Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 9 3900X
      Mainboard: ASRock X370 Taichi
      Kühlung: AMD Wraith Prism (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt (vorübergehend)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.246
    Danke Danke gesagt 
    231
    Danke Danke erhalten 
    2.129
    Blog-Einträge
    1

    Link Aggregation für schnellere NAS-Anbindung nutzen - möglich oder unmöglich?

    Der Titel ist vielleicht nicht ganz aussagekräftig, ein besserer ist mir ad hoc aber nicht eingefallen.

    Folgende Situation: Ich habe ein Synology-NAS mit vier Gigabit-Ethernet Ports. Im Rechner steckt inzwischen eine 10GbE-Karte. Auf das NAS sichere ich über einen simplen GbE-Switch in unregelmäßigen Abständen mittels TrueImage. Das funktioniert gut, geht mir aber irgendwie zu langsam...

    Meine "Idee" war jetzt die, mir einen preiswerten 10GbE-Switch zu besorgen, diesen 1:1 mit der 10GbE-Netzwerkkarte zu verbinden und vom Switch zum NAS Link Aggregation mit allen vier Ports einzurichten. Das Ziel: Eine schnellere Verbindung vom sichernden PC zum NAS.

    Einen Switch, der sowohl zwei 10GbE-Ports hat als auch Link Aggregation unterstützt, habe ich bereits da. Wenn ich mich durch diverse Google-Suchen arbeite bekomme ich aber Zweifel, ob ich mein Ziel technisch überhaupt realisieren kann. Daher möchte ich mich mit diesem Thread einmal an die Netzwerk-Experten richten um eventuell in Erfahrung zu bringen, ob ich mir die ganzen Versuche vielleicht von Vornherein sparen sollte.

    Soweit ich es bisher verstanden habe, erhöht Link Aggregation nicht die Bandbreite zu einem Gerät - sondern erhöht die Bandbreite bei parallelem Zugriff. Der ist bei mir aber nicht gegeben, da es mir um die Datensicherung eines PCs geht. Dann habe ich noch Schlagworte wie SMB3 aufgeschnappt, nach denen das wohl doch gehen soll - wohl auf Betriebssystem-Ebene, der Switch hat damit wohl weniger zu tun. Dann aber wiederum habe ich irgendwo gelesen, dass genau das (SMB3) mit Windows 10 x64 Pro 1903 nicht (mehr?) unterstützt werden soll.

    Im QNap-Forum habe ich diesen Thread gefunden, der im Prinzip das gleiche vorhatte wie ich. Dort gab es zum Schluss die Aussage, dass es mit SMB3 gehen sollte - eine Auflösung des Users, ob es in irgendeiner Art und Weise funktioniert hat, gab es nicht. Zudem ist der Thread 14 Monate alt und es gibt schon wieder zwei Windows-Feature-Updates, sodass ich mir nicht sicher bin, ob die Aktualität gegeben ist.

    Kann mir jemand helfen, Zeit zu sparen?!

  2. Beitrag #2
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von BoMbY
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen 3700X
      Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
      Kühlung: Noctua NH-U12A
      Arbeitsspeicher: 2x16 GB, G.Skill F4-3200C14D-32GVK @ 3600 16-16-16-32-48-1T
      Grafikkarte: RX 5700 XTX
      Display: Samsung CHG70, 32", 2560x1440@144Hz, FreeSync2
      SSD(s): Samsung 850 EVO 512GB, Samsung 840 EVO 1TB, Samsung 960 EVO 1TB
      Optische Laufwerke: Sony BD-5300S-0B (eSATA)
      Gehäuse: Phanteks Evolv ATX
      Netzteil: Enermax Platimax 750W
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    22.11.2001
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    4.946
    Danke Danke gesagt 
    27
    Danke Danke erhalten 
    140
    Wenn der Switch und das NAS LAGG nach IEEE 802.3ad unterstützen sollte das im Prinzip funktionieren. Wenn beide Seiten auf Round Robin eingestellt sind, sollte es eben auch das machen und die Pakete entsprechend schön verteilen:

    https://en.wikipedia.org/wiki/Link_aggregation

    Im Prinzip funktioniert das, ich hab das schonmal mit meinem pfSense Router über zwei VPN-Verbindungen zu einem Linux-Server getestet, im Detail kann es natürlich schon noch Konfigurations- und Kompatibilitätsprobleme geben.
    @AMD: You could always send me an NDA and your prototypes, so I could test your new stuff for you, instead of searching for leaks about it.

  3. Beitrag #3
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 9 3900X
      Mainboard: ASRock X370 Taichi
      Kühlung: AMD Wraith Prism (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt (vorübergehend)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.246
    Danke Danke gesagt 
    231
    Danke Danke erhalten 
    2.129
    Blog-Einträge
    1
    Danke für die Einschätzung. Heißt also, dass du dir zwar nicht 100-prozentig sicher bist, aber zuversichtlich, dass es klappen könnte.

    Nun denn, dann werde ich die Zeit wohl doch mal investieren sollen...

    Wer andere Tipps/Ratschläge parat hat - immer her damit...

  4. Beitrag #4
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von BoMbY
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen 3700X
      Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
      Kühlung: Noctua NH-U12A
      Arbeitsspeicher: 2x16 GB, G.Skill F4-3200C14D-32GVK @ 3600 16-16-16-32-48-1T
      Grafikkarte: RX 5700 XTX
      Display: Samsung CHG70, 32", 2560x1440@144Hz, FreeSync2
      SSD(s): Samsung 850 EVO 512GB, Samsung 840 EVO 1TB, Samsung 960 EVO 1TB
      Optische Laufwerke: Sony BD-5300S-0B (eSATA)
      Gehäuse: Phanteks Evolv ATX
      Netzteil: Enermax Platimax 750W
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    22.11.2001
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    4.946
    Danke Danke gesagt 
    27
    Danke Danke erhalten 
    140
    Okay, habe gerade mal bei Synology auf der Seite geschaut, und laut dem was die schreiben könnte es funktionieren: https://www.synology.com/en-us/knowl...twork_linkaggr

    Wenn beide Geräte gut miteinander können, und die Einstellungen auf beiden Seiten korrekt sind, sollte es auf jeden Fall einen deutlichen positiven Effekt haben.
    @AMD: You could always send me an NDA and your prototypes, so I could test your new stuff for you, instead of searching for leaks about it.

  5. Beitrag #5
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 9 3900X
      Mainboard: ASRock X370 Taichi
      Kühlung: AMD Wraith Prism (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt (vorübergehend)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.246
    Danke Danke gesagt 
    231
    Danke Danke erhalten 
    2.129
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von BoMbY Beitrag anzeigen
    Okay, habe gerade mal bei Synology auf der Seite geschaut, und laut dem was die schreiben könnte es funktionieren: https://www.synology.com/en-us/knowl...twork_linkaggr

    Wenn beide Geräte gut miteinander können, und die Einstellungen auf beiden Seiten korrekt sind, sollte es auf jeden Fall einen deutlichen positiven Effekt haben.
    OK, Danke für den Link. Dann werde ich mir demnächst die Zeit nehmen, es einmal auszuprobieren.

  6. Beitrag #6
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 9 3900X
      Mainboard: ASRock X370 Taichi
      Kühlung: AMD Wraith Prism (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt (vorübergehend)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.246
    Danke Danke gesagt 
    231
    Danke Danke erhalten 
    2.129
    Blog-Einträge
    1
    Ich hatte heute Nachmittag endlich einmal Zeit, diese ganze Geschichte auszuprobieren.

    Um es kurz zu machen: Es funktioniert nicht. Egal, welche Einstellungen ich im NAS bzw. im Switch gesetzt habe - nie kam ich über die Gigabit-Geschwindigkeit hinaus.

    Ob es unter einem anderen Betriebssystem klappen würde weiß ich nicht - spielt auch keine Rolle. Der zu erwartende Geschwindigkeitsgewinn ist keinesfalls eine tagelange Suche und vielleicht noch langwierigere Softwareumstellungen wert. Dann wird der Switch halt wieder verscherbelt.

  7. Beitrag #7
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: 2950X
      Mainboard: X399 Taichi
      Kühlung: Heatkiller IV Pure Chopper
      Arbeitsspeicher: 64GB 3466 CL16
      Grafikkarte: 2x Vega 64 @Heatkiller
      Display: Asus VG248QE
      SSD(s): PM981, SM951, ein paar MX500 (~5,3TB)
      Festplatte(n): -
      Optische Laufwerke: 1x BH16NS55 mit UHD-BD-Mod
      Soundkarte: Audigy X-Fi Titanium Fatal1ty Pro
      Gehäuse: Chieftec
      Netzteil: Antec HCP-850 Platinum
      Betriebssystem(e): Win7 x64, Win10 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: LS120 mit umgebastelten USB -> IDE (Format wie die gängigen SATA -> IDE)
    • Mein DC

      bschicht86 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    14.12.2006
    Beiträge
    2.760
    Danke Danke gesagt 
    138
    Danke Danke erhalten 
    72
    Ich meine gelesen zu haben, dass LAG nur dann sinnvoll ist, wenn mehrere Clients gleichzeitig drauf zugreifen wollen.
    Mein Geld bekommt AMD (CPU und GPU)

    Bevor mich wer für doof erklärt:
    Ohne Geld keine Forschung, ohne Forschung keine Konkurrenz, ohne Konkurrenz keine Innovationen.

  8. Beitrag #8
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von BoMbY
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen 3700X
      Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
      Kühlung: Noctua NH-U12A
      Arbeitsspeicher: 2x16 GB, G.Skill F4-3200C14D-32GVK @ 3600 16-16-16-32-48-1T
      Grafikkarte: RX 5700 XTX
      Display: Samsung CHG70, 32", 2560x1440@144Hz, FreeSync2
      SSD(s): Samsung 850 EVO 512GB, Samsung 840 EVO 1TB, Samsung 960 EVO 1TB
      Optische Laufwerke: Sony BD-5300S-0B (eSATA)
      Gehäuse: Phanteks Evolv ATX
      Netzteil: Enermax Platimax 750W
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    22.11.2001
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    4.946
    Danke Danke gesagt 
    27
    Danke Danke erhalten 
    140
    Tja, schade. Wie gesagt eigentlich gibt es z.B. Round Robin für solche Kopplungen, und man kann tatsächlich fast das Doppelte erreichen. Aber scheinbar gibt es da in der Praxis immer wieder Probleme mit Inkompatibilitäten, etc. Vielleicht traut man sich bei dem NAS nicht das zu aktivieren weil man Angst vor Out of Order Paketen hat.
    @AMD: You could always send me an NDA and your prototypes, so I could test your new stuff for you, instead of searching for leaks about it.

  9. Beitrag #9
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von MusicIsMyLife
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP DV7-2225sg
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 9 3900X
      Mainboard: ASRock X370 Taichi
      Kühlung: AMD Wraith Prism (vorübergehend)
      Arbeitsspeicher: 4x 16 GB G.Skill TridentZ DDR4-3400 (F4-3400C16Q-64GTZ)
      Grafikkarte: INNO3D GeForce RTX 2080 Ti X2 OC
      Display: Philips BDM4065UC (3840x2160), Samsung C27HG70 (2560x1440)
      SSD(s): 1x Samsung PM961 1 TB (Windows), 1x Samsung 850 Evo 4 TB (Datenhalde und Spiele)
      Optische Laufwerke: LG CH08LS10 Blu-ray Disc-Player
      Soundkarte: Sound Blaster Recon3D
      Gehäuse: Antec P180 (vorübergehend)
      Netzteil: Enermax Revolution85+ 1050 Watt (vorübergehend)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Professional
      Browser: Firefox
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    22.02.2002
    Ort
    in der Nähe von Cottbus
    Beiträge
    14.246
    Danke Danke gesagt 
    231
    Danke Danke erhalten 
    2.129
    Blog-Einträge
    1
    Zitat Zitat von bschicht86 Beitrag anzeigen
    Ich meine gelesen zu haben, dass LAG nur dann sinnvoll ist, wenn mehrere Clients gleichzeitig drauf zugreifen wollen.
    Genau so ist es letztendlich auch. Allerdings tummeln sich im Netz widersprüchliche Aussagen und ich wollte herausfinden, was davon stimmt. Mit dem Ergebnis, dass - zumindest unter einem Standard-Windows-10 - kein Geschwindigkeitsvorteil bei einem einzigen Client zu erzielen ist.



    Zitat Zitat von BoMbY Beitrag anzeigen
    Tja, schade. Wie gesagt eigentlich gibt es z.B. Round Robin für solche Kopplungen, und man kann tatsächlich fast das Doppelte erreichen. Aber scheinbar gibt es da in der Praxis immer wieder Probleme mit Inkompatibilitäten, etc. Vielleicht traut man sich bei dem NAS nicht das zu aktivieren weil man Angst vor Out of Order Paketen hat.
    Wie gesagt: Vielleicht funktioniert es ja mit einem anderen Betriebssystem. Dass SMB3 mit Windows 10 1903 nicht mehr unterstützt wird, könnte hier auch noch eine Rolle spielen.

    Aber soviel Zeit habe ich nicht, um mich intensiv darum zu kümmern. Und selbst wenn es mit einem anderen OS gehen sollte - ich glaube kaum, dass ich den Aufwand, mein komplettes Software-Ökosystem wegen einer Zeitersparnis beim Backup zu wechseln, auch auf mich nehmen würde.



    Es war ein Versuch, der nicht funktioniert hat. Den Switch werde ich schon wieder los, immerhin bietet der 2x 10 GbE. Alles halb so wild.

  10. Beitrag #10
    Cadet
    Avatar von Frettchen!

    Registriert seit
    17.05.2010
    Beiträge
    7
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    0
    Hello there : )
    lange nicht mehr hier angemeldet gewesen, aber ich will helfen... d. h. wenn es in meiner Macht steht^^

    <Wie gesagt: Vielleicht funktioniert es ja mit einem anderen Betriebssystem. Dass SMB3 mit Windows 10 1903 nicht mehr unterstützt wird, könnte hier auch noch eine Rolle spielen.>
    Meinst du evtl. SMB1? SMB2+3 läuft doch noch, SMB1 wurde doch wegen Wannacry deaktivert.

    Also ich weiß nicht ob das unbedingt hier zutrifft, aber meine Erfahrungen bezüglich der Multichannel implementierung in SMB3 haben durchaus erfolg gezeigt, evtl. funktioniert das auch in deinem Fall?
    Bei mir war der Aufbau ein wenig anders (hab das ganze nur just4fun gemacht):
    Selfmade Linux NAS mit zwei GBeth-Ports -> GB Switch -> GBSwitch -> Rechner mit zwei GBeth-Ports.
    Hat unter WIndows am Rechner OOTB funktioniert unter Linux am Rechner hätte es wohl noch feintuning gebraucht.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •