Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Commander
    Commander

    Registriert seit
    09.09.2002
    Beiträge
    173
    Danke Danke gesagt 
    12
    Danke Danke erhalten 
    0

    Nostalgie-Projekt: AMD 486 DX4-100

    Hallo zusammen,

    ich hab' mich dazu durchgerungen, ein schon länger angedachtes Projekt anzugehen:
    Einen Rechner mit einem AMD 486 DX4-100 an den Start zu bekommen - entsprechend meines allerersten PCs!
    Ziel soll sein, wieder die alten Games Original-getrau spielen zu können, dazu auch "neuere" Windows Versionen ala Win95 / 98 (SE) darauf zu betreiben evtl. auch NT4 und irgendwann vielleicht auch noch ein Linux (schon was modernes, aber halt "klein" in den Anforderungen an den Methusalem) - aber halt als Bastel-Projekt.

    Dummerweise hab' ich meine damalige Maschine nicht aufgehoben, weswegen ich mich in eBay & Co umgesehen habe - und dort auch fündig geworden bin.
    Leider wurde der Rechner komplett montiert verschickt - und es kam, wie es beim Versand wohl kommen musste:
    Das Board hat es aus den Verankerungen gerissen (die damaligen Plastiknasen sind ja leider nicht sehr stabil), sämtliche Steckkarten aus den Slots gerutscht (Bleche leicht verbogen) und - vielleicht das Schlimmste: die CPU ist aus dem Sockel gefallen!
    Nun hab' ich alles soweit möglich wieder vorsichtig zurechtgebogen (die PINs der CPU sind ja zum Glück noch relativ groß / robust), die CPU installiert - was wieder Erwarten recht gut ging - das Board notdürftig an Ort und Stelle gebracht und sämtliche Karten und Kabel wieder eingesteckt und wollte booten.

    Leider passiert da nicht viel:
    Die Platten laufen an, aber kein Beep und auch kein Bild. NUM-Lock scheint auch nicht zu funktionieren (Tastatur mit DIN-Stecker) - ABER:
    Die LED der Netzwerkkarte leuchtet!
    Also bekommt das Board grundsätzlich Strom!
    Laut eBay-Verkäufer lief der Rechner vorher auch problemlos...

    Sollten nicht zumindest Beep-Codes kommen?
    Habt Ihr vielleicht noch eine Idee, bevor ich anfange, alles wieder auseinander zu rupfen und dann Stück für Stück zusammensetze und teste, ob es eine bestimmte Komponente erwischt hat? (In der Hoffnung, dass Board und CPU doch heile geblieben sind)
    Hab' ich evtl. was übersehen?
    Oder Ihr habt vielleicht Tipps, worauf ich bei dem Methusalem beim Trouble-Shooten / Zusammenbauen achten sollte (das ist bei mir ja alles ewig her )?

    Würde das gute Stück (immerhin mit 40MB Ram! ) gerne ans Laufen bekommen...

  2. Beitrag #2
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von MagicEye04
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Dell Latitude E7240
      Desktopsystem
      Prozessor: R7-1700 (3G@0,94V) - 2x
      Mainboard: Asus Prime B350M-A
      Kühlung: TR Macho - AMD Wraith stealth
      Arbeitsspeicher: 2x8GiB Corsair LPX2400C14 - 2x8GiB DDR4-3200 crucial CL16
      Grafikkarte: Radeon VII - GTX1070ti
      Display: 61cm LG M2452D-PZ - 50cm Philips 200W
      SSD(s): Crucial MX300-275GB - Samsung 840pro 128GB
      Festplatte(n): Seagate 7200.14 2TB - Seagate 7200.12 1TB (jeweils eSATAp)
      Optische Laufwerke: LG DVDRAM GH24NS90
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Nanoxia Deep Silence1 - Lian-Li PC-G7A
      Netzteil: BeQuiet StraightPower 10 400W - E7 400W
      Betriebssystem(e): Ubuntu
      Browser: Feuerfuchs
      Sonstiges: 5x Nanoxia Lüfter (120/140mm) Festplatten in Bitumenbox
    • Mein DC

      MagicEye04 beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Seti,WCG,Einstein + was gerade Hilfe braucht
      Lieblingsprojekt: Seti
      Rechner: R7-1700+GTX1070ti,R7-1700+RadeonVII, FX-8350+GTX1050ti, X4-5350+GT1030, X2-240e+RX460
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    20.03.2006
    Ort
    oops,wrong.planet..
    Beiträge
    10.386
    Danke Danke gesagt 
    45
    Danke Danke erhalten 
    5
    Das war doch bestimmt noch vor der ATX-Zeit?
    Da bekommt das Board doch meines Wissens immer Strom, weil der Ein-Schalter direkt die 230V schaltet.

    Ich würde erstmal alles außer der Grafikkarte und RAM weglassen. Erst wenn es einen Beep (oder auch mehrere wegen fehlender Dinge) gibt, kann man weitersehen.

    Bei so einem kapitalen Schadensbild wäre aber vielleicht auch die Entsorgung auf Kosten des Schlechtverpackers und ein Neukauf ratsam.
    _____________________________________________________________________
    >> Mitglied im Verein gegen den im P3D-Forum herrschenden Netzteilleistungs-Wahn VgP3DhNlW <<

  3. Beitrag #3
    Redaktion
    Redaktion
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: 2950X
      Mainboard: X399 Taichi
      Kühlung: Heatkiller IV Pure Chopper
      Arbeitsspeicher: 64GB 3466 CL16
      Grafikkarte: 2x Vega 64 @Heatkiller
      Display: Asus VG248QE
      SSD(s): PM981, SM951, ein paar MX500 (~5,3TB)
      Festplatte(n): -
      Optische Laufwerke: 1x BH16NS55 mit UHD-BD-Mod
      Soundkarte: Audigy X-Fi Titanium Fatal1ty Pro
      Gehäuse: Chieftec
      Netzteil: Antec HCP-850 Platinum
      Betriebssystem(e): Win7 x64, Win10 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: LS120 mit umgebastelten USB -> IDE (Format wie die gängigen SATA -> IDE)
    • Mein DC

      bschicht86 beim Distributed Computing

      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    14.12.2006
    Beiträge
    2.825
    Danke Danke gesagt 
    138
    Danke Danke erhalten 
    74
    Ich halte es für ziemlich abgekatert. Oder gehts bei der Post wirklich so extrem grob zu? Bei so einem alten PC ist auf dem Mainboard doch nicht viel schweres drauf wie heutzutage.
    Mein Geld bekommt AMD (CPU und GPU)

    Bevor mich wer für doof erklärt:
    Ohne Geld keine Forschung, ohne Forschung keine Konkurrenz, ohne Konkurrenz keine Innovationen.

  4. Beitrag #4
    Themenstarter
    Commander
    Commander

    Registriert seit
    09.09.2002
    Beiträge
    173
    Danke Danke gesagt 
    12
    Danke Danke erhalten 
    0
    Ja, das ist ein AT-Rechner.
    Nachdem ich die Fotos von vorher gesehen habe und das Gehäuse am Boden jetzt eine doch deutliche Wölbung hat, gehe ich mal tatsächlich von einem Transportschaden aus.
    Werde heute mal den Verkäufer bzgl. Versandversicherung fragen (hatte bisher noch keine Zeit mich großartig mit dem THema zu beschäftigen). Mit etwas Glück habe ich irgendwo noch meine alte CPU, dann könnte ich vielleicht zumindest die CPU als Fehlerquelle ausschließen...
    Ansonsten werde ich doch den Tipp mit der "Minimal-Konfig" versuchen und schauen, ob ich das Boa

  5. Beitrag #5
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Sonstiges: Zuviel Details, das muss nicht veröffentlicht werden.
    • Mein DC

      olsen_gg beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: WCG SCC1, HSTB, wechselnde..
      Lieblingsprojekt: alle medizinisch / pharmazeutischen Projekte
      Rechner: i7-4790S, i7-4790T, 3x E3-1230v2, 2x Opteron 3280, 3x Athlon 5350, J1900, 13x ARM...
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    02.03.2012
    Ort
    Stralsund
    Beiträge
    2.222
    Danke Danke gesagt 
    129
    Danke Danke erhalten 
    1
    Hast PN zum Thema... vielleicht passt das.
    Spoiler

  6. Beitrag #6
    Lieutenant
    Lieutenant

    Registriert seit
    08.04.2017
    Beiträge
    63
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    0
    Was ist denn aus der Geschichte geworden? Hast Du den Rechner noch? Du hattest geschrieben, der Prozessor hatte sich gelöst. Wenn der im Gehäuse herum geflogen ist, hat der eventuell Karten und Mainboard beschädigt. Die Komponenten müsste man dann mal absuchen, was vielleicht defekt ist (Leiterbahn, Pins, …) Meistens kann man das reparieren. Nur muss man die Stellen finden.

  7. Beitrag #7
    Lt. Commander
    Lt. Commander
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: i386SX20
      Mainboard: Noname 7x ISA-Slots, 4x 16 bit 3x 8 bit
      Kühlung: Rippenkühler
      Arbeitsspeicher: 1 MB SIPP 1 MB DRAM
      Grafikkarte: Noname mit 512 KB
      Display: VOBIS VGA02
      SSD(s): ist noch nicht erfunden
      Festplatte(n): Kalok mit 42 MB
      Optische Laufwerke: was ist das ?
      Soundkarte: ohne
      Gehäuse: VOBIS Highscreen Kompakt Serie III
      Netzteil: noname 145 Watt
      Betriebssystem(e): MSDOS 5.0 und Windows 3.0
      Browser: ohne
      Sonstiges: 9 Nadeldrucker LX400
      sysProfile: System bei sysProfile

    Registriert seit
    14.03.2020
    Ort
    BRD
    Beiträge
    115
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    0
    Bitte was ist das für ein Board? Mein PT428 hat einen Spannungsadapter für den Betrieb der o.g. CPU auf meinem Mainboard benötigt. Das Board von Puretek habe ich noch, es ist aber leider wegen einem Akku-Problem nicht mehr nutzbar. Und es sollte mich sehr wundern, wenn Du nicht auch eine speziellen Akku am Board hast - der längst leer ist. oder Du hast ein modernes Board mit so einem längst toten Dallas drauf.Habe leider nie ein AT-Board mit einem CR2032 gesehen oder gar in den Händen gehabt.

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •