Ich hab mich gerade gefragt, wie wahrscheinlich es ist, einen KVM-Switch zu kaufen, der womöglich mit Schadsoftware ins Haus kommt?
Immerhin bekommen die Geräte den Bildschirminhalt und sämtliche Tastatureingaben frei Haus geliefert. Über USB können sie sich als Tastatur ausgeben und dann selbst per Kommandozeile allerlei Unfug treiben. Soweit die Theorie - in Form von USB-Sticks gibt es das ja längst.
Und wenn ich mir die meisten "Marken" so anschaue, dann sind das oft "Briefkastenfirmen" mit Marketing-Abteilung, die NoName-Produkte einkaufen, ihr Label draufpappen und einen bunten Karton dazu basteln. Vertrauen geht anders.
Nur ist sowas in der Praxis auch denkbar? Also in einem inländischen Online-shop gekauft. Bei Ebay, Amazon, direkt aus China und Co. wäre das sicherlich noch eine Spur wahrscheinlicher.

Bin ich schon paranoid, wenn ich beim Online-Banking dann lieber den Laptop-Deckel aufklappe und die interne Tastatur nutze?

Die Gedanken kamen mir, weil der Switch gern mal einen einfachen Klick als Doppelklick ausführt oder Tastatureingaben zeitversetzt auf dem Bildschirm erscheinen.