Seite 7 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte
Ergebnis 151 bis 175 von 241
  1. Beitrag #151
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von BoMbY
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen 3700X
      Mainboard: Gigabyte X570 Aorus Elite
      Kühlung: Noctua NH-U12A
      Arbeitsspeicher: 2x16 GB, G.Skill F4-3200C14D-32GVK @ 3600 16-16-16-32-48-1T
      Grafikkarte: RX 5700 XTX
      Display: Samsung CHG70, 32", 2560x1440@144Hz, FreeSync2
      SSD(s): AORUS NVMe Gen4 SSD 2TB, Samsung 960 EVO 1TB, Samsung 840 EVO 1TB, Samsung 850 EVO 512GB
      Optische Laufwerke: Sony BD-5300S-0B (eSATA)
      Gehäuse: Phanteks Evolv ATX
      Netzteil: Enermax Platimax D.F. 750W
      Betriebssystem(e): Windows 10
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    22.11.2001
    Ort
    Aachen
    Beiträge
    4.969
    Danke Danke gesagt 
    27
    Danke Danke erhalten 
    140
    Mein Bruder wird sich wohl einen Seat Mii leasen - bin mal gespannt. Quasi als Zweitwagen zum Einkaufen, etc. pp. und das Laden ist in der heimischen Garage möglich, und der Strom kommt im besten Fall aus vorhandenen Solarzellen.
    @AMD: You could always send me an NDA and your prototypes, so I could test your new stuff for you, instead of searching for leaks about it.

  2. Beitrag #152
    Redaktion
    Redaktion
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: 2950X
      Mainboard: X399 Taichi
      Kühlung: Heatkiller IV Pure Chopper
      Arbeitsspeicher: 64GB 3466 CL16
      Grafikkarte: 2x Vega 64 @Heatkiller
      Display: Asus VG248QE
      SSD(s): PM981, SM951, ein paar MX500 (~5,3TB)
      Festplatte(n): -
      Optische Laufwerke: 1x BH16NS55 mit UHD-BD-Mod
      Soundkarte: Audigy X-Fi Titanium Fatal1ty Pro
      Gehäuse: Chieftec
      Netzteil: Antec HCP-850 Platinum
      Betriebssystem(e): Win7 x64, Win10 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: LS120 mit umgebastelten USB -> IDE (Format wie die gängigen SATA -> IDE)
    • Mein DC

      bschicht86 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    14.12.2006
    Beiträge
    2.810
    Danke Danke gesagt 
    138
    Danke Danke erhalten 
    73
    Zitat Zitat von Iscaran Beitrag anzeigen
    Und beim Power-to-X bzw. STF hat man mal eben "vergessen" zu erwähnen wieviel Strom man eigentlich für die Produktion braucht (und wo der herkommen soll)...
    Auf der einen Seite sinnvoll, wenn man mal wieder nicht weiß, wohin mit der überschüssigen Windenergie. Dann kann man lieber Sprit herstellen, anstatt noch dafür bezahlen, dass einem die Nachbarn das abnehmen.
    Mein Geld bekommt AMD (CPU und GPU)

    Bevor mich wer für doof erklärt:
    Ohne Geld keine Forschung, ohne Forschung keine Konkurrenz, ohne Konkurrenz keine Innovationen.

  3. Beitrag #153
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Dell Latitude E7240
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G@0,94V) - 2x
      Mainboard: Asus Prime B350M-A
      Kühlung: TR Macho - AMD Wraith stealth
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR4-3200 crucial CL16
      Grafikkarte: Radeon VII - GTX1070ti
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Lian-Li PC-G7A
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E7 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX1070ti,R7-1700+RadeonVII, FX-8350+GTX1050ti, X4-5350+GT1030, X2-240e+RX460
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    10.074
    Danke Danke gesagt 
    43
    Danke Danke erhalten 
    5
    Zitat Zitat von Iscaran Beitrag anzeigen
    D
    Auf der anderen Seite hast du auch eine Menge kosten wo du geschröpft wirst...Wartung, Ölwechsel, Zündkerzen, Bremsscheiben,....fällt ja alles weg.
    Ich hoffe doch sehr, dass auch Elektroautos noch mechanische Bremsen haben.
    Oder werden die mit lebenslang haltenden Bremsscheiben ausgestattet?
    Klar bremst man etwas weniger, wenn man viel rekuperiert. Aber ich fahre im Diesel normalerweise sehr vorrausschauend und wenig bremsend - trotzdem waren die Scheiben irgendwann von hinten dermaßen verrostet, dass sie fällig waren.
    Und spätestens mit dem Batteriewechsel nach 10 Jahren kommen die ganzen gesparten Wartungskosten auf einen Schlag und neutralisieren die Einsparungen, die man sonst beim Verbrenner hat.

    Man sollte sich von dem Gedanken verabschieden, dass man mit einem E-Auto deutlich billiger fahren kann. Das klappt nur in Norwegen, wo der Öko-Strom einfach sehr viel billiger ist.
    Man verpestet die Städte weniger mit Schadstoffen und fährt auch leiser. Das wars dann auch schon.
    _____________________________________________________________________
    >> Mitglied im Verein gegen den im P3D-Forum herrschenden Netzteilleistungs-Wahn VgP3DhNlW <<

  4. Beitrag #154
    Fleet Captain
    Special
    Fleet Captain

    Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    260
    Danke Danke gesagt 
    8
    Danke Danke erhalten 
    4
    Zitat Zitat von bschicht86 Beitrag anzeigen
    Auf der einen Seite sinnvoll, wenn man mal wieder nicht weiß, wohin mit der überschüssigen Windenergie. Dann kann man lieber Sprit herstellen, anstatt noch dafür bezahlen, dass einem die Nachbarn das abnehmen.
    Wieviel überschüssige Windenergie haben wir denn aktuell ?!? Bei ca. 40% Regenerativem Stromanteil im Strommix fehlen also noch 60% bis wir überhaupt an so etwas wie "Überschuss"-Strom denken können.

    @MagicEye: Man merkt du hast die ersten 5 Seiten hier gelesen und die ganze eAuto nachteile und Mythendiskussion verinnerlicht. Ich verweise auf die Lektüre des Threads um deine gängigen Vorurteile und Mythen zu entkräften.

    nur ganze konkret auf diese zwei Sachen gehe ich mal ein:
    Oder werden die mit lebenslang haltenden Bremsscheiben ausgestattet?
    Klar bremst man etwas weniger, wenn man viel rekuperiert. Aber ich fahre im Diesel normalerweise sehr vorrausschauend und wenig bremsend - trotzdem waren die Scheiben irgendwann von hinten dermaßen verrostet, dass sie fällig waren.
    Ein eAuto hat natürlich auch mechanische Bremsen....nur werden die nicht so stark belastet wenn man über Rekuperation bremst, so daß man de facto eine Auto-Lebenszeit mit einem Satz auskommt, das hängt natürlich auch von der Fahrweise ab. Die Bremsen können außerdem anders konstruiert werden, so daß sie nicht mehr derart "naß" werden und vor sich hin rosten.

    Und spätestens mit dem Batteriewechsel nach 10 Jahren kommen die ganzen gesparten Wartungskosten auf einen Schlag und neutralisieren die Einsparungen, die man sonst beim Verbrenner hat.
    Die bisher verkauften Akkus halten in der Regel WESENTLICH länger als jede Karosserie eines Verbrenners den ich bislang gefahren bin. Mach dir lieber sorgen um Karosserie-Verrostung. Die ist bei eAutos kaum anders als bei normalen Autos.

    Wenn du es nicht glaubst mal nur ein paar "Fakten" die dir nicht genehm sind:
    https://innovationorigins.com/de/war...ets-lobby-ist/

  5. Beitrag #155
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Dell Latitude E7240
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G@0,94V) - 2x
      Mainboard: Asus Prime B350M-A
      Kühlung: TR Macho - AMD Wraith stealth
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR4-3200 crucial CL16
      Grafikkarte: Radeon VII - GTX1070ti
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Lian-Li PC-G7A
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E7 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX1070ti,R7-1700+RadeonVII, FX-8350+GTX1050ti, X4-5350+GT1030, X2-240e+RX460
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    10.074
    Danke Danke gesagt 
    43
    Danke Danke erhalten 
    5
    Ja, ich haben diesen Thread bisher aufmerksam verfolgt, Für und Wider gelesen und auch eigene Erfahrungen im Leben gemacht.
    Ich gehe davon aus, dass für die Herstellung eines Autos ungefähr gleich viel Ressourcen gebraucht werden. Ob das nun im Einzelfall schwankt - es geht mir um Größenordnungen.

    Bremsen sind Bremsen. Wenn man die bei E-Autos so konstruiert, dass sie länger halten, kann man das auch bei Verbrennern.
    Die Trommelbremsen der Hinterachse meines Escort mussten ab und zu mal ausgekehrt werden, haben aber in der Tat so lange gehalten wie das Auto. Aber ein e-Auto mit schweren Akkus mag wohl niemand im Notfall mit Trommelbremsen zum Stehen bringen.
    Also da herrscht meiner Meinung nach kein Vorteil für E-Autos.

    Ich hatte auch keine durchgerosteten Karossen. Auto #1 wurde nach 18 Jahren verkauft, der neue Besitzer hat es komplett restauriert und vermutlich fährt es noch heute.
    Auto #2, der Escort, hatte auch noch eine tadellose Karosserie. Er verließ mich letztendlich wegen eines defekten Lenkgetriebes, was mehr gekostet hätte als das Auto noch wert war.
    Auto #3 hatte verschlissene Bremsen, deren komplette Reparatur ebenfalls den Restwert überschritten hätte.

    Warum soll ich den Akku-Herstellern glauben, dass ausgerechnet ihre Akkus, die extreme Witterungsbedingungen klaglos doppelt so lange durchhalten wie die Akkus in sämlichen anderen Geräten, die ich so bisher hatte? Ich kann zwar auch nicht nachvollziehen, wie Jemand seinen Smartphone-Akku schon nach 2-3 Jahren komplett verschlissen hat. Aber nach 10 Jahren sind selbst bei den gut behandelten Akkus deutliche Kapazitätseinbußen vorhanden. Aber wenn die ersten Tesla 20 Jahre alt sind und noch mit den ersten Akkus fahren, lasse ich mich gern überzeugen.

    So lange wir die aktuelle Energiesitution in D haben, ist der Strom nicht grün. Das dauert noch 10 Jahre.

    Nur dass wir uns nicht falsch verstehen: Ich kaufe mir lieber früher als später ein E-Auto. Ich habe also kein Interesse daran, sie zu verteufeln. Ich sehe die Situation nur realistisch.

    Ich glaube Deinen Link. Schade, dass Du mir diese Fähigkeit direkt aberkennst, bevor ich ihn überhaupt gelesen habe. Das sieht nach Vorurteil aus.

    Ich bin ja mal vor 5 Jahren nach Leipzig gefahren, um mir die Produktion des i3 ausführlich anzuschauen. Das hätte ein echter Verkaufsschlager werden können, die Kosten waren ja vergleichsweise niedrig. Das Design ist halt gewöhnungsbedürftig und der Tank für den range-Extender war ein Witz.
    Geändert von MagicEye04 (18.01.2020 um 22:55 Uhr)
    _____________________________________________________________________
    >> Mitglied im Verein gegen den im P3D-Forum herrschenden Netzteilleistungs-Wahn VgP3DhNlW <<

  6. Beitrag #156
    Fleet Captain
    Special
    Fleet Captain

    Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    260
    Danke Danke gesagt 
    8
    Danke Danke erhalten 
    4
    Bremsen sind Bremsen. Wenn man die bei E-Autos so konstruiert, dass sie länger halten, kann man das auch bei Verbrennern.
    Nein weil ein eAuto im Gegensatz zum Verbrenner Rekuperiert ohne die Bremse zu nutzen...das ist der Unterschied. Die Bremsen sind die gleichen....ich sag ja es fehlt an fundamentalsten Wissen über das große unbekannte, Das eAuto.

    Warum soll ich den Akku-Herstellern glauben, dass ausgerechnet ihre Akkus, die extreme Witterungsbedingungen klaglos doppelt so lange durchhalten wie die Akkus in sämlichen anderen Geräten, die ich so bisher hatte?
    Du musst nicht den Herstellern glauben...du musst nur die Erfahrung der zehntausende rumfahrenden Teslas, Nissan Leaf, usw. betrachten. Hatte ich schon gepostet aber was solls:
    https://ecomento.de/2019/05/28/nissa...lten-22-jahre/

    Nissan Leaf - 400.000 Fahrzeuge im Feld. Die Akkus halten "extrapoliert" 22 Jahre.
    Tesla - die Akkus halten mind. 500.000 km (einzelne Ausfälle aussen vor). Gibt ja auch andere "Montagsfahrzeuge"...Und das sind die Daten der "alten" Model S erster Generation ! (Baujahr 2012-2013)
    https://steinbuch.wordpress.com/2015...radation-data/
    Die neueren sind eher noch deutlich haltbarer
    https://ecomento.de/2019/04/16/tesla...nde-kilometer/
    Die Arbeiten von J. Dahn kenne ich sogar persönlich (berufsbedingt) - ich gehe davon aus das, das so hinkommt. Er macht seit 30 Jahren Alterungsstudien mit Li-Batterien.
    https://ecomento.de/2019/09/09/jef-d...r-haltbarkeit/

    Zu guter letzt....extrapoliere NICHT von deinem Smartphone Akku aus. Die Dinger sind völlig anders konzipiert und gebaut...das wäre ein Äpfel vs Mango Vergleich (Birnen geht nicht, weil zu nah mit dem Apfel verwandt).

    So lange wir die aktuelle Energiesitution in D haben, ist der Strom nicht grün. Das dauert noch 10 Jahre.
    Macht nix. Schon mit 40% Ökostrom ist das eAuto nach 5 Jahren Ökologisch einem "gleichwertigen" Verbrenner amortisiert. Wurde auch schon gepostet - aber es wird halt wie immer ignoriert. Die Faktenlage ist ganz wo anders:
    https://amp2.wiwo.de/technologie/mob...mpression=true

  7. Beitrag #157
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Dell Latitude E7240
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G@0,94V) - 2x
      Mainboard: Asus Prime B350M-A
      Kühlung: TR Macho - AMD Wraith stealth
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR4-3200 crucial CL16
      Grafikkarte: Radeon VII - GTX1070ti
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Lian-Li PC-G7A
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E7 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX1070ti,R7-1700+RadeonVII, FX-8350+GTX1050ti, X4-5350+GT1030, X2-240e+RX460
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    10.074
    Danke Danke gesagt 
    43
    Danke Danke erhalten 
    5
    Ich hatte ja extra geschrieben, dass vorrausschauende Fahrweise Ähnliches bewirkt. Schade, dass Du gleich wieder persönlich wirst, da fällt es schwer, das ernst zu nehmen.

    Es sind Versprechen. Extrapolierte Lebensdauer? Das ist ein Scherz oder?
    Sorry, aber ich nehme lieber Fakten. Messwerte. Also eine signifikante Anzahl 20 Jahre alter, regelmäßig genutzter Akkus und ihrer Kapazität.
    Wenn es da verlässliche Datensammlungen gibt, nur her damit.
    Auch Dein verlinkter Artikel gibt offen zu: "....allerdings mangelt es noch an Langzeiterfahrungen..."
    Und das: "Für den Pkw selbst geht Nissan im Durchschnitt von zehn Jahren Einsatzzeit aus." ist auch was Anderes als die Überschrift suggeriert. Es ist begrüßenswert, dass die Akkus nach dem PKW-Einsatz noch ein 2. Leben haben werden - aber viel wert werden sie beim Tausch trotzdem nicht mehr sein.

    Ansonsten wäre es ja der Gipfel der Verbrauchertäuschung, dass man in allen anderen Geräten bisher ausschließlich minderwertige Akkus mit mieser Lebensdauer verscherbelt.

    Massive Kühlung zur Lebensdauererhöhung verbraucht ansonsten auch wieder Energie. Ich könnte mir vorstellen, dass damit die Effizienz ein ganz klein wenig leidet, hab aber keine Zahlen dazu.
    Geändert von MagicEye04 (19.01.2020 um 00:31 Uhr)
    _____________________________________________________________________
    >> Mitglied im Verein gegen den im P3D-Forum herrschenden Netzteilleistungs-Wahn VgP3DhNlW <<

  8. Beitrag #158
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Sonstiges: Zuviel Details, das muss nicht veröffentlicht werden.
    • Mein DC

      olsen_gg beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: WCG SCC1, HSTB, wechselnde..
      Lieblingsprojekt: alle medizinisch / pharmazeutischen Projekte
      Rechner: i7-4790S, i7-4790T, 3x E3-1230v2, 2x Opteron 3280, 3x Athlon 5350, J1900, 13x ARM...
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    02.03.2012
    Ort
    Stralsund
    Beiträge
    2.148
    Danke Danke gesagt 
    123
    Danke Danke erhalten 
    1
    Hm, wenn Autoakkus 20 Jahre und länger arbeiten und die 80% Restkapazität immernoch halten, frage ich mich doch, woher die (Auto~) Akkus stammen, die bereits ein zweites Leben als Solarspeicher begonnen haben?! Das gibts inzwischen sogar für den kleinen Mann für seine Hausanlage zu kaufen und natürlich auch als riesige Batteriefarmen zur Speicherung von Solar- und Windenergie.
    (Link: https://www.welt.de/wirtschaft/artic...en-lassen.html - ist zwar auch schon zwei jahre alt, aber ...)

    Womit dann auch die Frage nach dem 2.Leben beantwortet wäre. Natürlich geht sowas.

    Aber... wenn die 20 Jahre auch nur annähernd stimmen wollten, da müsste es vor der Jahrtausendwende ja schon nenneswerte Mengen von eAutos gegeben haben.
    Da denke ich mal, das uns die eAutolobby einen vom Pferd erzählt. Das möchte ich erst selbst erleben oder von einem Freund bestätigt haben.
    Spoiler

  9. Beitrag #159
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von MIWA
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP Zbook X2 G4
      Desktopsystem
      Prozessor: 2600X
      Mainboard: Asus B350-F Strike
      Kühlung: Eule aus Österreich ;)
      Arbeitsspeicher: EUDIMM 2666mhz Dual Rank X8
      Grafikkarte: 1070
      Display: Phillips 55zoll
      SSD(s): Intel DC3600P
      Betriebssystem(e): Windows und Linux
      Browser: Firerfox EDGE
    • Mein DC

      MIWA beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    27.10.2015
    Beiträge
    1.355
    Danke Danke gesagt 
    356
    Danke Danke erhalten 
    10
    vorrausschauend und wenig bremsend
    Das kann auch teuer werden musste mal weil ich so selten Bremse die scheiben wegen Rost warten lassen und das bei Fahrleistungen von 60.000KM im Jahr.

    @olsen man kann durch teilweiser Austausch der Zellen schon einiges erreichen. Besser wie ein Ganze Akku wegzuwerfen ist das

    Und was Lebensdauer betrifft wenn Ein Hersteller sagt meine Leute Leuchte 100.000H Heißt das nur das Nach 100.000H noch die Halfter der Leuchten Leuchtet

  10. Beitrag #160
    Fleet Captain
    Special
    Fleet Captain

    Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    260
    Danke Danke gesagt 
    8
    Danke Danke erhalten 
    4
    Zitat Zitat von MagicEye04 Beitrag anzeigen
    Sorry, aber ich nehme lieber Fakten. Messwerte. Also eine signifikante Anzahl 20 Jahre alter, regelmäßig genutzter Akkus und ihrer Kapazität.
    Wenn es da verlässliche Datensammlungen gibt, nur her damit.
    Ist halt momentan noch schwierig 20 Jahre alte E-Autos aufzutreiben wo der Markt doch bestenfalls seit 8 Jahren wirklich "existiert".

    Aber: Nissan Leaf erster Generation (Baujahr ca 2010-2013 ?): 360.000 km - und das obwohl der Leaf bekanntlich kein besonders gutes Akku-Management hat UND eine besonders kleine Batterie hat (die damit stärker altert)
    https://www.heise.de/forum/Autos/Art...35964376/show/
    Die Tesla Model S gabs ja oben schon die Statistik der Batteriezuständge von zig-Fahrern als Exceltabelle.

    Ebenso Smart ED: https://www.heise.de/forum/Autos/Art...35964371/show/
    Auch da hält die "Mikrobatterie" was man versprochen hat.

    Also warum soll ich den "Versprechen" hier nicht wenigstens Ansatzweise glauben ? Wenn alles bisher verfügbaren Fakten in die selbe Richtung zeigen. Die Akkus halten - das sind keine Smartphones.

    EDIT: Der vollständigkeithalber die Statistik von 600 Teslas: https://www.heise.de/newsticker/meld...m-4595304.html
    Geändert von Iscaran (20.01.2020 um 11:40 Uhr)

  11. Beitrag #161
    Themenstarter
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von dFeNsE
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Xeon E5-2690
      Mainboard: Asus Rampage IV Formula
      Kühlung: LC Power LC120 + Reeven Euros
      Arbeitsspeicher: 4x 4GB DDR3 1600 Geil Black Dragon
      Grafikkarte: XFX Radeon RX Vega 56 /Samsung HBM2
      Display: 2x HP 20"
      SSD(s): Transcend SSD370s 240GB, Samsung SM871 256GB, Intel Pro2500 240GB, Sandisk 960GB, 120GB WD Green,
      Festplatte(n): 1TB Toshiba, 750GB Seagate, 4TB WD Red
      Optische Laufwerke: TSSC-SH183A
      Soundkarte: Onboard Supreme FX III
      Gehäuse: Fractal Design Define XL
      Netzteil: Corsair TX650
      Betriebssystem(e): Win10 Pro
      Browser: FF
      Sonstiges: 2. System: Mac Mini, Core2Duo 2.16GHz, Lion 10.7.3 Tablet: Tolino Tab 8, Intel Atom Z3735F, 16GB
    • Mein DC

      dFeNsE beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@home
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    E-NRW
    Beiträge
    5.090
    Danke Danke gesagt 
    223
    Danke Danke erhalten 
    78
    360tkm würde bei mir vermutlich für den Rest meines Lebens reichen^^

    Unser alter Citroen hatte nach 18 Jahren noch keine 100tkm runter, musst dann aber gehen, weil die Reparaturen unwirtschaftliche Außmaße annahmen. Obwohl man ihn noch hätte leicht reparieren können, denn Motor usw. waren noch Top, kein Rost, alles super. Nur halt dauernd diese "Kleinigkeiten".
    Dann kam der Neue, der hat jetzt nach einem Jahr noch keine 10k...

    Und heute ärgere ich mich ein wenig, dass ich kein E-Auto gekauft habe. -.-
    Wäre für mich ideal, auf der Arbeit kostenfrei laden, im Sommer per Sonnenstrom, im Winter einfach so....
    Und ich fahre selten mehr als 300km am Stück.




    Um noch mal die Kilometerzahlen von Leaf/Tesla & Co. aufzugreifen....
    Wenn die E-Karren doch für weite Strecken und Vielfahrer nix taugen, wieso haben die Teile dann alle so enorm viele Kilometer runter?!
    Alle am motzen, aber diesen Fakt lässt man gerne außen vor. Ich will gar nicht wissen, was so ein oller Leaf mit derartigen Laufleistungen an Schadstoffen eingespart hat im Gegesatz zu einem achsotollen Öko-Spar-Diesel^^
    Geändert von dFeNsE (20.01.2020 um 15:34 Uhr)
    (((i)))
    Wir hätten euch gerne einen funktionierenden Planeten hinterlassen, aber wir hatten leider keinen Bock!

  12. Beitrag #162
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Dell Latitude E7240
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G@0,94V) - 2x
      Mainboard: Asus Prime B350M-A
      Kühlung: TR Macho - AMD Wraith stealth
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR4-3200 crucial CL16
      Grafikkarte: Radeon VII - GTX1070ti
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Lian-Li PC-G7A
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E7 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX1070ti,R7-1700+RadeonVII, FX-8350+GTX1050ti, X4-5350+GT1030, X2-240e+RX460
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    10.074
    Danke Danke gesagt 
    43
    Danke Danke erhalten 
    5
    Zitat Zitat von Iscaran Beitrag anzeigen
    Also warum soll ich den "Versprechen" hier nicht wenigstens Ansatzweise glauben ? Wenn alles bisher verfügbaren Fakten in die selbe Richtung zeigen. Die Akkus halten - das sind keine Smartphones.
    Ich hab ja nicht nur Smartphones - wobei die sogar alle noch leben, auch das erste von 2011.
    Bestes Beispiel ist mein Dell Notebook. Nach 5 Jahren war der Akku angeblich noch bei 99% Gesundheit, hat auch noch viele Stunden Energie geliefert. Nur blähte er sich so weit auf, dass ich ihn nicht mehr einbauen konnte. Und bei der Wölbung dann auch nicht mehr wollte.
    Auch der 9 Jahre alte Thinkpad-Akku war bis letztes Jahr noch weit über 90%, um dann schlagartig mit einer Warnung zu kommen, dass er dringend ausgetauscht werden will.
    Wenn ich diese beiden Akkus lebensdauertechnisch aus den vorhandenen Werten interpoliert hätte, würden die erst nach 30 Jahren unter 80% fallen.
    Darum halte ich von Interpolation von Akkus nichts. Das kann man gern machen, wenn man Exemplare hat, die die ganzen 20 Jahre durchlaufen haben, man also sicher weiß, was die Chemie darin in der Zwischenzeit so treibt. Denn Ladezyklen allein sind nicht alles bei Lithium-basierten Akkus. Die altern auch bei seltenen Ladungen.

    PS: Ich persönlich hätte kein Problem damit, dass die Akkus des e-Autos eben nach 10 Jahren ausgetauscht werden und dafür ein paar Tausender über den Werkstatt-Tisch wandern. So wie nach 10 Jahren ja auch mancher Verbrennungsmotor oder manch ein Doppelkupplungsgetriebe fällig wird - mit ebenfalls horrenden Beträgen für Material und vor allem Arbeitsleistung.
    Alles was ich noch brauche, sind Lademöglichkeiten zu Hause im Mietshaus, dann bin ich sofort dabei. Auf Arbeit gibts 4 öffentliche Ladeplätze und auf halbem Weg nach Hause (250km) ist auch ein passender Rastplatz, wo ich 15-20minuten nachladen könnte, während mein Körper seinen Input/Output-Funktionen nachgeht . Nur zu Hause sieht es noch sehr duster aus - da müsste ich möglichst immer irgendwo einkaufen, wo man nebenbei Laden kann.
    _____________________________________________________________________
    >> Mitglied im Verein gegen den im P3D-Forum herrschenden Netzteilleistungs-Wahn VgP3DhNlW <<

  13. Beitrag #163
    Themenstarter
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von dFeNsE
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Xeon E5-2690
      Mainboard: Asus Rampage IV Formula
      Kühlung: LC Power LC120 + Reeven Euros
      Arbeitsspeicher: 4x 4GB DDR3 1600 Geil Black Dragon
      Grafikkarte: XFX Radeon RX Vega 56 /Samsung HBM2
      Display: 2x HP 20"
      SSD(s): Transcend SSD370s 240GB, Samsung SM871 256GB, Intel Pro2500 240GB, Sandisk 960GB, 120GB WD Green,
      Festplatte(n): 1TB Toshiba, 750GB Seagate, 4TB WD Red
      Optische Laufwerke: TSSC-SH183A
      Soundkarte: Onboard Supreme FX III
      Gehäuse: Fractal Design Define XL
      Netzteil: Corsair TX650
      Betriebssystem(e): Win10 Pro
      Browser: FF
      Sonstiges: 2. System: Mac Mini, Core2Duo 2.16GHz, Lion 10.7.3 Tablet: Tolino Tab 8, Intel Atom Z3735F, 16GB
    • Mein DC

      dFeNsE beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@home
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    E-NRW
    Beiträge
    5.090
    Danke Danke gesagt 
    223
    Danke Danke erhalten 
    78
    Vergleiche nicht solche Akkus mit BMS gesteuerten Akkus aus Fahrzeugen....
    Das sind himmelweite Unterschiede!
    (((i)))
    Wir hätten euch gerne einen funktionierenden Planeten hinterlassen, aber wir hatten leider keinen Bock!

  14. Beitrag #164
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Dell Latitude E7240
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G@0,94V) - 2x
      Mainboard: Asus Prime B350M-A
      Kühlung: TR Macho - AMD Wraith stealth
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR4-3200 crucial CL16
      Grafikkarte: Radeon VII - GTX1070ti
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Lian-Li PC-G7A
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E7 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX1070ti,R7-1700+RadeonVII, FX-8350+GTX1050ti, X4-5350+GT1030, X2-240e+RX460
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    10.074
    Danke Danke gesagt 
    43
    Danke Danke erhalten 
    5
    Hab ich dann bisher übersehen, wo der Unterschied im BMS eines Notebook-Akkus und eines Fahrzeug-Akkus ist?
    (Außer natürlich dass im PKW ein paar mehr Zellen sind als im Notebook und dass PKW-Akkus bei hohen Strömen gut gekühlt werden wollen.)
    Mein Kollege hat den alten Akku vom Notebook auseinandergenommen und da war schon ordentlich was an Sensoren und sonstiger Elektronik verbaut, bzw. verklebt.
    _____________________________________________________________________
    >> Mitglied im Verein gegen den im P3D-Forum herrschenden Netzteilleistungs-Wahn VgP3DhNlW <<

  15. Beitrag #165
    Fleet Captain
    Special
    Fleet Captain

    Registriert seit
    23.09.2007
    Beiträge
    260
    Danke Danke gesagt 
    8
    Danke Danke erhalten 
    4
    1.) Zellauslegung ist schon ganz anders.
    2.) Netto und Bruttokapazitäten sind anders
    3.) Kühlung bzw. generell wird der "große" akku halt auch nicht so warm im Auto was deutlich mit der Alterung hilft.
    usw...


    Ein Notebook akku wird ja auch täglich eher 2x geladen, ein Auto dagegen eher 1x alle 2 bis X Tage.

    => 1500 Zyklen beim Notebook mit 2 Zyklen pro Tag sind ~ 750 Tage ~ 2 Jahre. dann ist die Kapazität in der Regel bereits um 10 oft eher um ~20% gesunken.

    Auto dagegen:
    1 "equivalenter Vollzyklus" alle 2 Tage = 180 Zyklen/Jahr => bei 1500 Zyklen mittlerer Zell-Haltbarkeit = ~8.5 Jahre. bis du auf die obige "Alterung" kommst...na merkste selber wa ?

    Also allein aus dem "Nutzungsprofil" ergibt sich eine völlige andere Alterung. Und da sind die Punkte 1., 2., 3 von oben noch nichtmal betrachtet.

    --- Update ---

    Notebook akkus werden in der Regel übrigens VIEL zu warm - weil die ganze Systemwärme einfach nicht sinnvoll weggeht....ab >50 °C Zelltemperatur ist die Alterung relativ zu ~30 °C mal eben ca 4x "schneller"...

  16. Beitrag #166
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Dell Latitude E7240
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G@0,94V) - 2x
      Mainboard: Asus Prime B350M-A
      Kühlung: TR Macho - AMD Wraith stealth
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR4-3200 crucial CL16
      Grafikkarte: Radeon VII - GTX1070ti
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Lian-Li PC-G7A
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E7 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX1070ti,R7-1700+RadeonVII, FX-8350+GTX1050ti, X4-5350+GT1030, X2-240e+RX460
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    10.074
    Danke Danke gesagt 
    43
    Danke Danke erhalten 
    5
    Mein Notebookakku erhält im Schnitt 1x pro Woche einen Ladevorgang - wenn er unter eine bestimmte Schwelle gesunken ist.
    Er ist unter der Handballenauflage platziert, die Hauptplatine mit der CPU ist genau am anderen Ende, es gibt keine Luftverbindung.
    Also da hat sich Dell schon Gedanken gemacht, dass der Akku optimale Bedingungen hat.
    Mag sein, dass die Zellauslegung nur auf 5 Jahre ist, nicht wie beim Auto auf 10 Jahre, da fehlen mir die Infos.
    _____________________________________________________________________
    >> Mitglied im Verein gegen den im P3D-Forum herrschenden Netzteilleistungs-Wahn VgP3DhNlW <<

  17. Beitrag #167
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von ghostadmin

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Dahoam Studios
    Beiträge
    11.025
    Danke Danke gesagt 
    12
    Danke Danke erhalten 
    34
    "SHIMANO garantiert eine verbleibende Akkukapazität von 60 % nach 1000 Ladezyklen. "
    Ich glaube das Akkus am eBike vergleichbar sein dürften.
    Wenn man täglich weite Strecken in die Arbeit fährt geht das schnell.

    Der Akku von meinem Thinkpad aus 2012 funktioniert zwar noch aber ich nutze es sehr selten und die Kapazität hat deutlich nachgelassen.
    Notebook Akkus aus dem Zubehör halten oft nicht mal 1 Jahr.
    Grad beim Handy was man sehr oft lädt dürften nach spätestens 5 Jahren der Akku fertig sein.
    Das sind alles Geräte die man nicht so lange nutzt, beim Auto sieht es da anders aus.
    Bei Hybrid Autos sind die Akkus nach 10 Jahren komplett hinüber, Kapazitätsverlust schon deutlich früher.

    Weil das Recycling noch teuer ist, werden die Akkus auch komplett neu produziert, nicht grade nachhaltig.

  18. Beitrag #168
    Fleet Captain
    Special
    Fleet Captain
    Avatar von _semmel

    Registriert seit
    12.12.2001
    Ort
    mal bremen
    Beiträge
    349
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    2

  19. Beitrag #169
    Technische Administration
    Dinosaurier

    Avatar von tomturbo
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Microsoft Surface Pro 4
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1045T
      Mainboard: Gigabyte 970A-UD3
      Kühlung: CoolerMaster Hyper 412S
      Arbeitsspeicher: 2x8GB Crucial Ballistix Tactical DDR3-1866
      Grafikkarte: Sapphire R7 250E ultimate / lüfterlos
      Display: HP ZR2740w (2560x1440)
      SSD(s): 2xSamsung 830 128GB
      Festplatte(n): Seagate ST31500341AS 1500GB
      Optische Laufwerke: Samsung Brenner
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Fractal Design Define R4
      Netzteil: XFX 550W
      Betriebssystem(e): Arch Linux, Windows VM
      Browser: Firefox + Chromium + Konqueror
    • Mein DC

      tomturbo beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@HOME, Universe@HOME, Asteroids@HOME
      Lieblingsprojekt: SETI@HOME
      Rechner: Xeon E3-1245V2; Raspberry Pi 3; NUC6i3BNH
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    30.11.2005
    Ort
    Österreich
    Beiträge
    7.004
    Danke Danke gesagt 
    205
    Danke Danke erhalten 
    8
    Hört Hört: man arbeitet daran!
    Das heißt übersetzt man hat nichts vorzuweisen.
    Tolle Sache!

    Die Tipps sind wiedermal endgeil.
    1. soll ich früher laden, also nur bis 20% runter entladen -> 20% weniger Reichweite
    2. soll ich nicht so voll laden, also nur bis 80% -> weitere 20% weniger Reichweite
    In Summe also 40% weniger Reichweite von der theoretischen nicht haltbaren Herstellerangabe.....

    Und das bei einem System, das sowieso zu wenig Reichweite hat!

    Ich finde alle Politiker, die diesen Blödsinn uns aufzwingen wollen, gehören zwangsverpflichtet diese Fahrzeuge auch zu benutzen!
    Gleiches Recht für alle.
    Geändert von tomturbo (21.01.2020 um 14:32 Uhr)

    4000 U/min wo der Diesel aufhört und richtige Motoren zu arbeiten beginnen

    "Ubuntu" - an African word meaning "Gentoo is too hard for me"

    vegan aus Überzeugung

    real man don't click

  20. Beitrag #170
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von MIWA
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP Zbook X2 G4
      Desktopsystem
      Prozessor: 2600X
      Mainboard: Asus B350-F Strike
      Kühlung: Eule aus Österreich ;)
      Arbeitsspeicher: EUDIMM 2666mhz Dual Rank X8
      Grafikkarte: 1070
      Display: Phillips 55zoll
      SSD(s): Intel DC3600P
      Betriebssystem(e): Windows und Linux
      Browser: Firerfox EDGE
    • Mein DC

      MIWA beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    27.10.2015
    Beiträge
    1.355
    Danke Danke gesagt 
    356
    Danke Danke erhalten 
    10
    Ich Halte wie auf Schiffen Ein Diesel Elektrische System am beste , jaja ich weiß LNG / Elektro.

    Akku der ausreichen groß für Alltags Aufgaben ist und ein sparsame Diesel der bei 20% Akkustamd angeht und dann bei optimaler Effizienz die Batterie wieder auf 90% bringt und dann wieder aus geht.

  21. Beitrag #171
    Themenstarter
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von dFeNsE
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Intel Xeon E5-2690
      Mainboard: Asus Rampage IV Formula
      Kühlung: LC Power LC120 + Reeven Euros
      Arbeitsspeicher: 4x 4GB DDR3 1600 Geil Black Dragon
      Grafikkarte: XFX Radeon RX Vega 56 /Samsung HBM2
      Display: 2x HP 20"
      SSD(s): Transcend SSD370s 240GB, Samsung SM871 256GB, Intel Pro2500 240GB, Sandisk 960GB, 120GB WD Green,
      Festplatte(n): 1TB Toshiba, 750GB Seagate, 4TB WD Red
      Optische Laufwerke: TSSC-SH183A
      Soundkarte: Onboard Supreme FX III
      Gehäuse: Fractal Design Define XL
      Netzteil: Corsair TX650
      Betriebssystem(e): Win10 Pro
      Browser: FF
      Sonstiges: 2. System: Mac Mini, Core2Duo 2.16GHz, Lion 10.7.3 Tablet: Tolino Tab 8, Intel Atom Z3735F, 16GB
    • Mein DC

      dFeNsE beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: SETI@home
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    E-NRW
    Beiträge
    5.090
    Danke Danke gesagt 
    223
    Danke Danke erhalten 
    78
    Zitat Zitat von ghostadmin Beitrag anzeigen
    "SHIMANO garantiert eine verbleibende Akkukapazität von 60 % nach 1000 Ladezyklen. "
    Ich glaube das Akkus am eBike vergleichbar sein dürften.
    Wenn man täglich weite Strecken in die Arbeit fährt geht das schnell..

    Was für eine Reichweite hat so ein E-Bike mit Shimano Motor/Akku?
    Das Binova mit 576Wh Akku, was ich mal hatte kam mit einer Ladung etwa 180km bei geringer Unterstützung und 100 bei voller.
    Das wären bei 1000 Vollzyklen minimum 100.000km, bevor der Akku nachlässt....^^

    --- Update ---

    Zitat Zitat von tomturbo Beitrag anzeigen
    Hört Hört: man arbeitet daran!
    Das heißt übersetzt man hat nichts vorzuweisen.
    Tolle Sache!

    Die Tipps sind wiedermal endgeil.
    1. soll ich früher laden, also nur bis 20% runter entladen -> 20% weniger Reichweite
    2. soll ich nicht so voll laden, also nur bis 80% -> weitere 20% weniger Reichweite
    In Summe also 40% weniger Reichweite von der theoretischen nicht haltbaren Herstellerangabe.....

    Und das bei einem System, das sowieso zu wenig Reichweite hat!

    Ich finde alle Politiker, die diesen Blödsinn uns aufzwingen wollen, gehören zwangsverpflichtet diese Fahrzeuge auch zu benutzen!
    Gleiches Recht für alle.

    Es soll ja Menschen geben, die nicht jeden Tag 350-400km am Stück fahren müssen
    Und die schaffen es garantiert auch, zwischendurch mal zu laden...meinste nicht?

    Aber erstmal alle für blöd erklären.

    Du kannst natürlich einen Akku auch von 100% bis 0% runterfahren...macht man das aber immer, dann ist das nicht so optimal.
    Ist wie beim Notebook, das ständig am Netzteil hängt und sich der Benutzer dann nach zwei Jahren ärgert, dass sein Akku schon platt ist.

    Einen Verbrenner darfste halt nicht immer mit voller Drehzahl fahren, dann gibt das auch schneller den Geist auf. Aber zur Not geht das halt mal....ohne das die Karre dir gleich auseinanderfliegt.


    So...noch jemand mit mimimi?
    (((i)))
    Wir hätten euch gerne einen funktionierenden Planeten hinterlassen, aber wir hatten leider keinen Bock!

  22. Beitrag #172
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Sonstiges: Zuviel Details, das muss nicht veröffentlicht werden.
    • Mein DC

      olsen_gg beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: WCG SCC1, HSTB, wechselnde..
      Lieblingsprojekt: alle medizinisch / pharmazeutischen Projekte
      Rechner: i7-4790S, i7-4790T, 3x E3-1230v2, 2x Opteron 3280, 3x Athlon 5350, J1900, 13x ARM...
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    02.03.2012
    Ort
    Stralsund
    Beiträge
    2.148
    Danke Danke gesagt 
    123
    Danke Danke erhalten 
    1
    @MIWA: Jein.

    Würde ja heißen, ich hätte den Diesel immer mit herum zu fahren, auch wenn ich nur Kurzstrecke fahre und ihn nicht brauche.
    Oder ich hätte ihn in Form eines Anhängers als "Rangeextender" (Zusatztank+Generator) und würde ihn nur für lange Strecken anhängen.

    Beide Lösungen überzeugen mich nicht wirklich.

    --- Update ---

    Was ich für eine Übergangszeit akzeptabel finden würde, wäre, dass mein Autohersteller (des eAutos) mir für lange Strecken einen Verbrenner als Austauschfahrzeug zur Verfügung stellen würde. Und bittschön vollgetankt vor die Haustür und nachher vollgetankt (vom Nutzer) wieder abholen. Nachweisführung sollte man da akzeptieren müssen.

    Wobei ich fast der Meinung bin, ich hätte das bei einem namhaften Hersteller schon mal gehört...
    Spoiler

  23. Beitrag #173
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von MIWA
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP Zbook X2 G4
      Desktopsystem
      Prozessor: 2600X
      Mainboard: Asus B350-F Strike
      Kühlung: Eule aus Österreich ;)
      Arbeitsspeicher: EUDIMM 2666mhz Dual Rank X8
      Grafikkarte: 1070
      Display: Phillips 55zoll
      SSD(s): Intel DC3600P
      Betriebssystem(e): Windows und Linux
      Browser: Firerfox EDGE
    • Mein DC

      MIWA beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    27.10.2015
    Beiträge
    1.355
    Danke Danke gesagt 
    356
    Danke Danke erhalten 
    10
    Wenn man denn verbrenne klein genung macht kann .a denn auch Stecker ziehen.und.rausstellen

  24. Beitrag #174
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Sonstiges: Zuviel Details, das muss nicht veröffentlicht werden.
    • Mein DC

      olsen_gg beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: WCG SCC1, HSTB, wechselnde..
      Lieblingsprojekt: alle medizinisch / pharmazeutischen Projekte
      Rechner: i7-4790S, i7-4790T, 3x E3-1230v2, 2x Opteron 3280, 3x Athlon 5350, J1900, 13x ARM...
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    02.03.2012
    Ort
    Stralsund
    Beiträge
    2.148
    Danke Danke gesagt 
    123
    Danke Danke erhalten 
    1
    Na, selbst kleine Motoren wiegen so einiges, zumal, wenn noch ein Generator mit dran hängt. Aber ich schau mir das gern mal an, wenn du das dann zum ersten mal machst.
    Spoiler

  25. Beitrag #175
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von ghostadmin

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Dahoam Studios
    Beiträge
    11.025
    Danke Danke gesagt 
    12
    Danke Danke erhalten 
    34
    Zitat Zitat von dFeNsE Beitrag anzeigen
    Was für eine Reichweite hat so ein E-Bike mit Shimano Motor/Akku?
    Das Binova mit 576Wh Akku, was ich mal hatte kam mit einer Ladung etwa 180km bei geringer Unterstützung und 100 bei voller.
    Das wären bei 1000 Vollzyklen minimum 100.000km, bevor der Akku nachlässt....^^
    Das kommt drauf an wieviel Leistung man vom Motor verlangt bzw. welche Stufe und wieviel hm. Bin mal mit Leuten ohne Motor gefahren und hab den Motor nur bergauf auf leichtester Stufe laufen lassen da hatte ich nach 50km und 700hm einen von 5 Balken verbraucht.
    Fährt man mit max. Unterstützung kann der Akku schon nach 20km leer sein schätze ich.

Seite 7 von 10 ErsteErste ... 345678910 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •