Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 64
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Administration Avatar von pipin
    • Mein System
      Notebook
      Modell: --
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x
      Mainboard: ASRock X370 Gaming K4
      Arbeitsspeicher: 2x 8192 MB Corsair (DDR4 3000)
      Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390
      Display: 27 Zoll Acer + 24 Zoll DELL
      SSD(s): Samsung 960 EVO 250GB
      Festplatte(n): diverse
      Soundkarte: Onboard
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox, Vivaldi
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      pipin beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI
      Rechner: Ryzen 5 1600X, Xeon E3-1225 v3, Phenom II x4 945
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    East Fishkill, Minga, Xanten
    Beiträge
    14.598
    Danke Danke gesagt 
    65
    Danke Danke erhalten 
    6.307

    Mainboards mit AMDs X570-Chipsatz nicht für Ryzen der ersten Generation?

    Erste Hersteller wie zum Beispiel Gigabyte stellen ihre X570-Mainboards in Pressemitteilungen vor und die ersten Produktseiten – zum Beispiel die des Gigabyte X570 AORUS XTREME (rev. 1.0) – sind auch bereits online. Auf diesen und auch bei AMD ist zu lesen, dass diese Mainboards nur die dritte und zweite Generations Ryzen (“Matisse” bzw. “Pinnacle Ridge”) unterstützen. Die erste Generation Ryzen (“Summit Ridge”) bleibt außen vor.

    (…)

    » Artikel lesen

  2. Die folgenden 4 Benutzer sagen Danke zu pipin für diesen nützlichen Beitrag:

    erde-m (28.05.2019), MIWA (27.05.2019), skibice (27.05.2019), Unbekannter Krieger (28.05.2019)

  3. Beitrag #2
    Commander
    Commander
    Avatar von Spacecake
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600@3800MHz
      Mainboard: MSI Gaming Pro Carbon X370
      Kühlung: Noctua NH-D14
      Arbeitsspeicher: 2x 8 GB Viper DDR4-3200 CL16
      Grafikkarte: Powercolor Vega 56 Red Dragon UV+OC
      Display: LG 21:9 IPS 34" FreeSync
      SSD(s): Samsung EVO 940 500GB S-ATA, HP 500GB NVMe
      Festplatte(n): 2x1TB Hitachi Raid 1
      Optische Laufwerke: LG BD-RW
      Soundkarte: Onboard Realtek
      Gehäuse: NZXT Phantom
      Netzteil: BeQuiet 750W Platinum
      Betriebssystem(e): Win10 x64 Pro
      Browser: Vivaldi
      Sonstiges: Roccat ISKU FX, Corsair M65 Pro, Corsair VOID Wireless, Xbox Wireless Gamepad, Logitech G25, Oculus
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    13.02.2009
    Ort
    Hessen
    Beiträge
    189
    Danke Danke gesagt 
    17
    Danke Danke erhalten 
    20
    Bedeutet aus Kompatibilitätsmaximalitätssicht also X470/B450 nehmen...

    Fraglich, wie es dann in einem Jahr (4000er Serie) aussieht...

    So gut die 3000er ja zu sein scheinen, ich warte mit meinem X370er Board mal auf praktische Erfahrungen im Echteinsatz.
    Ansonsten ist der hochgelobte Upgradepfad eher wackelig und bedeutet aus finanzieller Sicht einen Mehrinvest in geeignetes Board.

    Grüße
    Christian

  4. Beitrag #3
    Administration Avatar von Nero24.
    Registriert seit
    01.07.2000
    Beiträge
    19.819
    Danke Danke gesagt 
    10
    Danke Danke erhalten 
    8.539
    Blog-Einträge
    25
    1st Gen Ryzen with Radeon Graphics. Soll das Raven Ridge sein? Das ist für einen nicht so bewanderten Endkunden ja megaverwirrend, da die 1st Gen Ryzen APU die Modellbezeichnung 2000 trägt wohingegen die Ryzen-2000-CPUs (Pinnacle Ridge) unterstützt werden
    Geändert von Nero24. (27.05.2019 um 09:43 Uhr)

  5. Beitrag #4
    Themenstarter
    Administration Avatar von pipin
    • Mein System
      Notebook
      Modell: --
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x
      Mainboard: ASRock X370 Gaming K4
      Arbeitsspeicher: 2x 8192 MB Corsair (DDR4 3000)
      Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390
      Display: 27 Zoll Acer + 24 Zoll DELL
      SSD(s): Samsung 960 EVO 250GB
      Festplatte(n): diverse
      Soundkarte: Onboard
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox, Vivaldi
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      pipin beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI
      Rechner: Ryzen 5 1600X, Xeon E3-1225 v3, Phenom II x4 945
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    East Fishkill, Minga, Xanten
    Beiträge
    14.598
    Danke Danke gesagt 
    65
    Danke Danke erhalten 
    6.307
    Zitat Zitat von Nero24. Beitrag anzeigen
    1st Gen Ryzen with Radeon Graphics. Soll das Raven Ridge sein? Das ist für einen nicht so bewanderten Endkunden ja megaverwirrend, da die 1st Gen Ryzen APU die Modellbezeichnung 2000 trägt :o wohingegen die Ryzen-2000-CPUs (Pinnacle Ridge) unterstützt werden :P
    Guck dir die PCIe-Slots an, da ist das ganze noch "schlimmer"

    Integrated in the CPU (PCIEX16/PCIEX8):

    3rd Generation AMD Ryzen™ processors:
    1 x PCI Express x16 slot, supporting PCIe 4.0 and running at x16 (PCIEX16)
    1 x PCI Express x16 slot, supporting PCIe 4.0 and running at x8 (PCIEX8)


    2nd Generation AMD Ryzen™ processors:
    1 x PCI Express x16 slot, supporting PCIe 3.0 and running at x16 (PCIEX16)
    1 x PCI Express x16 slot, supporting PCIe 3.0 and running at x8 (PCIEX8)


    * For optimum performance, if only one PCI Express graphics card is to be installed, be sure to install it in the PCIEX16 slot.
    * The PCIEX8 slot shares bandwidth with the PCIEX16 slot. When using the 3rd Generation AMD Ryzen™ processors/2nd Generation AMD Ryzen™ processors, the PCIEX16 slot operates at up to x8 mode.


    2nd Generation AMD Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics processors/AMD Ryzen™ with Radeon™ Vega Graphics processors:
    1 x PCI Express x16 slot, supporting PCIe 3.0 and running at x8 (PCIEX16)


    Integrated in the Chipset (PCIEX4):
    1 x PCI Express x16 slot, supporting PCIe 4.0*/3.0 and running at x4
    * For 3rd Generation AMD Ryzen™ processors only.

  6. Beitrag #5
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von eratte
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP PAVILION 14-dk0002ng
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen R7 2700x
      Mainboard: ASUS ROG Strix X470-F Gaming
      Kühlung: Noctua NH-D14
      Arbeitsspeicher: 2 x 16 GB G.Skill RipJaws F4-3200C16-16GVK
      Grafikkarte: MSI GTX 1080 Gaming X 8G
      Display: S27A850D 2560x1440 / U2412M 1920x1200
      SSD(s): Samsung 960 Pro 512 und Cruical MX200 500
      Optische Laufwerke: LG BH10LS30 Blu-Ray Brenner
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: Lian Li PC-A51 Schwarz
      Netzteil: Seasonic Platinum 860 (80+ Platinum)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Pro 64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: 3 x NF-S12A u. 2 x NF-P12 Noctua Lüfter. Corsair K70, Steelseries Rival 300, Plantronics 780 HS.
    • Mein DC

      eratte beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: YoYo, Collatz
      Lieblingsprojekt: YoYo
      Rechner: i7-980x - Rest nach Bedarf und Laune
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Rheinberg / NRW
    Beiträge
    9.366
    Danke Danke gesagt 
    92
    Danke Danke erhalten 
    599
    Was jetzt daran schlimm?

  7. Beitrag #6
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von Peet007
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 1700X
      Mainboard: Asrock X370 Taichi
      Kühlung: 480 Radi(schen) WaKü
      Arbeitsspeicher: 16 GB
      Grafikkarte: Radeon RX Vega 56
      Display: Fujitsu 26 Zoll
      Soundkarte: onBoard
      Netzteil: 750 Watt
      Betriebssystem(e): Manjaro
      Browser: Chromium
    • Mein DC

      Peet007 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.09.2006
    Beiträge
    1.363
    Danke Danke gesagt 
    6
    Danke Danke erhalten 
    0
    Boards für Ryzen 1 wird es auf jeden Fall länger geben, weil es eben auch einen Pro Ryzen 1 gibt. Soll ja auch Leute geben die sich erst einen Ryzen 1 hohlen wenn Ryzen 3 raus ist. Solide Hardware zum günstigen Preis.

    Ein Komplett Update ist eher was für Gamer oder Kontentcreator die max. Leistung haben wollen. Wobei erst mal Hardware da sein muss die PCIe. 4.0 unterstützt.

  8. Beitrag #7
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von eratte
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP PAVILION 14-dk0002ng
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen R7 2700x
      Mainboard: ASUS ROG Strix X470-F Gaming
      Kühlung: Noctua NH-D14
      Arbeitsspeicher: 2 x 16 GB G.Skill RipJaws F4-3200C16-16GVK
      Grafikkarte: MSI GTX 1080 Gaming X 8G
      Display: S27A850D 2560x1440 / U2412M 1920x1200
      SSD(s): Samsung 960 Pro 512 und Cruical MX200 500
      Optische Laufwerke: LG BH10LS30 Blu-Ray Brenner
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: Lian Li PC-A51 Schwarz
      Netzteil: Seasonic Platinum 860 (80+ Platinum)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Pro 64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: 3 x NF-S12A u. 2 x NF-P12 Noctua Lüfter. Corsair K70, Steelseries Rival 300, Plantronics 780 HS.
    • Mein DC

      eratte beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: YoYo, Collatz
      Lieblingsprojekt: YoYo
      Rechner: i7-980x - Rest nach Bedarf und Laune
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Rheinberg / NRW
    Beiträge
    9.366
    Danke Danke gesagt 
    92
    Danke Danke erhalten 
    599

  9. Beitrag #8
    Lieutenant
    Lieutenant

    Registriert seit
    14.10.2006
    Beiträge
    72
    Danke Danke gesagt 
    1
    Danke Danke erhalten 
    0
    Sehe ich jetzt nicht als Problem. Es kauft doch niemand ein teueres X570 Board und steckt dann einen 1000ér Ryzen da rein.
    Zumal sich der Mehrwert von X570 noch zeigen muß. Ich sehe da im Moment noch keinen Kaufgrund.

  10. Beitrag #9
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von hoschi_tux
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Athlon X4 860K
      Mainboard: MSI A88XM Gaming
      Kühlung: Noctua NH-U12P
      Arbeitsspeicher: 2x 4GB Corsair Vengeance PC3-17066U, 2x 8GB GSkill Ares PC3-17066U
      Grafikkarte: PowerColor RX Vega 56 (Ref)
      Display: LG W2600HP, 26", 1920x1200
      Festplatte(n): Crucial M550 128GB, Crucial M550 512GB, WD7500BPKT
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Cooler Master Silencio 352M
      Netzteil: Antec TruePower Classic 550W
      Betriebssystem(e): Gentoo 64Bit, Win 7 64Bit
      Browser: Firefox
    • Mein DC

      hoschi_tux beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Einstein@Home, Predictor@Home, QMC@Home, Rectilinear Crossing No., Seti@Home, Simap, Spinhenge, POEM
      Lieblingsprojekt: Seti/Spinhenge
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    08.03.2007
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    2.948
    Danke Danke gesagt 
    31
    Danke Danke erhalten 
    18
    Keine Ahnung, warum man sich daran aufreiben muss. Selbst bei AMx Sockeln war dieses Verhalten üblich. Neue CPUs auf alten Boards lauffähig, meist aber nicht umgekehrt. Die Wiederentdeckung dieses 10 (?) Jahre alten Fakts ist nun wirklich nichts besonderes. Vor allem keine Lüge seitens AMD derer sie andernorts (CB *hust*) laufend bezichtigt werden.

  11. Beitrag #10
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Thinkpad Edge E325
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G6@1,22V) - FX-8350 (3G4@1,15V)
      Mainboard: Asus Prime B350M-A - Asus M5A97 EVO R2.0
      Kühlung: TR Macho - TT BigTyphoon
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR3-1600 G.E.I.L.
      Grafikkarte: Radeon VII - GTX1050ti
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: 2x LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Sharkoon Rebel 9
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E9 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX970, FX-8350+GTX750ti, X4-5350+GT1030, X4-945, E-350
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    9.292
    Danke Danke gesagt 
    32
    Danke Danke erhalten 
    5
    Das gabs auch beim SockelA schon mal beim Übergang von Athlon zu AthlonXP. Da wars die Spannungsversorgung. Bei AM2/3 der RAM.

    Wobei ich es schon schade finde. Mal eben ein neues 570er Board und den R7-1700 als Übergangslösung bis zum Erscheinen der 16Kerner kann man dann vergessen.

  12. Beitrag #11
    Commodore
    Special
    Commodore
    Avatar von Athlonkaempfer

    Registriert seit
    16.09.2003
    Beiträge
    394
    Danke Danke gesagt 
    13
    Danke Danke erhalten 
    8

    Daumen hoch!

    Zitat Zitat von paulmoki Beitrag anzeigen
    Sehe ich jetzt nicht als Problem. Es kauft doch niemand ein teueres X570 Board und steckt dann einen 1000ér Ryzen da rein.
    Zumal sich der Mehrwert von X570 noch zeigen muß. Ich sehe da im Moment noch keinen Kaufgrund.
    Du sprichst mir aus der Seele.

  13. Beitrag #12
    Administration Avatar von Nero24.
    Registriert seit
    01.07.2000
    Beiträge
    19.819
    Danke Danke gesagt 
    10
    Danke Danke erhalten 
    8.539
    Blog-Einträge
    25
    Zitat Zitat von paulmoki Beitrag anzeigen
    Zumal sich der Mehrwert von X570 noch zeigen muß. Ich sehe da im Moment noch keinen Kaufgrund.
    Der Mehrwert ergibt sich momentan hauptsächlich aus PCIe 4.0 und hier in meinen Augen weniger durch die Grafikkarte als bei schnellen NVMe-SSDs. Da sind nun bis zu 5 GB/s sequenzielle Transferrate möglich

  14. Beitrag #13
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Berniyh

    Registriert seit
    29.11.2005
    Beiträge
    3.984
    Danke Danke gesagt 
    30
    Danke Danke erhalten 
    19
    Zitat Zitat von Nero24. Beitrag anzeigen
    Der Mehrwert ergibt sich momentan hauptsächlich aus PCIe 4.0 und hier in meinen Augen weniger durch die Grafikkarte als bei schnellen NVMe-SSDs. Da sind nun bis zu 5 GB/s sequenzielle Transferrate möglich
    theoretisch.

  15. Beitrag #14
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen Threadripper 2950X
      Mainboard: ASRock X399 Taichi
      Kühlung: Noctua U14S TR4-SP3 (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.086
    Danke Danke gesagt 
    230
    Danke Danke erhalten 
    2.101
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von Nero24. Beitrag anzeigen
    Der Mehrwert ergibt sich momentan hauptsächlich aus PCIe 4.0 und hier in meinen Augen weniger durch die Grafikkarte als bei schnellen NVMe-SSDs. Da sind nun bis zu 5 GB/s sequenzielle Transferrate möglich
    Prinzipiell hast du zwar recht, allerdings sehe ich an der Stelle kaum einen Anwendungszweck beim Privatanwender. Wer schaufelt schon dauerhaft so große Datenmengen hin und her, als dass er in der Praxis einen nennenswerten Vorteil hat?

    Ich habe in letzter Zeit viel mit Bildern und Videos gemacht. Da kommen auch hunderte Gigabyte an Daten zusammen. Ich habe aber trotzdem keinerlei Use-Case, in dem ich von PCIe 4.0 profitieren könnte. So schön der technische Vorteil auch ist, so unrelevant halte ich den für den privaten Endanwender.

  16. Beitrag #15
    Themenstarter
    Administration Avatar von pipin
    • Mein System
      Notebook
      Modell: --
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x
      Mainboard: ASRock X370 Gaming K4
      Arbeitsspeicher: 2x 8192 MB Corsair (DDR4 3000)
      Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390
      Display: 27 Zoll Acer + 24 Zoll DELL
      SSD(s): Samsung 960 EVO 250GB
      Festplatte(n): diverse
      Soundkarte: Onboard
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox, Vivaldi
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      pipin beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI
      Rechner: Ryzen 5 1600X, Xeon E3-1225 v3, Phenom II x4 945
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    East Fishkill, Minga, Xanten
    Beiträge
    14.598
    Danke Danke gesagt 
    65
    Danke Danke erhalten 
    6.307
    Zitat Zitat von hoschi_tux Beitrag anzeigen
    Keine Ahnung, warum man sich daran aufreiben muss. Selbst bei AMx Sockeln war dieses Verhalten üblich. Neue CPUs auf alten Boards lauffähig, meist aber nicht umgekehrt. Die Wiederentdeckung dieses 10 (?) Jahre alten Fakts ist nun wirklich nichts besonderes. Vor allem keine Lüge seitens AMD derer sie andernorts (CB *hust*) laufend bezichtigt werden.
    Brauch man ja auch nicht, aber es sollte erwähnt werden, nicht dass sich wirklich erst jemand nen Board holt und den Prozzi erst später. Wird wahrscheinlich selten der Fall sein, aber wer weiß.


    Mal davon abgesehen scheint die Matrix ja auch nicht in Stein gemeißelt, wenn MSI schon BIOS-Updates für die A320 Boards anbietet:

    https://www.planet3dnow.de/vbulletin...0M-PRO-VH-Plus
    Geändert von pipin (28.05.2019 um 09:42 Uhr)

  17. Beitrag #16
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von eratte
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP PAVILION 14-dk0002ng
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen R7 2700x
      Mainboard: ASUS ROG Strix X470-F Gaming
      Kühlung: Noctua NH-D14
      Arbeitsspeicher: 2 x 16 GB G.Skill RipJaws F4-3200C16-16GVK
      Grafikkarte: MSI GTX 1080 Gaming X 8G
      Display: S27A850D 2560x1440 / U2412M 1920x1200
      SSD(s): Samsung 960 Pro 512 und Cruical MX200 500
      Optische Laufwerke: LG BH10LS30 Blu-Ray Brenner
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: Lian Li PC-A51 Schwarz
      Netzteil: Seasonic Platinum 860 (80+ Platinum)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Pro 64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: 3 x NF-S12A u. 2 x NF-P12 Noctua Lüfter. Corsair K70, Steelseries Rival 300, Plantronics 780 HS.
    • Mein DC

      eratte beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: YoYo, Collatz
      Lieblingsprojekt: YoYo
      Rechner: i7-980x - Rest nach Bedarf und Laune
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Rheinberg / NRW
    Beiträge
    9.366
    Danke Danke gesagt 
    92
    Danke Danke erhalten 
    599
    Vorteile zieht man auch schon mit 2 x PCIe 3.0 x4 SSDs beim X570 wenn man nicht die Grafikkarte mit 8 Lanes betreiben will. Und die angekündigten PCIe 4.0 SSDs reizen die Schnittstelle noch gar nicht aus, möglich sind da über 7,5 GB/s.

    Ob man das braucht kann ja jeder selber entscheiden.

  18. Beitrag #17
    Themenstarter
    Administration Avatar von pipin
    • Mein System
      Notebook
      Modell: --
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 5 1600x
      Mainboard: ASRock X370 Gaming K4
      Arbeitsspeicher: 2x 8192 MB Corsair (DDR4 3000)
      Grafikkarte: Sapphire Radeon R9 390
      Display: 27 Zoll Acer + 24 Zoll DELL
      SSD(s): Samsung 960 EVO 250GB
      Festplatte(n): diverse
      Soundkarte: Onboard
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox, Vivaldi
      sysProfile: System bei sysProfile
    • Mein DC

      pipin beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI
      Rechner: Ryzen 5 1600X, Xeon E3-1225 v3, Phenom II x4 945
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    East Fishkill, Minga, Xanten
    Beiträge
    14.598
    Danke Danke gesagt 
    65
    Danke Danke erhalten 
    6.307
    Zitat Zitat von eratte Beitrag anzeigen
    Vorteile zieht man auch schon mit 2 x PCIe 3.0 x4 SSDs beim X570 wenn man nicht die Grafikkarte mit 8 Lanes betreiben will. Und die angekündigten PCIe 4.0 SSDs reizen die Schnittstelle noch gar nicht aus, möglich sind da über 7,5 GB/s.

    Ob man das braucht kann ja jeder selber entscheiden.

    Bei den anvisierten Preisen der Boards, spielen diese dann auch vielleicht eine größere Rolle.

  19. Beitrag #18
    Administration Avatar von Nero24.
    Registriert seit
    01.07.2000
    Beiträge
    19.819
    Danke Danke gesagt 
    10
    Danke Danke erhalten 
    8.539
    Blog-Einträge
    25
    Zitat Zitat von Berniyh Beitrag anzeigen
    theoretisch.
    Hm, ne, theoretisch würde PCIe 4.0 x4 sogar knapp 10 GiB/s schaffen 5 GiB/s ist der Wert, den Phison für seinen E16 angibt. Das werde die SSDs bei den einschlägigen Bench-Tools schon schaffen. Aber waren die Phison-Controller neben Sandforce nicht diejenigen, die on-the-fly komprimieren? Dann wird der Wert wohl nur für einigermaßen komprimierbare Dateien wie Programme oder Programm-ISOs gelten. Vorkomprimierte Formate wie Filme oder MP3 dürften dann niedriger liegen. Mal sehen

    Zitat Zitat von MusicIsMyLife Beitrag anzeigen
    Ich habe in letzter Zeit viel mit Bildern und Videos gemacht. Da kommen auch hunderte Gigabyte an Daten zusammen. Ich habe aber trotzdem keinerlei Use-Case, in dem ich von PCIe 4.0 profitieren könnte. So schön der technische Vorteil auch ist, so unrelevant halte ich den für den privaten Endanwender.
    Das ist die andere Seite. Ich bin von einer M.2-PCIe-NVMe-SSD wieder auf eine (größere) SATA-SSD zurückgewechselt, weil in der Praxis beim arbeiten kein Unterschied spürbar war, ich aber mehr Platz brauchte, was damals via M.2-SATA-SSD noch erheblich günstiger zu realisieren war. Mittlerweile schwinden die Preisunterschiede ja, sodass ich aktuell vermutlich doch wieder zu PCIe greifen würde wenn ich jetzt kaufen müsste. 40% Luxusaufpreis für PCIe 4.0 würde ich aber sicher nicht zahlen!
    Geändert von Nero24. (28.05.2019 um 11:11 Uhr)

  20. Beitrag #19
    Moderation
    Moderation
    Avatar von cruger
    Registriert seit
    25.05.2002
    Beiträge
    23.877
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    1.048
    Zitat Zitat von MusicIsMyLife Beitrag anzeigen
    Prinzipiell hast du zwar recht, allerdings sehe ich an der Stelle kaum einen Anwendungszweck beim Privatanwender. Wer schaufelt schon dauerhaft so große Datenmengen hin und her, als dass er in der Praxis einen nennenswerten Vorteil hat?

    Ich habe in letzter Zeit viel mit Bildern und Videos gemacht. Da kommen auch hunderte Gigabyte an Daten zusammen. Ich habe aber trotzdem keinerlei Use-Case, in dem ich von PCIe 4.0 profitieren könnte. So schön der technische Vorteil auch ist, so unrelevant halte ich den für den privaten Endanwender.
    einerseits haben wir einen erheblichen preisverfall erlebt, andererseits sind die preisunterschiede wie von Nero24 angemerkt zwischen m2-sata- und nvme-modellen geschrumpft.

    ich habe zwei nvme-ssd's im rechner und da ist der x470 einfach eine art mangelverwaltung. klar wird es in der praxis kaum einen unterschied machen, aber es nervt schon ein bißchen, wenn die zweite ssd dann nur rund 50% ihrer möglichen sequentiellen transferrate erreicht.

    allein deshalb warte ich gespannt auf den x570. und dabei verschwende noch nicht einmal einen gedanken an pcie4-ssds. reicht, wenn die "alten" modelle erstmal ihr potential ausschöpfen können.

  21. Beitrag #20
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von eratte
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP PAVILION 14-dk0002ng
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen R7 2700x
      Mainboard: ASUS ROG Strix X470-F Gaming
      Kühlung: Noctua NH-D14
      Arbeitsspeicher: 2 x 16 GB G.Skill RipJaws F4-3200C16-16GVK
      Grafikkarte: MSI GTX 1080 Gaming X 8G
      Display: S27A850D 2560x1440 / U2412M 1920x1200
      SSD(s): Samsung 960 Pro 512 und Cruical MX200 500
      Optische Laufwerke: LG BH10LS30 Blu-Ray Brenner
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: Lian Li PC-A51 Schwarz
      Netzteil: Seasonic Platinum 860 (80+ Platinum)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Pro 64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: 3 x NF-S12A u. 2 x NF-P12 Noctua Lüfter. Corsair K70, Steelseries Rival 300, Plantronics 780 HS.
    • Mein DC

      eratte beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: YoYo, Collatz
      Lieblingsprojekt: YoYo
      Rechner: i7-980x - Rest nach Bedarf und Laune
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Rheinberg / NRW
    Beiträge
    9.366
    Danke Danke gesagt 
    92
    Danke Danke erhalten 
    599
    allein deshalb warte ich gespannt auf den x570. und dabei verschwende noch nicht einmal einen gedanken an pcie4-ssds. reicht, wenn die "alten" modelle erstmal ihr potential ausschöpfen können.
    Sehe ich auch so, bin beim Wechsel von LGA2011V3 auf AM4 von 2 x nvme auf 1 x nvme und 1 x sata umgestiegen - und ich merke da schon den Unterschied und will mit X570 wieder zurück. Zu dem für die Spiele und VM SSD der Kauf einer Größeren ansteht. Aber ggf nicht so fort bei den zu erwartenden Mainboardpreisen.

  22. Beitrag #21
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen Threadripper 2950X
      Mainboard: ASRock X399 Taichi
      Kühlung: Noctua U14S TR4-SP3 (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.086
    Danke Danke gesagt 
    230
    Danke Danke erhalten 
    2.101
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von cruger Beitrag anzeigen
    ich habe zwei nvme-ssd's im rechner und da ist der x470 einfach eine art mangelverwaltung. klar wird es in der praxis kaum einen unterschied machen, aber es nervt schon ein bißchen, wenn die zweite ssd dann nur rund 50% ihrer möglichen sequentiellen transferrate erreicht.
    Das ist prinzipiell zwar richtig, hat aber quasi rein gar nichts mit dem von Nero24. ins Spiel gebrachten Mehrwert der PCIe-4.0-Geschwindigkeit zu tun. Zudem: Wie oft musst du denn warten, weil die Zweit-SSD nur halb so schnell unterwegs ist? Das ist doch sicherlich nur ein psychologischer Fall. Oder hast du tatsächlich Wartezeiten, die den Arbeitsfluss stören?

    Ich nutze seit Intels X25-M 80 GB SSDs, seit mittlerweile ~5 Jahren bin ich SSD-only unterwegs. Dabei hab ich schnelle und langsame SSDs genutzt - das schnellste Modell ist mittlerweile eine Samsung 970 Evo mit 512 GB. Die fühlt sich im Alltag aber genauso an wie eine mittlerweile betagte Crucial C300 mit 256 GB. Ich hatte noch keine Alltagssituation, in der mich die Crucial ausgebremst hat und ich mir dachte: Hätte ich doch jetzt nur eine PCIe-4.0-SSD...

    Bitte nicht falsch verstehen. Ihr habt für eure Anwendungsszenarien sicherlich vollkommen recht. Doch ich bin der Meinung, dass ihr von PCIe 4.0 überhaupt nichts haben würdet - genauso wenig wie ich.

  23. Beitrag #22
    Moderation
    Moderation
    Avatar von cruger
    Registriert seit
    25.05.2002
    Beiträge
    23.877
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    1.048
    Zitat Zitat von MusicIsMyLife Beitrag anzeigen
    Das ist prinzipiell zwar richtig, hat aber quasi rein gar nichts mit dem von Nero24. ins Spiel gebrachten Mehrwert der PCIe-4.0-Geschwindigkeit zu tun. Zudem: Wie oft musst du denn warten, weil die Zweit-SSD nur halb so schnell unterwegs ist? Das ist doch sicherlich nur ein psychologischer Fall. Oder hast du tatsächlich Wartezeiten, die den Arbeitsfluss stören?

    Ich nutze seit Intels X25-M 80 GB SSDs, seit mittlerweile ~5 Jahren bin ich SSD-only unterwegs. Dabei hab ich schnelle und langsame SSDs genutzt - das schnellste Modell ist mittlerweile eine Samsung 970 Evo mit 512 GB. Die fühlt sich im Alltag aber genauso an wie eine mittlerweile betagte Crucial C300 mit 256 GB. Ich hatte noch keine Alltagssituation, in der mich die Crucial ausgebremst hat und ich mir dachte: Hätte ich doch jetzt nur eine PCIe-4.0-SSD...

    Bitte nicht falsch verstehen. Ihr habt für eure Anwendungsszenarien sicherlich vollkommen recht. Doch ich bin der Meinung, dass ihr von PCIe 4.0 überhaupt nichts haben würdet - genauso wenig wie ich.
    das ist sehr relativ. vielleicht auch ein psychologisches problem.

    wenn man mal an älteren rechnern sitzt und man dank fragmentierter festplatten etc. länger auf das laden von irgendetwas warten muss, als dass man effektiv an den kisten arbeiten kann. oder wenn ich zuletzt bei jemanden mit einer 1mbit-dsl-leitung gesessen habe und der download eines aktuellen grafikkarten-treibers (~500mb) länger gedauert hat als alles, was darauf gefolgt ist, dann wird man ungeduldig. und ich bin bei manchen sachen mittlerweile wirklich sehr ungeduldig.

    in wahrscheinlich 99% aller anwendungsfälle brauche ich die mehrleistung einer nvme-ssd gegenüber einer herkömmlichen sata-ssd vermutlich nicht. aber wenn ich die leistung dann mal brauche, dann will ich sie auch haben. ja, ja, die ungeduld.

    pcie4-ssd schätze ich aber ähnlich ein. zum richtigen preis würde ich die mehr-performance natürlich gerne mitnehmen. aber jetzt als early-adopter einen premium-aufschlag zu zahlen, das muss nicht sein.


    btw ungeduld.

    ich war ja in der anfangszeit der ssds auch einer derjenigen, die nicht den großen mehrwert z.b. gegenüber einer raptor gesehen hat.

    aber wenn man häufiger mal wie gesagt an alte kisten mit alten und vor allem stark fragmentierten festplatten ran muss, dann kann einen das auch wieder erden. weil danach fühlt sich quasi jede ssd wie ein befreiungsschlag an.
    Geändert von cruger (28.05.2019 um 13:17 Uhr)

  24. Beitrag #23
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen Threadripper 2950X
      Mainboard: ASRock X399 Taichi
      Kühlung: Noctua U14S TR4-SP3 (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.086
    Danke Danke gesagt 
    230
    Danke Danke erhalten 
    2.101
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von cruger Beitrag anzeigen
    in wahrscheinlich 99% aller anwendungsfälle brauche ich die mehrleistung einer nvme-ssd gegenüber einer herkömmlichen sata-ssd vermutlich nicht. aber wenn ich die leistung dann mal brauche, dann will ich sie auch haben. ja, ja, die ungeduld.
    Das ist imho der springende Punkt - so schätze ich die Mehrzahl aller privaten User ein, die auf PCIe 4.0 schielen.

    Ich will aber definitiv nicht alle über einen Kamm scheren. Es wird sicherlich Anwendungsszenarien geben, wo die Bandbreite Sinn macht. Die wird man aber mit der Lupe suchen müssen...

    Abgesehen davon werde ich beim nächsten Kauf sicherlich auch mal in die entsprechende Produktkategorie reinschauen. Allerdings kommt die Geschwindigkeit bei mir erst an dritter Stelle. Zuerst kommt das Platzangebot, dicht danach der Preis (je nach Einsatzzweck auch gleich wichtig) und erst dann ist die Geschwindigkeit ausschlaggebend. Und bei der Reihenfolge werde ich bestimmt wieder zu "altbewährtem" in puncto PCIe 3.0 und/oder SATA greifen.



    Zitat Zitat von cruger Beitrag anzeigen
    aber wenn man häufiger mal wie gesagt an alte kisten mit alten und vor allem stark fragmentierten festplatten ran muss, dann kann einen das auch wieder erden. weil danach fühlt sich quasi jede ssd wie ein befreiungsschlag an.
    Ich erlebe das noch recht häufig bei Laptops. Speziell dieses Jahr, wo der eine oder andere noch mit Windows 7 um die Ecke kommt und eine Installation von Windows 10 bei SATA-II-Festplatten mit 5.400 u/min keine Freude ist.

    Auch wenn der Controller in solchen Fällen nur SATA II bietet, so fühlt sich eine SSD in diesen Geräten wie ein Quantensprung an. Und du hast recht - das merkt man immer erst, wenn wieder ein HDD-Gerät vor einem werkelt...

  25. Beitrag #24
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Unbekannter Krieger
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP 15-bq102ng (sackteuer u. ab Werk instabil)
      Desktopsystem
      Prozessor: FX-8320E@4,2 GHz & 2,6 GHz Northbridge (jeweils mit UV)
      Mainboard: Asus M5A99X Evo R2.0 (eher enttäuschend ggü. ASRock E3)
      Kühlung: Raijintek Nemesis (Lüfter mittig im sowie hinter dem Kühler; erstklassig)
      Arbeitsspeicher: 4x4 GiB Hynix DDR3-1866 ECC
      Grafikkarte: XFX RX 570 8G (P8DFD6)@1180 & 2150 MHz@starkem, fortdauerndem UV | ASRock RX 570 8G@das Gleiche
      Display: BenQ XL2411T ~ nach 3 RMAs und 6 Monaten wieder brauchbar
      SSD(s): Crucial MX100 256 GB (ein Glückskauf) | SanDisk Ultra Plus 256 GB (ein Glückskauf)
      Festplatte(n): WD20EZRZ u. a. (Seagate, Hitachi, WD)
      Optische Laufwerke: TSST SH-222AL
      Gehäuse: Corsair Carbide 300R (ein Fehlkauf)
      Netzteil: CoolerMaster V450S (ein Glückskauf)
      Betriebssystem(e): Win8.x x64, Win7 x64
      Browser: welche mit minimalem Marktanteil & sinnvollen Konzepten (nicht Chrome-Seuche und Sieche-Fuchs)
      Sonstiges: frühere GPUs: Asus RX 480 O8G@580 O8G, VTX3D 7850 1G

    Registriert seit
    04.10.2013
    Beiträge
    4.114
    Danke Danke gesagt 
    1.603
    Danke Danke erhalten 
    18
    Zitat Zitat von Spacecake
    Ansonsten ist der hochgelobte Upgradepfad eher wackelig und bedeutet aus finanzieller Sicht einen Mehrinvest in geeignetes Board.
    Bist du sicher, dass du den Text/die Nachricht korrekt verstanden hast? Der Upgrade-Pfad wird hiervon in keiner Weise beeinflusst.
    Oder worin siehst du ihn geschmälert, in welcher Hinsicht "wackelig"?

  26. Beitrag #25
    Commodore
    Special
    Commodore
    Avatar von WhiteFire
    Registriert seit
    14.01.2002
    Beiträge
    433
    Danke Danke gesagt 
    55
    Danke Danke erhalten 
    0
    /Sarkasmuss
    Ein Anwendungsfall hätte ich für schnelle Platten hätte ich... Swapspace für die 9 GB YOYO WUs.
    Bei 24 Kernchen 64 GB Ram und die restlichen 152 GB als SWAP auf die SSD. Bestimmt besser als jeder weitere Stresstest, von der Lebenserwartung ganz zu schweigen.

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •