Ergebnis 1 bis 15 von 15
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19

    Der C3-State essentiell für gute Akkulaufzeiten

    http://www.heise.de/newsticker/resul...rion%20Stutter
    Als Neuerung im Vergleich zum Vorgänger K8N800 unterstützt der K8N800A den Strom sparenden C3/S1-Modus des Prozessors. In dieser Betriebsart trennt sich der Prozessor vom Hypertransport, wodurch auch der daran angeschlossene Hauptspeicher nicht mehr angesprochen werden kann. Das ist bei Chipsätzen mit integrierter Grafik fatal, weil der Grafikkern mangels eigenem Speicher ständig (bei Notebook-Displays meist 60 Mal pro Sekunde) den gesamten Bildinhalt aus dem Hauptspeicher lesen muss. Als Ausweg hat VIA einen Stotterbetrieb (Stutter Mode) eingeführt, der den Prozessor im C3/S1-Schlafzustand lässt und dennoch kurzzeitig Zugriffe auf den Hauptspeicher erlaubt. AMD hat für diesen Zweck das LDTSTOP-Signal vorgesehen.
    Bisher habe ich noch kein Turion-Laptop gesehen, der diesen State wirklich unterstützt - ich lasse mich gerne eines besseren belehren.

    http://pc.watch.impress.co.jp/docs/2005/1215/amd.htm

    Im oberen Bild wird auch eine Erklärung abgegeben wieso der Stutter Mode nie wirklich funktionsfähig war - die Zeitspannen zwischen den Speicherzugriffen sind zu kurz, als das wirklich Strom gespart wird - nur ein Local Frame Buffer/Display Cache kann richtig Strom sparen.

    Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung.

    Grüße,
    Tom
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  2. Beitrag #2
    Lt. Commander
    Lt. Commander

    Registriert seit
    19.08.2002
    Beiträge
    144
    Danke Danke gesagt 
    6
    Danke Danke erhalten 
    0
    Und was ist bei Notebooks mit "Grafikkarte"?
    Funktioniert dort der "Stutter-Modus"?
    Dort sollte der Zugriff der CPU auf den Graka-Speicher ja nicht nötig sein.

    Gruß
    Markus

  3. Beitrag #3
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Leider müssen folgende Gegebenheiten vorhandensein, damit es funktioniert:

    Prozessor muss C3 unterstützen(Turion unterstützt diesen)
    Chipsatz muss C3 unterstützen(keine Selbstverständlichkeit)
    Grafikchip mit eigenem Speicher muss vorhanden sein

    Hier könnte es ein paar Notebooks geben, die in dieses Raster passen.

    Aber last but not least muss auch der Treiber funktionieren - ich lasse mich gerne eines besseren belehren - aber ich kenn kein Turion-Notebook welches C3 beherrscht.

    Grüße,
    Tom
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  4. Beitrag #4
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Hier kann man dieAuswirkungen des C3-State sehen:

    http://www.minitechnet.de/msi_s260_09.html
    http://www.minitechnet.de/msi_s270_5.html

    Die beiden Systeme unterscheiden sich nur im Chipsatz + integrierte Grafik + Prozessor. Die Festplatte, DVD-Laufwerk, Akku und Display sind identisch.

    Code:
    	S260 (62,5 Wh)	S270(64Wh)	
    Idle	4h 18m (14,5 W)	3h 34m (17 W)
    DVD	2h 49m (22,2 W)	2h 36m (25 W)
    Burn	2h 12m (28,4 W)	2h 39m (24 W)
    Im Idle sind 44min mehr drin - ein Plus von 20%.
    Die Watt-Zahl in Klammern in der ersten Zeile geben den Verbauch im Min-P-State an, beim Centrino !muß! dieser Wert im C3-State noch geringer ausfallen.

    Wenn man sich den Burn-Wert ansieht kann man zu dem Schluß kommen, das der Turion unter Vollast effizienter rechnet als der P-M.

    Grüße,
    Tom

    Edit: Beim Burn-Wert könnte sich auszahlen, das die Northbridge des Turion integriert ist, Speicherzugriffe kosten weniger Strom - deshalb wird effizienter gerechnet. In etwas abgewandelter Form kann man dies hier sehen:
    Geändert von mocad_tom (07.02.2006 um 09:13 Uhr)
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  5. Beitrag #5
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von rkinet

    Registriert seit
    11.12.2003
    Ort
    Weinheim/ Bergstr.
    Beiträge
    8.959
    Danke Danke gesagt 
    241
    Danke Danke erhalten 
    19
    Zitat Zitat von mocad_tom Beitrag anzeigen
    Im Idle sind 44min mehr drin - ein Plus von 20%.
    Die Watt-Zahl in Klammern in der ersten Zeile geben den Verbauch im Min-P-State an, beim Centrino !muß! dieser Wert im C3-State noch geringer ausfallen.

    Wenn man sich den Burn-Wert ansieht kann man zu dem Schluß kommen, das der Turion unter Vollast effizienter rechnet als der P-M.
    Dabei sollte man aber nicht die Exemplarstreuungen des Akkus ignorieren.
    Das sind schnell 20% Unterschied drin.

    Aber in der Tendenz dürfte es hin kommen, daß eben die Anbindung von int. Grafik beim K8 problematisch ist. Warten wir aber mal ab, was AMD beim So. S1 sich dafür hat einfallen lassen.

    Zudem erscheint es eh sinnvoll für DirectX9 / Win Vista auch bei int. Grafik LFB zusätzlich zu integrieren um genügend Rechenpower zu haben.

    ---
    Turion stromsparender als Dothan ?
    Dazu vielleicht folgendes : http://www.heise.de/newsticker/meldung/69267

    Netburst ist nicht P-M, aber die 1,25 V beim Tulsa L3 sind nicht soweit von den Betriebsbedingungen eines 90nm P-M entfernt.
    Satte 90% Leckströme hat der Cache, während AMD per SOI und kleinerem L2 hier eine ganz andere Situation hat.

  6. Beitrag #6
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Auch beim P-M und Yonah ist nicht alles Gold was glänzt:

    http://www.anandtech.com/mobile/showdoc.aspx?i=2693&p=7

    Immrehin zeigt sich aber, man kann patchen und fixen und kommt auf ganz passable Ergebnisse.
    Code:
    			ohne C3	mit C3
    ASUS W5F (Napa/Core Duo)	219	264
    ASUS W5A (Sonoma/P-M)	204	273
    Lenovo T60 (Napa/Core Duo)	245	289
    Lenovo T43 (Sonoma/P-M)	224	281
    Schon beachtlich was hier zu holen ist. Auch bemerkenswert, welche Notebooks ab Werk bereits mit einem funktionierenden C3-State ausgeliefert werden - die Business-Notebooks.

    Grüße,
    Tom
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  7. Beitrag #7
    Registrierter Benutzer

    Registriert seit
    23.10.2002
    Beiträge
    3.119
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    149
    aku tauschen und nochmal testen

  8. Beitrag #8
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    http://www.presence-pc.com/tests/Due...es-MSI-462/10/



    AMD hat es geschafft.
    Die Akku-Laufzeit des MSI 271 ist länger als die des MSI 262 - gratulation.

    Das 271-System hat sogar eine um 23min. längere Laufzeit als das 270 Konterpart, obwohl beim 270 ein MT verwendet wurde.

    Code:
    	S260 (62,5 Wh)	S270(64Wh)	S262(65W)	S271(65W)
    Idle	4h 18m (14,5 W)	3h 34m (17 W)	3h 37m		3h 57m
    DVD	2h 49m (22,2 W)	2h 36m (25 W)	2h 57m		2h 55m
    Burn	2h 12m (28,4 W)	2h 39m (24 W)

    Grüße,
    Tom

    Hier zeichnen sich die selben Zahlen ab:
    http://www.laptoplogic.com/reviews/d...24292b&page=10
    Die anderen Laptops haben alle einen grösseren Akku.
    Geändert von mocad_tom (19.07.2006 um 00:29 Uhr)
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  9. Beitrag #9
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Ich will diesen Thread hier mal wieder hochschleppen, aus aktuellem Anlass.
    Intel Atom

    Ich habe seit etwa einem halben Jahr ein neues Laptop von Sony, bei dem der C4-State und auch der Hard-C4E-State perfekt funktioniert, das hier kommt meinem wohl am nächsten: http://geizhals.at/deutschland/a233834.html
    Ich habe mich letztens etwas mit RMClock gespielt, um nachzuvollziehen wie sich C4 in bezug auf Antwortzeiten auswirkt - > Ergebnis faktisch garnicht. Hat man ein System, das idlet weil jemand am Flughafen vor einem Word-Dokument sitzt, parallel aber telefoniert, so geht der Prozessor in C4, der Bildschirm-Inhalt bleibt der gleiche, beim ersten Tastendruck kommt das System in Bruchteilen einer Sekund wieder zurück - ähnlich CnQ, nur das die Einspareffekte bei C4 deutlich höher sind. In RMClock wird für das C4-Management je Prozessorkern ein Thread gestartet, der nur dafür zuständig ist Prozessorzeit in beschlag zu nehmen - während dieser Zeit den Prozessor in C4 zu schicken (siehe angehängtes Bild).

    Das ist zwar nicht elegant, aber es funktioniert und es lässt sich erahnen wann der Prozessor in C4 ist. Für das Sony-Laptop, das ab Werk mit einem wirklich genialen Energie-Management ausgestattet ist braucht man das sicher nicht - das original Management schafft es immer noch etwas mehr Laufzeit heraus zu holen als RMClock. So gibt es z.B. eine Extrem-Spar-Einstellung, bei der alle USB-, Netzwerk-, Firewire-, VGA-Stecker abgeschaltet werden, die Soundkarte wird deaktiviert und die Grafik wird von 32bit auf 16bit Farbtiefe umgeschaltet, nur WLAN bleibt an (ist für Extrem-Surfer) - dadurch kan man nochmal ca 45min rauskitzeln.
    Desweiteren ist das LED-Backlight eine wirklich geniale Erfindung.

    Weiter oben im Thread habe ich schon Akku-Laufzeit-Richtwerte mit und ohne C4 gepostet (ermittelt von Anandtech und anderen Seiten). Intel gibt an: ein Atom verbraucht im C4 das 0.12x des Vollausschlag-Verbrauchs -> also ca 0.3W, nur die CPU alleine.
    http://anandtech.com/cpuchipsets/int...spx?i=3230&p=4

    Damit wir nicht dumm sterben hier auch noch ein paar Richtwerte aus der ARM-Welt, wer war wohl so freundlich und hat die gemessen :

    http://www.inprimo.org/information/F...el-Mocomed.pdf

    Ein Handy ausgestattet mit einem TI OMAP-ARM9 mit einer Max-Freq. von 200MHz z.B. benötigt für das abspielen einer MP3-Datei ca 0.26W - gemessen direkt am Akku, bei abgeschaltetem Display, GSM-Modul und Bluetooth.

    Mein momentaner Energie-Effizienz-King sind die Prozessoren welche in den Ipods oder im Sandisk Sansa verbaut sind - der Prozessor heißt Portalplayer 5024 - die Prozessorschmiede wurde vor kurzem von nVidia gekauft (einen Fehler haben sie damit sicher nicht gemacht).
    Hier kann man sich die Ausstattung der einzelnen "MP3-Computer" mal anschauen:
    http://www.rockbox.org/twiki/bin/view/Main/DeviceChart
    Der Portalplayer ist ein Dual-ARM7-Prozessor und wird mit ca. max. 80MHz betrieben. Zum Abspielen von MP3s (ist im moment meine Lieblingsbenchgrösse) benötigt ein Sandisk Sansa ca. 0.19W, gemessen ebenfalls am Akku bei abgeschaltetem Display.

    Aus dem etwas weiter oben verlinkten Mocomed-Artikel wird klar wieso Intel Atom in diesem Jahr noch nicht in einem Iphone landen wird - die Integrationsdichte ist zu gering und die einzelnen Bausteine benötigen noch zu viele externe Spannungsteiler usw usf.

    In diesem Artikel wird zwar dargestellt, dass der Atom performant ist:
    http://www.computerbase.de/news/hard..._silverthorne/

    Dennoch sehe ich Atom "nur" in Laptops wie dem eeePC, diese Slider-Designs wie sie auf der Cebit vorgestellt weden sind alle fürn A****. Im Sommer kann dann auch endlich mein 5 Jahre alter JCV XP 3210 endgültig in Rente gehen, momentan muss er noch als Reisebegleiter herhalten: http://www.xonio.com/artikel/Test-JV..._30595460.html
    An all diejenigen die sich jetzt dann so ein Teil zulegen wollen - achtet darauf, dass das Gerät in den Hotel-Safe passt, auf Reisen ist es wirklich ein toller begleiter - der JVC ist ca so gross wie eine VHS-Kassette und passt tatsächlich ohne Probleme in den Safe.

    Sehr viel Potential hat der hier - allerdings ist er ein kleines Quentchen zu groß - wahrscheinlich das berühmte Quentchen und damit ein K.O.-Kriterium:
    http://www.engadget.com/2008/02/19/h...2133-revealed/
    Auf alle Fälle muss der Nachfolger eine höhere Auflösung als die des jetzigen eeePC haben - 800x480 ist einfach indiskutabel, der JVC hat eine Auflösung von 1024x600 und das ist die absolute untere Toleranzgrenze. Das HP-Gerät hätte eine 1366er-Auflösung - schon gar nicht schlecht

    @Vista auf UMPCs
    So ziemlich das bescheuertste das man machen kann - ein schlankes System mit einem fetten Betriebssystem versauen - evtl ist man ja im idle in etwa auf gleicher höhe, sobald man aber damit arbeitet macht sich der zusätzliche Overhead, der sich durch Vista ergibt deutlich in Form von kürzeren Laufzeiten bemerkbar. Es bleibt nur zu hoffen, das alle UMPCs auch optional mit XP und ordentlichen Treibern ausgestattet werden - besonders das Energiemanagement muss hier für XP massgeschneidert werden - sonst hilft der geniale Unterbau gar nichts.

    Ich habe etwas viel reingepackt - okee ich gebs zu.

    Grüße,
    Tom
    Geändert von mocad_tom (07.03.2008 um 09:15 Uhr)
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  10. Beitrag #10
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Hier noch das ISSCC-Paper vom Silverthorne - im Prinzip wenig neues:

    ftp://download.intel.com/corporate/p...lverthorne.pdf

    Eine Zahl finde ich dann doch beachtlich
    C4->C6 Entry-Time = 0.1 Millisekunden also 0.0001 Sekunden
    C6->C4 Exit-Time = dasselbe

    Zum Verständnis - C6 ist der State wo nur noch 21 Pins am Prozessor aktiv sind.

    Grüße,
    Tom
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  11. Beitrag #11
    Vice Admiral
    Special
    Vice Admiral
    Avatar von cumec
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X6 1075T @ 3900MHz
      Mainboard: Gigabyte MA790GP-DS4H
      Kühlung: Gelid Tranquillo
      Arbeitsspeicher: 8GB PC 800
      Grafikkarte: Saphire HD4850 - 512mb
      Display: ViewSonic VA2216w / Eizo Flexscan L695
      Festplatte(n): 64GB OCZ Agility 2 / 1TB Samsung F3
      Optische Laufwerke: Samsung DVD-ROM 16x
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: Chieftec Bravo BA-01
      Netzteil: be quiet! Straight Power E5 500W
      Betriebssystem(e): Win7 Professional 64bit / Ubuntu 64bit
      Browser: Fox 4
    • Mein DC

      cumec beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Simap, Spin
      Lieblingsprojekt: Simap
      Rechner: Phenom X4 @ 3000MHz
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:
      Folding@Home-Statistiken:

    Registriert seit
    03.05.2006
    Ort
    Schüttorf / Niedersachsen
    Beiträge
    928
    Danke Danke gesagt 
    72
    Danke Danke erhalten 
    7
    Vielen Dank! Da hast du ein paar sehr interessante Informationene zusammengetragen!
    *Diese Signatur kann man mieten*

  12. Beitrag #12
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Nach einer Durchschnitts-Verbrauchsangabe des Poulsbo-Chipsatzes habe ich schon ewig lange gesucht, Hiroshige Goto weiß mal wieder mehr

    http://pc.watch.impress.co.jp/docs/2.../kaigai425.htm
    http://pc.watch.impress.co.jp/docs/2...0/kaigai01.pdf

    Average Power 600 - 800mW.
    Es ist äusserst wichtig zu erfahren wie viel alle Komponenten im Verbund verbraten. Und da verbraucht der Chipsatz alleine schon mehr als ein Smartphone, dass MP3 abspielt (260mW).

    Bei dem Smartphone wurde der Stromverbrauch des Gesamtpakets gemessen:
    TI OMAP-Prozessor + Hauptspeicher + SD-Karten-Interface + Spannungsteiler (die 3.7V des Akkus müssen runtergebrochen werden auf die einzelnen Spannungsschienen für den Prozessor, Hauptspeicher....).

    Was ich dann noch sehr spannend beim Release-Termin der Intel Atom-Plattform finde ist die Art der Ladeelektronik.

    Bei einem Wald-und-Wiesen-Laptop hat das Netzteil eine Ausgangsspannung von 19V. Das ist ziemlich bescheuert, da man für ein Autoladegrät richtig tief in die Tasche greifen muss, ein DC-DC-Converter von 12V auf 19V kostet halt ein bisschen. Ein 12V-Netzteil für die Intel-Atom-Geräte wäre cool - aber das Bessere ist der Feind des Guten

    Wenn es gelingt ein Intel Atom-Gerät per USB zu laden(5V) ziehe ich meinen Hut und verneige mich ehrfürchtig.

    Grüße,
    Tom
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  13. Beitrag #13
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Ultimative Lobhudelei für einen Chipsatz, der ein wenig Stromsparender als die bisherigen Laptop-Chipsätze ist aber absolut nicht mit einem ARM-SoC mithalten kann:

    http://anandtech.com/cpuchipsets/int...px?i=3276&p=16

    Sind denn die Journalisten nicht noch blinder.

    http://www.rockbox.org/twiki/bin/view/Main/DeviceChart
    http://www.rockbox.org/twiki/bin/view/Main/IpodRuntime

    Ein Ipod Classic G5 mit 30GB PATA-Festplatte und einem Akku mit 400mAh (u. 3,7V ergibt 1480mWh) kann mp3 ca. 7 Stunden lang abspielen.
    Somit verbraucht das Gesamtsystem (ARM-Prozessor, Chipsatz, 32MB-RAM, PATA-Interface, PATA-Platte) gerade mal 210mW.

    Der hoch integrierte und total optimierte Poulsbo-Chipsatz braucht 600-800mW. So hervorragend werden im moment die Journalisten gebrieft.

    Grüße,
    Tom
    .
    EDIT :
    .

    Zwei weitere nette kleine Funde zur Intel Chipset-Plattform:

    http://en.wikipedia.org/wiki/List_of...obile_Chipsets
    http://www.digital-daily.com/mobile/centrino_duo/print

    Demnach verbraucht die Napa-Plattform ( 945GM/Calistoga + ICH7M ) ca. 1,6W.

    Im Anandtech-Artikel steht folgendes drin:
    ...While it's far from the highest performance chipset Intel has ever produced, Poulsbo requires roughly half the power of mainstream chipsets...
    Damit ist die Angabe von Hiroshige Goto mit 600mW - 800mW auch glaubhaft.

    Im selben Anandtech-Artikel steht folgendes:
    http://anandtech.com/cpuchipsets/int...px?i=3276&p=17
    ....Intel claims that the platform will only consume 120mW during H.264 decode....
    Und hier verstolpern sie sich total. Während die oberen Angaben noch glaubwürdig sind passen die 120mW nicht ins Bild. Ich kann es mir nur so erklären, dass der HD-Dekoder alleine 120mW verbraucht.

    Grüße,
    Tom
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  14. Beitrag #14
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Anandtech hat das Asus U2E gebencht:
    http://www.anandtech.com/mobile/show...px?i=3286&p=12

    Natürlich muss man sich da die Batterielaufzeit noch mal anschauen:

    19,5 W -> Websurfing (bei voller Helligkeit)
    21,8 W -> DVD Playback (bei voller Helligkeit)
    26,3 W -> 3dmark06 (bei voller Helligkeit)

    10,5 W -> Idle (bei halber Helligkeit)
    Man sieht schon, das im Idle selbst bei halber Helligkeit und einem Screen von nur 10,4Zoll ziemlich viel Energie für den Display verbraucht wird.

    Die Angaben von hier besagen, dass CPU+Northbridge+Southbridge+Graka verbrauchen 2.8W
    http://www.digital-daily.com/mobile/centrino_duo/print
    Im U2E werkelt schon die 965er-Plattform mit GMA x3100, hier wurde die Grafik eigentlich ordentlich aufpoliert(die Werte sind ein bisschen vom verbauten Prozessor abhängig, wurden aber trotzdem relativ schön gerade gezogen):
    http://www.notebookcheck.com/Mobile-...ste.735.0.html
    Intel 945GM: 3dmark05 -> 476 | 3dmark06 -> 147
    Intel GMA x3100: 3dmark05 -> 821 | 3dmark06 -> 488

    Angenommen die Plattform braucht in Idle 3W, dann braucht der Display ca. 7,5W -> wohlgemerkt ein 10,4Zoll-Display. Man sieht auch am Platinen-Layout des U2E, das man an die Grenzen kommt -> CPU + IGP-Northbridge + Southbridge benötigt einiges an Kunstgriffe (Speicher-Slot1 auf der Oberseite + Speicherslot2 auf der Unterseite), um überhaupt ein so kleines Gerät bauen zu können.

    Grüße,
    Tom
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

  15. Beitrag #15
    Themenstarter
    Admiral
    Special
    Admiral
    Avatar von mocad_tom

    Registriert seit
    17.06.2004
    Beiträge
    1.212
    Danke Danke gesagt 
    3
    Danke Danke erhalten 
    19
    Dieses Raon Everun Notebook zeigt wie wichtig die Effizienz des Chipsatzes ist.

    http://www.umpcportal.com/2008/09/ev...full-review/2/

    AMD kann hier wirklich mit einem konkurrenzfähigen Design aufwarten.

    Battery life isn’t only about CPU and GPU though as BT, WIfi and Screen play just as big a role. I’m happy to report that Raon appear to have used quality parts here and the overall result is a PC that’s able to return better than average efficiency. 9W average drain with Wifi, 30% brightness and power-save mode (a standard, indoor browsing setting) is as good as on any 7? device that we’ve tested. Minimum drain reaches down to about 8W which is what Im seeing right now as I write this section of the review using WordPad with 50% screen brightness and no wifi or Bluetooth enabled.
    Mit einem Verbrauch von 8 bzw. 9W spielt das Everun in einer verflucht starken Liga - Atom basierende Systeme haben weniger Rechenpower und ULV Core 2 Duo-Systeme sind deutlich teurer.

    Grüße,
    Tom


    -----------------------------------

    Noch ein paar Details zum System:
    The Everun Note uses the AMD R690 chipset which includes the ATI X1200 graphics core with 128MB of graphics memory. Core clock 400Mhz. Memory clock 333Mhz. Like the CPU, performance under external power is in a different class to previous UMPCs.
    Durch diese Entscheidung kann die GPU den Screen refreshen ohne die CPU aus C3 aufwecken zu müssen.
    Geändert von mocad_tom (12.09.2008 um 21:49 Uhr)
    Laptop-Aficionado JVC XP 3210, Sony VGN-SZ Carbon, Toshiba Portege R500

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •