): Win 10
      Browser: Opera
    • Mein DC

      Krümel beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: TN-Grid, GPUGrid
      Lieblingsprojekt: POEM *schnüff* R.I.P.
      Rechner: AMD RyZen R7 2700x auf ASUS Prime A320-M E, Gigabyte GTX1050 2GB
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    19.08.2003
    Ort
    Schleswig-Holstein
    Beiträge
    2.791
    Danke Danke gesagt 
    137
    Danke Danke erhalten 
    11
    Zitat Zitat von Nero24. Beitrag anzeigen
    ...
    Ich persönlich halte es so: never touch a running system! Wenn ich das neueste BIOS für Pinnacle Ridge drauf habe (und einen solchen besitze) und alles rocksolid läuft, weshalb sollte ich dann ein BIOS-Update für Picasso oder Matisse flashen?!
    Mit dem Picasso BIOS hat sich zumindest bei meinem ASUS Board die RAM-Kompatibilität wieder verbessert. Waren vorher nur 3.066 MHz stabil drin, so sind es jetzt 3.200 MHz bei selben Timings (Pentathlon proof ).

  7. Beitrag #6
    Admiral
    Special
    Admiral

    Registriert seit
    31.01.2003
    Beiträge
    1.029
    Danke Danke gesagt 
    18
    Danke Danke erhalten 
    0
    Zitat Zitat von Krümel Beitrag anzeigen
    Mit dem Picasso BIOS hat sich zumindest bei meinem ASUS Board die RAM-Kompatibilität wieder verbessert. Waren vorher nur 3.066 MHz stabil drin, so sind es jetzt 3.200 MHz bei selben Timings (Pentathlon proof ).
    Ja, so manches Update bringt leider auch oft Fehlerbehebungen, die nicht im Changelog kommuniziert werden (falls es überhaupt ein Changelog gibt)...

  8. Beitrag #7
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: RYZEN 1700X
      Mainboard: GA-AB350M-GAMING 3
      Kühlung: NOCTUA NH-U12S- SE-AMD4 und einige Lüfer von Cooler Master die beim Tower schon dabei waren.
      Arbeitsspeicher: 16 GB G.Skill DDR 4 PC 2400 CL 15 KIT (2x8) 16GVR Ripjaws
      Grafikkarte: AMD Saphire RX5700 ist Ref. Design.
      Display: HP 27xq oder einen Panasonic 42 Full HD TV.
      SSD(s): Bin am Überlegen ob das Sinn für mich macht.
      Festplatte(n): 500 GB, 1 TB und 2 TB also 3 HDDs
      Optische Laufwerke: Optiarc
      Soundkarte: Onboard Realtec leider nicht ganz so gut wie der alte.
      Gehäuse: Cooler Master BigTower
      Netzteil: Seasonic G-Series 550 Watt (80+ Gold)
      Betriebssystem(e): Win 10 + alle Updates
      Browser: größten Teils FireFox
      Sonstiges: Immer neuste KIS Version mit immer neusten Virendefinitionen. Hab das mit dem Datenschutz gelesen.

    Registriert seit
    04.06.2005
    Beiträge
    2.186
    Danke Danke gesagt 
    219
    Danke Danke erhalten 
    38
    Ich mach wohl auch erst Mal einen weiten Bogen um Gigabyte nach dem ich mit dem aktuellen zwar funktionalen Board keine Probleme mehr habe aber bis alles so weit OK war hat das mit dem Bios schon echt Probleme gegeben.

    Das mit den Change logs ist leider oft eine Sache die mich gehörig nervt. Es gibt keine und man muss umständlich im Internet suchen oder sich darauf verlassen das was in den manchmal vorhandenen Foren steht auch stimmt und man sich mit dem neuen Update keine neuen Probleme einfängt.

  9. Beitrag #8
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Unbekannter Krieger
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP 15-bq102ng (sackteuer u. ab Werk instabil)
      Desktopsystem
      Prozessor: FX-8320E@4,2 GHz & 2,6 GHz Northbridge (jeweils mit UV)
      Mainboard: Asus M5A99X Evo R2.0 (eher enttäuschend ggü. ASRock E3)
      Kühlung: Raijintek Nemesis (Lüfter mittig im sowie hinter dem Kühler; erstklassig)
      Arbeitsspeicher: 4x4 GiB Hynix DDR3-1866 ECC
      Grafikkarte: XFX RX 570 8G (P8DFD6)@1180 & 2150 MHz@starkem, fortdauerndem UV | ASRock RX 570 8G@das Gleiche
      Display: BenQ XL2411T ~ nach 3 RMAs und 6 Monaten wieder brauchbar
      SSD(s): Crucial MX100 256 GB (ein Glückskauf) | SanDisk Ultra Plus 256 GB (ein Glückskauf)
      Festplatte(n): WD20EZRZ u. a. (Seagate, Hitachi, WD)
      Optische Laufwerke: TSST SH-222AL
      Gehäuse: Corsair Carbide 300R (ein Fehlkauf)
      Netzteil: CoolerMaster V450S (ein Glückskauf)
      Betriebssystem(e): Win8.x x64, Win7 x64
      Browser: welche mit minimalem Marktanteil & sinnvollen Konzepten (nicht Chrome-Seuche und Sieche-Fuchs)
      Sonstiges: frühere GPUs: Asus RX 480 O8G@580 O8G, VTX3D 7850 1G

    Registriert seit
    04.10.2013
    Beiträge
    4.145
    Danke Danke gesagt 
    1.730
    Danke Danke erhalten 
    19
    Im Hard- wie im Software-Sektor ist man gebrochenes Englisch gewohnt, doch das hier ist eine beachtliche Nummer:
    Zitat Zitat von Gigabyte
    2. Before update BIOS to F40, you have to install EC FW Update Tool (B19.0517.1) to avoid 4DIMM DDR compatibility on 3rd Gen AMD Ryzen™ CPU
    "2. Vor Aktualisieren BIOS auf F40 musst du EC FW Update Tool (B19.0517.1) installieren, um unter Ryzen-CPU(s) der dritten Generation 4-Speicherriegel-Kompatibilität zu vermeiden"

  10. Beitrag #9
    Cadet

    Registriert seit
    05.06.2019
    Beiträge
    1
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    0
    Hi Unbekannter Krieger,

    vorab möchte ich schonmal sagen, dass ich in dem Gebiet komplett neu bin
    Auch finde ich ebenfalls, dass die Beschreibung für das F40 Bios Update sehr unverständlich ist, und daraus entwickelt sich auch mein Problem:
    Habe mir vor kurzem meinen ersten Rechner zusammengebaut (R5 2600, Gigabyte b450 aorus pro und sapphire vega 64 nitro+).
    Hab dann unter YouTube Anleitung über einen anderen Rechner einen USB-stick als Installationsmedium für Windows 10 erstellt, diesen an meinen neuen Rechner angeschlossen und gestartet. Soweit alles gut, Windows installiert (nur das, nichts Anders, auch die Mainboard Software nicht angefasst), wollte ich mich dann an die Treiber ran machen. Der aktuelle Treiber für den Chipsatz im Mainboard machte allerdings Probleme, der Service von Gigabyte sagt es könnte am veraltetem Bios liegen (zu der Zeit F4). Ich also recherchiert wie man da ein Update angeht, bin dann auf den Hinweis gestoßen, erst F32 zu installieren. Gesagt, getan (momentan F32 installiert). Und jetzt endlich meine Frage :
    1. Muss ich bei meinem Ryzen 5 2600 dieses EC FW Update Tool installieren um auf F40 upgraden zu können ?
    2. Lohnt es sich überhaupt auf F40 abzugraden, oder ist das für die Zukunft nur in Kombination mit einem Ryzen 3000 sinnvoll ?
    So, hoffe ich konnte alles präzise schildern. Ich bin echt am verzweifeln, suche jetzt schon seit fast 3 Tagen. Über eine Antwort würd ich mich sehr freuen.

  11. Beitrag #10
    Cadet

    Registriert seit
    09.06.2019
    Beiträge
    2
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    0
    Zitat Zitat von SeinVater235 Beitrag anzeigen
    Hi Unbekannter Krieger,

    vorab möchte ich schonmal sagen, dass ich in dem Gebiet komplett neu bin
    Auch finde ich ebenfalls, dass die Beschreibung für das F40 Bios Update sehr unverständlich ist, und daraus entwickelt sich auch mein Problem:
    Habe mir vor kurzem meinen ersten Rechner zusammengebaut (R5 2600, Gigabyte b450 aorus pro und sapphire vega 64 nitro+).
    Hab dann unter YouTube Anleitung über einen anderen Rechner einen USB-stick als Installationsmedium für Windows 10 erstellt, diesen an meinen neuen Rechner angeschlossen und gestartet. Soweit alles gut, Windows installiert (nur das, nichts Anders, auch die Mainboard Software nicht angefasst), wollte ich mich dann an die Treiber ran machen. Der aktuelle Treiber für den Chipsatz im Mainboard machte allerdings Probleme, der Service von Gigabyte sagt es könnte am veraltetem Bios liegen (zu der Zeit F4). Ich also recherchiert wie man da ein Update angeht, bin dann auf den Hinweis gestoßen, erst F32 zu installieren. Gesagt, getan (momentan F32 installiert). Und jetzt endlich meine Frage :
    1. Muss ich bei meinem Ryzen 5 2600 dieses EC FW Update Tool installieren um auf F40 upgraden zu können ?
    2. Lohnt es sich überhaupt auf F40 abzugraden, oder ist das für die Zukunft nur in Kombination mit einem Ryzen 3000 sinnvoll ?
    So, hoffe ich konnte alles präzise schildern. Ich bin echt am verzweifeln, suche jetzt schon seit fast 3 Tagen. Über eine Antwort würd ich mich sehr freuen.
    Moin,

    die Beschreibung ist wirklich super super unglücklich!
    Ich habe da auch nicht wirklich durchgesehen und im Gigabyte AppCenter via @Bios geflasht.
    Da die F40 Version da nicht gelistet wurde habe ich diese manuell heruntergeladen, entpackt und die Bin Datei dann im @Bios zum flashen gewählt.
    Ging alles problemlos durch trotz voller RAM Slots und das System hat bis jetzt auch keine Fehler gemeldet.

    Ob es Sinn macht das F40 zu installieren wenn man die neue CPU Generation nicht nutzen möchte kann ich dir leider nicht sagen, von meiner Seite her werde ich relativ zügig auf die neuen Zens umsteigen.

    Beste Grüße

  12. Beitrag #11
    Cadet

    Registriert seit
    09.06.2019
    Beiträge
    2
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    0
    Moin Vater,

    die Beschreibung ist wirklich super super unglücklich!
    Ich habe da auch nicht wirklich durchgesehen und im Gigabyte AppCenter via @Bios geflasht.
    Da die F40 Version da nicht gelistet wurde habe ich diese manuell heruntergeladen, entpackt und die Bin Datei dann im @Bios zum flashen gewählt.
    Ging alles problemlos durch trotz voller RAM Slots und das System hat bis jetzt auch keine Fehler gemeldet.

    Ob es Sinn macht das F40 zu installieren wenn man die neue CPU Generation nicht nutzen möchte kann ich dir leider nicht sagen, von meiner Seite her werde ich relativ zügig auf die neuen Zens umsteigen.

    Beste Grüße

  13. Beitrag #12
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Unbekannter Krieger
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP 15-bq102ng (sackteuer u. ab Werk instabil)
      Desktopsystem
      Prozessor: FX-8320E@4,2 GHz & 2,6 GHz Northbridge (jeweils mit UV)
      Mainboard: Asus M5A99X Evo R2.0 (eher enttäuschend ggü. ASRock E3)
      Kühlung: Raijintek Nemesis (Lüfter mittig im sowie hinter dem Kühler; erstklassig)
      Arbeitsspeicher: 4x4 GiB Hynix DDR3-1866 ECC
      Grafikkarte: XFX RX 570 8G (P8DFD6)@1180 & 2150 MHz@starkem, fortdauerndem UV | ASRock RX 570 8G@das Gleiche
      Display: BenQ XL2411T ~ nach 3 RMAs und 6 Monaten wieder brauchbar
      SSD(s): Crucial MX100 256 GB (ein Glückskauf) | SanDisk Ultra Plus 256 GB (ein Glückskauf)
      Festplatte(n): WD20EZRZ u. a. (Seagate, Hitachi, WD)
      Optische Laufwerke: TSST SH-222AL
      Gehäuse: Corsair Carbide 300R (ein Fehlkauf)
      Netzteil: CoolerMaster V450S (ein Glückskauf)
      Betriebssystem(e): Win8.x x64, Win7 x64
      Browser: welche mit minimalem Marktanteil & sinnvollen Konzepten (nicht Chrome-Seuche und Sieche-Fuchs)
      Sonstiges: frühere GPUs: Asus RX 480 O8G@580 O8G, VTX3D 7850 1G

    Registriert seit
    04.10.2013
    Beiträge
    4.145
    Danke Danke gesagt 
    1.730
    Danke Danke erhalten 
    19
    Zitat Zitat von SeinVater235
    1. Muss ich bei meinem Ryzen 5 2600 dieses EC FW Update Tool installieren um auf F40 upgraden zu können ?
    Ich gehe davon aus, dass die pseudo-englische Warnung oben so zu verstehen ist, ja. Was es jedoch genauer damit auf sich haben mag: ?
    Denn diese Software allein wird wohl nicht viel bewirken. Wahrscheinlich muss man mit ihr ein BIOS zwischen F32 und F40 einspielen. Beide Versionen scheinen allerdings unter normalen Bedingungen auch ohne das Tool installierbar zu sein.

    2. Lohnt es sich überhaupt auf F40 abzugraden, oder ist das für die Zukunft nur in Kombination mit einem Ryzen 3000 sinnvoll ?
    Zunächst muss ich gestehen, dass ich an deiner Stelle nicht auf Gigabyte und vor allem nicht auf Windows 10 gesetzt hätte.
    Ich halte die aktuellen BIOS-Wellen für Ergebnisse einer heißen Phase von Umbruch, Vorbereitung und Hektik. (Das passt auch zum hiesigen Titel "Gigabytes BIOS-Updates […] mit Problemen".) Ich ginge (u. gehe mit meinem MSI B350M Mortar) ohne Not auf keine dieser eifrig zusammengeschusterten BIOS-Versionen hoch.
    Ich warte ab, bis der Sturm sich gelegt hat, um eines Tages auf ein BIOS meines Vertrauens zu wechseln. Das empfehle ich auch dir, so ohne Zen-2-Prozessor.

    So, hoffe ich konnte alles präzise schildern.
    Passt(e) schon, nur sah ich deinen Beitrag erst eben. Tut mir leid.
    Geändert von Unbekannter Krieger (13.06.2019 um 20:02 Uhr)

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •