PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Themen-Nachmittag #5 : Intel Deutschland GmbH



Seiten : [1] 2

Nero24.
16.10.2002, 18:03
Themen-Nachmittag auf Planet 3DNow! #5

http://www.intel.com/homepage/images/logo2.gif

Unser Gast dieses Mal: Intel Deutschland GmbH

Bereich: Prozessoren, Chipsätze, NIC-Chips
Termin: 18. Oktober 2002, 18 Uhr
Repräsentant: Christian Anderka (Intel Pressereferent Fachpresse) & Olaf Höhne (Regional Architecture Specialist)
Themenschwerpunkt: Prozessoren
Themen vermeiden: keine stupiden AMD vs. Intel Flames
Einschränkungen: aktivierte Moderator-Queue (alle Postings müssen erst am Admin vorbei; es ist also sinnlos, Unruhe stiften zu wollen)

Liebe Leser, postet hier in diesen Thread Euere Fragen an den Hersteller vorab. Bitte zuerst die Ankündigung (http://www.planet3dnow.de/vbulletin/announcement.php3?s=&forumid=49) lesen...

Campari
16.10.2002, 18:37
Wie sehen sie die Entwertung der Mhz-Angabe bei Prozessoren durch intel? Die Pro-Takt Leistung des P4 steht, wie ich finde, deutlich hinter der des P3 zurück. Gerade für unerfahrene Anwender dient eben diese Angabe der Mhz doch als Indiz für die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems, so dass man ihm event. Leistung vorgaukelt die so nicht stimmt, gemessen an der Pro-Takt Leistung.
Mir geht es nicht um den P4 an sich, sondern lediglich um die Entwicklung der Taktrate, als Gradmesser für die Leistung eines Prozessors.

vielen Dank schon mal, dass sie sich den vll. sehr kritischen Fragen hier stellen.

mfg

ICEMAN
16.10.2002, 18:37
Also zu aller erst finde ich sehr mutig, dass sich INTEL hirher traut.

Zu meinen Fragen.

Inwiefern wird sich die Klage, in den USA bezüglich des Itanium in höhe von 150 Mio US$, auf Intel auswirken, wenn Intel die Strafe zahlen muss?

Wie kann so etwas, dass Intel geistiges Eigentum bei der der Entwicklung des 64-Bit Prozessors Itanium von der Firma Intergraph gestohlen hat, einem großen Konzern wie Intel passieren?

Inwiefern sehen Sie die Entwicklung der CPU's in den nächsten Jahren?
Mehr GHz oder mehr Leistung? (Das mehr GHz nicht gleich mehr Leistung bedeutet sieht man an den AMD XP's;) )

Wie sehen Sie die Zukunft von AMD, VIA/Cyrix, was die Herstellung von CPU's angeht?

Was sagen Sie zu AMD's Hammer?

Wird die Strategie in den nächsten Jahren genauso ausehen, dass die GHz schraube immer mehr angezogen wird, wie beim P IV, oder wird bei der nächsten CPU Generation mehr auf die Leistung der CPU eingegangen als auf GHz Rekorde?


Das waren jetzt etwas viel Fragen aber ich hoffe Sie können die Fragen beantworten.;)

Riddler82
16.10.2002, 20:10
Respekt, Respekt, wie mein Vorredner schon sagte.

Meine Fragen:
Wieso weicht Intel bei der Einführung von 64bit von der eigentlich erfolgreichen schiene ab, die bei der einführung von 32bit erfolgreich durchgeführt wurde?
Sprich zunächst die prozessoren in hardware BEIDE betriebsarten verarbeiten zu lassen und zieht stattdessen eine (vergleichsweise) langsame 32bit emulation vor?

Wie sieht Intel die Zukunft der Computer allgemein? Hat ihrer ansicht nach der klassische Desktop PC noch Zukunft?

Eine Frage die sicher viele interessiert: Wieso wechselt Intel ständig die Sockel? Der Konkurrent AMD zeigt doch wie man auf Basis einem Sockel (Sockel A) sehr lange und erfolgreich schnellere CPUs entwickeln kann!

Glauben sie das AMD Intel gefährlicher hätte werden können wenn AMD ähnlich leistungsfähige Chipsätze wie Intel zur Verfügung gestanden wären bei der Einführung des Athlons? Ich denke hier insbesondere an die stabilität!

Letzte Frage: Wird Intel bei der Einführung des Hammers eine ähnliche Taktik verfolgen wie bei der Einführung des Athlons, als Intel den Mainboardherstellern drohte keine Chipsätze mehr zu liefern falls sie Sockel A Mainboard produzieren sollten?

Peter1984
16.10.2002, 20:36
Weshalb gestattet Intel es, das stromfressende CPUs in Notebooks verbaut werden? Darunter leidet doch der Akku und das Notebook wird sehr heiß. Nur um über Preis und Ghz verkaufen zu können? Das nächste Aldi-NB wird ja auch einen Desktop-Prozessor beinhalten. In meinen Augen ist das für DAU´s sehr irreführend, wenn das Notebook nicht lange läuft...

I²K
16.10.2002, 20:47
1. Warum baut Intel nicht mehr auf Rambus?
2. Wann ist mit den ersten Mainstreamvarianten eines Dualchannelchipsatzes (Granit Bay oder erst Springdale?) zu rechnen?
3. Wird es kleinere CPU unter 3 GHz geben, die Hyperthreading unterstützen?

BlackBirdSR
16.10.2002, 20:52
Ich hab auch ein paar Fragen an den Intel Sprecher.. finde die Aktion übrigens sehr gut.

1. Mit Hinsicht auf die stetig steigende Leistung der IA64 CPUs, die übrigens mit jeder neuen Generation gerade zu explodieren scheint: ist es für Intel in den nächsten Jahren noch ein Thema IA64 in den Desktop Markt zu bringen?

Bei IA64 hängt sehr viel von den verwendeten Compiler ab, ist dies eines der größeren Probleme hisichtlich Leistung und Migration in andere Bereiche beim Itanium?

2. Vor kurzem wurden Infos bekannt über die Nachfolgegeneration des P7 Cores mit dem Namen: Nehalem.
Ich weiss, Intel arbeitet vielleicht noch nicht lange genug an diesem Projekt um feste Aussagen machen zu können,. und schon gar nicht macht man im Generellen Aussagen zu nicht angekündigten CPUs.
Aber können wir davon Ausgehen dass Intel mit dieser CPU komplett neue Wege gehen wird, oder wird man für zukünftige x86 CPUs auf den Erfahrungen und Leistungen des P7 Cores aufbauen?

3. AMD, IBM, SUN: alle haben CPUs bzw sind dabei diese auf den Markt zu bringen, welche auserordentlich vielversprechend aussehen hinsichtlich skalierung mit mehreren CPUs.
Zwar hat man mit IA64 und IA32 momentan Architekturen im Einsatz die zweifelsohne auf hohe Bandbreite zugreifen können, aber sich den Speicher immernoch Teilen müssen.
Gibt es von Intel ähnliche Ansätze in dieser Hinsicht wie bei den Mitbewerbern? oder sogar gänzlich neue Ideen zur Lösung des Problems Skalierung?

4. Wie steht Intel zu den Multimediaerweiterungen die sich in modernen x86 CPUs befinden?
Mit SSE2 hat Intel ja eine Option vorgelegt die es erlaubt einige Limitierungen des P7 Cores zu übergehen, und noch mehr Leistung aus der CPU zu holen.
Auch arbeitet Intel mit Entwicklern zusammen um SSE2 Support zu erstarken.
Trotzdem ist weder MMX, 3dnow nocht SSE und SSE2 wirklich gelungen festen Einzug in die Software zu finden.

Altivec dagegen findet großen Anklang und hilft dem G4 seine Schwachstellen etwas auszubessern.
Ist es einfach ein zu großes Problem für die Implementierung der SIMD Einheiten wie sie bei x86 CPUs im Gegensatz zu Altivec ist, zu programmieren.
Oder spielt die Existenz von versch. SIMD Erweiterungen bei versch. Herstellern eine tragende Rolle im immernoch undankbar geringem Gebrauch der SIMD Einheiten?

Wird Intel dann überhaupt weiter auf SSE2 setzen was der vergrößerung des Software angebots zuträglich wäre; oder weiter neue SIMD Erweiterungen einführen?
Macht es bei der rasenden Entwicklung mit immer neuer SIMD Einheiten überhaupt noch Sinn auf SIMD zu setzen?

so das waren meine bescheidenen Fragen :)

CoolerMaster
16.10.2002, 20:55
Wie sollen die Mobile CPUs"Banias" unter die Leute gebracht werden mit Frequenzen von 1.4 1.5 1.6 GHz?

Die CPU haben ja eine höhere Performance wie bei AMD CPUs bei weniger MHz.

Wie wollt Ihr das den Leuten klar machen?

Die Frage wollte ich schon immer stellen, hatte nur nie die Gelegenheit dazu. Danke PLanet ISSE 2 ;D

deformator
16.10.2002, 20:56
Hallo,

im Moment sieht es ganz gut aus für Intel, nicht wahr?

Jedes Unternehmen versucht, aus seinen Produkten eine möglichst hohe Marge zu erziehlen, doch was Sie in der Vergangenheit mit ihren Kunden gemacht haben ist mass- und bodenlos. Als der Athlon Intels Konkurrent wurde, konnten wir erkennen wie masslos überzogen der Preis für einen Pentium 2 war. Plötzlich vielen die Intel-Prozessorpreise stark nach unten.

Ich bin überzeugt, dass Sie diese einstigen hohen Preise wieder Realität werden wenn Sie die Möglichkeit dazu haben. Wie ordnen sie diese Intel-Kundenpolitik ein? Meiner Meinung nach gibt es nichts kundenfeindlicheres als diese masslose Kunden-Abzockerei der Vergangenheit.

Schon allein deswegen wollen hier viele keinen Intel-Prozessor kaufen und da stelle ich mich ganz vorne an.

testerb
16.10.2002, 20:57
Hi,
wie wir alle wissen lebt der pentium 4 prozessor von speicherbandbreite. bei so leistungsfähigen speichermodulen wie man sie heutzutage auf dem markt findet wäre es doch angebracht die P IV's mit einem einem fsb von 166mhz auszuliefern, um die vorhandene speicherbandbreite am effektivsten zu nutzen. und wie bei vielen overclockern zu sehen ist, ist ein solcher betrieb auch STABIL möglich.
daher meine frage warum intel den frontside bus nicht standartmäßig auf 166mhz erhöht?

Trodat
16.10.2002, 20:59
Zunächst auch von mir ein herzliches Dankeschön dafür, dass Sie sich die Zeit nehmen unsere Fragen zu beantworten.

Ich kann mich zunächst der Frage von Friedrich II nur anschließen.
Wäre es nicht angebracht, sich mit den anderen CPU-Herstellern (vor allem AMD) auf ein gemeinsames System zur gerechten Angabe der CPU-Leistung zu einigen? Kompetente Hersteller wie Intel und AMD müssten doch leicht in der Lage sein, ein solches System zu entwickeln. Das Ergebnis wäre größere Transparenz für den Kunden, was sich eventuell auch in einem steigenden Absatz von PCs allgemein bemerkbar machen könnte. Wenn der unerfahrene User durch den Jungel an verschiedenen CPUs und Leistungsangaben nicht durchblickt, dürfte das nämlich nicht gerade verkaufsfördernd sein. Und dass die reine Taktrate als Maßstab für Leistung schon längst ausgedient hat, wissen wir doch alle. ;)

Azi
16.10.2002, 21:01
1. Frage: Warum versucht es Intel, RDRam "aussterben" zu lassen? Dies ist doch die mit Abstand schnellste Plattform, die dem Pentium 4 zurzeit zur Verfügung steht!

2. Was ist eigentlich aus dem "Yamhill" geworden? Wird das Ziel einen Prozessor auf Basis von AMD`s X86-64 Technologie zu entwickeln, überhaupt noch verfolgt?

3. Wie sieht es mit den Dual DDR Chipsätzen für den P4 aus? Sind jene noch vor Weihnachten geplant, oder muss man sich noch länger gedulden?

4. Ist es möglich, dass ein P4 mit Hyperthreading überhaupt auf einem I850 [ ohne E !!!] läuft? Oder ist die verbesserung der Spannungswandler eine Vorsichtsmaßnahme?

Danke falls sie zeit haben, um die Fragen zu beantworten!:)

Frucht-Tiger
16.10.2002, 21:01
1. Werden auch Desktop Varianten des Banias erhältlich sein?

2. Wir Intel auch bei Zukünftigen Cores (Prescott?) Stromsparende Techniken einsetzen (außer Shrinks)?
Die Verlustleistung eines mit P4 3,06Ghz+ dürfte ihn doch fast schon OEM untauglich machen.


PS. goile Aktion *buck*

Clonkrieger
16.10.2002, 21:01
1. Wann kommt der Pentium-M mit 133 Mhz FSB. Kommt er überhaupt?
2. Wie lange werde ich noch Prozessoren für meinen PC (Siehe Signatur) bekommen und bis wieviel MHz werden sie gehen ?
3. Wird Intel noch einen Chip herausbringen mit DDR 400 Unterstüzung?

Azi
16.10.2002, 21:12
Werden weiterhin Anwendungen... Vor allem Spiele für SSE2 optimiert?

Werden übrigens Spiele, wie z.B: Doom 3 oder UT 2003 extra gefördert, da sie ja vorraussichtlich sehr populär werden.

to@st
16.10.2002, 21:32
Zu erst einmal finde ich es sehr gut, dass Sie sich auch den Fragen der "AMD-User" stellen, RESPEKT!

Meine Frage ist eigentlich recht banal, aber wie ich finde in doch recht interessant.

Ich spiele zur Zeit mit Gedanken mir einen neuen Prozessor zu kaufen. Bei dieser Entscheidung bin ich nicht auf einen der beiden großen Hersteller festgelegt.

Welche Gründe sprechen ihrer Meinung nach für einen Prozessor aus dem Hause Intel?

Gast26122013
16.10.2002, 21:39
Warum hat Intel seine Switches&Hubs Sparte für heimanwender aufgegeben? Meiner Meinung nach sind es mit die besten...

Warum hat Intel so stark auf SSE2 gesetzt? Wäre es nicht einfacher gewesen, eine CPU zu entwickeln, die auch ohne SSE2 schnell gewesen wäre... zumindest schneller. Auch wäre man ja unabhängiger von den Software Entwicklern.

MastorDisastor
16.10.2002, 21:48
Ich hab ne ganz banale Frage:

Wie kommt es, dass der P4 2,6 ca. 560€uro kostet und der AthlonXP ca 400€uro?? Ich meine, der XP is mit DDR keinesfalls dem P4 so unterlegen (wenn überhaupt) um diesen Preisunterschied zu rechtfertigen! Wie ist also dieser enorme Unterschied zu erklären?
Ich weiß auch, dass der XP2600+ keine 2600 MHz hat, aber trotzdem is er so schnell wir der P4 mit 2,6 GHz!

Uran235
16.10.2002, 22:13
1. Wann ist mit dem Nachfolger des P4 "Northwood" zu rechnen und wird es nur wieder ein "einfacher" Die-Shrink oder werden noch weitere Verbesserungen eingebaut?

2. Wird es von Intel ein Pendant zu AMDs x86-64 Technologie geben?

Marnem
16.10.2002, 22:32
1. Hat Intel im Angesicht der Lahmenden PC-Absätze die Produktion gedrosselt oder haben sich entsprechende Lagerbestände angesammelt?
2. Wird sich Intel in den kommenden Jahren weiter auf stetig steigende CPU Leistungen im High end Bereich konzentrieren oder sind "kleine", billige, sparsame Chips, vergleichbar den Via's in Planung? Schließlich sind im rasant wachsenden Hi-Fi und HomeEntertainment Bereich, wo für mp3 und Video (DVD und DivX) Enkodierung kaum mehr als 600 Mhz nötig sind, hauptsächlich die Verlustleistung (wegen der Lautstärke) und der Preis für die Systemwahl Ausschlaggebend.
3. In wie weit unterstützt Intel Microsoft bei den Chipsatz Treibern und ist eine ähnliche Unterstützung auch für Linux geplant?

Curacao
16.10.2002, 22:32
Intel entwickelt zur Zeit ja einen neuen mobile Prozessor, der deutlich mehr Speed hat, als ein PIV mit gleichem Takt. Wie sieht hier die Vermarktungsstrategie aus? Wird Intel hier den "langsamen Takt" dem Endanwender schmackhaft machen, oder auch eine Quantispeed Bewertung einführen (z.B. in Bezug auf den normalen PIV)

Enrico
16.10.2002, 22:46
Hi!

Dann will ich auch mal:

1) Warum werden so viele Chipsatze in so kurzer Zeit released? 845E/G, dann die 845PE/GE und nächsten Monat schon der erste Dualchannel-DDR?
2) Fragen 2 und 3 von KingInge2000 interessieren mich auch.
3) Wird es vom Prescott auch 533 MHz-Varianten geben oder nur 667 MHz-Versionen? Wird diese CPU auch noch den Sockel 478 nutzen und auf den Boards mit den neuen Chipsatzen (ab 845 PE/GE) laufen?

Cu
Enrico

Leisetreter
16.10.2002, 23:38
Meine Fragen:

1.Thema:
Wird es für den für 2003 geplanten 0,09µm Pentium4 (Prescott) einen neuen Sockel geben?
Wird dieser vom Start an mit einem FSB von 166MHz starten?

2.Thema:
INTEL möchte nächstes Jahr mit dem neuen mobilen Prozessor (Banias) Laufzeiten von jenseits der 6Std-Marke erreichen, wie soll dies jedoch erreicht werden, wenn schon heute eher die anderen Komponenten (Display, Grafikkarte) für den zu hohen Stromverbrauch sorgen, insbesondere würde mich hier der Unterschied der Akkulebensdauer zwischen einem mobilenP4 und dem neuen Banias bei sonst indentischer Ausstattung interessieren.

feelx
17.10.2002, 00:30
Hallo

Herzlichen Dank für Ihr Engagement und Ihre Teilnahme an dieser Aktion.

Zur eigentlichen Frage: Können Sie schon bestätigen, dass wiederum Intel den Prozessor für die Xbox2 Konsole liefern wird? Wenn ja, welche Merkmale wird diese CPU haben?

Danke

Gruss

i_hasser
17.10.2002, 01:03
Wie schon gesagt wurde, wird der Banias einen vergleichsweise recht hohen Wert beim Befehle/Takt Verhältnis erreichen. In mehr oder weniger Zeit wird sich ja aber auch die Takteffizienz der Desktop Cpus ändern, was den Normaluser ja schon beim P4 verwirrt hat (ich denke hier an die Klage, wegen der zu hohen suggerierten Leistung der niedrig getakteten P4s).

Also wird es in Zukunft entweder wieder effizientere Cpus, oder aber höher getaktete, dafür aber ineffizientere Cpus geben.

Wird Intel dann auch im Desktop Bereich diesen Leistungindex einführen?
Oder wird man den bisherigen Weg weitergehen, und jeden der versucht dem Anwender ein Bild über die absolute Leistung zu vermitteln (zb. Quantispeed) mit negativer Propaganda strafen?

PS Namen nicht soooo genau nehmen...

[P3D] Makai Stealth
17.10.2002, 01:35
Hallo,

ich habe eine einfachere Frage, was hat Intel dazu bewogen sich hier zu beteiligen?

Vielen Dank mfg Makai

jensibensi
17.10.2002, 02:36
Willkommen in der Höhle des Löwen, Respekt.

1. Warum hat Intel sein Yamhill eingestellt? Was spricht dagegen, außer das es von AMD ist ;)

2. Hat der CPU-Markt durch die Einführung des Athlon und den widererstarkten Konkurenten an Dynymik gewonnen, oder würden Sie das als die normale Entwicklung bezeichen? Mittlerweile wird jedes Jahr eine kleinere Strukturbreite eingeführt, die neuen Technologien wie Kupferinterconnects, SOI, stressed Silizium etc. kommen alle in unglaublich kurzer Zeit auf den Markt, subjektiv betrachtet würde ich sagen vom 486 bis zum P3 gings gemütlicher zu.

Danke fürs beantworten.

Ciao Jensibensi

P.S. Vielleicht sollten einige von uns ihren Nickname ändern, zumindest kurzfristig, sonst sehen wir hier vielleicht nie wieder jemanden von Intel ;D.

Schimpi
17.10.2002, 14:17
Ich wollte mal fragen, ob sie selbst auch ein Intelsystem haben, wenn ja, bekommen sie Rabatte, wenn ja, würden sie sonst auch ein Intel system nehmen, wenn ja, warum?

Noch eine kleine Frage:
Warum arbeitet Intel so eng mit GIGA Games und so zusammen?

CU Schimpi!

Crazytype
17.10.2002, 16:28
Ich kann sie nur grüßen und freue mich ,dass jemand von Intel fragen von , größtenteils AMD Besitzern beantwortet. Nun zu meinen Fragen:

Wie ja bereits bestätigt wurde ,wird der Prescott in 90 nanometern einen 1 mb großen Level 2 cache haben und(das ist noch nicht klar) eventuell mit einem Front side bus von 166 Megaherz starten wird.

Wird der Prozessor irrgentwelche ia64 Befehle bekommen im Bezug auf die Konkurrenz?

Wie sieht es mit der Unterstützung DDR II aus?

Der nehelem(oder wie der heißt) soll eine komplett neue Architektur besitzen
Da er ,dann wahrscheinlich mehr FPU einheiten besitzen wird muss er ja niedrigere Taktfreqzuenzen als der Pentium 4 besitzen da FPU einheiten ja schnell heiß werden und die beim Pentium 4 aufgrund der fokosierten Taktfrequenz weg rationiert wurden. Wie wollen sie den Kunden klar machen dass Megaherz doch nicht so ausschlaggebend für die Leistung ist wie in den Intel Werbungen?/Das selbe Problem haben sie ja auch beim Banias.

Oder wird der Nehelem doch eine Pipeline bekomm die nach Israel reicht um höhere Taktfrequenzen als die Konkurrenz zu ermöglichen?

Und wie sieht es mit der Unterstützund zukunftsweisender Technologien?(Nicht nur PCI-X und Express)

Marrrrtin
17.10.2002, 18:55
Guten Tag,

zuerst möchte ich nochmal sagen, dass ich es Spitze finde, dass diese Webseite so etwas ermöglicht. Wie habt ihr das geschafft, all die Hersteller zu mobilisieren??? Ausserdem halte ich es für äusserst mutig von Intel, sich hier in die Höhle des Löwen zu trauen :o Meinen Respekt! Dass AMD sich hier blicken lässt und zu den Vorfälle der letzten Wochen Stellung nimmt, ist dagegen ja beinahe Pflicht '8{

Meine Fragen:

1. Intel hat 1996 die Integer SIMD-Unit MMX entworfen und AMD hat sie anschliessend gegen Lizenzgebühren in den K6 eingebaut. 1998 kam AMD im Gegenzug mit einer FP-SIMD Unit namens 3DNow! auf den Markt. Doch statt diese Unit von AMD zu lizenzieren, zog Intel es vor, mit SSE eine eigene FP-SIMD Unit zu bauen. Mich würde interessieren weshalb, schliesslich war der jahrelange Konkurrenzkampf 3DNow! gegen SSE nicht gerade förderlich für den Kunden. Die Programmierer implementierten selten Support für beide Einheiten oder dann lieber gleich gar nicht. Hatte das technische Gründe oder war es die Eitelkeit eines Marktführers?

2. Intel ist bezüglich des Themas Rambus regelrecht Achterbahn gefahren. Einmal pro Rambus, dann wieder gegen Rambus, momentan pusht man Rambus wieder, 2003 will man Rambus wieder fallenlassen wie man hört.
a.)Welche Gesichtspunkte sprachen oder sprechen für Rambus?
b.)Wieso keine konsequente Unterstützung für Rambus?
c.) Wieso entwickelte Intel kein Dual-DDR wie nVidia es tat? Damit hätte man massive Bandbreite und kurze Latenzzeiten kombiniert.

3. Zum Thema Hyperthreading sieht es bei den meisten Anwendungen mau aus. Die meisten reagieren in Sachen Performance negativ auf Hyperthreading. Wie will man die Entwickler von den Vorteilen von HT überzeugen, nachdem es nun schon seit Jahren HT sehr ähnliche SMP-Systeme gibt aber noch immer kaum Mainstream-Anwendungen oder Spiele, die SMP unterstützen?

4. Derzeit sind die Aktien von AMD im Keller wie noch niemals zu vor. nVidia hat vor nicht allzu langer Zeit eine Situation wie diese genutzt, um 3dfx zu schlucken und zu eliminieren. Sind solche Gedanken - egal ob nun bezogen auf AMD oder generell - für Intel ein Thema?

5. Was hat sie bewogen, hier auf Planet3dnow, ganz offensichtlich die AMD Hochburg in Deutschland, zu kommen ???

Rossi
17.10.2002, 19:48
Guten Tag

Sie sehen ja an meiner Sign, dass im Prinzip jeder PC mehr oder weniger übertaktet ist, daher meine Frage:

Welchen Standpunkt bezieht Intel in Sachen Overclocking von CPU's?
Bewerten Sie dieses eher positiv (Imagegewinn), neutral (im Prinzip unrelevant) oder negativ (Imageverlust)?

Würden Sie ihre Privat-CPU übertakten?

Danke & MfG

Rossi:)

Cornholio
17.10.2002, 21:04
hi!

also was mich mal ganz brennend interessieren würde:
arbeitet INTEL mit AMD eigentlich zusammen? es sieht ja nach aussen zum teil so aus, als währen beide unternehmen relativ verfeindet - wie auch bei den usern (da gibt es ja regelrechte glaubenskriege 8-( )
Intel hat aber sehr viel für AMD getan. demnach stammt das startkapital bei AMDs firmengründung ja von Intel und AMD baute auch bis zum 486er die Intel CPUs nach. aber dann hat sich das ganze ab dem pentium und k5 geändert.

zweite frage:
John Crawford hat vor ein paar tagen gesagt, das Intel CPUs bis zum jahre 2009 bei ca 6Ghz angelangt sein werden. das kommt mir aber sehr gering vor. wenn man bedenkt, das sich die taktrate in einem jahr ungefähr verdoppelt haben wir ende nächstes jahr/anfang übernächstes jahr schon diese 6ghz. fürs jahr 2009 hätte ich dann ungefähr 96Ghz ausgerechnet (was mir persönlich aber wieder etwas zuviel erscheint)

ich danke schon im voraus für die antworten! :)

Gruß

Cornholio
www.x-treme-cooling.de

Exr
17.10.2002, 21:59
Hallo,
nachdem technisch so ziemlich alles was mir hätte einfallen können mehrfach abgedeckt wurde, habe ich eigentlich nur eine Frage, die mehr mit Intels PR zu tun hat.

Die coolste und witzigste Werbung für Intel Prozessoren waren sicherlich die 3 blauen Kerle, die allerlei Unsinn trieben. Das war nun sicherlich nicht wirklich produktorientiert, aber dafür unterhaltsam.

Bei der neuen Werbestrategie packt mich das kalte Entsetzen: warum wird behauptet dass man alles möglich mit einem Intel Pentium IV schneller machen könne?

Nur durch einen PIV kann ich nicht schneller surfen, nicht schneller tippen und auch sonst schneidet der PIV nicht mit viel Vorsprung gegen den XP von AMD ab. Warum wird der breiten Masse etwas erzählt, was eigentlich bestandslos ist - was jeder erkennen kann, der sich ein wenig mit der Materie auskennt?

Oder habe ich die Werbung falsch interpretiert?!?

Dankeschön,
exr

-cb-
18.10.2002, 12:22
Wenn ich einmal die letzten 5 Jahre Revue passieren lasse, so finde ich es doch ein wenig erschreckend wie sich die Taktraten und Leistungen der CPUs entwickelt haben. Der Ausdruck ‚exponentieller Anstieg’ kommt da schon fast einer Untertreibung gleich.

Wenn man es einmal ganz objektiv betrachtet so ist es doch wirklich nur ein ganz kleiner Bruchteil der Kundschaft, die die Leistung, die die CPUs in der jüngsten Vergangenheit erreicht bzw. entwickelt haben, auch wirklich umsetzen und gebrauchen kann.

Eine aktuelle CPU ist kaum auf dem Markt in ausreichenden Stückzahlen verfügbar, da gibt es bereits die Ankündigung bzw. das Release einer noch schnelleren.
Die Spirale scheint sich immer schneller zu drehen und man fragt sich ob die Entwicklung stets so weitergehen wird und wie sinnvoll diese Entwicklung ist.
Denn einhergehend mit immer schnellerer Entwicklung ist auch die ‚Kurzlebigkeit’ aktueller State-of-the-Art Hardware.

Wie sieht die Firma Intel die Leistungsentwicklung der Computer CPUs ?


Ich baue sehr viele Rechner für Bekannte und Freunde zusammen und immer wieder werde ich mit denselben Fragen konfrontiert: „Wieso ist mein High-End Rechner den ich am Tag X gekauft habe nur wenige Wochen später wieder ein alter Hut und kostet zu dem nur noch ein Bruchteil dessen was ich investiert habe? Wieso brauche ich jetzt schon wieder eine neue Hauptplatine und anderen Speicher? Ich will doch nur einen schnelleren Prozessor haben…“

Nicht selten macht sich dadurch bei dem Kunden Unmut und Frust breit, da er das Gefühl bekommt veräppelt worden zu sein. Und als Konsequenz nicht mehr bereit ist sein schwer verdientes Geld in den Kauf aktueller Hardware zu investieren.

Wie sehen Sie, als Konsequenz der immer rasanteren Entwicklung, das Problem der ‚Kurzlebigkeit’ der Produkte im Hardware-Bereich?

Clawhammer5000
18.10.2002, 13:21
Wird der Prescott x86-64 haben?
Wird die "Pro-Takt-Leistung" des Prescott wieder der des P3 entsprechen?
Der Prescott wird doch hoffentlich kein Palladium verwenden (DRM)?
Wird es Prescott XEONs mit 2MB L2 geben?
Was will Intel mit dem Itanium erreichen?
Was soll IA64 im Vergleich zu x86-64 bringen, außer der Inkompatibilität zu IA32?
Rimm 4200 ist speichermäßig doch das Non-Plus-Ultra.
Werden von Intel endlich Chipsätze kommen die Rimm4200 offiziell unterstützen?

Rache Klos
18.10.2002, 13:46
Warum hat der P4 so einen kleinen L1 Cache, gerade da könnte man doch noch starke Leistungsreserven entlocken ?

Warum steht in der Werbung die Stärke des P4´s nicht im Vordergrund, die Stärken sind sicherlich keine Optimierte Internet Nutzung (selbst ein Pentium 3 mit 450 Mhz ist nicht langsamer bei normaler Büro/Surf Arbeit).

Sollte nicht in der Werbung die Kompatibilität, die festen Standards, die große Sicherheit (Thermal Diode) und auch die großen ungenutzte Leistung des P4 Prozessors im Vordergrund stehen ?

Wird Intel mal etwas mehr Investieren damit mehr Programme auf P4 Optimiert werden, bei den paar Anwendungen kann man das Potential ja deutlich sehen.

Ist in Zukunft ein fester FSB Schutz geplant, so wie es Intel mit dem Internen Multiplikator handhabt ?

Ist Intel der Meinung mit dem Prescott gegen dem AMD Dektop Hammer an zu kommen, dort soll das Leitung Pro Takt Verhältnis ja um fast 100% gestiegen sein.

Max Headroom
18.10.2002, 14:06
Willkommen!

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als sich Intel angkündigt hat. Ich hoffe, daß das Klima trotz des teilweise emotional diskutierten Themas, genauso entspannt bleibt, wie beim Besuch von DFI!

Mein letzter Intel-Proessor war ein Celeron600@900 auf einem Board mit BX Chipsatz. Zugegeben: eine sehr günstige, stabile und schnelle Lösung.
Deswegen wird es wahrscheinlich auch nicht mein letzter Intel gewesen sein :D (z.Zt. Athlon XP)

Meine Fragen:

1. Rambus schien ja kein großer Erfolg gewesen zu sein. Im Prinzip war es nur eine Insellösung ohne große Akzeptanz (meiner Meinung nach, weil Rambus zurch überzogene Lizenzforderungen den Preis für den Speicher hochgetrieben hat)
Werden künftige Intelprozessoren auf DDR (oder was da folgen mag) optimiert werden?

2. Wäre es nicht sinvoller SSE Befehlssätze in einem übergeordneten Gremium zu verabschieden, damit sich Programmierer darauf einstellen können? Diese Befehlssätze wären dann für die Prozessorhersteller bindend.
Betriebswirtschaftlich ist es für Softwarehersteller interessant, daß ihre Programme eine breite Plattform haben und, daß sie wenig Aufwand betreiben um diese Plattform zu erreichen. Ergo: die Vielzahl der derzeitigen Befehlserweiterungen liegen brach.
Einige unerschütterliche Programmierer haben gezeigt, welches Potential in diesen Erweiterungen liegt.

3. Im offiziellen Newsforum von POVRay (www.povray.org) ist Intel auf die POVRay Entwickler herangetreten und hat nachgefragt eine P4 optimierte Version zu programmieren. Intel wollte auch entsprechend Support leisten.
Könnte es daran liegen,das POVRay auch als CPU Benchmark herangezogen wird und daß dabei die AMD CPUs bislang immer führend waren (ohne AMD Optimierungen)?
Aber unter uns gesagt, ich fände es gut, wenn Ihr die Jungs unterstützen würdet, denn POVRay ist kostenlos!! Und wenn Intel daraus einen Imagegwinn ziehen kann, warum nicht?

Tatsache ist, daß ein Prozessor immer nur so gut ist wie seine Software. Ich denke, daß Software, die auf P4 hin optimiert wurde einen kräftigen Leistungszuwachs erwarten darf. Aber was nützt das, wenn ich mein Win XP oder Office nicht selber P4 optimiert compillieren kann?
Danke für Euren Besuch!

Max

Spontan
18.10.2002, 15:16
Guten Tag,

wie reagieren Sie auf die Laut gewordenen Vorwürfe das die die Benchmark-Organisation BAPCo augenscheinlich den SYSMark 2002 zugunsten das Pentium 4 abgändert haben soll? . Es sollen ja viele Arbeitsschritte, die der Athlon XP besonders schnell abarbeitet, entfernt worden sein. Und Aufgaben, die der Intel CPU besonders liegen, würden noch zusätzlich öfters durchlaufen.

Mit freundlichen Grüssen

jensibensi
18.10.2002, 15:20
Noch ne Frage,

bei K-Hardware war zu lesen, daß in Zukunft Rambus günstiger zu produzieren sein wird als DDRam 1 und DDRam 2.

Stimmen sie dieser Einschätzung zu, oder ist da kalter Kaffee? Bitte mit Begründung;D

Ciao Jensibensi

Edit: Hab sogar den Link gefunden zum Artikel (http://www.k-hardware.de/news.php?s=&news_id=1282)
Zitat:" Die Taktik die Rambus einschlug, und die zu Anfang gar nicht aufzugehen schien, wird nun bald ihre ersten Früchte tragen. Denn hier sieht man sich schon in naher Zukunft einen 64bit Speicher produzieren, der einen Datendurchsatz von über 10,6 GByte/s bieten kann und dass wäre auch nur der Anfang. Im Vergleich dazu wirkt selbst der aktuelle DDR400 mit lediglich 3,2GByte/s lächerlich....

.... Man braucht sich also nicht zu wundern, wenn man in naher Zukunft schon mit Rambus liebäugelt. Eben weil, so Paradox es auch klingen mag, bei gleicher Leistung, Rambus Speicher günstiger sein wird als DDR II Speicher."

Dj_dicke_Brust
18.10.2002, 15:41
Guten Tag also ich hab lang überlegt ob man soetwas fragen kann aber ich werds mal machen!

Und zwar wollte ich fragen ob sie schon genauere Specs vom Hammer haben. AMD liefert ja bereits Systeme an Entwickler und da könnte es ja sein das Intel irgendwie mal ein solches System zum angucken (aufsägen) gehabt hat. Mich würde zum Beispiel wenn sie infos haben die Abwärme interessieren.

Tschau Dj dicke Brust

Tyrone
18.10.2002, 17:43
hi
mich würde es interessieren wie sie die lage von AMD zur zeit beurteilen

cu :)

Christian Anderka
18.10.2002, 19:02
Hallo liebe Forums-Teilnehmer,

Olaf und ich wünschen einen guten Abend.

Wir werden jetzt mal versuchen, so viele Fragen wie möglich zu beantworten.

Und los gehts....

Olaf und Christian

Christian Anderka
18.10.2002, 19:04
Hallo Friedrich II,

der wahre Grund warum sich User neue Prozessoren kaufen sind ja nicht die GHz, sondern die Leistung.
Wenn man sich die Benchmarks heute ansieht, dann ist der Intel® Pentium® 4 bei den meisten Benchmarks an erster Stelle.
Mit schnellen CPUs entwerten wir doch nicht die GHz-Angabe. Intel hat immer schon den Standpunkt

vertreten, dass für eine Kaufentscheidung möglichst viele und aussagekräftige Benchmarks zu Rate gezogen

werden sollten.
Sicherlich ist die Leistung einer CPU von der Taktfrequenz, der Anzahl der Instruktionen pro Takt und der

benötigten Takte pro Instruktion abhängig. Aber da hat der Intel® Pentium® 4 glaube ich schon die richtige

Mischung. Sonst wäre diese CPU nicht so schnell.

Die Taktrate ist eines der Features einer CPU. Die sollte vom Hersteller angegeben werden. Innerhalb einer Prozessorfamilie eignet sich die Taktrate auch ganz gut zur Leistungseinschätzung. Familien-übergreifend sollte man sich als Käufer besser auf unabhängige und aussagekräftige Benchmarks verlassen.

Ich hoffe das beantwortet die Frage.

Viele Grüße,

Christian Anderka


Original geschrieben von Friedrich II
Wie sehen sie die Entwertung der Mhz-Angabe bei Prozessoren durch intel? Die Pro-Takt Leistung des P4 steht, wie ich finde, deutlich hinter der des P3 zurück. Gerade für unerfahrene Anwender dient eben diese Angabe der Mhz doch als Indiz für die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems, so dass man ihm event. Leistung vorgaukelt die so nicht stimmt, gemessen an der Pro-Takt Leistung.
Mir geht es nicht um den P4 an sich, sondern lediglich um die Entwicklung der Taktrate, als Gradmesser für die Leistung eines Prozessors.

vielen Dank schon mal, dass sie sich den vll. sehr kritischen Fragen hier stellen.

mfg

Olaf Höhne
18.10.2002, 19:17
Hallo Iceman,

zur ersten Frage
Am 10. Oktober 2002 entschied ein Bundesgericht in Texas, dass der Intel® Itanium® Prozessor Patente der Intergraph* Corporation verletzte. Im April 2002 trafen beide Parteien folgende Einigung: Intel stimmte zu, 30 Tage nach dem finalen Urteil, eine Schadensersatzzahlung von 150 Millionen Dollar an Intergraph zu leisten. Außerdem vereinbarten die Parteien eine Zahlung von 100 Millionen Dollar an Intergraph, falls eine Berufungsklage seitens Intergraph erfolgreich wäre. Intel plant die Entscheidung nochmals durch den Gerichtshof überprüfen zu lassen. Zugleich prüft Intel die buchhalterische Vorgehensweise für die eventuell zu leistenden Zahlungen. Basierend auf einer vorläufigen Analyse des Sachsverhalts wird nicht erwartet, dass die Entscheidung substantielle Einflüsse auf die Unternehmensergebnisse des dritten Quartals 2002 haben wird. Weitere Informationen zu der buchhalterischen Verfahrensweise werden in dem Formblatt 10-Q für das dritte Quartal Anfang November veröffentlicht.

zur zweiten Frage
Wir sind nach wie vor der Meinung das Intel die Patete der Firma Intergraph nicht verletzt. Von daher bleibt eine Beurteilung schwierig.

zur dritten Frage
Wir sehen der Entwicklung der zukünftigen Prozessoren positiv entgegen. Das Hauptaugenmerk bei der Entwicklung wird wie bisher auf zuverlässige Technolgie und Qualität liegen. An vorderster Front steht hierbei natürlich die Leistungsfähigkeit und das haben wir in der Vergangheit, zum jetzigen Zeitpunkt und werden wir auch in der Zukunft zeigen.

zur vierten Frage
spannend....;-)

zur fünften Frage
...das wird sich zeigen, denn ich habe noch keinen gesehen und üer ein Zukunftsprodukt werde ich nicht spekulieren

zur sechsten Frage ...puuhhh
ob Frequenz hoch oder niedrig steht nicht zur Frage, es geht hier um die Leistungsfähigkeit. Intel hat in den letzten Jahren nicht nur an der GHz-Schraube gedreht sondern insbesondere die Architektur und sehr wichtig die Plattform verbessert siehe SSE2, großer L2 Cache, schneller FSB und jetzt Hyper-Threading.

Viele Grüße, Olaf



Original geschrieben von ICEMAN
Also zu aller erst finde ich sehr mutig, dass sich INTEL hirher traut.

Zu meinen Fragen.

Inwiefern wird sich die Klage, in den USA bezüglich des Itanium in höhe von 150 Mio US$, auf Intel auswirken, wenn Intel die Strafe zahlen muss?

Wie kann so etwas, dass Intel geistiges Eigentum bei der der Entwicklung des 64-Bit Prozessors Itanium von der Firma Intergraph gestohlen hat, einem großen Konzern wie Intel passieren?

Inwiefern sehen Sie die Entwicklung der CPU's in den nächsten Jahren?
Mehr GHz oder mehr Leistung? (Das mehr GHz nicht gleich mehr Leistung bedeutet sieht man an den AMD XP's;) )

Wie sehen Sie die Zukunft von AMD, VIA/Cyrix, was die Herstellung von CPU's angeht?

Was sagen Sie zu AMD's Hammer?

Wird die Strategie in den nächsten Jahren genauso ausehen, dass die GHz schraube immer mehr angezogen wird, wie beim P IV, oder wird bei der nächsten CPU Generation mehr auf die Leistung der CPU eingegangen als auf GHz Rekorde?


Das waren jetzt etwas viel Fragen aber ich hoffe Sie können die Fragen beantworten.;) :) :) :)

Christian Anderka
18.10.2002, 19:22
Hallo P3D Riddler,

die Itanium Architektur wurde von Grund auf neu entwickelt - inklusive Befehlssatz. Im High-end-Server Markt mit Sun, PA-RISC und IBM spielt x86-Kompatibilität keine so große Rolle. Da liegt das Augenmerk auf anderen Features, etwa Verlässlichkeit, Zukunftssicherheit, Verwaltungsfeatures usw.. Da hat Itanium eindeutig seine Stärken.
Nebenbei bemerkt ist die 32bit Verarbeitung beim Itanium keine Emulation. Die 32Bit Befehle werden genauso in den 64Bit Ausführungseinheiten ausgeführt.

Der klassische Desktop PC hat aus Intels Sicht noch eine langes Leben. Er wird sich wandeln und den User-Bedürfnissen anpassen (Design, Leistung, usw.), aber in absehbarer Zeit nicht aussterben. Im letzten Jahr gingen etwa 110 Millionen Desktop-PCs über den Ladentisch. Das ist ein recht großer Markt...

Steckplatz-Wechsel sind immer eine überlegte Sache und haben immer technische Gründe. Oftmals ist bei sorgfältiger Validierung ein neuer Sockel für stabilen elektrischen Betrieb nötig. Bei den großen Stückzahlen, die Intel umsetzt, kann es sich die Firma nicht leisten schwammige Richtlinien zu publizieren. Intel PCs sollen laufen und zuverlässig sein - da läßt sich ein Socket-Wechsel eben nicht immer vermeiden. Der Socket478 läuft nun aber schon eine ganze Weile.

Es ist sicher ein Vorteil von Intel, dass es zuverlässige Chipsätze für unsere Prozessoren gibt. Das kommt nicht von allein und kostet Intel eine Menge Anstrengung. Die Fähigkeit einer Firma stabile Plattformen zu etablieren ist eben ein wichtiger Aspekt im PC-Business.

Intel hält sich immer strikt an die Regel und Gesetze. Wir haben in der Vergangenheit keine illegalen Geschäftspraktiken gemacht und werden das auch in der Zukunft nicht tun.


Original geschrieben von [P3D] Riddler
Respekt, Respekt, wie mein Vorredner schon sagte.

Meine Fragen:
Wieso weicht Intel bei der Einführung von 64bit von der eigentlich erfolgreichen schiene ab, die bei der einführung von 32bit erfolgreich durchgeführt wurde?
Sprich zunächst die prozessoren in hardware BEIDE betriebsarten verarbeiten zu lassen und zieht stattdessen eine (vergleichsweise) langsame 32bit emulation vor?

Wie sieht Intel die Zukunft der Computer allgemein? Hat ihrer ansicht nach der klassische Desktop PC noch Zukunft?

Eine Frage die sicher viele interessiert: Wieso wechselt Intel ständig die Sockel? Der Konkurrent AMD zeigt doch wie man auf Basis einem Sockel (Sockel A) sehr lange und erfolgreich schnellere CPUs entwickeln kann!

Glauben sie das AMD Intel gefährlicher hätte werden können wenn AMD ähnlich leistungsfähige Chipsätze wie Intel zur Verfügung gestanden wären bei der Einführung des Athlons? Ich denke hier insbesondere an die stabilität!

Letzte Frage: Wird Intel bei der Einführung des Hammers eine ähnliche Taktik verfolgen wie bei der Einführung des Athlons, als Intel den Mainboardherstellern drohte keine Chipsätze mehr zu liefern falls sie Sockel A Mainboard produzieren sollten? :)

Olaf Höhne
18.10.2002, 19:22
Hallo Peter,
Wir können den Herstellern von Notebooks nicht vorschreiben was Sie in den Notebooks einbauen. Mit dieser Entwicklung sind wir auch nicht glücklich und hoffen mit immer besser werdenden mobilen Prozessoren dem entgegenzuwirken.
Gruss, Olaf



Original geschrieben von Peter1984
Weshalb gestattet Intel es, das stromfressende CPUs in Notebooks verbaut werden? Darunter leidet doch der Akku und das Notebook wird sehr heiß. Nur um über Preis und Ghz verkaufen zu können? Das nächste Aldi-NB wird ja auch einen Desktop-Prozessor beinhalten. In meinen Augen ist das für DAU´s sehr irreführend, wenn das Notebook nicht lange läuft...

Christian Anderka
18.10.2002, 19:27
Hallo KingInge2000,

1. Wir haben erst letzte Woche PC1066 für den i850E offiziell validiert. Es ist also noch Leben in der Rambus-Plattform. Die Nachfrage nach Rambus-Speicher war leider nie so, wie Intel das immer gehofft hat. Wenn nun die Entwicklung bei DDR schneller voran geht als bei RDRAM, dann ist das einfach eine Reaktion auf die Wünsche unserer Kunden.

2. Einen Mainstream-Dual-Channel-Chipsatz haben wir ja schon: Dual-Channel-RDRAM :-)
Aber im Ernst: Nach Gerüchten im Internet wird es den Chipsatz mit Codenamen Granite Bay wohl noch dieses Quartal geben.

3. Momentan plant Intel keine Desktop Pentium 4 CPUs mit Hyper-Threading unter 3.06 GHz.

Viele Grüße,

Christian

PS: Ich hoffe wir werden schneller beim beantworten... :-)


Original geschrieben von KingInge2000
1. Warum baut Intel nicht mehr auf Rambus?
2. Wann ist mit den ersten Mainstreamvarianten eines Dualchannelchipsatzes (Granit Bay oder erst Springdale?) zu rechnen?
3. Wird es kleinere CPU unter 3 GHz geben, die Hyperthreading unterstützen?

karamurat
18.10.2002, 19:34
Die Vorschreiber haben die meisten interessanten technischen Fragen gestellt.

Meine Frage ist folgender:

Wie bei einigen großen Unternehmen üblich, sind weltweit Menschrenrechtsverletzungen leider üblich.

Beispiele:
Bei CocaCola werden abgelaufene Colas in der 3. Welt weiterverkauft, bzw. Menschen arbeiten dort unter unmenschlichen Bedingungen.
Auch bei Nike arbeiten Menschen in Südostasien unter unmenschlichen Bedingungen.
McDonalds stellt ausländische Hilfskräfte zu unzivilisierten Bedingungen ein.
Es gibt noch viele andere Beispiele.
Die Taten sind in der westlichen Welt ein Vergehen, aber in der 3. Welt sind sie leider legal.

Bei Intel ist es so, dass Intel in Israel ein wichtiges Forschungsbereich aufgebaut hat, also in einem Staat, der auch von der UNO mit dutzenden Sanktionen belegt wurde, aber von der USA jedesmals abgeblockt wurde.
Laut den UN-Resolutionen wurden Menschenrechte erheblich von den Israelis gegenüber den Palästinensern verletzt. Deren Untersuchungen wurden aber jedesmal abgeblockt bzw. nicht zugelassen.

Wie sehen Sie die Vorgänge in den letzten Jahren in Israel und welche Auswirkungen werden sie auf Intel haben?

Ich wünsche für Intel weiterhin eine sehr erfolgreiche Zukunft.

PS: Leider ist die Politik überall mies, jeder in seinem Bereich.

Tecdome
18.10.2002, 19:37
Hallo,

Habt ihr Angst vor AMDs Hammer und dazu auch Microsofts Windows XP64?
Ein normaler Mensch als Desktop User, der sich nicht mit PCs auskennt, würde bestimmt gleich denken: ' Boa... XP64 und 64-bit Prozzesor von AMD, das ist sicherlich schneller als ein P4 von Intel '. Wie seht ihr die Sache mit 64-bit Unterstützung seitens von Microsoft. Werdet ihr dementsprechend auch ein 64-/32-bit Prozessor rausbringen?

Christian Anderka
18.10.2002, 19:37
Hallo CoolerMaster,

die Frequenzen der Banias-CPUs wurden von Intel noch nicht offiziell bestätigt. Wir sind recht zufrieden mit der Performance.
Auch beim Itanium sind die Frequenzen nicht so hoch wie bei den Desktop-CPUs, die Leistung aber je nach Benchmark deutlich höher. So gesehen hätten wir auch für Itanium ein "PR-Rating" einführen können. Das ist nicht Intels Sache, Frequenz ist Frequenz und Benchmark-Ergebnisse reflektieren die Performance.

Bei Banias gibt es neben der Leistung übrigens noch andere Dinge, die einer sorgfältigen Vermarktung bedürfen: Die Banias Plattform wird über Funknetzwerk-Funktionen verfügen, die längere Batterie-Laufzeit wird ein wichtiges Feature sein, usw.

Viele Grüße,

Christian

PlanetSSE2? Ist das der Codename dieser Webseite für nächstes Jahr, wenn AMD diese Befehlerweiterung dann auch unterstützt?


Original geschrieben von CoolerMaster
Wie sollen die Mobile CPUs"Banias" unter die Leute gebracht werden mit Frequenzen von 1.4 1.5 1.6 GHz?

Die CPU haben ja eine höhere Performance wie bei AMD CPUs bei weniger MHz.

Wie wollt Ihr das den Leuten klar machen?

Die Frage wollte ich schon immer stellen, hatte nur nie die Gelegenheit dazu. Danke PLanet ISSE 2 ;D

Olaf Höhne
18.10.2002, 19:42
Hallo BlackBirdSR,
1. das wird der desktop markt entscheiden, aber der hauptvorteil von 64bit welcher in der grossen adressierbarkeit liegt ist im desktopmarkt im moment noch nicht von nöten.

2. wie schon selbst gesagt kann ich und weiss auch nicht über einen ....

3. es ist mir völlig fremd, dass wir bei ia64 nichts bezüglich skalierung gemacht haben. ich sehe hier eher sogar Intel als einen der führenden anbieter auf diesem bereich. soweit ich weiss liegt in der supercomputerliste nur IBM vor uns.

4. auch dies sehe ich anders. es gibt applikationsfelder in denen optimierung sich geradezu aufdrängen und andere in denen sie nicht von nöten sind. als beispiel: intel hat immer gesagt, dass der P4 ein prozessor ist, der besonders gut im multimedia umfeld ist und genau das ist der fall.

Gruss, Olaf




Original geschrieben von BlackBirdSR
Ich hab auch ein paar Fragen an den Intel Sprecher.. finde die Aktion übrigens sehr gut.

1. Mit Hinsicht auf die stetig steigende Leistung der IA64 CPUs, die übrigens mit jeder neuen Generation gerade zu explodieren scheint: ist es für Intel in den nächsten Jahren noch ein Thema IA64 in den Desktop Markt zu bringen?

Bei IA64 hängt sehr viel von den verwendeten Compiler ab, ist dies eines der größeren Probleme hisichtlich Leistung und Migration in andere Bereiche beim Itanium?

2. Vor kurzem wurden Infos bekannt über die Nachfolgegeneration des P7 Cores mit dem Namen: Nehalem.
Ich weiss, Intel arbeitet vielleicht noch nicht lange genug an diesem Projekt um feste Aussagen machen zu können,. und schon gar nicht macht man im Generellen Aussagen zu nicht angekündigten CPUs.
Aber können wir davon Ausgehen dass Intel mit dieser CPU komplett neue Wege gehen wird, oder wird man für zukünftige x86 CPUs auf den Erfahrungen und Leistungen des P7 Cores aufbauen?

3. AMD, IBM, SUN: alle haben CPUs bzw sind dabei diese auf den Markt zu bringen, welche auserordentlich vielversprechend aussehen hinsichtlich skalierung mit mehreren CPUs.
Zwar hat man mit IA64 und IA32 momentan Architekturen im Einsatz die zweifelsohne auf hohe Bandbreite zugreifen können, aber sich den Speicher immernoch Teilen müssen.
Gibt es von Intel ähnliche Ansätze in dieser Hinsicht wie bei den Mitbewerbern? oder sogar gänzlich neue Ideen zur Lösung des Problems Skalierung?

4. Wie steht Intel zu den Multimediaerweiterungen die sich in modernen x86 CPUs befinden?
Mit SSE2 hat Intel ja eine Option vorgelegt die es erlaubt einige Limitierungen des P7 Cores zu übergehen, und noch mehr Leistung aus der CPU zu holen.
Auch arbeitet Intel mit Entwicklern zusammen um SSE2 Support zu erstarken.
Trotzdem ist weder MMX, 3dnow nocht SSE und SSE2 wirklich gelungen festen Einzug in die Software zu finden.

Altivec dagegen findet großen Anklang und hilft dem G4 seine Schwachstellen etwas auszubessern.
Ist es einfach ein zu großes Problem für die Implementierung der SIMD Einheiten wie sie bei x86 CPUs im Gegensatz zu Altivec ist, zu programmieren.
Oder spielt die Existenz von versch. SIMD Erweiterungen bei versch. Herstellern eine tragende Rolle im immernoch undankbar geringem Gebrauch der SIMD Einheiten?

Wird Intel dann überhaupt weiter auf SSE2 setzen was der vergrößerung des Software angebots zuträglich wäre; oder weiter neue SIMD Erweiterungen einführen?
Macht es bei der rasenden Entwicklung mit immer neuer SIMD Einheiten überhaupt noch Sinn auf SIMD zu setzen?

so das waren meine bescheidenen Fragen :)

gavelis
18.10.2002, 19:44
Hi Christian,

PlanetSSE2 war ein böser Aprilscherz, den Nero24 uns angetan hat (auf jeden Fall für die Augen *buck* ;) ).

http://www.planet3dnow.de/misc/1april02.htm

Gruß
gavelis

suppenzorro
18.10.2002, 19:45
Original geschrieben von Christian Anderka

Nebenbei bemerkt ist die 32bit Verarbeitung beim Itanium keine Emulation. Die 32Bit Befehle werden genauso in den 64Bit Ausführungseinheiten ausgeführt.



Hallo,

ich würde dies aber ein Hardwareemulation nennen, oder liege ich da falsch?

Olaf Höhne
18.10.2002, 19:47
Hallo TesterB,
nun einen fsb einfach anheben ist eines, aber eine entsprechende validierung durchzuführen ist etwas ganz anderes. bei Intel arbeiten alleine 2500 mitarbeiter in der validierung und unsere investitionen dafür belaufen sich jährlich auf 300millionen dollar. Intel ist und bleibt genau aus diesem grunde dafür bekannt qulitativ hochwertigste und stabile produkte zu liefern.
Gruss, Olaf


Original geschrieben von testerb
Hi,
wie wir alle wissen lebt der pentium 4 prozessor von speicherbandbreite. bei so leistungsfähigen speichermodulen wie man sie heutzutage auf dem markt findet wäre es doch angebracht die P IV's mit einem einem fsb von 166mhz auszuliefern, um die vorhandene speicherbandbreite am effektivsten zu nutzen. und wie bei vielen overclockern zu sehen ist, ist ein solcher betrieb auch STABIL möglich.
daher meine frage warum intel den frontside bus nicht standartmäßig auf 166mhz erhöht?

Avatar
18.10.2002, 19:47
Hallo ,
können sie schon etwas über dem kommenden "Prescott" sagen (ohne selbst Probleme zu bekommen ;) )
Intel hat ja schon 2 P4 Prozessoren um 1 Quartal vorgezogen.Kommt der Prescott jetzt 2 Quartale früher oder bleibt es beim 3.Quartal 2003 ?

Christian Anderka
18.10.2002, 19:48
Hallo deformator,

>im Moment sieht es ganz gut aus für Intel, nicht wahr?

Ja, unser Produktportfolio ist recht wettbewerbsfähig... :-)
Der Aktienkurs könnte höher stehen. :-(

>Jedes Unternehmen versucht, aus seinen Produkten eine möglichst hohe Marge zu >erziehlen, doch was Sie in der Vergangenheit mit ihren Kunden gemacht haben ist >mass- und bodenlos. Als der Athlon Intels Konkurrent wurde, konnten wir >erkennen wie masslos überzogen der Preis für einen Pentium 2 war. Plötzlich >vielen die Intel-Prozessorpreise stark nach unten.

Na klar will Intel eine Marge aus den Verkäufen haben. Allerdings habe ich nicht das Gefühl, dass wir überzogene Preise haben. Tatsache ist, dass sich die Einführungspreise von Intel-Desktop-CPUs in den letzten Jahren gar nicht so dramatisch verändert haben - die lagen immer in etwa um die 600 US-Dollar. Wir haben also immer bessere Produkte zu in etwa gleichbleibendem Preis angeboten.
Kein schlechter Deal, wenn man das mit anderen Branchen vergleicht. :-)

Viele Grüße,

Christian Anderka


Original geschrieben von deformator
Hallo,

im Moment sieht es ganz gut aus für Intel, nicht wahr?

Jedes Unternehmen versucht, aus seinen Produkten eine möglichst hohe Marge zu erziehlen, doch was Sie in der Vergangenheit mit ihren Kunden gemacht haben ist mass- und bodenlos. Als der Athlon Intels Konkurrent wurde, konnten wir erkennen wie masslos überzogen der Preis für einen Pentium 2 war. Plötzlich vielen die Intel-Prozessorpreise stark nach unten.

Ich bin überzeugt, dass Sie diese einstigen hohen Preise wieder Realität werden wenn Sie die Möglichkeit dazu haben. Wie ordnen sie diese Intel-Kundenpolitik ein? Meiner Meinung nach gibt es nichts kundenfeindlicheres als diese masslose Kunden-Abzockerei der Vergangenheit.

Schon allein deswegen wollen hier viele keinen Intel-Prozessor kaufen und da stelle ich mich ganz vorne an.

Cebo
18.10.2002, 19:50
PlanetSSE2? Ist das der Codename dieser Webseite für nächstes Jahr, wenn AMD diese Befehlerweiterung dann auch unterstützt?

Ist eigentlich keine schlechte Idee, ich würde mir nämlich eine solch super Plattform wie diese hier auch für INTEL basierende Hardware wünschen. Mir ist etwas vergleichbares hierfür nicht bekannt....

@Nero ...lass Dir das mal durch den Kopf gehen, vielleicht machst Du es ja auch unabhängig von dieser hier.....und die Firma INTEL verspricht Dir eine ganz grosse Werbubg auf Deiner neuen Homepage;)

...aber jetzt zur Frage, leider ist die Marktdurchdringung für original INTEL Boards hier in Deutschland eher schlecht, anders als z.B. in Amerika. Woran liegt das und lässt sich das nicht ändern?

Grrüsse

EDIT: Also bei manchen von Euch gegebenen Antworten muss ich wirklich schmunzeln, z.B. bei diesem Thema:Wie bei einigen großen Unternehmen üblich, sind weltweit Menschrenrechtsverletzungen leider üblich.

Darf man fragen, welche Aufgaben Ihr bei Intel im Alltag habt ?

Olaf Höhne
18.10.2002, 19:51
Hi Trodat,
unabhängige benchmarks sind doch genau die antwort wie z.b. specfp und int. wir haben immer die TATSÄCHLICHE frequenz angegeben auch wenn die leistungen unterschiedlich waren. siehe auch Christians antwort auf eine ähnliche frage.
Gruss, Olaf



Original geschrieben von Trodat
Zunächst auch von mir ein herzliches Dankeschön dafür, dass Sie sich die Zeit nehmen unsere Fragen zu beantworten.

Ich kann mich zunächst der Frage von Friedrich II nur anschließen.
Wäre es nicht angebracht, sich mit den anderen CPU-Herstellern (vor allem AMD) auf ein gemeinsames System zur gerechten Angabe der CPU-Leistung zu einigen? Kompetente Hersteller wie Intel und AMD müssten doch leicht in der Lage sein, ein solches System zu entwickeln. Das Ergebnis wäre größere Transparenz für den Kunden, was sich eventuell auch in einem steigenden Absatz von PCs allgemein bemerkbar machen könnte. Wenn der unerfahrene User durch den Jungel an verschiedenen CPUs und Leistungsangaben nicht durchblickt, dürfte das nämlich nicht gerade verkaufsfördernd sein. Und dass die reine Taktrate als Maßstab für Leistung schon längst ausgedient hat, wissen wir doch alle. ;)

Christian Anderka
18.10.2002, 19:56
Hallo Azi]|[ut-scene, (wie spricht man das aus?)

1. Ja, RDRAM (PC1066) ist die derzeit schnellste Plattform für Intel Pentium 4 Prozessoren. Und wie schon in einer anderen Antwort erwähnt, haben wir mit der Validierung des i850E für PC1066 diese Plattform ein wenig attraktiver gemacht. Leider hat RDRAM in der Vergangenheit nicht den Anklang bei den Käufern gefunden. Intel reagiert also mit einer aktiveren DDR-Plattform-Entwicklung auf Kundenwünsche...

2. Yamhill?? Was ist das? Nie gehört... :-)

3. Wie schon gesagt, im Internet gibt es Gerüchte, dass der Chipsatz mit dem Codenamen Granite Bay noch in diesem Quartal kommen soll. Angeblich soll dieser Chipsatz auch Dual-Channel-DDR haben. Wie sagt schon der Kaiser: Schaun mer mal.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Azi]|[ut-scene
1. Frage: Warum versucht es Intel, RDRam "aussterben" zu lassen? Dies ist doch die mit Abstand schnellste Plattform, die dem Pentium 4 zurzeit zur Verfügung steht!

2. Was ist eigentlich aus dem "Yamhill" geworden? Wird das Ziel einen Prozessor auf Basis von AMD`s X86-64 Technologie zu entwickeln, überhaupt noch verfolgt?

3. Wie sieht es mit den Dual DDR Chipsätzen für den P4 aus? Sind jene noch vor Weihnachten geplant, oder muss man sich noch länger gedulden?

4. Ist es möglich, dass ein P4 mit Hyperthreading überhaupt auf einem I850 [ ohne E !!!] läuft? Oder ist die verbesserung der Spannungswandler eine Vorsichtsmaßnahme?

Danke falls sie zeit haben, um die Fragen zu beantworten!:)

CoolerMaster
18.10.2002, 19:56
Original geschrieben von Christian Anderka
Tatsache ist, dass sich die Einführungspreise von Intel-Desktop-CPUs in den letzten Jahren gar nicht so dramatisch verändert haben - die lagen immer in etwa um die 600 US-Dollar. Wir haben also immer bessere Produkte zu in etwa gleichbleibendem Preis angeboten.
Kein schlechter Deal, wenn man das mit anderen Branchen vergleicht. :-)

Viele Grüße,

Christian Anderka




600 US Dollar...dafür kriegt man ja bei der Konkurenz bereits ein dutzend CPUs...niedrig ist für mich 200 US Dollar ;)

Bessere Produkte zu welcher Konkurenz....also besser als Apple.....wohl kaum der Verbrauch der CPUs ist dort viel niedrieger.

Trodat
18.10.2002, 19:57
Original geschrieben von Olaf Höhne
Hi Trodat,
unabhängige benchmarks sind doch genau die antwort wie z.b. specfp und int. wir haben immer die TATSÄCHLICHE frequenz angegeben auch wenn die leistungen unterschiedlich waren. siehe auch Christians antwort auf eine ähnliche frage.
Gruss, Olaf


Ja, nur werden die PCs meistens nicht nach solchen unabhängigen Benchmarks verkauft!
In keinem Computerprospekt ist zu lesen "Intel Pentium 4 CPU mit XYZ Specfp-Punkten" oder "AMD Athlon XP mit ABC Specfp-Punkten". Glauben Sie wirklich, dass die Mehrzahl der normalen PC-Käufer sich vor dem Kauf CPU-Benchmarks anschaut?

Zu Angabe der tatsächlichen Frequenz: Gerade das könnte teilweise verwirren. Denn ein normaler Käufer weis nicht, das eine CPU mit z.B. 1000Mhz auch schneller sein kann, als eine mit 1200Mhz!

cu
Trodat

Olaf Höhne
18.10.2002, 19:57
Hallo Frucht-Tiger,
1. weiss ich nicht
2. natürlich sind wir bemüht entsprechende optionen einzubauen um ein vernünftiges powerlevel zu halten.
Gruss, Olaf



Original geschrieben von Frucht-Tiger
1. Werden auch Desktop Varianten des Banias erhältlich sein?

2. Wir Intel auch bei Zukünftigen Cores (Prescott?) Stromsparende Techniken einsetzen (außer Shrinks)?
Die Verlustleistung eines mit P4 3,06Ghz+ dürfte ihn doch fast schon OEM untauglich machen.


PS. goile Aktion *buck*

CleanerWolf
18.10.2002, 19:58
Da fällt mir auch noch was ein.

Sie sprechen von Architekturverbesserungen. Doch der P4 hat durch seine schlechte Pro-Takt-Leistung wohl eher eine Architekturverschlechterung durchgemacht, gegenüber dem PIII. Nur durch SSE2 kann er mit guter Pro-Takt-Leistung punkten.
Die Softwarehersteller kommen mit der Anpassung an immer neue Befehlserweiterungen kaum noch hinterher und nun soll der Prescott schon wieder neue Befehle haben. Warum? Was wurde da noch verbessert? Oder dient das eher dazu mit einem Feature werben zu können, das AMD nicht hat?

Campari
18.10.2002, 19:58
Wieso sprang intel eigentlich erst so spät auf den DDR-Ram Zug auf? Bis zur Einführung des i845D verging eine nicht unerhebliche Zeit und das obwohl VIAs P4X266(A) bewies, dass es auch auf P4 Systemen Sinn macht, zumal die damaligen RD-RAM Preise utopisch waren und SDR-SRAM auf P4 Systemen ein Schuss in den Ofen war ;).

Und inwiefern hatten die Lizenzstreitereien mit Speicherherstellern, ausgehend von Rambus, darauf einen Einfluss?

tam tam
18.10.2002, 19:59
ssssssssst* mal noch schnell eine frage dazwischen schieben ;D

schönen guten abend,

meine frage:
werden sie zu dem zukünftigen *fritz*-chip, der die von ihnen geleitete "TCP-Allianz" und Microsofts "Palladium-Initiative" sichern soll, trotzdem noch alternative board's gewähren ohne jenen aufgelöteten chip, so daß der käufer oder kunde für sich selbst zu entscheiden vermag, ob er diese vorteile jener konzeption geniesen möchte, oder doch vielleicht seine unabhängigkeit gegenüber microsoft und hollywood weiterhin möglichst bewahren möchte? (deswegen wohl der ausdruck bei heise.de; "Der digitale Knebel" ;D )


vielleicht werden sie mal des öfteren hier vorbeischauen, so alle halbe jahre? :)
____________
grüsse tam tam

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:03
Hallo Azi]|[ut-scene,
die software industrie ist bemüht ihre applikationen und anwendungen,natürlich auch spiele, immer schneller zu machen. hierbei findet sse2 grossen anklang. entsprechend fördern wir gerne projekte und helfen herstellern wo wir können. zu diesem zweck gibt es tools von intel, etwa compiler, performance analyser, training und sogar direkten support von intel - ein alleinstellungsmerkmal.
Gruss, Olaf

PS. die tools gibt es unter http://www.intel.com/software/products


Original geschrieben von Azi]|[ut-scene
Werden weiterhin Anwendungen... Vor allem Spiele für SSE2 optimiert?

Werden übrigens Spiele, wie z.B: Doom 3 oder UT 2003 extra gefördert, da sie ja vorraussichtlich sehr populär werden.

Christian Anderka
18.10.2002, 20:05
Hallo Clonkrieger,

1. derzeit haben wir keine offiziellen Aussagen zu zukünftigen FSB-Geschwindigkeiten im Notebook. Schnellerer FSB heißt auch mehr Stromverbrauch. Da muß man den Leistungsvorteil gegenüber kürzerer Batterielaufzeit genau abwägen.

2. Was war gleich wieder in der Signatur? Aufrüstbarkeit hängt vom Mainboard ab. Mit einer 533-MHz fähigen Plattform sollten auf jeden Fall 2,8 GHz drin sein. Evtl. auch 3.06 GHz. Darüber könnte je nach Mainboard der Voltage-Regulator zu schwach werden. Hängt aber vom Mainboard-Hersteller ab.

3. DDR400 wird bei Intel derzeit diskutiert. Eine JEDEC Standardisierung ist derzeit nicht geplant. Ich kann schlecht einschätzen, ob das noch was wird.

Viele Grüße,

Christian


Original geschrieben von Clonkrieger
1. Wann kommt der Pentium-M mit 133 Mhz FSB. Kommt er überhaupt?
2. Wie lange werde ich noch Prozessoren für meinen PC (Siehe Signatur) bekommen und bis wieviel MHz werden sie gehen ?
3. Wird Intel noch einen Chip herausbringen mit DDR 400 Unterstüzung?

CoolerMaster
18.10.2002, 20:06
Wieso gibts denn fast keine optimierte Spiele? Anscheinend ist es den Produzenten nicht möglich Spiele von Anfang an auf ISSE2 anzupassen. UT2003 und noch andere sind in den tiefen von Intel.com zu lesen....Gibts noch mehr?

Ulukay
18.10.2002, 20:06
Laut Intel sollte man also vor dem PC Kauf auf verschiedene Benchmarks schaun (ist relativ schwer, da kein einziger Händler irgendweche Benchmarkwerte in das Prospekt schreibt, nur die Taktfrequenz)

btw. die Beurteilung durch Benchmarks finde ich an sich nicht schlecht, wenn die sogenannten "UNABHÄNGIGEN" Benchmarks (wie z.B. Sysmark) nicht P4 optimiert wären (was ja bewiesen wurde) :]

CoolerMaster
18.10.2002, 20:08
Wird die Verlustleistung also noch weiter wachsen? Einem Willi 2GHz warens ca. 100 Watt das müssten ja eigentlich alle Boards vertragen.

Ghanja
18.10.2002, 20:08
Wie sieht es mit der Infrastruktur-Planung in Deutschland aus? Plant Intel (wie auch AMD) sich in den neuen Bundesländern nieder zu lassen? Eine Stadt wie Dresden hat ja eindeutig ihr Potential demonstriert. Oder will man warten, bis alle Ingenieure weg sind ... ;)

Ulukay
18.10.2002, 20:10
uii

bevor ichs vergesse - GANZ WICHTIG

mit dem Intel 845 kam ja ein Chipsatz auf den Markt der unter Linux praktisch nicht zu gebrauchen ist, (siehe fehlende IDE Treiber -> 2MB/s statt 45MB/s)

ist von Intel eine offizielle Treiberunterstützung für Linux geplant (also mit Grafik/Chipsatz/IDE Treiber?)

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:10
Hallo to@st,
das finden wir auch gut - wurde doch auch zeit, oder?

hierfür sprechen sehr viele und ich hätte gerne alle beantwortet, aber es fällt sehr schwer aus dem blauen heraus etwas zu argumentieren ohne zu wissen im welchem umfeld der einsatz stattfindet.
generell sehen ich folgende vorteile der intel plattform:
- sehr leistungsfähige prozessoren
- stabile plattformen mit AUSGEREIFTEN chipsets
- überlegene thermische lösungen
- besseres mechanisches gehäuse
- zukunftsweisende befehlsatzerweiterungen
- breite unterstützung in der industrie (wenig bis gar keine inkompatibilitäten)
das wären wohl die wichtigsten, aber ich weiss es fallen mir später noch weitere ein.

Gruss, Olaf

PS und natürlich haben wir viiiiiiiiiiiiel mehr ECHTE megahertz ;-)



Original geschrieben von to@st
Zu erst einmal finde ich es sehr gut, dass Sie sich auch den Fragen der "AMD-User" stellen, RESPEKT!

Meine Frage ist eigentlich recht banal, aber wie ich finde in doch recht interessant.

Ich spiele zur Zeit mit Gedanken mir einen neuen Prozessor zu kaufen. Bei dieser Entscheidung bin ich nicht auf einen der beiden großen Hersteller festgelegt.

Welche Gründe sprechen ihrer Meinung nach für einen Prozessor aus dem Hause Intel?

x13y7
18.10.2002, 20:12
hi!

gibt es derzeit eigentlich pläne, stromsparfunktionen wie speedstep auch in desktop-cpus einzubauen? weil vom stromverbrauch her werden die auch immer anspruchsvoller, doch kaum einer benötigt volle 3ghz wirklich 24/7... dies käme der stromrechnung wie auch der lärmbelästung und der wärmeentwicklung doch sehr entgegen...

mfg, x13y7

Patmaniac
18.10.2002, 20:15
Original geschrieben von Ghanja
Wie sieht es mit der Infrastruktur-Planung in Deutschland aus? Plant Intel (wie auch AMD) sich in den neuen Bundesländern nieder zu lassen? Eine Stadt wie Dresden hat ja eindeutig ihr Potential demonstriert. Oder will man warten, bis alle Ingenieure weg sind ... ;)

öhm, Ich glaub da kann ich den beiden etwas an Arbeit abnehmen... ;) denn erst vor ein paar Monaten gabs ja den Spatenstich hier bei Frankfurt/Oder für das neue Chipwerk, wo sich auch Intel beteiligt.. Was da jetzt genau und für wen (Intel wird da wohl auch was abbekommen *g*) produziert wird, weiss ich auch net genau. müsste man nochmal die allgemeinen news duchlesen! :)

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:16
Hallo MastorDisator,
ich finde die beurteilung doch sehr einseitig. es sollten zu einer leistungsbeurteilung entsprechende benchmarks herangezogen werden und nicht nur eine frequenz. der preisunterschied ist bei der antwort zu to@st und testerb zu finden (validierung, qualität der plattform, kompatibilitäten, industrielle unterstützung etc). entschuldige das ich mich kurz halte, aber so kann ich mehr fragen beantworten.
Gruss, Olaf


Original geschrieben von MastorDisator
Ich hab ne ganz banale Frage:

Wie kommt es, dass der P4 2,6 ca. 560€uro kostet und der AthlonXP ca 400€uro?? Ich meine, der XP is mit DDR keinesfalls dem P4 so unterlegen (wenn überhaupt) um diesen Preisunterschied zu rechtfertigen! Wie ist also dieser enorme Unterschied zu erklären?
Ich weiß auch, dass der XP2600+ keine 2600 MHz hat, aber trotzdem is er so schnell wir der P4 mit 2,6 GHz!

Christian Anderka
18.10.2002, 20:19
Hallo RadeOn,

ja, Intel Hubs- und Switches funktionieren wirklich gut. (Ich habe auch einen.)

Aber wie das so bei großen Firmen ist, wird immer wieder mal geschaut, welche Produktlinien aus Firmensicht Sinn machen. Da gingen dann die Switches&Hubs über die Wupper. :-)

SSE2 ist eine sehr sinnvolle und von vielen Software-Entwicklern lange gewünschte Befehlssatz-Erweiterung für x86. Der Pentium 4 ist allerdings für hohe Leistung nicht allein auf SSE2 angewiesen. Die Entwicklung einer CPU ist immer eine Reihe von Kompromissen (man kann das Die halt nicht einen Quadratmeter groß machen) - da muß man sich eben entscheiden, welche Features wichtiger sind und alle Wünsche werden leider nie berücksichtigt.

Wirkliche Performance-Vorteile kann man nur zusammen mit Software-Entwicklern erreichen. Das Ziel kann doch nicht sein die angestaubte Software von früher zu beschleunigen...

Viele Grüße,

Christian





Original geschrieben von RadeOn
Warum hat Intel seine Switches&Hubs Sparte für heimanwender aufgegeben? Meiner Meinung nach sind es mit die besten...

Warum hat Intel so stark auf SSE2 gesetzt? Wäre es nicht einfacher gewesen, eine CPU zu entwickeln, die auch ohne SSE2 schnell gewesen wäre... zumindest schneller. Auch wäre man ja unabhängiger von den Software Entwicklern.

MastorDisastor
18.10.2002, 20:22
Original geschrieben von Olaf Höhne
Hallo MastorDisator,
ich finde die beurteilung doch sehr einseitig. es sollten zu einer leistungsbeurteilung entsprechende benchmarks herangezogen werden und nicht nur eine frequenz. der preisunterschied ist bei der antwort zu to@st und testerb zu finden (validierung, qualität der plattform, kompatibilitäten, industrielle unterstützung etc). entschuldige das ich mich kurz halte, aber so kann ich mehr fragen beantworten.
Gruss, Olaf




Erstmal danke für die Antwort, aber mit Benchmarks meine ich insbesondere Spielebenchmarks, in denen sich der ohnehin schon teure P4 auch nur mit dem sehr teuren RAMBUS absetzen kann (gegenüber dem AthlonXP mit DDR Ram). Oder liegt das daran, dass Spiele weniger SSE optimiert sind und mehr 3Dnow! ? Das wäre dann für mich die einzig logische Erklärung...

Max Headroom
18.10.2002, 20:22
Original geschrieben von Olaf Höhne
Hallo to@st,
- stabile plattformen mit AUSGEREIFTEN chipsets


Ich kann mich da auch an nicht ausgereifte Chipsets von Euch erinnern, die kurzerhand mit neuen Revisionen aufgefrischt wurden (i810 war's glaube ich). Oder die MTH-Panne. Und wenn ich an den 486SX mit seinem "Coprozessor" zurückdenke...

Ich denke bei Intel ist es auch nicht anders als bei VIA: Immer die erste Generation abwarten :D

Max

satanic
18.10.2002, 20:24
Original geschrieben von Patmaniac


öhm, Ich glaub da kann ich den beiden etwas an Arbeit abnehmen... ;) denn erst vor ein paar Monaten gabs ja den Spatenstich hier bei Frankfurt/Oder für das neue Chipwerk, wo sich auch Intel beteiligt.. Was da jetzt genau und für wen (Intel wird da wohl auch was abbekommen *g*) produziert wird, weiss ich auch net genau. müsste man nochmal die allgemeinen news duchlesen! :)


Das mit der Chipfabrik kann aber sich aber noch in die Länge ziehn, da Intel ja darauf besteht, dass die Stadt Franfkurt/Oder die gesamte Wasserleitungen aus eigener Tasche bezahlen soll. Bedingt durch die hohe Arbeitslosigkeit ist anzunehmen, dass dies auch so kommen wird. Falls irgendwas an meinen Info´s falsch sein sollte, bin ich bereit zu lernen *g*

cu satanic 8-(

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:25
Hallo Uran235,
1. prescott wird im H2'03 erscheinen und mit 90nm gefertigt sein und weitere noch nicht offizielle funktionen haben.
2. in guter alter intel tradition können wir zu zukünftigen prozessoren leider wenig sagen........... ich habe wirklich keine ahnung diesbezüglich
Gruss, Olaf


Original geschrieben von Uran235
1. Wann ist mit dem Nachfolger des P4 "Northwood" zu rechnen und wird es nur wieder ein "einfacher" Die-Shrink oder werden noch weitere Verbesserungen eingebaut?

2. Wird es von Intel ein Pendant zu AMDs x86-64 Technologie geben?

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:28
Hallo Curacao,
hat er das????? ich dachte wir sagen nichts zu künftigen prozessoren und an spekulationen beteilige ich mich nicht.
Gruss, Olaf

PS siehe antwort von Christian auf ähnliche frage


Original geschrieben von Curacao
Intel entwickelt zur Zeit ja einen neuen mobile Prozessor, der deutlich mehr Speed hat, als ein PIV mit gleichem Takt. Wie sieht hier die Vermarktungsstrategie aus? Wird Intel hier den "langsamen Takt" dem Endanwender schmackhaft machen, oder auch eine Quantispeed Bewertung einführen (z.B. in Bezug auf den normalen PIV)

CoolerMaster
18.10.2002, 20:29
Wirkliche Performance-Vorteile kann man nur zusammen mit Software-Entwicklern erreichen. Das Ziel kann doch nicht sein die angestaubte Software von früher zu beschleunigen...

Achja..diese Laufen ja teilweisse langsamer als auf nem P3. Die muss nicht mal optimiert werden. Aussrdem lässt sich dieser Satz nur bei Geschäftlichen Anwendern anwenden. Bei Home-Usern von dort drüben....ist das egal bzw. kaufen nicht immer neue Software...

Wie sehen Sie Ihre Position im Low-Cost Geschäft? Dort kann sich der P4 Celeron j anicht wirklich behaupten. Bzw ist nichtmal für OEMS interessant da verlustleistung und leistung in einem missverhältniss vorhanden sind.

Selbst bei den Heutigen jungen Student ist der nicht beliebt, weils ja noch etwas billigeres und Leistungsfäheriges gibt der Athlon XP.


@Nero24 Sorry, nochmals für die Frage, die Gelgenheit will man sich ja schliesslich nicht entgehen lassen.

Christian Anderka
18.10.2002, 20:34
Hallo Marnem,

1. Wir haben ein paar Waferstarts weniger gemacht. Lagerbestände sind im Rahmen unserer normalen Werte.

2. Intel hat schon seit einiger Zeit spezielle Produkte für jedes wichtige Marktsegment. Wir glauben nicht an "one-size-fits-all". Also werden wir für Notebooks besonders sparsame und trotzdem leistungsfähige CPUs haben, weiterhin sehr leistungsfähige CPUs haben und auch den Server-Markt mit dedizierten CPU-Designs versorgen. Wer Wert auf so einen Hifi-PC mit leistungsstarker CPU bei geringer Abwärme legt, kann sich ja schon heute aus unserem Programm bedienen. Ein langsam getakteter Tualatin braucht weniger Strom und bringt mehr Leistung als viele andere Produkte der Konkurrenz. Wenn ein OEM die Sache ernst nimmt, dann gibt es ja auch die speziellen CPUs, die auch als ultra-low-voltage verfügbar sind...

3. Hmm, ich glaube ich verstehe die Frage nicht ganz. Unsere Chipsatz-Treiber kommen doch von Intel, die machen wir selbst, wie sollten wir da Microsoft unterstützen?

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Marnem
1. Hat Intel im Angesicht der Lahmenden PC-Absätze die Produktion gedrosselt oder haben sich entsprechende Lagerbestände angesammelt?
2. Wird sich Intel in den kommenden Jahren weiter auf stetig steigende CPU Leistungen im High end Bereich konzentrieren oder sind "kleine", billige, sparsame Chips, vergleichbar den Via's in Planung? Schließlich sind im rasant wachsenden Hi-Fi und HomeEntertainment Bereich, wo für mp3 und Video (DVD und DivX) Enkodierung kaum mehr als 600 Mhz nötig sind, hauptsächlich die Verlustleistung (wegen der Lautstärke) und der Preis für die Systemwahl Ausschlaggebend.
3. In wie weit unterstützt Intel Microsoft bei den Chipsatz Treibern und ist eine ähnliche Unterstützung auch für Linux geplant?

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:34
Hi Enrico,
also wir haben eine neue cs generation 845 vorgestellt im august 2001. seitdem verbessern wir fortwährend die funktion und das einsatzgebiet. PE und GE uist die zusätzliche erweiteru8ng um die ddr333 funktionen - diese ist validiert und funktioniert auch fehlerfrei und ist die performanteste plattform.
Gruss, Olaf


Original geschrieben von Enrico
Hi!

Dann will ich auch mal:

1) Warum werden so viele Chipsatze in so kurzer Zeit released? 845E/G, dann die 845PE/GE und nächsten Monat schon der erste Dualchannel-DDR?
2) Fragen 2 und 3 von KingInge2000 interessieren mich auch.
3) Wird es vom Prescott auch 533 MHz-Varianten geben oder nur 667 MHz-Versionen? Wird diese CPU auch noch den Sockel 478 nutzen und auf den Boards mit den neuen Chipsatzen (ab 845 PE/GE) laufen?

Cu
Enrico

Ray2k
18.10.2002, 20:36
Original geschrieben von Olaf Höhne
Hallo Uran235,
1. prescott wird im H2'03 erscheinen und mit 90nm gefertigt sein und weitere noch nicht offizielle funktionen haben.
2. in guter alter intel tradition können wir zu zukünftigen prozessoren leider wenig sagen........... ich habe wirklich keine ahnung diesbezüglich
Gruss, Olaf



H2/03 entspricht aber nicht ganz den letzten Roadmaps, die von Q2/2003 sprechen.
Wie wird Intel die Phase bis zum Wechsel auf 0,09µm überbrücken der P4 NW 3,06GHz hat ja doch schon eine relativ hohe Verlustwärme. Wie hoch soll er also noch skalieren ???

CoolerMaster
18.10.2002, 20:40
Intel Regional Architecture Specialist

Was ist die Aufgabe eines Intel Regional Architecture Specialist?

i_hasser
18.10.2002, 20:41
Wirkliche Performance-Vorteile kann man nur zusammen mit Software-Entwicklern erreichen. Das Ziel kann doch nicht sein die angestaubte Software von früher zu beschleunigen...

Wenn die Optimierung vom Prozzi auf alten Code schneller und besser geht (siehe Athlon), warum nicht? Die Ausrichtung auf anders geschriebenen Code dauert ja mitunter sehr lange, und unter Umständen läuft dann der "alte" Code nicht mehr so schnell. Genau das ist doch eines der Handicaps vom P4. Wenn nicht jeder Software Hersteller seine Produktpalette anpasst, laufen die Programme auf einer alten Cpu mit unter schneller, als auf einer neuen.

B.A.S.E.
18.10.2002, 20:44
Hallo,

Mich würde interessieren wie es mit Jobs bei Intel oder anderen Chipherstellern aussieht. Welche Berufsbezeichnung haben eigentlich die Leute die eine neue CPU entwickeln/optimieren? Welchen schul. Abschluss haben bzw. brauchen diese und werden sie noch gesucht oder haben die Chiphersteller im Moment genug Bewerber?

Vielen Dank

Christian Anderka
18.10.2002, 20:44
Hallo Leisetreter,

1. leider kann ich beide Fragen noch nicht beantworten. Sockel478 soll aber wie ich gehört habe eine lange Lebensdauer haben... :-)

2. Die Batterie-Laufzeiten werden auch bei Banias ganz entscheidend vom gesamten Notebook-Design abhängen. Da werden Notebooks mit 5 Stunden und mehr dabei sein - das sind dann kleine Sub- und Mini-Notebooks mit kleinem Display. Und ganz realistisch wird es auch Banias-Notebooks mit weniger als drei Stunden Batterielaufzeit geben. Die haben dann halt einen leichten Akku und ein großes Display. Bei Notebook-Laufzeiten gibt es keine pauschalen Aussagen, das hängt immer von den Komponenten ab. Im übrigen hat Intel erst vor wenigen Tagen eine Working Group ins Leben gerufen, die die Batterie-Laufzeit verlängern soll. Diese Innitiative wird sich zunächst um stromsparendere Displays und leistungsfähigere Akkus kümmern.

Viele Grüße,

Christian




Original geschrieben von Leisetreter
Meine Fragen:

1.Thema:
Wird es für den für 2003 geplanten 0,09µm Pentium4 (Prescott) einen neuen Sockel geben?
Wird dieser vom Start an mit einem FSB von 166MHz starten?

2.Thema:
INTEL möchte nächstes Jahr mit dem neuen mobilen Prozessor (Banias) Laufzeiten von jenseits der 6Std-Marke erreichen, wie soll dies jedoch erreicht werden, wenn schon heute eher die anderen Komponenten (Display, Grafikkarte) für den zu hohen Stromverbrauch sorgen, insbesondere würde mich hier der Unterschied der Akkulebensdauer zwischen einem mobilenP4 und dem neuen Banias bei sonst indentischer Ausstattung interessieren.

AMD_Feuerspucker
18.10.2002, 20:46
Intel hält sich immer strikt an die Regel und Gesetze. Wir haben in der Vergangenheit keine illegalen Geschäftspraktiken gemacht und werden das auch in der Zukunft nicht tun.
Es gibt schon viele Meldung über weniger schöne Aktionen von Intel.
-Einführung des Athlons - der krasse Mainboard Mangel damals mit sehr komischen Reationen der Hersteller. (Boards ohne Herstellernamen usw..)
-Einige sehr verwerfliche Pressemeldungen. (Immer wieder auf theinquirer.net zu lesen) (u.a. werden Lügengeschichten über AMD verbreitet)
-es gibt (gab?) einen Verein names BLAME Intel oder so ähnlich, dessen Mitglieder ehemalige Intel-Mitarbeiter waren und Demonstrationen usw. veranstalteten um auf die unmenschlichen Arbeitsbedingungen bei Intel hinzuweisen...
-.....

Christian Anderka
18.10.2002, 20:49
Hi Makai Stealth,

ach, was würde man sonst schon an einem Freitag-Abend machen??

Aber im Ernst: War doch schon lange Zeit, oder?
Die meisten Fragen hier im Forum sind clever und berechtigt. Da macht das Antworten Spaß.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von [P3D] Makai Stealth
Hallo,

ich habe eine einfachere Frage, was hat Intel dazu bewogen sich hier zu beteiligen?

Vielen Dank mfg Makai

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:49
Hallo AMD loooooover,
ich finde das gerede hierum ein bisschen schade, da die leistung nach unabhängigen benchamrks im vordergrund stehen sollte. wir habe nie etwas anderes als die reine frequenz angegeben, sollen wir jetzt eine klage befürchten da der Itranium ja langsamer getaktet ist, aber eine bessere SPECfp leistung hat???
Und des weiteren muss ich sagen propaganda gehört hier nicht hin.
Gruss, Olaf


Original geschrieben von intel_hasser
Wie schon gesagt wurde, wird der Banias einen vergleichsweise recht hohen Wert beim Befehle/Takt Verhältnis erreichen. In mehr oder weniger Zeit wird sich ja aber auch die Takteffizienz der Desktop Cpus ändern, was den Normaluser ja schon beim P4 verwirrt hat (ich denke hier an die Klage, wegen der zu hohen suggerierten Leistung der niedrig getakteten P4s).

Also wird es in Zukunft entweder wieder effizientere Cpus, oder aber höher getaktete, dafür aber ineffizientere Cpus geben.

Wird Intel dann auch im Desktop Bereich diesen Leistungindex einführen?
Oder wird man den bisherigen Weg weitergehen, und jeden der versucht dem Anwender ein Bild über die absolute Leistung zu vermitteln (zb. Quantispeed) mit negativer Propaganda strafen?

PS Namen nicht soooo genau nehmen...

James Ryan
18.10.2002, 20:50
Hallo und einen schönen Abend,

ich habe eine relativ banale Frage:
Warum hat Intel den Tualitin nur zu überteuerten Preisen verkauft, obwohl die 0.13µ Fertigungstechnik des Tualitin ja eigentlich eine Kostenersparnis beim Herstellungsprozess bedeutete?

@ Olaf Höhne

Gibt es eigentlich auch FALSCHE MHz? ;) ;D

"PS und natürlich haben wir viiiiiiiiiiiiel mehr ECHTE megahertz ;-) "

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:51
Hallo Makai Stealth,

wir haben für gewöhlich freitag abend nichts besseres zu tun....;-)

wir sind der meinung, es wurde mal zeit, oder?

gruss, Olaf



Original geschrieben von [P3D] Makai Stealth
Hallo,

ich habe eine einfachere Frage, was hat Intel dazu bewogen sich hier zu beteiligen?

Vielen Dank mfg Makai

Christian Anderka
18.10.2002, 20:52
Hallo jensibensi,

1. Yamhill? Nie gehört... :-)

2. Wettbewerb ist für jeden Markt gut und je stärker der Wettbewerb, umso mehr muß man sich anstrengen.
Wir führen zwar noch nicht jedes Jahr neue Strukturbreiten ein (eher alle zwei Jahre), aber die Entwicklung orientiert sich schön an Moore's Law...

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von jensibensi
Willkommen in der Höhle des Löwen, Respekt.

1. Warum hat Intel sein Yamhill eingestellt? Was spricht dagegen, außer das es von AMD ist ;)

2. Hat der CPU-Markt durch die Einführung des Athlon und den widererstarkten Konkurenten an Dynymik gewonnen, oder würden Sie das als die normale Entwicklung bezeichen? Mittlerweile wird jedes Jahr eine kleinere Strukturbreite eingeführt, die neuen Technologien wie Kupferinterconnects, SOI, stressed Silizium etc. kommen alle in unglaublich kurzer Zeit auf den Markt, subjektiv betrachtet würde ich sagen vom 486 bis zum P3 gings gemütlicher zu.

Danke fürs beantworten.

Ciao Jensibensi

P.S. Vielleicht sollten einige von uns ihren Nickname ändern, zumindest kurzfristig, sonst sehen wir hier vielleicht nie wieder jemanden von Intel ;D.

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:56
Hallo Schimpi,
ich habe ein P4 2.53 performance rulez!!!!!! und einen PIII 1GHz. leider habe ich noch nichts von rabatten gehört, wäre aber ein guter vorschlag.
auf gigagames antwortet Christian.
gruss, Olaf



Original geschrieben von Schimpi
Ich wollte mal fragen, ob sie selbst auch ein Intelsystem haben, wenn ja, bekommen sie Rabatte, wenn ja, würden sie sonst auch ein Intel system nehmen, wenn ja, warum?

Noch eine kleine Frage:
Warum arbeitet Intel so eng mit GIGA Games und so zusammen?

CU Schimpi!

Christian Anderka
18.10.2002, 20:57
Hallo Schimpi,

zur Zeit arbeite ich privat auf einem Pentium 4 mit 1,5 GHz (Willamette). Das ist aber nur mein Notsystem, da mein eigentlicher PC leider gerade einen Plattenschaden hat.

Vielleicht gibt es ja zu Weihnachten einen 3 GHz PC mit Hyper-Threading.
Mal schauen, was die Finanzministerin dazu sagt... :-)

GIGA Games ist eine schöne Werbeplattform. Unser Engagement bei GIGA ist glaube ich ganz angemessen und nicht überzogen, oder?

Gruß,

Christian



Original geschrieben von Schimpi
Ich wollte mal fragen, ob sie selbst auch ein Intelsystem haben, wenn ja, bekommen sie Rabatte, wenn ja, würden sie sonst auch ein Intel system nehmen, wenn ja, warum?

Noch eine kleine Frage:
Warum arbeitet Intel so eng mit GIGA Games und so zusammen?

CU Schimpi!

Olaf Höhne
18.10.2002, 20:58
hallo,
da hier nur spekuliert wird kann ich nichts sagen und weiss auch nichts dazu.
gruss, Olaf


Original geschrieben von Crazytype
Ich kann sie nur grüßen und freue mich ,dass jemand von Intel fragen von , größtenteils AMD Besitzern beantwortet. Nun zu meinen Fragen:

Wie ja bereits bestätigt wurde ,wird der Prescott in 90 nanometern einen 1 mb großen Level 2 cache haben und(das ist noch nicht klar) eventuell mit einem Front side bus von 166 Megaherz starten wird.

Wird der Prozessor irrgentwelche ia64 Befehle bekommen im Bezug auf die Konkurrenz?

Wie sieht es mit der Unterstützung DDR II aus?

Der nehelem(oder wie der heißt) soll eine komplett neue Architektur besitzen
Da er ,dann wahrscheinlich mehr FPU einheiten besitzen wird muss er ja niedrigere Taktfreqzuenzen als der Pentium 4 besitzen da FPU einheiten ja schnell heiß werden und die beim Pentium 4 aufgrund der fokosierten Taktfrequenz weg rationiert wurden. Wie wollen sie den Kunden klar machen dass Megaherz doch nicht so ausschlaggebend für die Leistung ist wie in den Intel Werbungen?/Das selbe Problem haben sie ja auch beim Banias.

Oder wird der Nehelem doch eine Pipeline bekomm die nach Israel reicht um höhere Taktfrequenzen als die Konkurrenz zu ermöglichen?

Und wie sieht es mit der Unterstützund zukunftsweisender Technologien?(Nicht nur PCI-X und Express)

i_hasser
18.10.2002, 20:58
Ich meinte damit weniger den Server Markt (die Käufer dort haben ja sicher auch fundiertes Wissen über Cpus), sondern mehr den Desktop Markt. AMDs Quantispeed basiert zwar nicht auf einem Benchmark, aber es trifft ja trotzdem sehr genau den Leistungwert eines Pent... ähm eines Athlon Thunderbirds. Die Werte von realistischen Benchmarks anzugeben wäre sicherlich ideal, aber da ja jede Cpu woanders ihre Stärken und Schwächen hat bräuchte man mehrere Werte. Welcher "Normaluser" soll sich da noch zurechtfinden?



Hallo AMD loooooover,
ich finde das gerede hierum ein bisschen schade, da die leistung nach unabhängigen benchamrks im vordergrund stehen sollte. wir habe nie etwas anderes als die reine frequenz angegeben, sollen wir jetzt eine klage befürchten da der Itranium ja langsamer getaktet ist, aber eine bessere SPECfp leistung hat
Und des weiteren muss ich sagen propaganda gehört hier nicht hin.
Gruss, Olaf

BoMbY
18.10.2002, 21:01
Tag auch... :)

Ich hab da mal ne Frage zu Eurem Hyperthreading: Bestünde evtl. die Möglichkeit das das ganze ein netter Marketing-Gags ist?

Wenn ich das Ganze falsch verstanden habe, korrigiert mich bitte, aber wenn ich einfach dem System irgendwelche virtuellen Prozessoren vorgaukle, wie soll das einen Performancegewinn bringen? Und ist es nicht viel mehr auch so das alte Multithreadinganwendungen ernsthafte Probleme mit diesem neuen "System" haben können?

m.f.g.
BoMbY (welcher nicht grad viel Ahnung von Intel Produkten zu haben scheint) ;D

Christian Anderka
18.10.2002, 21:08
Hallo Martin,

Nero24 hat bei uns gefragt und wir haben "ja" gesagt. Ihr AMD-User könnt euch glücklich schätzen, dass sich Leute offensichtlich unentgeltlich für Euch stark machen...

Mut braucht es für den Auftritt heute nicht, eher schnelle Finger auf der Tastatur... :-)

1. Man kann MMX, SSE und SSE2 als drei Versionen einer grundlegenden Technik (SIMD) bezeichnen. Also MMX=SIMD 1.0, SSE=SIMD 2.0 und SSE2=SIMD3.0. Die Entwicklungen laufen immer schon viel früher und bei diesen langfristigen Planungen sind Wettbewerber nicht eingeladen.. :-) Eitelkeit des Marktführers kann sich auch der Marktführer nicht leisten. Das sieht man an den vielen Bemühungen um Standards, die Intel vorantreibt: AGP, PCI Express, SALT, Bluetooth, usw.

2. Achterbahn ist da wohl eher der Markt mit uns gefahren. Die Intel-Strategie war da immer klar: Intel wollte RDRAM als schnellste Speichertechnologie etablieren.
a) RDRAM hat hohe Speicherbandbreiten und wenig Signalleitungen, es skaliert gut mit hohen Frequenzen, läßt sich leicht als Dual-Channel implementieren und hat ein effizientes Protokoll
b) gibt es einen Hersteller mit konsequenterer Unterstützung für RDRAM als Intel?
c) Dual-DDR ist wie viele Gerüchte im Internet behaupten bei Intel in Entwicklung. Lassen wir uns mal überraschen.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Marrrrtin
Guten Tag,

zuerst möchte ich nochmal sagen, dass ich es Spitze finde, dass diese Webseite so etwas ermöglicht. Wie habt ihr das geschafft, all die Hersteller zu mobilisieren??? Ausserdem halte ich es für äusserst mutig von Intel, sich hier in die Höhle des Löwen zu trauen :o Meinen Respekt! Dass AMD sich hier blicken lässt und zu den Vorfälle der letzten Wochen Stellung nimmt, ist dagegen ja beinahe Pflicht '8{

Meine Fragen:

1. Intel hat 1996 die Integer SIMD-Unit MMX entworfen und AMD hat sie anschliessend gegen Lizenzgebühren in den K6 eingebaut. 1998 kam AMD im Gegenzug mit einer FP-SIMD Unit namens 3DNow! auf den Markt. Doch statt diese Unit von AMD zu lizenzieren, zog Intel es vor, mit SSE eine eigene FP-SIMD Unit zu bauen. Mich würde interessieren weshalb, schliesslich war der jahrelange Konkurrenzkampf 3DNow! gegen SSE nicht gerade förderlich für den Kunden. Die Programmierer implementierten selten Support für beide Einheiten oder dann lieber gleich gar nicht. Hatte das technische Gründe oder war es die Eitelkeit eines Marktführers?

2. Intel ist bezüglich des Themas Rambus regelrecht Achterbahn gefahren. Einmal pro Rambus, dann wieder gegen Rambus, momentan pusht man Rambus wieder, 2003 will man Rambus wieder fallenlassen wie man hört.
a.)Welche Gesichtspunkte sprachen oder sprechen für Rambus?
b.)Wieso keine konsequente Unterstützung für Rambus?
c.) Wieso entwickelte Intel kein Dual-DDR wie nVidia es tat? Damit hätte man massive Bandbreite und kurze Latenzzeiten kombiniert.

3. Zum Thema Hyperthreading sieht es bei den meisten Anwendungen mau aus. Die meisten reagieren in Sachen Performance negativ auf Hyperthreading. Wie will man die Entwickler von den Vorteilen von HT überzeugen, nachdem es nun schon seit Jahren HT sehr ähnliche SMP-Systeme gibt aber noch immer kaum Mainstream-Anwendungen oder Spiele, die SMP unterstützen?

4. Derzeit sind die Aktien von AMD im Keller wie noch niemals zu vor. nVidia hat vor nicht allzu langer Zeit eine Situation wie diese genutzt, um 3dfx zu schlucken und zu eliminieren. Sind solche Gedanken - egal ob nun bezogen auf AMD oder generell - für Intel ein Thema?

5. Was hat sie bewogen, hier auf Planet3dnow, ganz offensichtlich die AMD Hochburg in Deutschland, zu kommen ???

Thowe
18.10.2002, 21:11
Erst einmal einen lieben Gruss an die mutigen Intel-Mitarbeiter, aber glücklicherweise geht es hier ja sehr gesittet zu.

Meine Frage betrifft die parasitären Effekte die im besonderen mit den Elektromigrationseffekten ja ein Problem bei kleinen Prozessen wie dem Northwood sind. Gibt es irgendwelche geschätzten Werte, in wie weit sich die Lebensdauer des Prozessor beim Übertakten verkürzt. Gerade erhöhte Spannungen sind ja neben dem sehr hohen Takt ein Problem.

Christian Anderka
18.10.2002, 21:16
3. Wer sagt, dass Hyper-Threading bei den meisten Anwendungen mau aussieht? Natürlich kann HT keine Single-Threaded Applikationen (wenn diese alleine) laufen beschleunigen, aber viele Leute lassen ja mehrere Single-Threaded Apps im Multitasking laufen und da bringt HT einiges. Bei den Multithreaded Apps bringt HT sowieso mehr Leistung. Wir haben auf dem IDF einige sehr schöne Demos zu HT gezeigt, da waren Büroanwendungen genauso drunter, wie Spiele.
Das mit multithreaded Software für Desktop ist halt so eine Sache: Die Software-Entwickler sagen zu recht, dass sie dafür nicht entwicklen wollen, wenn die entsprechende Hardware nicht im Markt ist und jetzt macht eben Intel wieder einmal den Vorreiter und ebnet den Weg für neue Technologien.

4. nette Überlegung. Aber würden sich die AMD-User darüber freuen?

5. Nero24 hat mich gefragt und ich denke die User hier haben berechtigte Fragen. Da kann ich schon mal einen Freitag Abend opfern... ;-)

Viele Grüße,

Christian




Original geschrieben von Marrrrtin
Guten Tag,

3. Zum Thema Hyperthreading sieht es bei den meisten Anwendungen mau aus. Die meisten reagieren in Sachen Performance negativ auf Hyperthreading. Wie will man die Entwickler von den Vorteilen von HT überzeugen, nachdem es nun schon seit Jahren HT sehr ähnliche SMP-Systeme gibt aber noch immer kaum Mainstream-Anwendungen oder Spiele, die SMP unterstützen?

4. Derzeit sind die Aktien von AMD im Keller wie noch niemals zu vor. nVidia hat vor nicht allzu langer Zeit eine Situation wie diese genutzt, um 3dfx zu schlucken und zu eliminieren. Sind solche Gedanken - egal ob nun bezogen auf AMD oder generell - für Intel ein Thema?

5. Was hat sie bewogen, hier auf Planet3dnow, ganz offensichtlich die AMD Hochburg in Deutschland, zu kommen ???

mepsie
18.10.2002, 21:17
Hallo Forum, hallo Christian Anderka,

wird der Pentium 4 Prescott nun endlich über
einen größeren L1 sowie L2 Cache verfügen
(1MB-L2?) oder bleibt hier alles beim alten?

Vielen Dank für die Antwort.

MFG

mepsie


P4 2,53Ghz, Asus P4T533-C, 512MB-RDRAM, WinXP-Pro

Christian Anderka
18.10.2002, 21:20
Hallo Rossi,

wenn ein Enduser eine CPU übertaktet, dann hat Intel eigentlich nichts dagegen. Es sollte sich nur jeder im klaren sein, dass dann die Garantie erlischt und ein stabiler Betrieb nicht gewährleistet ist.

Intel unternimmt aktiv etwas gegen das sogenannte Remarking (professionelles Übertakten), damit Kunden nicht mit falsch ausgezeichnete CPUs über den Tisch gezogen werden.

Ich habe schon einige CPUs aus Interesse übertaktet, aber meine regelmäßig genutzten Systeme sind nicht übertaktet

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Rossi
Guten Tag

Sie sehen ja an meiner Sign, dass im Prinzip jeder PC mehr oder weniger übertaktet ist, daher meine Frage:

Welchen Standpunkt bezieht Intel in Sachen Overclocking von CPU's?
Bewerten Sie dieses eher positiv (Imagegewinn), neutral (im Prinzip unrelevant) oder negativ (Imageverlust)?

Würden Sie ihre Privat-CPU übertakten?

Danke & MfG

Rossi:)

Christian Anderka
18.10.2002, 21:25
Hallo Cornholio,

AMD ist ganz klar ein Wettbewerber von Intel.

Aber es gibt auch Bereiche, wo die beiden Firmen ganz gut zusammenarbeiten. Ein Beispiel ist die Entwicklung von neuen Lithografie-Techniken (EUV), wo Intel und AMD in der gleichen Vereinigung am selben Strang ziehen.

Ein anderes Beispiel sind unsere gegenseitigen Lizenzverträge.

Wenn Intel und AMD die gleichen Interessen haben, dann ist Zusammenarbeit also durchaus möglich... :-)

Ja, wo werden wir wohl in den nächsten Jahren bei der Frequenz stehen? Da gibt es einige Spekulationen. 96 GHz werde es wohl nicht sein. Aber ob nun 6 GHz oder 10 oder 15, wer kann das heute schon vorhersehen? Und dann noch in welchem Segment? Itanium oder Desktop oder Notebook?

Gruß,

Christian



Original geschrieben von Cornholio
hi!

also was mich mal ganz brennend interessieren würde:
arbeitet INTEL mit AMD eigentlich zusammen? es sieht ja nach aussen zum teil so aus, als währen beide unternehmen relativ verfeindet - wie auch bei den usern (da gibt es ja regelrechte glaubenskriege 8-( )
Intel hat aber sehr viel für AMD getan. demnach stammt das startkapital bei AMDs firmengründung ja von Intel und AMD baute auch bis zum 486er die Intel CPUs nach. aber dann hat sich das ganze ab dem pentium und k5 geändert.

zweite frage:
John Crawford hat vor ein paar tagen gesagt, das Intel CPUs bis zum jahre 2009 bei ca 6Ghz angelangt sein werden. das kommt mir aber sehr gering vor. wenn man bedenkt, das sich die taktrate in einem jahr ungefähr verdoppelt haben wir ende nächstes jahr/anfang übernächstes jahr schon diese 6ghz. fürs jahr 2009 hätte ich dann ungefähr 96Ghz ausgerechnet (was mir persönlich aber wieder etwas zuviel erscheint)

ich danke schon im voraus für die antworten! :)

Gruß

Cornholio
www.x-treme-cooling.de

ApuXteu
18.10.2002, 21:25
Leute ich wollte euch nur mal sagen, daß ich absolut begeistert von dem Intel Gastspiel bin. Ihr 2 kommt so sympathisch und nett rüber das es ein Freude ist. Sich so weit in feindliches Terrain zu wagen und dann noch diese "natürlichkeit" zu bewahren ist bewundernswert.

ich selber bin einer der Repräsentanten eines grossen Unternehmens, wenn auch nicht im Marketing, und weiss zu schätzen, daß das schwerstarbeit ist. Aber ihr 2 seit genial. Ich glaube Intel kann sich so Mitarbeiter wie euch wünschen.

Nehmt es mir nicht überl, daß ich als ambitionierter Computernutzer trotz allem das Preis/Leistungsverhältnis von AMD Produkten für besser befinde. Trotzdem danke für diesen gelungenen Abend.

ApuXteu

baso
18.10.2002, 21:25
ist es wahr, dass intel aktien von amd hat? und wieviele?

theoretisch kann amd den kampf gegen intel niemals gewinnen, da dass kapital von intel weitaus höher ist...oder?

Cornholio
18.10.2002, 21:25
auch eine ganz interessante frage in diesem thread wäre:
haben Sie privat auch AMD CPUs im einsatz? oder schon mal überlegt eine AMD CPU zu kaufen? - wäre sicher auch keine schande, wenn das ein INTEL mitarbeiter zugibt, weil AMD zugegebenermaßen echt super CPUs im programm hat. (ich persönlich bin übrigens eher überzeugter intel user :) )

was kritisieren Sie als INTEL mitarbeiter eigentlich an den AMD CPUs? was ist Ihrer meinung nach schlecht und was sogar gut? (ich denke da an die Pro-Mhz leistung)

Gruß

Cornholio

i_hasser
18.10.2002, 21:26
3. Wer sagt, dass Hyper-Threading bei den meisten Anwendungen mau aussieht? Natürlich kann HT keine Single-Threaded Applikationen (wenn diese alleine) laufen beschleunigen, aber viele Leute lassen ja mehrere Single-Threaded Apps im Multitasking laufen und da bringt HT einiges. Bei den Multithreaded Apps bringt HT sowieso mehr Leistung. Wir haben auf dem IDF einige sehr schöne Demos zu HT gezeigt, da waren Büroanwendungen genauso drunter, wie Spiele.
Das mit multithreaded Software für Desktop ist halt so eine Sache: Die Software-Entwickler sagen zu recht, dass sie dafür nicht entwicklen wollen, wenn die entsprechende Hardware nicht im Markt ist und jetzt macht eben Intel wieder einmal den Vorreiter und ebnet den Weg für neue Technologien.

Ja, aber sie müssen doch auch Zugeben, dass HT in einigen Fällen recht starke Performance Einbrüche zur Folge hat. Im Allgemeinen mag es die Cpu etwas effizienter arbeiten lassen, aber wie Benchmarks belegt haben, ist die Steigerung (rechnet man auch die ausgebremsten Applikationen rein) doch nur minnimal. Und Smp Anwendungen (welche ja noch am stärksten von HT profitieren) zu entwickeln ist ja auch deutlich schwieriger, als Single Thread Anwendungen zu schreiben. Und für Smp Programme gibt es ja auch noch einige Stolperfallen, die den Geschwindigkeitsgewinn wieder zunichte machen (zb. die synchronisation der Threads mittels globaler Variablen, die praktisch anzeigen, wo der andere Thread gerade ist - glaub ich, aber irgendwas wars).

Christian Anderka
18.10.2002, 21:31
Hallo Exr,

ja, inzwischen haben wir schon einige Fragen zur Technik beantwortet... :-)

Meine persönliche Meinung: Die Blueman waren gut, aber Intels coolste Werbung waren die Bunny-People. :-)

Die aktuelle YES-Kampagne ist ja primär nicht für Leute konzipiert, die sich in der Technik schon sehr gut auskennen. Das Ziel von YES ist den Leuten zu zeigen, dass man mit dem PC mehr machen kann als Briefe schreiben und dass die Arbeit mit einem neuen PC mehr Spaß machen kann. Im Vordergrund soll der Nutzen für den Anwender stehen, nicht die Technik dahinter. Die Werbung ist auch nicht als direkte vergleichende Werbung konzipiert. Idealerweise denkt sich jemand der die Werbung sieht: "Ja stimmt, mit einem neuen PC könnte ich endlich CDs brennen und flott mp3 Musik bearbeiten und meine digitale Fotosammlung verwalten." Wenn dieser jemand dann einen neuen PC kauft, dann hat die Werbung ihren Zweck erfüllt.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Exr
Hallo,
nachdem technisch so ziemlich alles was mir hätte einfallen können mehrfach abgedeckt wurde, habe ich eigentlich nur eine Frage, die mehr mit Intels PR zu tun hat.

Die coolste und witzigste Werbung für Intel Prozessoren waren sicherlich die 3 blauen Kerle, die allerlei Unsinn trieben. Das war nun sicherlich nicht wirklich produktorientiert, aber dafür unterhaltsam.

Bei der neuen Werbestrategie packt mich das kalte Entsetzen: warum wird behauptet dass man alles möglich mit einem Intel Pentium IV schneller machen könne?

Nur durch einen PIV kann ich nicht schneller surfen, nicht schneller tippen und auch sonst schneidet der PIV nicht mit viel Vorsprung gegen den XP von AMD ab. Warum wird der breiten Masse etwas erzählt, was eigentlich bestandslos ist - was jeder erkennen kann, der sich ein wenig mit der Materie auskennt?

Oder habe ich die Werbung falsch interpretiert?!?

Dankeschön,
exr

Crazytype
18.10.2002, 21:32
ich bin ein bisschen endtäuscht ,dass keine meiner Fragen beantwortet ,wurde...

Toonfish
18.10.2002, 21:40
Eine Frage hätte ich auch noch.

Der PIV ist zur Zeit wirklich ein Klasse Prozessor, ich selbst habe heute meinen ersten bekommen :)... Die Stabilität, die Problemlosigkeit und die geringe Temperaturentwicklung sprechen für sich. Jedoch gab es bisher einen Faktor, der mich vom Kauf eines PIVs abgehalten hat: Der Preis.
Sie sprechen von Benchmarkleistugen, dies ist ja auch kein schlechtes Vergleichsmittel. Für die meisten User dieses Boards werden dabei Spiele Benchmarks die wichtigsten sein, z.B. der gute 3DMark oder Spiele selber. In diesem 3DMarks kann man grob sagen, entsprechen sich jedoch oft AMDs PR-Namen mit den Taktzahlen des Pentiums. So bringt mein PIV 2Ghz mit RIMM in etwa die gleichen Bilder Pro sekunde bzw. 3DMarks, wie der 2000+ XP eines Freundes von mir. Preislich ist der 2000+ aber deutlich günstiger. Er liegt bei 120€ inkl. Kühler, der PIV liegt bei 190€. Somit stellt sich die Frage: Warum kostet Benchmark Leistung bei Intel mehr als bei AMD??


Toonfish

Ulukay
18.10.2002, 21:40
schnüff :-[

wie sieht es nun aus mit Intel Chipsätzen - Linux - und gscheiden Treibern von Intel ???

Christian Anderka
18.10.2002, 21:41
Hallo LeXXuz,

ja, die Leistungsentwicklung der CPUs geht schnell voran und wenn man an die eigene Hardware und deren Wertverfall denkt ist man evtl. nicht so glücklich.
Aber HALT, das ist doch bei jedem Produkt so: Die eben noch neue Einbauküche hat nach einem halben Jahr mehr als die Hälfte an Wert verloren, das Auto sogar noch mehr usw.

Ich sehe das so: Wir befinden uns auf dem Weg zu einem wirklich guten Rechner, den es in Zukunft mal geben wird. Auf diesem Weg müssen wir viele Hürden überwinden und viele Einzelschritte gehen. Wenn man nun von Einzelschritt zu Einzelschritt blickt, dann ist man evtl. vom Sinn der vergleichsweise geringfügigen Leistungssteigerung nicht überzeugt. Blickt man auf größere Zeitabschnitte, dann sieht man schon eher ein, dass ein schnellerer PC notwendig ist und auch Spaß bringt.

Als Intel den 486 vorstellte, sagten auch viele Leute was man nun mit dieser irrsinnigen Leistung anfangen solle - heute ist der 486 wirklich überholt, obwohl es bestimmt noch Leute gibt, die diese CPU nutzen und damit zufrieden sind.

Es wird sie also immer geben: Die Leute, die heute schon genug Rechenleistung haben. Aber wenn wir Fortschritt haben wollen, dann wird es den nur in Einzelschritten geben und nicht alles auf einmal.
Aber wer hätte 1995 gedacht, dass man am PC hervorragend Videos schneiden können wird? Wer hätte den mp3 Boom vorhergesehen? Ich kann mich noch erinnern, als Winamp im Hintergrund ein Problem war und gleichzeitig ein Spiel spielen war nicht drin. Heute geht das.

Ich hoffe das beantwortet die Fragen.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von LeXXuz
Wenn ich einmal die letzten 5 Jahre Revue passieren lasse, so finde ich es doch ein wenig erschreckend wie sich die Taktraten und Leistungen der CPUs entwickelt haben. Der Ausdruck ‚exponentieller Anstieg’ kommt da schon fast einer Untertreibung gleich.

Wenn man es einmal ganz objektiv betrachtet so ist es doch wirklich nur ein ganz kleiner Bruchteil der Kundschaft, die die Leistung, die die CPUs in der jüngsten Vergangenheit erreicht bzw. entwickelt haben, auch wirklich umsetzen und gebrauchen kann.

Eine aktuelle CPU ist kaum auf dem Markt in ausreichenden Stückzahlen verfügbar, da gibt es bereits die Ankündigung bzw. das Release einer noch schnelleren.
Die Spirale scheint sich immer schneller zu drehen und man fragt sich ob die Entwicklung stets so weitergehen wird und wie sinnvoll diese Entwicklung ist.
Denn einhergehend mit immer schnellerer Entwicklung ist auch die ‚Kurzlebigkeit’ aktueller State-of-the-Art Hardware.

Wie sieht die Firma Intel die Leistungsentwicklung der Computer CPUs ?


Ich baue sehr viele Rechner für Bekannte und Freunde zusammen und immer wieder werde ich mit denselben Fragen konfrontiert: „Wieso ist mein High-End Rechner den ich am Tag X gekauft habe nur wenige Wochen später wieder ein alter Hut und kostet zu dem nur noch ein Bruchteil dessen was ich investiert habe? Wieso brauche ich jetzt schon wieder eine neue Hauptplatine und anderen Speicher? Ich will doch nur einen schnelleren Prozessor haben…“

Nicht selten macht sich dadurch bei dem Kunden Unmut und Frust breit, da er das Gefühl bekommt veräppelt worden zu sein. Und als Konsequenz nicht mehr bereit ist sein schwer verdientes Geld in den Kauf aktueller Hardware zu investieren.

Wie sehen Sie, als Konsequenz der immer rasanteren Entwicklung, das Problem der ‚Kurzlebigkeit’ der Produkte im Hardware-Bereich?

Crazytype
18.10.2002, 21:55
eigentlich sind die starken taktsteigerungen des Pentium 4s nur durch die wegrationalisierung der ,schnell warmwerdenden FPU Einheiten(die ja mit endtscheiden für die Leistungsfähigkeit sind) und die stärke erhöhung der Pipeline auf 20 STufen...

Wie soll der Nachfolger der Pentium 4 Architektur mehr Megaherz bieten, ohne aber diese "features" des Pentium 4 zu nutzen? Wird es dann eventuell ein PR-Rating geben?

snooopy365
18.10.2002, 21:55
Hallo!
ich hätte da auch mal eine Frage:

Arbeitet Intel wirklich sehr eng mit Toms Hardware Guide zusammen?

Da von dieser Seite ja eine kleine "marketing"- aktion für Intel startete .. (Thema: Kühlköper fallen von Cpus)

THX Snooopy

Christian Anderka
18.10.2002, 22:00
Hallo Clawhammer5000

>Wird der Prescott x86-64 haben?

Vom Prescott ist bislang nur bekannt, dass er auf der NetBurst Architektur basiert, in 90 Nanometer hergestellt wird und weitere Verbesserungen haben wird. Darüberhinaus kann ich leider nichts verraten.

>Wird die "Pro-Takt-Leistung" des Prescott wieder der des P3 entsprechen?
Sieht man sich die effektive IPC von Pentium III und NetBurst Architektur (Pentium 4) näher an, dann stellt man fest, dass da gar kein so großer Unterschied ist. Vor allem wenn man nicht - wie viele das tun - die benötigten Takte pro Instruktion vergisst.

>Der Prescott wird doch hoffentlich kein Palladium verwenden (DRM)?
So weit ich weiß ist Palladium der Codename für eine Software-Technologie von Microsoft. Insofern wird Prescott kein Palladium verwenden. ;-)
Intel arbeitet an Techniken den PC sicherer zu machen (LaGrande), das Ziel ist hier nicht den Usern die berechtigte Nutzung von digitalen Medien zu verbieten, das Ziel ist den PC sicherer gegen Angriffe von außen (Viren, etc.) zu machen.

>Wird es Prescott XEONs mit 2MB L2 geben?
HP hat recht engagiert letzten Mittwoch Server mit Xeon CPUs angekündigt, die 2 MByte L2 Cache haben. Intel wird diese CPUs demnächst offiziell vorstellen.
Prescott ist der Codename für eine Desktop-CPU im nächsten Jahr, nicht der Codename für neue Xeon CPUs.

>Was will Intel mit dem Itanium erreichen?
Mit Itanium hat Intel eine sehr konkurrenzfähige Enterprise-Server-CPU im Markt. Damit gehen wir das recht lukrative Marktsegment der High-end-Server an. Bislang waren dort vor allem RISC-CPUs wie Suns UltraSparc vertreten. Mit Itanium ändert sich das.

>Was soll IA64 im Vergleich zu x86-64 bringen, außer der Inkompatibilität zu IA32?
Zunächst ist IA64 durchaus kompatibel zu IA32. 32-Bit-Management-Programme laufen durchaus auf Itanium. IA64 ist eine neu entwickelte Prozessorarchitektur mit neu entwickletem Befehlssatz. IA64 ist speziell für den Einsatz als Enterprise-Server und hochleistungsfähige Workstation konzipiert. 64-Bit Adressierung ist da nur ein kleiner Teil der ganzen Geschichte. Mit 64-Bit alleine gewinnt man im Enterprise-Segment noch keinen Blumentopf.

Letzte Frage:
RIMM4200 ist ein "zusammengefaßtes" Dual-Channel-RDRAM Speichermodul mit zwei PC1066 RDRAM-Speichern in einem Modul.
Das ist im wesentlichen eine mechanische Bauart von PC1066 wo zwei Module zusammengefaßt sind. Der i850E Chipsatz unterstützt das. Dem Chipsatz ist es egal, ob die beiden Kanäle auf einem Modul auf dem Mobo sitzen, oder in zwei separaten Modulen. Meines Wissens bietet derzeit nur Asus ein Board für die RIMM4200 Module an.

Viele Grüße,

Christian









Original geschrieben von Clawhammer5000
Wird der Prescott x86-64 haben?
Wird die "Pro-Takt-Leistung" des Prescott wieder der des P3 entsprechen?
Der Prescott wird doch hoffentlich kein Palladium verwenden (DRM)?
Wird es Prescott XEONs mit 2MB L2 geben?
Was will Intel mit dem Itanium erreichen?
Was soll IA64 im Vergleich zu x86-64 bringen, außer der Inkompatibilität zu IA32?
Rimm 4200 ist speichermäßig doch das Non-Plus-Ultra.
Werden von Intel endlich Chipsätze kommen die Rimm4200 offiziell unterstützen?

Christian Anderka
18.10.2002, 22:01
Oh Mann, jetzt bin ich aber schon deutlich über der veranschlagten Zeit... :-)

Lange halte ich jetzt wohl nicht mehr durch...

tam tam
18.10.2002, 22:08
ne ne herr Anderka, schön hier bleiben, bis sie alle unsere fragen brav beantwortet haben ;D ;)

The Ch@se
18.10.2002, 22:10
Derzeit gibt es zwei Hersteller die PC4200 32 Bit nutzten auf dem Markt, zum einen wäre da ASUS und zum anderen Epox.

1. Warum setzten die Hersteller nicht mehr auf 32 Bit PC4200 ?

2. Ist es geplant einen weiteren Schritt in Richtung Rambus zu gehen, wie z.B. PC1200 oder PC1333 (PC4800, usw) ?

3. Intel hat doch die neuen Mainboards für 3,06 GHz verändert, damit ein stabiler Betrieb möglich ist, warum lassen sie trotzdem viele CPUs jetzt schon über 3 Ghz übertakten ohne große Probleme ?

4. Was wurde genau an den neuen Design der Spannungsversorgung geändert ?

Viele Grüße

ApuXteu
18.10.2002, 22:11
Original geschrieben von Christian Anderka
Oh Mann, jetzt bin ich aber schon deutlich über der veranschlagten Zeit... :-)

Lange halte ich jetzt wohl nicht mehr durch...

Ich glaub jetzt wirds langsam Zeit ihn festzubinden :) Er scheint noch immer nicht begriffen zu haben, daß er im Lager des Feindes ist *g*

Christian Anderka
18.10.2002, 22:14
Hallo Rache Klos,

interessant, dass immer wieder der "kleine" L1 Cache als Leistungshemmer hingestellt wird. Dem kann ich entschieden wiedersprechen. Alle internen Simulationen haben gezeigt, dass der L1 Cache mit 8KB und 12K µOps als Trace Cache ausreichend groß dimensioniert ist. Die Performance eines Cache-Systems hängt ja nicht allein von der Größe ab. Der Trace-Cache spart zahlreiche Dekodier-Schritte und ermöglicht so ultrakurze Latenzen. Auch der L2-Cache ist beim Pentium 4 recht flott (und bei Northwood sogar recht groß) ausgefallen. Zusammen ist das Cache-System des Pentium 4 vermutlich eines der schnellsten und effizientesten Cache-Systeme auf dem Markt.

Bei der Werbung für viele Menschen (TV, Print) ist man wohl besser beraten, sich nicht in einzelnen Details zu verlieren.
Dem allgemeinen Vorurteil, dass ein schnellerer PC nicht auch Büro/Surf-Arbeit angenehmer gestalten kann möchte ich mal mit allem Nachdruck widersprechen. Ich habe inzwischen wirklich viele aussagestarke Demos gesehen, die sehr schön zeigen, dass gerade die Büro/Surf-Arbeit mit einem leistungsstarken PC besser von der Hand geht. Man mag darüber streiten, ob nun Pentium 4 mit 2.0 GHz reicht oder doch etwas Schnelleres her muß, aber Pentium II mit 450 MHz ist inzwischen eine lahme Krücke.

Intel investiert eine ganze Menge in die Optimierung von Software. Da sind zum einen die ganz hervorragenden Tools zu nennen (Compiler, Libraries, Performance Analyzer, Threading Tools, usw.) zum anderen gibt es von Intel kostenloses Online-Training, einen recht ansehnlichen Bereich in verschiednen Entwickler-Portalen und für führende Software-Entwickler sogar direkten Support von Intel. Ich kenne keinen anderen CPU-Hersteller, der nur annähernd soviel in Software-Enabling investiert.

Den Multiplyer-Lock hat Intel als Antwort auf gefälschte CPUs eingeführt. Meines Wissens gibt es keine Pläne für einen gelockten FSB.

Ich bin mir recht sicher, dass wir nächstes Jahr eine sehr wettbewerbsfähige Produktpalette haben werden. Noch kann man zu Hammer ja recht wenig sagen, das Produkt wurde ja noch nicht vorgestellt.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Rache Klos
Warum hat der P4 so einen kleinen L1 Cache, gerade da könnte man doch noch starke Leistungsreserven entlocken ?

Warum steht in der Werbung die Stärke des P4´s nicht im Vordergrund, die Stärken sind sicherlich keine Optimierte Internet Nutzung (selbst ein Pentium 3 mit 450 Mhz ist nicht langsamer bei normaler Büro/Surf Arbeit).

Sollte nicht in der Werbung die Kompatibilität, die festen Standards, die große Sicherheit (Thermal Diode) und auch die großen ungenutzte Leistung des P4 Prozessors im Vordergrund stehen ?

Wird Intel mal etwas mehr Investieren damit mehr Programme auf P4 Optimiert werden, bei den paar Anwendungen kann man das Potential ja deutlich sehen.

Ist in Zukunft ein fester FSB Schutz geplant, so wie es Intel mit dem Internen Multiplikator handhabt ?

Ist Intel der Meinung mit dem Prescott gegen dem AMD Dektop Hammer an zu kommen, dort soll das Leitung Pro Takt Verhältnis ja um fast 100% gestiegen sein.

Christian Anderka
18.10.2002, 22:16
Hallo Max Headroom,

ein bekennender Celeron-User! :-) Freut mich, wenn das nicht der letzte Intel-PC war.

Gruß,

Christian




Original geschrieben von Max Headroom
Willkommen!

Ich habe nicht schlecht gestaunt, als sich Intel angkündigt hat. Ich hoffe, daß das Klima trotz des teilweise emotional diskutierten Themas, genauso entspannt bleibt, wie beim Besuch von DFI!

Mein letzter Intel-Proessor war ein Celeron600@900 auf einem Board mit BX Chipsatz. Zugegeben: eine sehr günstige, stabile und schnelle Lösung.
Deswegen wird es wahrscheinlich auch nicht mein letzter Intel gewesen sein :D (z.Zt. Athlon XP)


Max

snooopy365
18.10.2002, 22:17
mhh... wann kommt noch mal AMD... wenn die es länger durchhalten hat wohl wieder mal AMD gewonnen ;D

naja .. aber ich hoffe ihr habt verständniss dafür, das AMD user nunmal am meisten kritik und fragen an intel haben... immerhin wird ein überzeugter AMD user nicht ohne grund nach intel wechseln..

Christian Anderka
18.10.2002, 22:18
Ja, RDRAM hatte weniger Erfolg als Intel gehofft hatte. Wenn man sich die Memory-Roadmaps ansieht, dann spielt dort DDR eine große Rolle. Intel bietet entsprechend attraktive DDR-Plattformen an und wird auch in Zukunft Plattformen für DDR-Speicher anbieten und entwickeln.

Gruß,

Christian



Original geschrieben von Max Headroom
Willkommen!

Meine Fragen:

1. Rambus schien ja kein großer Erfolg gewesen zu sein. Im Prinzip war es nur eine Insellösung ohne große Akzeptanz (meiner Meinung nach, weil Rambus zurch überzogene Lizenzforderungen den Preis für den Speicher hochgetrieben hat)
Werden künftige Intelprozessoren auf DDR (oder was da folgen mag) optimiert werden?


Max

The Ch@se
18.10.2002, 22:25
Warum werden bei i845E/G/GE/PE Chipsätzen nur ein RAM/FSB Teiler von 3:4 , 4:3 , 4:5 angeboten ?

Der SIS 645DX & 648 haben doch auch bessere Teilerverhältnise wie z.B. 3:6.

Christian Anderka
18.10.2002, 22:25
Intel ist Standards gegenüber immer sehr positiv eingestellt.
Bei Befehlssatz-Erweiterungen ist das so eine Sache, da ist man als CPU-Entwickler sicher lieber ungebunden und entwickelt im Rahmen der schon bestehenden Standards (x86) eigene Befehlssatzerweiterungen. Es hat sich ja gezeigt, dass Intel da ein glückliches Händchen bei der Akzeptanz und Verbreitung von SSE und SSE2 hatte. Ich will niemandem zu nahe Treten, aber seitdem AMD SSE unterstützt und wohl auch in zukünftigen Architekturen SSE2 einsetzen wird, ist das Thema "Vereinheitlichung" doch geklärt, oder?

Ja, es gibt eine POVRay Version, die mit Intel Tools für die Intel Architektur optimiert wurde. Soweit ich weiß wird die Optimierung auch noch weiter getrieben.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Max Headroom
Willkommen!

2. Wäre es nicht sinvoller SSE Befehlssätze in einem übergeordneten Gremium zu verabschieden, damit sich Programmierer darauf einstellen können? Diese Befehlssätze wären dann für die Prozessorhersteller bindend.
Betriebswirtschaftlich ist es für Softwarehersteller interessant, daß ihre Programme eine breite Plattform haben und, daß sie wenig Aufwand betreiben um diese Plattform zu erreichen. Ergo: die Vielzahl der derzeitigen Befehlserweiterungen liegen brach.
Einige unerschütterliche Programmierer haben gezeigt, welches Potential in diesen Erweiterungen liegt.

3. Im offiziellen Newsforum von POVRay (www.povray.org) ist Intel auf die POVRay Entwickler herangetreten und hat nachgefragt eine P4 optimierte Version zu programmieren. Intel wollte auch entsprechend Support leisten.
Könnte es daran liegen,das POVRay auch als CPU Benchmark herangezogen wird und daß dabei die AMD CPUs bislang immer führend waren (ohne AMD Optimierungen)?
Aber unter uns gesagt, ich fände es gut, wenn Ihr die Jungs unterstützen würdet, denn POVRay ist kostenlos!! Und wenn Intel daraus einen Imagegwinn ziehen kann, warum nicht?

Tatsache ist, daß ein Prozessor immer nur so gut ist wie seine Software. Ich denke, daß Software, die auf P4 hin optimiert wurde einen kräftigen Leistungszuwachs erwarten darf. Aber was nützt das, wenn ich mein Win XP oder Office nicht selber P4 optimiert compillieren kann?
Danke für Euren Besuch!

Max

Christian Anderka
18.10.2002, 22:30
Hallo Spontan,

Intel ist wie viele andere Firmen Mitglied der BAPCo. Fragen zu Produkten von BAPCo sollten von BAPCo selbst beantwortet werden.

Ich denke der SYSMark 2002 reflektiert mit seinen modernen Anwendungen ziemlich genau die Leistung, die der Kunde erwarten kann.

SYSMark 2002 ist aber auch nur ein Benchmark, wenn man sich zahlreiche Benchmarks anschaut, dann glaube ich wird schon klar, dass Intel derzeit die leistungsfähigsten CPUs hat. Es wird auch klar, dass moderne Anwendungen mit dem Pentium 4 schöner skalieren. Vielleicht ist dass der Grund warum AMD lieber SYSMark 2000 nimmt und den dann auch noch mit einem nicht öffentlichen nicht von BAPCo authorisierten Patch modifiziert.

Auf jeden Fall haben wir bei den wirklich LIEFERBAREN CPUs die deutlich schnelleren ;-)

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Spontan
Guten Tag,

wie reagieren Sie auf die Laut gewordenen Vorwürfe das die die Benchmark-Organisation BAPCo augenscheinlich den SYSMark 2002 zugunsten das Pentium 4 abgändert haben soll? . Es sollen ja viele Arbeitsschritte, die der Athlon XP besonders schnell abarbeitet, entfernt worden sein. Und Aufgaben, die der Intel CPU besonders liegen, würden noch zusätzlich öfters durchlaufen.

Mit freundlichen Grüssen

Christian Anderka
18.10.2002, 22:32
Hallo Jensibensi,

gute Frage. Aber da Intel CPUs und nicht Speicher herstellt, sollten wir diese Frage lieber für einen Themen-Abend mit einem Speicherhersteller aufsparen. :-)

Gruß,

Christian



Original geschrieben von jensibensi
Noch ne Frage,

bei K-Hardware war zu lesen, daß in Zukunft Rambus günstiger zu produzieren sein wird als DDRam 1 und DDRam 2.

Stimmen sie dieser Einschätzung zu, oder ist da kalter Kaffee? Bitte mit Begründung;D

Ciao Jensibensi

Edit: Hab sogar den Link gefunden zum Artikel (http://www.k-hardware.de/news.php?s=&news_id=1282)
Zitat:" Die Taktik die Rambus einschlug, und die zu Anfang gar nicht aufzugehen schien, wird nun bald ihre ersten Früchte tragen. Denn hier sieht man sich schon in naher Zukunft einen 64bit Speicher produzieren, der einen Datendurchsatz von über 10,6 GByte/s bieten kann und dass wäre auch nur der Anfang. Im Vergleich dazu wirkt selbst der aktuelle DDR400 mit lediglich 3,2GByte/s lächerlich....

.... Man braucht sich also nicht zu wundern, wenn man in naher Zukunft schon mit Rambus liebäugelt. Eben weil, so Paradox es auch klingen mag, bei gleicher Leistung, Rambus Speicher günstiger sein wird als DDR II Speicher."

Christian Anderka
18.10.2002, 22:34
Hallo Dj_dicke_Brust (wie soll man den Nick jetzt verstehen?),

da ist Intel ganz und gar auf die Presse angewiesen. Ich weiß wahrscheinlich deutlich weniger über Hammer als die Leute hier von Planet 3DNow!.

Gruß,

Christian



Original geschrieben von Dj_dicke_Brust
Guten Tag also ich hab lang überlegt ob man soetwas fragen kann aber ich werds mal machen!

Und zwar wollte ich fragen ob sie schon genauere Specs vom Hammer haben. AMD liefert ja bereits Systeme an Entwickler und da könnte es ja sein das Intel irgendwie mal ein solches System zum angucken (aufsägen) gehabt hat. Mich würde zum Beispiel wenn sie infos haben die Abwärme interessieren.

Tschau Dj dicke Brust

Christian Anderka
18.10.2002, 22:36
Hallo Tyrone,

gute Frage, aber das können andere Leute viel besser als ich. Ich habe ja schon genug damit zu tun die eigene Lage zu beurteilen... :-)

Viele Grüße,

Christian

PS: Frag doch Jan Gütter nächste Woche...


Original geschrieben von Tyrone
hi
mich würde es interessieren wie sie die lage von AMD zur zeit beurteilen

cu :)

Metzler
18.10.2002, 22:43
Ich habe eine Frage bzgl. der Konkurrenz in Sachen Chipsätzen : Lange und oft wurde auf der schlechten PCI Performance der VIA Chipsätze rumgehackt. Wie VIA nun behauptet, liegt dies daran, dass Intel eine Funktion außerhalb der Spezifikationen eingebaut hat : Bus Parking. Ist das normal, dass man eine Spezifikation für eigene Bedürfnisse oder aufgrund von Lobbyismus anderer Hardwarehersteller "aufbohrt" ?

RaMaTz
18.10.2002, 22:43
Ich benutze diese Gelegenheit, um mich zu outen. :)

Mein Abit KG7-Raid/ AMD XP 1800 wurde von mir vor 2 Wochen gegen ein EPOX 4BEA/Intel 2533Mhz - System eintauscht.
Ich bin begeistert: Schnell, Stabil wie ein Fels und einige sehr ärgerliche Bugs des AMD-Rechners (wie Bootprobleme mit MW-DMA - Laufwerken) sind passe´.
Auch auf die Gefahr einer hiesigen Steinigung: Ich habe diesen Schritt nicht bereut und würde ihn jederzeit nochmal machen ...

- RaMaTz -

Christian Anderka
18.10.2002, 22:44
Hallo Karamurat,

ja, Menschenrechtsverletzungen sind immer traurig, unnötig und sollten nicht passieren.

Ich glaube nicht, dass es mir zusteht die Lage in Israel zu beurteilen. Da fehlt mir das Sachwissen und ehrlich gesagt leider auch die politische Bildung.

Ich weiß, dass Intel sich immer und absolut an geltendes Recht hält - natürlich auch in Israel. Die selbstauferlegten Regeln und Verhaltensweisen für Intel-Mitarbeiter sagen eindeutig aus, dass Intel bestrebt ist sämtliche Geschäfte auf moralisch einwandfreie Weise durchzuführen. Mitarbeiter, die sich nicht daran halten, haben mit Sanktionen bis zur Kündigung zu rechnen. Und das beginnt schon in so "kleinen" Dingen wie Belästigung am Arbeitsplatz.

So gesehen bin ich froh für ein Unternehmen zu arbeiten, dass in diesem Bereich eindeutig Stellung bezieht und sich von unmoralischen Geschäftsgebahren eindeutig distanziert.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von karamurat
Die Vorschreiber haben die meisten interessanten technischen Fragen gestellt.

Meine Frage ist folgender:

Wie bei einigen großen Unternehmen üblich, sind weltweit Menschrenrechtsverletzungen leider üblich.

Beispiele:
Bei CocaCola werden abgelaufene Colas in der 3. Welt weiterverkauft, bzw. Menschen arbeiten dort unter unmenschlichen Bedingungen.
Auch bei Nike arbeiten Menschen in Südostasien unter unmenschlichen Bedingungen.
McDonalds stellt ausländische Hilfskräfte zu unzivilisierten Bedingungen ein.
Es gibt noch viele andere Beispiele.
Die Taten sind in der westlichen Welt ein Vergehen, aber in der 3. Welt sind sie leider legal.

Bei Intel ist es so, dass Intel in Israel ein wichtiges Forschungsbereich aufgebaut hat, also in einem Staat, der auch von der UNO mit dutzenden Sanktionen belegt wurde, aber von der USA jedesmals abgeblockt wurde.
Laut den UN-Resolutionen wurden Menschenrechte erheblich von den Israelis gegenüber den Palästinensern verletzt. Deren Untersuchungen wurden aber jedesmal abgeblockt bzw. nicht zugelassen.

Wie sehen Sie die Vorgänge in den letzten Jahren in Israel und welche Auswirkungen werden sie auf Intel haben?

Ich wünsche für Intel weiterhin eine sehr erfolgreiche Zukunft.

PS: Leider ist die Politik überall mies, jeder in seinem Bereich.

karamurat
18.10.2002, 22:52
Es war insgesamt eine sehr gute Diskussion, obwohl einige noch geheime technische Details aus unternehmischer Sicht nicht verraten werden durften. ;)
Ich hoffe in Zukunft wird dies wiederholt.

Bis demnächst und beste Grüße...

Christian Anderka
18.10.2002, 22:57
Hallo Tecdome,

warum sollten wir vor AMDs Hammer und 64Bit Angst haben?

Was wird x86-64 denn den Usern bringen?
Wann wird das Betriebssystem dafür am Markt erhältlich sein?
Wann wird es Software für x86-64 geben? Wann gibt es z.B. Plug-Ins für den Internet-Explorer in 64 Bit?
Wann werden Desktops mehr als 4 GByte addressierbaren Speicher haben und brauchen?
Wieviel kostet 4 GByte DDR333 heute? Will das jemand für einen PC ausgeben?
Wie erfolgreich wird AMD bei der Einführung einer neuen Plattform mit neuem Sockel sein?

Da ist doch viel interessanter, wie sich der Hammer mit 32-Bit Software schlägt...

Wir werden sicher in 20 Jahren alle Desktops mit 64-Bit haben, aber ist jetzt die richtige Zeit für die Einführung von 64-Bit?

Außerdem ist der Hammer noch nicht vorgestellt. Nach AMD-Angaben wird das wohl noch ein halbes Jahr dauern. Laut AMD-Roadmap (die auf Tomshardware steht) wird die Massenproduktion erst im zweiten Halbjahr 2003 sein. Da läuft noch viel Wasser die Isar runter und Intel wird noch einige nette Produkte vorstellen...

Nix für ungut, aber 64Bit im Hammer sind für den Desktop-Markt wohl nicht das Killer-Feature...

Viele Grüße,

Christian


Original geschrieben von Tecdome
Hallo,

Habt ihr Angst vor AMDs Hammer und dazu auch Microsofts Windows XP64?
Ein normaler Mensch als Desktop User, der sich nicht mit PCs auskennt, würde bestimmt gleich denken: ' Boa... XP64 und 64-bit Prozzesor von AMD, das ist sicherlich schneller als ein P4 von Intel '. Wie seht ihr die Sache mit 64-bit Unterstützung seitens von Microsoft. Werdet ihr dementsprechend auch ein 64-/32-bit Prozessor rausbringen?

Christian Anderka
18.10.2002, 23:00
Na ja, die Technik ist nicht ganz einfach.

Die Itanium-Entwickler sind immer beleidigt, wenn ich Emulation sage. Deshalb wollte ich klarstellen, dass es in deren Augen keine Emulation ist.

Gruß,

Christian


Original geschrieben von [P3D] Sub-Zero



Hallo,

ich würde dies aber ein Hardwareemulation nennen, oder liege ich da falsch?

Metzler
18.10.2002, 23:02
Original geschrieben von Christian Anderka
Hallo Tecdome,

warum sollten wir vor AMDs Hammer und 64Bit Angst haben?

Was wird x86-64 denn den Usern bringen?
Wann wird das Betriebssystem dafür am Markt erhältlich sein?
Wann wird es Software für x86-64 geben? Wann gibt es z.B. Plug-Ins für den Internet-Explorer in 64 Bit?
Wann werden Desktops mehr als 4 GByte addressierbaren Speicher haben und brauchen?
Wieviel kostet 4 GByte DDR333 heute? Will das jemand für einen PC ausgeben?
Wie erfolgreich wird AMD bei der Einführung einer neuen Plattform mit neuem Sockel sein?

Da ist doch viel interessanter, wie sich der Hammer mit 32-Bit Software schlägt...

Wir werden sicher in 20 Jahren alle Desktops mit 64-Bit haben, aber ist jetzt die richtige Zeit für die Einführung von 64-Bit?

Außerdem ist der Hammer noch nicht vorgestellt. Nach AMD-Angaben wird das wohl noch ein halbes Jahr dauern. Laut AMD-Roadmap (die auf Tomshardware steht) wird die Massenproduktion erst im zweiten Halbjahr 2003 sein. Da läuft noch viel Wasser die Isar runter und Intel wird noch einige nette Produkte vorstellen...

Nix für ungut, aber 64Bit im Hammer sind für den Desktop-Markt wohl nicht das Killer-Feature...

Viele Grüße,

Christian



Das ist die selbe Frage, was dem User SSE, SSE2 oder SSE3 bringt... Wenn es nicht unterstützt wird, natürlich nichts.
Wie es aber scheint, wartet doch die ganze Welt auf den Hammer. Und erste Leistungsvergleiche eines 2 Ghz Hammes gibts ja auch schon, und zwar nur mit 32 BIT Software :

http://www.3dcenter.de/artikel/2002/10-18.php

Christian Anderka
18.10.2002, 23:03
Hallo Avatar,

weiter oben haben wir schon ein paar mal die öffentlichen Sachen zu Prescott erläutert. Nach wie vor ist der vorläufige Lauch-Zeitraum auf das zweite Halbjahr 2003 anberaumt.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Avatar
Hallo ,
können sie schon etwas über dem kommenden "Prescott" sagen (ohne selbst Probleme zu bekommen ;) )
Intel hat ja schon 2 P4 Prozessoren um 1 Quartal vorgezogen.Kommt der Prescott jetzt 2 Quartale früher oder bleibt es beim 3.Quartal 2003 ?

Azi
18.10.2002, 23:06
Denke ich es mir nur oder fördert Intel immer mehr die Spieler [ also Performancebrauchende User]?
Z:B. ESL oder sonstige Sponsoring.

Sind die neuen Vorschriften für die Spannungswandler eher Vorsicht oder Minimum?
ISt ein HT Prozessor auf einem Normalen I 850 Board lauffähig?


aja man spricht dass einfach Azi aus.... ut-scene ist eine Website, bei der ich arbeite :) einfach den Banner antesten :)

Ja ich weis eine Frage habe ich schon gestellt..... aber ich hab sie wegeditiert :)

Christian Anderka
18.10.2002, 23:08
Hallo Cebo,

original Intel Boards sind stark im Kommen. Zahlreiche Shops habe die jetzt schon im Angebot. Wir haben seit kurzem auch für Power-User interessante Boards. Z.B. das D845PEBT2 mit Serial ATA Raid, Surround Sound, Firewire, Netzwerk, Kühlerregelung, usw. Infos gibt es hier: http://developer.intel.com/update/contents/dt10021.htm

Viele Grüße,

Christian

PS: Ich bin Pressereferent und gebe Journalisten Infos zu Intel.
Olaf arbeitet mit OEM-Kunden von Intel und berät bei technischen Fragen.


Original geschrieben von Cebo
PlanetSSE2? Ist das der Codename dieser Webseite für nächstes Jahr, wenn AMD diese Befehlerweiterung dann auch unterstützt?

Ist eigentlich keine schlechte Idee, ich würde mir nämlich eine solch super Plattform wie diese hier auch für INTEL basierende Hardware wünschen. Mir ist etwas vergleichbares hierfür nicht bekannt....

@Nero ...lass Dir das mal durch den Kopf gehen, vielleicht machst Du es ja auch unabhängig von dieser hier.....und die Firma INTEL verspricht Dir eine ganz grosse Werbubg auf Deiner neuen Homepage;)

...aber jetzt zur Frage, leider ist die Marktdurchdringung für original INTEL Boards hier in Deutschland eher schlecht, anders als z.B. in Amerika. Woran liegt das und lässt sich das nicht ändern?

Grrüsse

EDIT: Also bei manchen von Euch gegebenen Antworten muss ich wirklich schmunzeln, z.B. bei diesem Thema:Wie bei einigen großen Unternehmen üblich, sind weltweit Menschrenrechtsverletzungen leider üblich.

Darf man fragen, welche Aufgaben Ihr bei Intel im Alltag habt ?

jensibensi
18.10.2002, 23:08
He, sie sind ja immer noch da, vielen Dank für die Beantwortung meiner Fragen und die Ausdauer.

Damit hat Intel gut vorgelegt, bin mal gespannt wie lange die Leuts von AMD hier aushalten. Mit dem was da in letzter Zeit publik wurde, wirds für die auch nicht leichter hier :-)

Ciao Jensibensi

karamurat
18.10.2002, 23:11
Tut mir leid, wenn ich micht einmische.

Features egal welcher Art haben mich wenig interessiert. Das Gesamtkonzept war mir wichtiger:
Preis, Leistung, Stabilität waren die Faktoren.
So fing es mit einem Intel an, setzte sich mit Cyrix fort, wurde wieder Intel und nun AMD, den ich ohne großen Aufwand in den Socket7 Board einstecken konnte. :)
Er läuft noch immer; Spiele spiele ich normalerweise nicht.

Ich habe vor, im nächsten Jahr ein neues Komplett-System anzuschaffen. Da wird wieder abgewogen. Auf AMD bzw Intel speziell habe ich mich nicht festgelegt. Warten wir ein Jahr, dann werden wir klüger.

Zu den Features:

Ob 64-Bit eine Rolle spielen wird oder nicht muss man abwarten, aber die 4 GByte-Grenze vom RAM wird knapper; es gibt Privat-Personen, die haben schon 1-1,5 GByte, sei es nun Video- bzw. Sound-Bearbeitung für ihre Hobbies.

Die Entwicklungen bei den PCs waren nicht linear, sondern sind schubartig erschienen. Wie es in einem Jahr ausschaut, unklar, denn Ankündigungen egal welcher Art sind nicht das Blaue vom Himmel.

Wie ich immer sage, abwarten und Tee trinken.

Weiterhin viel Gruß und erfolgreiche Zukunft für alle...


Original geschrieben von Christian Anderka
Hallo Tecdome,

warum sollten wir vor AMDs Hammer und 64Bit Angst haben?

Was wird x86-64 denn den Usern bringen?
Wann wird das Betriebssystem dafür am Markt erhältlich sein?
Wann wird es Software für x86-64 geben? Wann gibt es z.B. Plug-Ins für den Internet-Explorer in 64 Bit?
Wann werden Desktops mehr als 4 GByte addressierbaren Speicher haben und brauchen?
Wieviel kostet 4 GByte DDR333 heute? Will das jemand für einen PC ausgeben?
Wie erfolgreich wird AMD bei der Einführung einer neuen Plattform mit neuem Sockel sein?

Da ist doch viel interessanter, wie sich der Hammer mit 32-Bit Software schlägt...

Wir werden sicher in 20 Jahren alle Desktops mit 64-Bit haben, aber ist jetzt die richtige Zeit für die Einführung von 64-Bit?

Außerdem ist der Hammer noch nicht vorgestellt. Nach AMD-Angaben wird das wohl noch ein halbes Jahr dauern. Laut AMD-Roadmap (die auf Tomshardware steht) wird die Massenproduktion erst im zweiten Halbjahr 2003 sein. Da läuft noch viel Wasser die Isar runter und Intel wird noch einige nette Produkte vorstellen...

Nix für ungut, aber 64Bit im Hammer sind für den Desktop-Markt wohl nicht das Killer-Feature...

Viele Grüße,

Christian

James Ryan
18.10.2002, 23:14
Ich hoffe Sie schaffen auch noch meine Tualitin Frage und bleiben hier noch etwas! ;D

MfG 8)

Christian Anderka
18.10.2002, 23:14
Hallo CoolerMaster,

ich weiß, Du wirst anderer Meinung sein, aber ich finde die Intel Preise mehr als gerechtfertigt. Es geht ja nicht nur um Benchmark-Leistung alleine. Es zählen ja auch Validierung, Industrie-Enabling usw. Nicht zuletzt hat Intel ausgezeichnete Qualität und sehr zuverlässige Produkte. Der Heatspreader ist nur ein Beispiel.

Da kann der Preis nicht "billig" sein. Wir wollen ja auch kein "billiges" Produkt anbieten.

Und das schöne am Wettbewerb ist ja, dass man die Wahl hat.

Viele Grüße,

Christian




Original geschrieben von CoolerMaster



600 US Dollar...dafür kriegt man ja bei der Konkurenz bereits ein dutzend CPUs...niedrig ist für mich 200 US Dollar ;)

Bessere Produkte zu welcher Konkurenz....also besser als Apple.....wohl kaum der Verbrauch der CPUs ist dort viel niedrieger.

schwarzer_Kater
18.10.2002, 23:14
Da Hr. A. Stiller von der c`t nicht zugegen ist kommt stellvertretend von mir die Frage: Wann stirbt eigentlich das A20-Gate ? ;D


Grüße,

schwarzer Kater

Azi
18.10.2002, 23:17
Mal eine blöde Frage.... aber wiviel CPU`s produziert Intel so in der Woche?
:o

[edit]
Und wie sehen sie in Zukunft HArdware Integrierten Raubkopier Schutz?

jensibensi
18.10.2002, 23:20
Kleine Frage am Rande,

kann gerne auch von den Moderatoren beantwortet werden ;). Sitzen die eingeladen Gäste, in diesem Fall der Christian Anderka - bei dem ich nicht weiß wofür ich ihn mehr bewundern soll, seinen Langmut oder seine Ausdauer - bei Planet3dnow im Büro, gibts so was überhaupt, oder sitzt der irgendwo bei Intel, bzw. die anderen bei Ihrem jeweiligen Arbeitgeber vor dem Rechner?

Ciao Jensibensi

Christian Anderka
18.10.2002, 23:20
Hallo Trodat,

mit PR-Rating wird das Leben aber auch nicht leichter und die Entscheidung auch nicht.

Ein PR-Rating kann auch im besten Fall immer nur ein Durchschnittswert sein.

Da ist doch ein Kunde, der nach möglichst hoher Video-Encodier-Leistung sucht besser beraten, wenn er genau auf diesen Benchmark schaut und sich eben nicht an eine wie auch immer geartete Hersteller-Leistungsangabe verläßt.

Oder was, wenn der uninformierte Kunde auf die Packung schaut, 2000 sieht und meint es wären 2 GHz? Dann stellt er fest die Frequenz stimmt nicht und ist evtl. enttäuscht.

Da bleiben wir lieber tatsachen-treu und schreibe ECHTE Frequenz und verweisen auf Benchmarks. Nur die Kombination machts. Frequenz alleine hilft nur innerhalb der Prozessorfamilie.

Viele Grüße,

Christian





Original geschrieben von Trodat


Ja, nur werden die PCs meistens nicht nach solchen unabhängigen Benchmarks verkauft!
In keinem Computerprospekt ist zu lesen "Intel Pentium 4 CPU mit XYZ Specfp-Punkten" oder "AMD Athlon XP mit ABC Specfp-Punkten". Glauben Sie wirklich, dass die Mehrzahl der normalen PC-Käufer sich vor dem Kauf CPU-Benchmarks anschaut?

Zu Angabe der tatsächlichen Frequenz: Gerade das könnte teilweise verwirren. Denn ein normaler Käufer weis nicht, das eine CPU mit z.B. 1000Mhz auch schneller sein kann, als eine mit 1200Mhz!

cu
Trodat

snooopy365
18.10.2002, 23:22
Jo, das seh ich genauso... Intel wird wohl etwas für die "Reichen" bleiben.. und so ich wohl bei AMD... denn da gibt es einfach das bessere Preis-Leistungsverhältins...

Das soll jetzt kein AMD vs. Intel Post sein!

Klar ist intel teilweise besser... aber läst sich diese Leitung im gegenstaz zu AMd für meinen geschmack einfach zuviel kosten!


Original geschrieben von Christian Anderka
Hallo CoolerMaster,

ich weiß, Du wirst anderer Meinung sein, aber ich finde die Intel Preise mehr als gerechtfertigt. Es geht ja nicht nur um Benchmark-Leistung alleine. Es zählen ja auch Validierung, Industrie-Enabling usw. Nicht zuletzt hat Intel ausgezeichnete Qualität und sehr zuverlässige Produkte. Der Heatspreader ist nur ein Beispiel.

Da kann der Preis nicht "billig" sein. Wir wollen ja auch kein "billiges" Produkt anbieten.

Und das schöne am Wettbewerb ist ja, dass man die Wahl hat.

Viele Grüße,

Christian

Trodat
18.10.2002, 23:24
Original geschrieben von Christian Anderka

Da bleiben wir lieber tatsachen-treu und schreibe ECHTE Frequenz und verweisen auf Benchmarks. Nur die Kombination machts. Frequenz alleine hilft nur innerhalb der Prozessorfamilie.


Da kann ich zustimmen. Nur leider habe ich noch in keiner Intel-Werbung irgendwelche Benchmarkwerte gesehen ;)

cu
Trodat

Nero24.
18.10.2002, 23:26
Original geschrieben von jensibensi
Kleine Frage am Rande,

kann gerne auch von den Moderatoren beantwortet werden ;). Sitzen die eingeladen Gäste, in diesem Fall der Christian Anderka - bei dem ich nicht weiß wofür ich ihn mehr bewundern soll, seinen Langmut oder seine Ausdauer - bei Planet3dnow im Büro, gibts so was überhaupt, oder sitzt der irgendwo bei Intel, bzw. die anderen bei Ihrem jeweiligen Arbeitgeber vor dem Rechner?

Ciao Jensibensi Jeder sitzt an seinem Arbeitsplatz :) Dank des Internets ist es ja Gott sei Dank nicht mehr nötig, räumliche Entfernungen durch lange Reisen zu überbrücken ;) Allerdings haben wir es uns mittlerweile ziemlich bequem gemacht ;D Bei mir steht ein Pudding und was zum Trinken und im entsprechenden "Intel-Lager" sollen auch schon diverse Trinkflüssigkeiten auf den Tischen stehen, wie ich mir habe sagen lassen ;)

Christian Anderka
18.10.2002, 23:28
Hallo CleanerWolf,

wenn eine CPU hervorragende Leistung bringt, in den meisten Benchmarks die ersten Plätze belegt, bei der Frequenz-Skalierung keine Probleme bereitet und noch dazu innovative Befehlssatzerweiterungen bringt, dann würde ich das nicht als schlechte Architektur bezeichnen.

Im Gegensatz zur landläufigen Meinung bezieht sich die Software-Optimierung auf einen Pentium 4 nicht nur auf SSE2. Wenn das so wäre, dann würde ja der Athlon nicht ebenfalls von Intel-optimierter Software profitieren. Dann würde ja auch AMD nicht den Intel Compiler für die eigenen SPECCPU2000 Werte nehmen.

Marktführer müssen mit Innovationen den Markt beleben. Dafür gibt es oft Kritik, aber im Nachhinein stellt sich raus, dass die Features, die bei der Einführung evtl. noch nicht von Anfang an so toll waren sich später als absolutes Muß etablieren.
Beispiel MMX: Da war die Kritik Anfangs riesengroß und zahlreiche Leute hielten davon gar nichts. Heute ist MMX nicht mehr wegzudenken und es gibt kaum Multimedia-Software, die nicht diesen Befehlssatz nutzt. Dabei ist MMX wirklich keine besonders elegante oder vollständige SIMD-Technik - SSE2 ist da schon wesentlich besser.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von CleanerWolf
Da fällt mir auch noch was ein.

Sie sprechen von Architekturverbesserungen. Doch der P4 hat durch seine schlechte Pro-Takt-Leistung wohl eher eine Architekturverschlechterung durchgemacht, gegenüber dem PIII. Nur durch SSE2 kann er mit guter Pro-Takt-Leistung punkten.
Die Softwarehersteller kommen mit der Anpassung an immer neue Befehlserweiterungen kaum noch hinterher und nun soll der Prescott schon wieder neue Befehle haben. Warum? Was wurde da noch verbessert? Oder dient das eher dazu mit einem Feature werben zu können, das AMD nicht hat?

Azi
18.10.2002, 23:29
Warum hat intel damals eigentlich nicht gleich mit dem Sockel 478 und 0,13er Prozess begonnen. Man muss zugeben, die Williamette Prozessoren waren eher "Rohrkrepierer". ICh spreche aus erfahrung... ich haben einen 2 GHz und so warm wie der is.... kannn man fast glauben er ist ein AMD ;D
Auch fand ich es komisch, da Intel doch gewusst haben muss dass ein 1,4 GHZ AMD TB gleich schnell war als ein Intel p4 2 GHZ Williamette....

Auch den Sockel Wechsel in so kurzer Zeit fand ich irgendwie... naja ... nicht so gut.

ich denke genau dass hat eine menge dazu gebracht, auf AMD umzusteigen...

Jetzt ist es ja wieder umgekehrt, die Tendenz ist eher zu Intel :D

Aber warum der Durchhänger? Gab es damals Firmeninterne Probleme?

Crazytype
18.10.2002, 23:30
ich möchte euch hiermit bitten nicht dem Kaffee zu verfallen.. kann ja noch lang werden...;)

Sir Ulli
18.10.2002, 23:33
Hallo

ist alles ne Preis-Leistungs Frage habe 5 Rechner siehe SIG und alle laufen
100 Prozentig

Ich weiss nicht was Manche Leute haben meine Rechner laufen auch 24/7 Stunden
am Tag und mir kommt es auf das Preis-Leistungs Verhältnis an
und da ist Intel zurzeit oder schon länger nicht mehr uptodate

aber die Leistung der Leute von Intel lann man nicht hoch genug einschätzen
sich hier zu äüssern

Mein Kompiment

MFG
Sir Ulli

Azi
18.10.2002, 23:34
Original geschrieben von snooopy365
Jo, das seh ich genauso... Intel wird wohl etwas für die "Reichen" bleiben.. und so ich wohl bei AMD... denn da gibt es einfach das bessere Preis-Leistungsverhältins...

Das soll jetzt kein AMD vs. Intel Post sein!

Klar ist intel teilweise besser... aber läst sich diese Leitung im gegenstaz zu AMd für meinen geschmack einfach zuviel kosten!



Aber warum ist dann Intel in den Regionen um die 2,2 bis 2,53 GHZ günstiger? [ Mal davon abgesehen dass AMD gar keinen Prozessor höher als 2200+ zur verfügung stellen kann]


Gibt es bei Intel eigentlich langjährige Pläne, die z.B: die Entwicklung am Markt in etwa vorhersagen und dann ca. zeigen wann man wieviel Prozessor Power man braucht?

Ich denke wenn, dann hat min in den Regionen um die Jahrtausendwende falsch eingeschätzt :-X

Christian Anderka
18.10.2002, 23:36
Hallo FriedrichII,

na ja, es dauert halt bis eine Firma wie Intel Produktstrategien ändert.

Außerdem konnte man vor Herbst 2001 ja nicht von gut standardisiertem und ausreichend verfügbaren DDR-Speicher reden. Die letzten Zusätze zur JEDEC Spezifikation von DDR266 wurden ja erst vor etwa einem Jahr verabschiedet. Kurz darauf waren dann auch die ersten DDR-Chipsätze von Intel verfügbar.

Wenn Intel manchmal neue Techniken (etwa Speicher, oder AGP) erst später als der Wettbewerb aufgreift, dann liegt das oft daran, dass diese neuen Dinge noch nicht ausreichend spezifiziert oder validiert sind.

Intel macht nicht alles richtig, aber das Ziel ist definitiv nicht den User als Beta-Tester zu mißbrauchen. Wenn was schief läuft, dann steht Intel auch dazu und nimmt die defekten Sachen wieder vom Markt (wer kann sich noch an MTH erinnern?)

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von Friedrich II
Wieso sprang intel eigentlich erst so spät auf den DDR-Ram Zug auf? Bis zur Einführung des i845D verging eine nicht unerhebliche Zeit und das obwohl VIAs P4X266(A) bewies, dass es auch auf P4 Systemen Sinn macht, zumal die damaligen RD-RAM Preise utopisch waren und SDR-SRAM auf P4 Systemen ein Schuss in den Ofen war ;).

Und inwiefern hatten die Lizenzstreitereien mit Speicherherstellern, ausgehend von Rambus, darauf einen Einfluss?

jensibensi
18.10.2002, 23:40
Original geschrieben von Crazytype
ich möchte euch hiermit bitten nicht dem Kaffee zu verfallen.. kann ja noch lang werden...;)

Wieso, bitte verffallt dem Kaffee, wegen mir darfs auch noch länger gehen ;)

Ciao Jensibensi

Azi
18.10.2002, 23:40
(wer kann sich noch an MTH erinnern?)

Ich hatte den damals in meinem alten PC mit SDRam... aber wirklich instabil war der nicht... eigentlich sehr stabil... war ein Gigabyte GA6CXC....

ich wollte es reklamieren, da es ja einen Fehler hatte.. allerdings sagte mir mein Händler, dass ich dann ein Board mit Via Chipsatz bekommen würde.. NEIN DANKE! 8-(

Ist dass überhaupt Legal????

:-X

snooopy365
18.10.2002, 23:41
genau das ist der grund warum sie da mal günstiger sind... denn was es nicht zu kaufen gibt ist logischerweise auch nciht günstig! ... aber ich gede jetzt vom allgemeinen Preis-Leistungs verhältins... z.B. wo der 1GHz AMD rauskam... er lag so weit ich mich erinnern kann nur knapp über dem viel langsameren intel der noch ncihtmal nen GHz hatte

Original geschrieben von Azi]|[ut-scene


Aber warum ist dann Intel in den Regionen um die 2,2 bis 2,53 GHZ günstiger? [ Mal davon abgesehen dass AMD gar keinen Prozessor höher als 2200+ zur verfügung stellen kann]

Master Prof
18.10.2002, 23:43
Viele Frage wurden ja schon gestellt. Nun ich hab auch eine.

Mit wieviel Ghz wird Prescott in etwa starten?

asus
18.10.2002, 23:44
Original geschrieben von The Ch@se
Derzeit gibt es zwei Hersteller die PC4200 32 Bit nutzten auf dem Markt, zum einen wäre da ASUS und zum anderen Epox.

1. Warum setzten die Hersteller nicht mehr auf 32 Bit PC4200 ?

2. Ist es geplant einen weiteren Schritt in Richtung Rambus zu gehen, wie z.B. PC1200 oder PC1333 (PC4800, usw) ?

3. Intel hat doch die neuen Mainboards für 3,06 GHz verändert, damit ein stabiler Betrieb möglich ist, warum lassen sie trotzdem viele CPUs jetzt schon über 3 Ghz übertakten ohne große Probleme ?

4. Was wurde genau an den neuen Design der Spannungsversorgung geändert ?

Viele Grüße

Das würde ich auch gerne wissen .
Warum ab 3Ghz wieder neue Boards ?

ICEMAN
18.10.2002, 23:44
Eine Frage habe ich noch die bestimmt sehr viele interessiert.

In welchem zusammen hang steht Intel zu Tomshardware.com/de?
Ich frage deshalb weil die Artikel von der seite, betreffent zu AMD, sehr sehr aufreiserisch sind. Das wird Intel nicht besonders gut bekommen, wenn sie mehr Fan's aus der AMD ecke zu sich ziehen lassen.

Oder was halten sie von Artikel von Tomshardware, die angeblich eine 3,6GHZ CPU von Intel (http://www.de.tomshardware.com/cpu/02q3/020909/index.html) haben soll. Das ganze kommt mir etwas gefakt vor und ist für Intel bestimmt nicht förderlich.

i_hasser
18.10.2002, 23:45
Also ich finde ihre Ausdauer auch bewundernswert (auch wenn sie meine Fragen immer etwas umgangen haben), aber das folgende stört mich richtig:


Im Gegensatz zur landläufigen Meinung bezieht sich die Software-Optimierung auf einen Pentium 4 nicht nur auf SSE2. Wenn das so wäre, dann würde ja der Athlon nicht ebenfalls von Intel-optimierter Software profitieren. Dann würde ja auch AMD nicht den Intel Compiler für die eigenen SPECCPU2000 Werte nehmen.

?????? - gerade die Anschuldigung, dass einige Benchmarks für den P4 optimiert wurden, zeigt doch deutlich auf, dass der P4 und der Athlon unterschiedliche Leistungsbereiche haben. Der P4 kommt besser mit "vorgekautem" Code zurecht (also in möglichst einfache Anweisungen zerlegt), wogegen der Athlon mit so ziemlich allem gute Performance erzielt (aber bei stark zerlegtem Code dem P4 hinterherhinkt). Eine auf den p4 optimierte Software läuft in aller Regel beim Athlon langsamer, als nicht optimierte, oder auf den p2/p3 optimierte Software.


Ansonsten: Weiter so!

karamurat
18.10.2002, 23:45
Was ich sagen wollte, von der Leistung reicht eine CPU längst.
Die einzigen Bereiche, die große Leistung brauchen sind Video-Sound-Bearbeitung, Spiele, Datenbanken usw, also Bereiche wo viele gleichartige Daten bearbeitet werden müssen.
Da bringt es mehr, SMD-Befehle, wie MMX,SSE,SSE2,3DNow(+) usw einzuführen, als an der GHZ-Schraube zu drehen.
Die P4 wurde meiner Meinung nach architektonisch dazu gebaut, viel schneller getaktet zu werden. Die Performance wird durch SSE2 kompletiert.
Ich kann mich noch erinnern, dass vor rund einem halben Jahr, vergleiche zwischen gleicher Software mit und ohne SSE2 gemacht worden sind.
Da hat SSE2 durchschnittlich etwa 30% mehr Performace gebracht; natürlich ist dies auch von der Anwendung abhängig.

Die Preis-Leistung für eine Seite zu geben ist auch ein Fehler; mal liegt AMD vor, dann wieder Intel; das wechselt sich ständig.
Momentan läuft es für Intel gut, während man bei AMD in letzter Zeit durch Pressemitteilungen leicht enttäuscht wurde.
Das kann sich wieder ändern (siehe Vergangenheit).

Weiterhin viele Grüße...

Allfred
18.10.2002, 23:45
Hallo,

warum hat Intel eigentlich das Rad neu erfunden und dem bereits existierenden FireWire mit dem technisch veralteten und verwerflichen Prinzip des USB versucht Paroli zu bieten.

Leider ist es Intel nun unverdienter Weise gelungen den USB2.0 zu etablieren.

Warum fördern Sie technisch überholte Schnittstellen - wo es doch bessere gibt?

Azi
18.10.2002, 23:46
Original geschrieben von snooopy365
genau das ist der grund warum sie da mal günstiger sind... denn was es nicht zu kaufen gibt ist logischerweise auch nciht günstig!

Ja schon aber ich meine ja auch eher die neuen Papier- XP`s 2400+ und 2600+!

to@st
18.10.2002, 23:47
[QUOTE]Original geschrieben von Sir Ulli
[B]Hallo

Ich weiss nicht was Manche Leute haben meine Rechner laufen auch 24/7 Stunden
am Tag und mir kommt es auf das Preis-Leistungs Verhältnis an
und da ist Intel zurzeit oder schon länger nicht mehr uptodate


Naja das mit dem Preis-Leistungs Verhältniss stimmt aber zur Zeit bei AMD auch nicht mehr. Einen P4 2,5 bekomme ich schon für unter 300€(in the Box). Einen AMD 2400+ bekomme ich zur Zeit wenn überhaupt nur für 280€ plus Lüfter. Außerdem hat Intel mit den i845PE einen starken Chipsatz für DDR333 im Rennen. Damit fällt auch die Ausrede mit dem teueren Rambus weg. Fazit: Die schnellen AMD CPU's für FSB166 sind nicht verfügbar und Intel CPU's werden immer günstiger... Der Weg scheint klar?!?

Ulukay
18.10.2002, 23:47
hallo?

ist da jemand?

gut!

also wie siehts aus - Linux -> Intel Chipsätze (845) -> Treiber (IDE!!!) direkt von Intel?

ich höre vom Intel Mensch ja immer, man darf nicht nur Leistung hernehmen, sondern auch Industrielle Einsetzbarkeit/Stabilität

die ist beim P4 + 845er Chipsatz NICHT gegeben!!!
auf einem 845er ein Linux laufen zu lassen ist anscheinend unmöglich

wo ist da bitte der ausgereifte Chipsatz? oder die Stabilität hin verschwunden??

wäre nett wenn sich jemand des Themas 845E (??) + Linux mal kurz annehmen würde

(btw - mit Amd+Vias gibs unter Linux keine Probleme ;D )

Christian Anderka
18.10.2002, 23:48
Hallo BoMbY,

Hyper-Threading ist gewiß KEIN Marketing Gag.
Der Trick ist, das die sogenannten Architectural States einer CPU verdoppelt sind. Einfach ausgedrückt ist das der Teil, den das Betriebssystem sieht. Und bei Hyper-Threading sieht das OS eben zwei logische CPUs.

Intern werden dann die vorhandenen Ressourcen auf die Threads verteilt. Das hilft die CPU-Einheiten besser auszunutzen und Code schneller auszuführen.
Das ist wie bei einem Förderband, das mit zwei statt einem Arbeiter beladen wird.

Ausführliche Infos zu Hyper-Threading gibt es hier:
http://developer.intel.com/technology/itj/2002/volume06issue01/index.htm

Gut programmierte Multithreading-Software, die auch auf einem Dual- oder Mehrprozessor-System schön skaliert wird auch auf Hyper-Threading skalieren.
Natürlich kann ich bei Hyper-Threading nicht die gleiche Leistungssteigerung erwarten, wie bei einem Dual-System. Aber dafür muß man ja auch nur eine CPU kaufen und kann ein günstiges Desktop-Board nehmen.

Viele Grüße,

Christian




Original geschrieben von BoMbY
Tag auch... :)

Ich hab da mal ne Frage zu Eurem Hyperthreading: Bestünde evtl. die Möglichkeit das das ganze ein netter Marketing-Gags ist?

Wenn ich das Ganze falsch verstanden habe, korrigiert mich bitte, aber wenn ich einfach dem System irgendwelche virtuellen Prozessoren vorgaukle, wie soll das einen Performancegewinn bringen? Und ist es nicht viel mehr auch so das alte Multithreadinganwendungen ernsthafte Probleme mit diesem neuen "System" haben können?

m.f.g.
BoMbY (welcher nicht grad viel Ahnung von Intel Produkten zu haben scheint) ;D

Sepp
18.10.2002, 23:52
Lieber Christian,
vielen Dank für deinen Langmut hier, wenn er sicher auch nicht ganz uneigennützig ist ;)

Ich würde gerne wissen, ob THG von Intel gesponsort wird oder ob sonst Anteile anderer Mediem´n bei Intel liegen.

Danke

Clawhammer5000
18.10.2002, 23:52
Intel macht nicht alles richtig, aber das Ziel ist definitiv nicht den User als Beta-Tester zu mißbrauchen.
Da hat er Recht und das finde ich auch gut an Intel.
Mich kotzt zum Beispiel VIAs Chipsatzpolitik für den Athlon tierisch an. AMD verlässt sich voll auf VIA und VIA mißbraucht den Kunden als Betatester. Dauernd neue Revisionen, ständig Bugs. Ich weis wovon ich rede, bin ein 686B Geschädigter. Diese SB hätte VIA rückrufen müssen.

Crazytype
18.10.2002, 23:52
also ich habe ein sau teuren 5000 DM Pc bei DELL von meinem Konfermantengeld und meinen ersparten gekauft ein i820 p3 800 mit RAMBUs ...da
ich damals nochnicht wusste,dass das nichts bringt ,da der p3 der Flaschenhals ist...
und ein ATELCO Mitarbeiter sagte mir, dass der Chipsatz einen Fehler hatte und vom Mark genommen werden musste/wurde...
DELL hat sich natürlich rausgeredet und wollte davon nichts wissen...

lol @ jensibensi

Azi
18.10.2002, 23:56
Original geschrieben von Crazytype
also ich habe ein sau teuren 5000 DM Pc bei DELL von meinem Konfermantengeld und meinen ersparten gekauft ein i820 p3 800 mit RAMBUs ...da
ich damals nochnicht wusste,dass das nichts bringt ,da der p3 der Flaschenhals ist...
und ein ATELCO Mitarbeiter sagte mir, dass der Chipsatz einen Fehler hatte und vom Mark genommen werden musste/wurde...
DELL hat sich natürlich rausgeredet und wollte davon nichts wissen...

lol @ jensibensi

Das liegt daran dass der MTH den fehler nur bei SDRAM hatte!!!!

jensibensi
18.10.2002, 23:57
Christian wenn du so weiter machst, hast du die Beförderung zum Lieutenat in Rekordzeit geschafft. Vom Intel Pressereferent zum Lieutenant in weniger als 5 Stunden ;).

Ciao Jensibensi

Schimpi
19.10.2002, 00:01
Original geschrieben von Clawhammer5000

Da hat er Recht und das finde ich auch gut an Intel.
Mich kotzt zum Beispiel VIAs Chipsatzpolitik für den Athlon tierisch an. AMD verlässt sich voll auf VIA und VIA mißbraucht den Kunden als Betatester. Dauernd neue Revisionen, ständig Bugs. Ich weis wovon ich rede, bin ein 686B Geschädigter. Diese SB hätte VIA rückrufen müssen.

man muss sich ja nicht umbedgint nen VIA kaufen! Ausserdem wie man vor nen Paar Tagen sehen konnte, hätste dir ja nen DFI kaufen können, die haben das Board ert rausgebracht, als der Fehler behoben war!

RaMaTz
19.10.2002, 00:03
Seltsam!
Weshalb läuft dann meine SUSE-Distribution nach dem Anfügen der Boot-Option "pci=acpi" - also der Umstellung auf den neuen ACPI-Modus - völlig problemlos (incl. DMA, USB 2.0, etc.)?

- RaMaTz -




Original geschrieben von Ulukay
hallo?

ist da jemand?

gut!

also wie siehts aus - Linux -> Intel Chipsätze (845) -> Treiber (IDE!!!) direkt von Intel?

ich höre vom Intel Mensch ja immer, man darf nicht nur Leistung hernehmen, sondern auch Industrielle Einsetzbarkeit/Stabilität

die ist beim P4 + 845er Chipsatz NICHT gegeben!!!
auf einem 845er ein Linux laufen zu lassen ist anscheinend unmöglich

wo ist da bitte der ausgereifte Chipsatz? oder die Stabilität hin verschwunden??

wäre nett wenn sich jemand des Themas 845E (??) + Linux mal kurz annehmen würde

(btw - mit Amd+Vias gibs unter Linux keine Probleme ;D )

Amd_PoWeR
19.10.2002, 00:06
Also nun mal zu meine Fragen

1.Wieso leistet der P4 pro Takt weniger als der AMD Athlon XP Prozessor? Ich bin sehr enttäuscht von euren Leistungen und wegen den Benchmarks habt ihr mich auf eure Seite gezogen und das finde ich einen Frechheit! AMD so zu niedermachen.
2.Und wieso klaut ihr die Idee des Hammers?
3.Ich habe ein P4 mit 2.53 GHZ und Rambus und einen AMD 2200+. Ihr seit nur schneller mit Rambus!
4.Die Temparaturen des P4 sind super, die des AMD schlecht,aber nur wegen des mehr rechnens des AMD pro Takt! Nur darum!! AMD ist euch in der Technologie um meilen vorraus!

Nimmt das nicht als einen AMD Fan angriff, aber AMD ist für mich etwas vom besten auf dem ganzen Markt,und ich werde AMD auch immer weiterhin kaufen und unterstützen.

Christian Anderka
19.10.2002, 00:06
Jede neue Technik wird in manchen Situationen nicht das Potential zeigen können, dass in ihr steckt.

Und es wird sicherlich auch Extremfälle geben, wo Hyper-Threading keinen Performance-Vorteil bringt. Vermutlich lassen sich auch Fälle konstruieren, wo die Leistungsmessung mit Hyper-Threading schlechter ausfällt, als ohne Hyper-Threading.

Die Xeon CPUs mit Hyper-Threading zeigen sehr schön, dass die Masse der Anwendungen von HT profitiert. Die Ergebnisse schwanken hier zwischen wenigen Prozent bis über 80 Prozent. Ich rechne mit ähnlichen Ergebnisse bei den Desktop-CPUs. Viele Vorteile von Hyper-Threading sind auch schwer in Benchmarks darzulegen. Ein IDF-Demo zeigte etwa eine MPEG2-Aufzeichnung im Hintergrund (ATI-All-in-Wonder PVR Applikation) und ein 3D-Shooter im Vordergrund. Bei der 3 GHz-Maschine mit HT war der MPEG2-Film fehlerfrei und die 3 GHz Maschine ohne HT hatte fehlende Frames und schlechtes Audio.
HT wird also nicht nur die Dinge in vielen Fällen beschleunigen, sondern den PC für gleichzeitige Tasks nutzbar machen.
Wer will kann die Demos in einem Webcast sehen:
http://www.intel.com/labs/idfwebcast/webcast.htm#monday
Die Demos sind in der Keynote von Paul Otellini.

Die SMP-Software-Entwicklung ist sicher anspruchsvoller, aber sie bringt auch mehr Leistung. Darüber hinaus: Wie gesagt, Hyper-Threading beschleunigt ja auch schon heute die Multitasking-Szenarien - das führt zu einem besseren Reaktionsverhalten des PCs unter Last und macht neue Anwendungen möglich.

Für Software-Entwickler bietet Intel neue Tools an (z.B. Thread Checker), die das Programmieren in Threads erleichtern. Da Hyper-Threading eine Technik ist, die Intel in alle zukünftigen Desktop-CPUs einbaut, geht auch die Entwicklung bei den Tools und auch bei Hyper-Threading selbst voran.

Die Technik ist meines Erachtens hervorragend: Kostet wenig Die-Fläche, bringt die Leistung in vielen Fällen deutlich voran und verbessert das Verhältnis von Rechenleistung zu abgegebener Wärme.


Original geschrieben von intel_hasser


Ja, aber sie müssen doch auch Zugeben, dass HT in einigen Fällen recht starke Performance Einbrüche zur Folge hat. Im Allgemeinen mag es die Cpu etwas effizienter arbeiten lassen, aber wie Benchmarks belegt haben, ist die Steigerung (rechnet man auch die ausgebremsten Applikationen rein) doch nur minnimal. Und Smp Anwendungen (welche ja noch am stärksten von HT profitieren) zu entwickeln ist ja auch deutlich schwieriger, als Single Thread Anwendungen zu schreiben. Und für Smp Programme gibt es ja auch noch einige Stolperfallen, die den Geschwindigkeitsgewinn wieder zunichte machen (zb. die synchronisation der Threads mittels globaler Variablen, die praktisch anzeigen, wo der andere Thread gerade ist - glaub ich, aber irgendwas wars).

to@st
19.10.2002, 00:07
AMD hat mir sicherheit für eine lange Zeit lang die besseren CPU's im Angebot gahabt, aber zur Zeit geht meiner Meinung nach an einem P4 mit i845PE mit DDR333 nix vorbei. Ich denke das wird nach drei AMD/VIA- Chipsätzen & CPU's mein nächstes System werden.

jensibensi
19.10.2002, 00:12
Noch ne Frage,

ist Hyperthreading durch Patente geschützt? Wenn ja wird das an andere Firmen, sagen wir mal z.B. AMD lizensiert?

Immerhin würde ja so die Marktakzeptanz bei Programmieren erhöht, wenn alle (na ja fast alle) Prozessoren von SMP auch profitieren. HT also ein defacto Standard wie SSE2 wird?

Ulukay
19.10.2002, 00:12
Original geschrieben von RaMaTz
Seltsam!
Weshalb läuft dann meine SUSE-Distribution nach dem Anfügen der Boot-Option "pci=acpi" - also der Umstellung auf den neuen ACPI-Modus - völlig problemlos (incl. DMA, USB 2.0, etc.)?

- RaMaTz -





warum läuft dann keine Suse Distro auf den neuen IBM Rechnern mit irgendeinem neuen 845er überhaupt ned gscheid? (Resource Collision)

soweit ich weiss wurde alles versucht, sämtliche Acpi, Apic, PIC, DMA Variablen wurden beim booten schon mitgegeben und 2.4.19 Kernel wurde draufkompiliert mit verschiedensten konstellationen

nicht umsonst wurde nirgends eine Lösung für das Problem gefunden (bis jetzt) - das Problem ist aber bekannt

Crazytype
19.10.2002, 00:22
was mich verwundert ist,dass die Xbox 1 ja ein intel mainboard aber mit hyper transport von AMD besitz.. hat Intel die Lizens dafür? und wenn ja ,was ja sehr wahrscheinlich ist, nutzt Intel Hyper transport oder bleibt man bei seinem 3gO oder PCI Express support?

Clawhammer5000
19.10.2002, 00:23
Wenn der Prescott an den entscheidenden Stellen verbessert wird, könnte Intel im Desktopbereich wirklich wieder No1 werden, wenn sie es aktuell nicht sowiso schon wieder sind. Auf VIA hab ich keinen Bock mehr so daß ich mir als nächste CPU evtl. auch einen Prescott vorstellen könnte, zumindest dann wenn das stimmt das es zum Clawhammerstart keine Boards mit 100% AMD Chipset gibt.
Allerdings glaube ich das dafür der Opteron im Servermarkt einschlägt wie eine Bombe. Dieser CPU traue ich weitaus schneller und viel höhere Zuwachsraten beim Marktanteil zu wie damals dem Athlon.
Bin jedenfalls sehr gespannt auf 2003, wird ein heißes Jahr.
Und umso mehr AMD und Intel rivalisieren, umso günstiger wird's für uns Kunden. http://mysmilies.no-ip.com/mysmilies/zwinkern.gif

Christian Anderka
19.10.2002, 00:24
Hallo Tam Tam,

Fragen zur TCPA werden relativ komplett auf der Homepage von TCPA in den FAQs beantwortet: www.trustedcomputing.org

Es ist nicht Intels Ziel die Rechte der PC-User einzuschränken. Allerdings müssen auch die Rechte der Besitzer von Copyrights beachtet werden.
LaGrande, die Sicherheitstechnik von Intel ist für "Safer Computing", da geht es um Virenbekämpfung und Dokumentenschutz.
Wäre doch schön, wenn man sich weniger Sorgen um Nimda & Co machen müßte...

Gruße,

Christian

PS: Mal sehen, das hier kommt ja recht gut an. Evtl. sollten wir das wirklich mal wiederholen...




Original geschrieben von tam tam
ssssssssst* mal noch schnell eine frage dazwischen schieben ;D

schönen guten abend,

meine frage:
werden sie zu dem zukünftigen *fritz*-chip, der die von ihnen geleitete "TCP-Allianz" und Microsofts "Palladium-Initiative" sichern soll, trotzdem noch alternative board's gewähren ohne jenen aufgelöteten chip, so daß der käufer oder kunde für sich selbst zu entscheiden vermag, ob er diese vorteile jener konzeption geniesen möchte, oder doch vielleicht seine unabhängigkeit gegenüber microsoft und hollywood weiterhin möglichst bewahren möchte? (deswegen wohl der ausdruck bei heise.de; "Der digitale Knebel" ;D )


vielleicht werden sie mal des öfteren hier vorbeischauen, so alle halbe jahre? :)
____________
grüsse tam tam

Mari
19.10.2002, 00:26
Hallo Intelaner,

ich finde es richtig toll, dass Ihre eine fast reine AMD Seite besucht. Hochachtung.

Gibt es eigentlich ein spezielles Intel-Forum, so etwas wie dieses hier?



Gruß Mari

Christian Anderka
19.10.2002, 00:28
Hallo CoolerMaster,

so wenig Spiele gibt es gar nicht: UT2003, Black&White, Aquaknox, Max Payne, usw.

Viele Spielehersteller optimieren die Spiele darauf, dass diese auch auf langsamen PCs noch laufen. Die fortschrittlichen Studios bauen dann Features ein, die für schnelle PCs besser Bildqualität oder sonstige Goodies haben.

Außerdem haben viele Spiele recht lange Entwicklungszeiten.

Eins ist sicher: Es wird in Zukunft mehr Spiele mit Intel-Optimierung geben.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von CoolerMaster
Wieso gibts denn fast keine optimierte Spiele? Anscheinend ist es den Produzenten nicht möglich Spiele von Anfang an auf ISSE2 anzupassen. UT2003 und noch andere sind in den tiefen von Intel.com zu lesen....Gibts noch mehr?

Clawhammer5000
19.10.2002, 00:33
Ich denke es sollte auch Boards ohne *Fritz*-Chip geben (TPCA-Chip). Sonst währe das eine Bevormundung durch Intel.
Der User sollte die freie Wahl haben. Wenn ein User Copyrightrechte verletzt muß ja er dafür gerade stehen, nicht Intel.
Mann sollte schon frei bleiben, wer zahlt freiwillig Geld für Technik die einem vorschreibt was man tun darf und was nicht?
Die integrierte Seriennummer damals beim P3 war ja auch nicht gerade der Hit und wurde (zum Glück) wieder verworfen.
Sollte es keine Boards ohne *Fritz*-Chip geben dann liegt das ja wohl nur an den Interessen Microsofts, Intels und der Unterhaltungsindustrie.
Wieviel Geld bekommt Intel eigentlich für die Palladiumunterstützung?
Das ist Politik nicht mehr im Sinne des Users und Intelkunden!

==> "Sicherer Chip" wird PC-User entmündigen <==
(http://www.heise.de/newsticker/data/cp-19.10.02-002/)

==> Der versiegelte PC - Was steckt hinter TCPA und Palladium? <== (http://www.heise.de/ct/02/22/204/)

Also eines steht nach der Lektüre der Heise-Artikel für mich fest:
Mit TCPA-Chip kauf ich kein Intelsystem egal wie gut, egal wie billig. '8{

Christian Anderka
19.10.2002, 00:34
Hallo Ulukay,

richtig schwer ist es doch wohl nicht eine große Zahl von Benchmarks zusammenzutragen. Klar, wer Internet hat ist da eindeutig im Vorteil, aber auch die Magazine geben doch immer wieder gute Hinweise.

Wenn die Käufer in den Läden mehr nach den Benchmarks fragen, dann kommen die Werte auch auf die Prospekte und Schilder.

Wie gesagt, wer bei SYSMark 2002 Zweifel hat, kann ja gerne andere Benchmarks nehmen.

Viele Grüße,

Christian Anderka

PS: Ist nun ein Benchmark optimiert, wenn er weit verbreitete Applikationen als Grundlage nimmt, die wiederum recht flott auf dem Pentium 4 laufen?

PPS: Dann ist SYSMark 2002 ist übrigens auf Athlon und P4 optimiert. Schließlich verwendet SYSMark 2002 den Windows Media Encoder, der SSE auch beim Athlon nutzt und in diesem Teilbereich bessere Ergebnisse liefert als der Windows Media Encoder von SYSMark 2000.



Original geschrieben von Ulukay
Laut Intel sollte man also vor dem PC Kauf auf verschiedene Benchmarks schaun (ist relativ schwer, da kein einziger Händler irgendweche Benchmarkwerte in das Prospekt schreibt, nur die Taktfrequenz)

btw. die Beurteilung durch Benchmarks finde ich an sich nicht schlecht, wenn die sogenannten "UNABHÄNGIGEN" Benchmarks (wie z.B. Sysmark) nicht P4 optimiert wären (was ja bewiesen wurde) :]

CleanerWolf
19.10.2002, 00:36
Wahnsinn, Schon halb Zwölwe und Christian ist immer noch da! Respekt!

Dennoch stört mich ein wenig, daß die ganze Sache eigentlich nichts Anderes als eine Intel-Werbeveranstaltung ist und viele Fragen nicht oder nur ausweichend beantwortet wurden.
Ich glaube kaum, daß Ihr (die Intel-Mitarbeiter) euch noch vor einem Jahr so gelassen zu einem Interview hättet überreden lassen, als nämlich der P4 trotz höherer Taktfrequenz gegen den Athlon reichlich alt aussah.
Und wo waren eigentllich die 2500 Validierungmitarbeiter bei der Markteinführung des P3 1,13 GHz und des i820 Chipsatzes :P

Noch heute ist der Athlon in Sachen Renderperformance in den meisten 3D-Softwarepaketen dem P4 überlegen (Lightwave mal ausgenommen), deshalb wird mein nächster Arbeitsrechner auch ein Dual Athlon MP sein und kein Xeon, vom besseren Preis-Leistungs-Verhältnis mal abgesehen.

Auf jeden Fall Danke, daß Ihr euch die Zeit genommen habt, war recht interressant. Peace.

Crazytype
19.10.2002, 00:37
Also um hier eines klarzustellen :
Eigentlich erreicht der p4 nur so viel Megaherz , weil INTEL auf Kosten der Skalierbarkeit schlicht und einfach FPU Einheiten wegrationalisiert hat(die werden sehr heiß und sind wichtig für die Performance)
und die Pipeline auf 20 Stufen ausgebaut hat.. durch den kleinen level 1 cache erhöht sich die Leistung des p4s sehr gut durch erhöhung des Level 2 Caches
Grüße Crazy(und nett ,dass sich hier Intel Mitarbeiter hergewagt haben)

Dass was ich geschrieben habe heißt nicht ,dass ich die Intel Architektur für schlecht halte, ein höher CPu TAkt und auch hohe Front side buse sind wichtig für die Zukunft

Azi
19.10.2002, 00:37
Gibt es eigentlich [öffentlich] Foren, in denen Sie wie auch andere Intel Mitarbeiter öfter Vertreten sind?

Wie ein normaler User...

Christian Anderka
19.10.2002, 00:42
Hallo CoolerMaster,

das ist anzunehmen. Sicherlich wird die Verlustleistung nicht mehr so schnell zunehmen, wie in den letzten Jahren, aber solange es einen Markt für Hochleistungs-CPUs gibt, wird man das letzte aus den Transistoren rausholen und wohl auch bei der Kühlung weiter optimieren, sprich CPUs bauen, die mehr Wärme abgeben.

Dennoch hat sich einiges geändert. Bei Intel werden etwa neue CPUs ganz streng auch nach Kriterien der Verlustleistung konzipiert (z.B. Banias) und die Herstellungsprozesse bei Intel werden auch weiter auf möglichst schnelle Transistoren bei geringer Verlustleitung getrimmt.

Zur Zeit ist wohl der Konsens in der Industrie, dass etwa 100 Watt die Obergrenze für Desktops darstellt. Aber mit besseren Kühlern und besseren Gehäusen mag vielleicht auch diese Grenze nach oben geschoben werden.

Ob ein Board eine CPU unterstützt hängt ja nicht allein von der Verlustleistung der CPU ab. Evtl. braucht eine CPU unter bestimmten Bedingungen bestimmte Ströme, die evtl. der alte Voltage Regulator nicht bringen kann. Evtl. liegt es einfach an der Validierung oder an fehlender Unterstützung durch passende BIOS-Updates. Manchmal ist es auch so, dass für höhere Taktfrequenzen auf dem Board das Design nicht ausgelegt wurde und stabiler Betrieb nur bis zu einem gewissen Grad möglich ist.

Langer Rede kurzer Sinn: Bei Upgrades sollte man sich auf die Aussagen des Board-Herstellers verlassen. Die Testen, die sollten wissen was geht und was nicht.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von CoolerMaster
Wird die Verlustleistung also noch weiter wachsen? Einem Willi 2GHz warens ca. 100 Watt das müssten ja eigentlich alle Boards vertragen.

RaMaTz
19.10.2002, 00:44
Weil SUSE-Mitarbeiter Hr. Köke mich am Montag d. 14.Okt.02 gebeten hat, ihn im Falle einer Lösungsfindung bezüglich des i845/ICH4 im Zusammenhang mit SUSE 8.1 (Kernel 2.4.19) sofort zu benachrichtigen. Dieses habe ich am 17.Okt. getan und es wurde sofort ein Rundschreiben an alle Support-Mitarbeiter gesendet, welches zum Inhalt hatte, bei i845-Anfragen diese Problemlösung weiterzugeben.

Im Grunde genommen war die Lösung schon im SDB-Artikel vom 17.Sept. präsent. Nur wusste zum diesem Zeitpunkt selbst SUSE (nach eigener Aussage) nicht, dass die Probleme mit dem i845(E) im "Kernel Parameter für Advanced Configuration and Power Interface" begründet lagen. Hier der Link zu dem Artikel:
http://sdb.suse.de/de/sdb/html/81_acpi.html

Zur Lösung Deines Problems benutze für SUSE die "APIC-Installation" und füge, wie unten beschrieben, einfach die Option "pci=acpi" an die Bootoptionen an. Alternativ kannst Du auch den SUSE-Support anrufen - dort werden sie Dir seit dem 17.Okt die gleiche Information geben.


- RaMaTz -



Original geschrieben von Ulukay


warum läuft dann keine Suse Distro auf den neuen IBM Rechnern mit irgendeinem neuen 845er überhaupt ned gscheid? (Resource Collision)

soweit ich weiss wurde alles versucht, sämtliche Acpi, Apic, PIC, DMA Variablen wurden beim booten schon mitgegeben und 2.4.19 Kernel wurde draufkompiliert mit verschiedensten konstellationen

nicht umsonst wurde nirgends eine Lösung für das Problem gefunden (bis jetzt) - das Problem ist aber bekannt

Christian Anderka
19.10.2002, 00:46
Hallo Ghanja,

die Frage wurde glaube ich schon von jemand anderem aufgegriffen.

Über Standort-Zukunftplanungen hält sich Intel immer sehr bedeckt. Da kochen die Spekulationen oft genug ohne Grund hoch.

Derzeit haben wir in Deutschland einen großen Standort bei München und einige kleinere etwa in Ulm und in Braunschweig.

Viele Grüße,

Christian Anderka

PS: Die FAB in Frankfurt/Oder wird nicht von Intel gebaut. Das ist die Firma Communicant. Intel hat da eine Beteiligung, ist aber nicht der Betreiber der FAB.


Original geschrieben von Ghanja
Wie sieht es mit der Infrastruktur-Planung in Deutschland aus? Plant Intel (wie auch AMD) sich in den neuen Bundesländern nieder zu lassen? Eine Stadt wie Dresden hat ja eindeutig ihr Potential demonstriert. Oder will man warten, bis alle Ingenieure weg sind ... ;)

x13y7
19.10.2002, 00:51
um nochmals zur verlusteistung zurückzukommen:
ich hatte vorhin ja schon angefragt, ob nicht vielleicht speedstep oder eine ähnliche technik auch in desktop-cpus einfließen könnte...

ist das in intels augen völlig ausgeschlossen, oder hat bislang einfach noch niemand über sowas nachgedacht?

BoMbY
19.10.2002, 00:52
Guten Morgen Christian,

hm, okay, das hört sich ja soweit logisch an, Architectural Stages verdoppelt, also das System meint es sind zwei Prozessoren da, intern aber wird alles immer noch durch den einen Kern geschaufelt, also je nach dem was die threads gerne hätten teilweise parralel, oder wenn beide das selbe wollen auch mal hintereinander.

Dabei könnte ich mir allerdings immer noch Prozesse Vorstellen welche unbedingt parralel laufen müssen, aber durch den Prozessor dann doch nacheinander bearbeitet werden, wodurch wieder einige Geschwindigkeitsvorteile durch Synchronisation verlohren gehen. Oder aber im schlimmsten Fall die Ergebnisse nicht mehr stimmen, da das Programm von z.B. zwei gleichschnellen Prozessoren ausgeht die exakt die gleiche Leistung bringen können... Naja, wohl nur eine Theorie...

Speziell aber habe ich von Software gehört (man nagle mich nicht darauf fest, ich habe es nur gehört), das es Software gibt welche ein ganzes System mit Hyperthreading-Unterstützung zum Absturz bringt, wenn die Software eben versucht genau auf einer der emulierten Prozessoren einen Thread zu starten. Schade das ich jetzt nicht mehr weiß um was es da genau ging...

Naja, vieleicht geht's ja doch... aber ich werd's wohl nicht in meinen Programmen unterstützen... ;D (Zumal ich bisher nie Software geschrieben habe die es auch nutzen könnte ;) )

m.f.g.
BoMbY


Original geschrieben von Christian Anderka
Hallo BoMbY,

Hyper-Threading ist gewiß KEIN Marketing Gag.
Der Trick ist, das die sogenannten Architectural States einer CPU verdoppelt sind. Einfach ausgedrückt ist das der Teil, den das Betriebssystem sieht. Und bei Hyper-Threading sieht das OS eben zwei logische CPUs.

Intern werden dann die vorhandenen Ressourcen auf die Threads verteilt. Das hilft die CPU-Einheiten besser auszunutzen und Code schneller auszuführen.
Das ist wie bei einem Förderband, das mit zwei statt einem Arbeiter beladen wird.

Ausführliche Infos zu Hyper-Threading gibt es hier:
http://developer.intel.com/technology/itj/2002/volume06issue01/index.htm

Gut programmierte Multithreading-Software, die auch auf einem Dual- oder Mehrprozessor-System schön skaliert wird auch auf Hyper-Threading skalieren.
Natürlich kann ich bei Hyper-Threading nicht die gleiche Leistungssteigerung erwarten, wie bei einem Dual-System. Aber dafür muß man ja auch nur eine CPU kaufen und kann ein günstiges Desktop-Board nehmen.

Viele Grüße,

Christian

Christian Anderka
19.10.2002, 00:54
Hallo Ulukay,

das sehe ich anders. Zum einen gibt es zu dieser Frage schon ein Posting, das zeigt, dass SuSe sehr wohl mit diesem Chipsatz umgehen kann und dann habe ich hier noch einen Link, der hoffentlich Dein Problem lösen kann:
http://support.intel.com/support/graphics/linux/udma.htm

Viele Grüße,

Christian

PS: Zu diesem Thema auch interessant:
http://support.intel.com/support/graphics/linux/

PPS: Unser Support für Linux ist gar nicht sooo schlecht, wie von Dir behauptet.


Original geschrieben von Ulukay
uii

bevor ichs vergesse - GANZ WICHTIG

mit dem Intel 845 kam ja ein Chipsatz auf den Markt der unter Linux praktisch nicht zu gebrauchen ist, (siehe fehlende IDE Treiber -> 2MB/s statt 45MB/s)

ist von Intel eine offizielle Treiberunterstützung für Linux geplant (also mit Grafik/Chipsatz/IDE Treiber?)

Christian Anderka
19.10.2002, 00:58
Hallo x13y7,

Stromspartechniken kosten Geld und da kommt jetzt erst langsam die Nachfrage nach CPUs im Desktop, die weniger Strom brauchen.

Intels Desktop CPUs haben allesamt grundlegende Stromsparmaßnahmen eingebaut, die nicht extra vermarktet wurden.

Zukünftige CPU werden sicher noch mehr in Richtung Stromverbrauch getrimmt, aber das wird dann wohl mit höherer Rechenleistung wett gemacht.

Ob es so konsequente Stromspartechniken wie bei den Notebook-CPUs auch im Desktop geben wird kann ich leider nicht vorhersagen.

Viele Grüße,

Christian



Original geschrieben von x13y7
hi!

gibt es derzeit eigentlich pläne, stromsparfunktionen wie speedstep auch in desktop-cpus einzubauen? weil vom stromverbrauch her werden die auch immer anspruchsvoller, doch kaum einer benötigt volle 3ghz wirklich 24/7... dies käme der stromrechnung wie auch der lärmbelästung und der wärmeentwicklung doch sehr entgegen...

mfg, x13y7

Hoeni
19.10.2002, 01:01
Um es kurz zu machen:

Wie würde Intel reagieren, wenn AMD nächstes Jahr pleite geht und als einzig übrigbleibender X86-clone Hersteller VIA mit seinem leistungs...minderbemittelten CPUs übrig bleibt?

Meine Frage daher:
Erwarten uns dann endlich wieder Prozessorpreise für adäquate Prozis weit jenseits der 500 Doppelmarkgrenze wie zu P60 Zeiten?


Polemik beiseite:
Hut ab davor, das sich Intel hier den Fragen stellt, Hut ab davor, eine Architektur, die bewusst den Begriff Mhz entwertet, so zu propagieren - und das erfolgreich und schliesslich: Hut ab davor, das *wirklich* Intel-Chipsätze die besseren sind auf Dauer (mal abgesehen von so NIeten wie dem VX früher, wer den noch kennt).

Was mich an AMD stört, ist VIA.
Was mich an AMD freut ist, das durch sie die Hochpreispolitik von Intel eingeschränkt wurde.

Um es zusammenzufassen:
meine nächste private Maschine wird wieder AMD-basiert.
Aber:
Die Rechner, die für meinen derzeit größten Kunden angeschafft werden, werden Intels sein, denn noch so ein 686B desaster kann ich mir als Kleinunternehmer nicht mehr leisten. Das hat damals *böse* Geld gekostet. :(

Azi
19.10.2002, 01:01
Gibt es schon Infos zum neuen Intel Boxed Kühler? Der soll ja ausssehen wie ein Orb? Gibt es schon ein paar Photos?

Distel
19.10.2002, 01:03
Was intel im momment macht finde ich gut meine nächste cpu ist ein p4.

Intel startet großes Sponsoring-Programm in der Gaming-Szene

Mit der Intel Clan Competition lobt die Intel Corporation einen umfangreichen Sponsoringvertrag für Gaming Clans aus. Unter der Devise "SHOW US" fordert Intel die Gaming-Clans in Deutschland, Österreich und der
Schweiz auf, zu zeigen, was in ihnen steckt.
Dabei sollen vor allem der Einfallsreichtum und die Originalität der Bewerbung mit entscheidend für die Vergabe des Sponsorings sein und die Teams entsprechend herausfordern. Als Ausstattung stellt Intel den Gewinnern unter anderem je einen High End Rechner mit Top-Ausstattung inklusive neuestem Intel® Pentium® 4 Prozessor mit mindestens 2,8 GHz zur Verfügung.

Der Wettbewerb beginnt am 15. Oktober 2002. Die Bewerbungsfrist für die Clans geht über fünf Monate bis zum 14. März 2003. Das glückliche Siegerteam wird auf der Finals Veranstaltung der PC Action-WWCL bekannt gegeben und bekommt den begehrten Sponsoringvertrag. Weitere Infos findet Ihr auf clancompetition.com.

Christian Anderka
19.10.2002, 01:05
Hallo Patmaniac,

danke für die Antwort. Das nimmt Arbeit ab.
Ein wichtiger Hinweis: Die Fab in Frankfurt/Oder ist keine Intel Fab, wie Du richtig schreibst sind wir nur daran beteiligt.

Infos zur Fab von Communicant gibt es hier:
www.communicant.de

Viele Grüße,

Christian

PS: Habt Ihr eigentlich schon von unserem Lehrerfortbildungsprogramm gehört?
Ja, richtig: Intel hat in Deutschland ein Programm für Lehrer zur Fortbildung am Computer. Infos gibt es hier: www.intel.com/deutsch/education/index.htm

PPS: Und dann sponsorn wir ja auch noch den Pro7 Wissenspreis. Intel ist also in Deutschland ganz schön aktiv, was Bildung anbelangt... Und Bildung ist der beste Garant für gute Arbeitsplätze :-)


Original geschrieben von Patmaniac


öhm, Ich glaub da kann ich den beiden etwas an Arbeit abnehmen... ;) denn erst vor ein paar Monaten gabs ja den Spatenstich hier bei Frankfurt/Oder für das neue Chipwerk, wo sich auch Intel beteiligt.. Was da jetzt genau und für wen (Intel wird da wohl auch was abbekommen *g*) produziert wird, weiss ich auch net genau. müsste man nochmal die allgemeinen news duchlesen! :)

x13y7
19.10.2002, 01:11
hallo christian,

zum thema stromsparen: soweit ich das verstanden habe, sind die mobile-varianten doch nur abwandlungen der desktop-cpus, oder nicht?
wäre es deshalb preislich oder technisch so ein großer unterschied, wenn alle cpus das einfach mit auf den weg bekommen würden?

mfg, x13y7

ps: unsereins als journalist (k-hardware) hat ja permanent die möglichkeit, anfragen an dich zu stellen. ich finde diese aktion hier für heimanwender deshalb sehr gelungen, damit diese auch mal ihre fragen los werden können.

und @all: lasst euch gesagt sein: mehr als hier erfährt auch als journalist nicht, wenn man ne anfrage stellt: was freigegeben ist, wird gesagt; der rest bleibt einfach "no comment"... :-[ ;)

Christian Anderka
19.10.2002, 01:15
Hallo liebe Forums-Teilnehmer,

irgendwie haben es Olaf und ich es trotz wunder Fingern nicht geschafft, alle Fragen zu beantworten. Wir sind jetzt leider erst auf Seite 4 im Thread.

Aber ich muß jetzt auch Schluß machen. Es ist schon nach 12:00. Gähn. :-)

Danke für die vielen guten und interessanten Fragen. Danke auch, dass das hier sehr fair verlief. Nero24 hat einen super Job als Moderator gemacht.

Vielen Dank für Euer Interesse an dem was wir zu sagen haben.
Sicher eine Sache, die eine Wiederholung wert ist.

Also einen schönen Abend und gute Nacht,

Christian Anderka

PS: Schaut mal die nächste Tage nochmal ins Forum, vielleicht finde ich ja noch Zeit ein paar Fragen zu beantworten.

Ulukay
19.10.2002, 01:15
hdparm –c1d1X66 /dev/hda

nur leider lassen sich der IO Modus/DMA nicht setzten, da es schon beim laden vom Kernel Resource Collisions gibt die eine modifikation der Parameter dann unmöglich machen

aber ich werd mal schaun ob der Tip vom RaMaTz was hilt (btw Thx für den Tip ;D )

Azi
19.10.2002, 01:16
Intel sponsort ja auch Projekte wie z.B.: Seti, oder?
Ich finde dass gut!
:D

Nero24.
19.10.2002, 01:16
Ja liebe Leser, auch solch ein Abend geht irgendwann mal vorbei. Eine Stunde war geplant, über sechs Stunden sind es letztendlich geworden :o :o :o :D

Leider konnten aufgrund der Fülle und der Tiefe der Fragen unserer Leser nicht alle berücksichtigt werden. :-/ Daher hat Christian Anderka angeboten, noch offene Fragen morgen oder in den nächsten Tagen zu beantworten. :)

(Dennoch: für zukünftige Events dieser Art werden wir unseren Gästen wohl die Verwendung einer Spracherkennung empfehlen, um den Schreibaufwand auf ein Minimum zu reduzieren. ;))

Wir bedanken uns ganz herzlich bei Christian Anderka und Olaf Höhne für den Besuch und hoffen, daß der Aufenthalt auf dem AMD-grünen Planeten trotz der Tipp-Strapazen und der kritischen Fragen nicht allzu unangenehm war. ;) Wir haben uns gefreut, Intel mal hier bei uns gehabt zu haben. Natürlich dürft Ihr auch gerne mal wieder kommen. Und eines ist auch klar: in der Statistik "Höchste Postingzahl pro Tag" dürften wir zumindest temporär einen neuen Spitzenreiter haben ;D

Schöne Grüße aus dem Planet 3DNow! Lager :) Ciao...

... stolpert beim Rausgehen nicht über die grünen Kisten, die überall herumstehen ;)

_________________________________________

Für unsere Leser steht der Thread nun für Kommentare und Nachbetrachtungen offen :)

Ein paar Worte von mir hierzu:

Wie im Kopf dieses Threads bereits angemerkt, war heute bei diesem Event die Moderator-Queue aktiviert. Sprich: Jedes Posting mußte erst manuell von mir freigeschalten werden; das ist die Hölle kann ich Euch sagen :P. Dennoch bin ich froh und positiv überrascht, daß mehr als 98% aller Leser trotz des pikanten Gastes hier ;) die Nettiquette zu wahren wußten und auch kritische Fragen in einem zivilisierten Ton zu stellen vermochten :D An die restliche, verschwindend geringe Minderheit... 8-(

Ehe Fragen wegen der Moderator-Queue bzgl Zensur aufkommen: es wurden alle Fragen zu gelassen, sofern sie höflich gestellt waren, auch wenn der Inhalt womöglich unbequem war. Nicht freigeschaltet wurden Fragen, die bereits gestellt oder gar schon beantwortet wurden oder jene, die man ob der Ausdrucksweise lieber nicht öffentlich in ein Forum stellt :]

Viel Vergnügen beim Diskutieren :)
(Mod-Queue ist wieder OFF)

x13y7
19.10.2002, 01:17
vielen dank für die antworten und die zeit, die ihr uns gewidmet habt... hoffe mal, intel bezahlt die überstunden gut... ;)

jensibensi
19.10.2002, 01:22
Das war gut, auch wenn Christian nicht weiß wie man Yamhill auch nur buchstabiert ;)

Ciao Jensibensi

ICEMAN
19.10.2002, 01:23
Dann möchte ich mich auch bedanken für die vielen Antworten.

Ich sage ich nur R E S P E K T für eure kommen.

Wünsche eine gute nacht.

Exxtreme
19.10.2002, 01:25
Hallo.
Ich frage mich immer, warum Intel die Sockel so oft wechselt? Beim P3 waren es 1 Slot und AFAIK 2 verschiedene Sockel, beim alten Celeron ebenso. Beim P4 sind es 2 Sockel und so wie es aussieht, gibt es Schwierigkeiten mit Prozzies über 3 GHz weil die Boards nicht genug Saft liefern. Ich könnte z.B. in mein 2 Jahre altes ASUS A7V133 einen 2200+ Athlon einbauen und das Teil kostengünstig aufrüsten. Bei Intel wird in diesem Zeitraum immer ein neues Board fällig weil sich die Sockel geändert haben, sei's nur durch das Vertauschen von ein paar Pins. Klar, man erhält dadurch neuere Technik nur das schlägt sich doch auf'm Gesamtpreis nieder und eine Aufrüstaktion kann so schnell teuer werden da Boards mit Intel-Chipsätzen auch nicht soo günstig sind. Wie gesagt, die Sockelwechslerei ist IMHO nicht das Wahre.

Gruß
Alex

BillyBoy
19.10.2002, 01:25
WOW! Tolle Sache! Habe den gesamten Thread mitverfolgt, und ich bin ehrlich überrascht. Hätte auch nie gedacht das Intel Mitarbeiter so locker sind. :)


Respekt! :)

CoolerMaster
19.10.2002, 01:31
War cool. Nur hats mein Mail-Fach nicht so gemocht ;D

Das geilste ist aus 1H wurden plötzlich 6H ! :P

Freu mich schon auf den 23.9.2002 17 Uhr....mal schauen was AMD zu den Verspätugnen zu schreiben hat *lol*

User28072011
19.10.2002, 01:35
SUPER IDEE lob an Intel und Nero auch wenn ich keine Frage gestellt hab fand ich es sehr interressant ;)

Toonfish
19.10.2002, 01:38
DANKE!

i_hasser
19.10.2002, 01:39
@CleanerWolf
BEIFALLKLATSCH !!!

So langsam komme ich mir hier etwas verschaukelt vor!
Sicher, sie beantworten alle Fragen und opfern damit ihre Zeit. Respekt!

Aber das hier ist nun wirklich nicht mehr als eine intel Werbeaktion. 8-(

Jetzt mal ein paar Dinge hier aus dem Thread (nach dem Behauptung -> Antowort Prinzip)

HT bringt ERWIESENERMAßEN keinen großen Performance gewinn -> HT wurde auf Xeons getestet, und lief gut.
Ja, schön für die Xeons, aber wer es schafft einen Egoshooter zu spielen und gleichzeitig ein Video anzusehen, der verdient meinen aufrichtigen Respekt. Werte haben sie nicht gebracht.

*threaddurchwühl*

Argument: Hohe Taktraten verwirren den Normaluser, der sich nicht weiter mit Cpus beschäftigt
Gegenargument: Taktrate ist nur ein Feature - die Mischung aus durchschnittlicher Befehlsausführungszeit und IPS sei beim p4 gut.
Meinen Senf: Ok, dann sagen sie in ihren Werbeblöcken doch, dass Taktrate nicht alles ist. Der Normaluser kann mit IPS usw. nichts anfangen. DER GEHT NUN MAL VON DER TAKTRATE AUS.

Frage: Warum will Intel dem Itanium keine Hardware 32bit Codeausführung erlauben?
Antwort: Der Itanium macht 32bit Hardwareseitig.
Mein Senf: Ja, mag sein. Aber unglaublich langsam ist es trotzdem.

Argument: Intel hat auch rechtswiedrige Kampangen gestartet (siehe zb. Athlon Einführung=
Antwort: Nein, Intel ist ein braver Engel.
Meine Meinung: Ja, aber wieso Missetaten totschweigen, wenn sie belegt sind?

Zitat: "intel hat immer gesagt, dass der P4 ein prozessor ist, der besonders gut im multimedia umfeld ist und genau das ist der fall"
hmmm... ich glaube wir wollen uns jetzt gewisse Benchmarks ersparen, in denen der p4 nicht so rosig abschneidet... aber was solls.

Zitat: "Tatsache ist, dass sich die Einführungspreise von Intel-Desktop-CPUs in den letzten Jahren gar nicht so dramatisch verändert haben"
Ja, aber vor 8 Jahren hat ein neuer Computer weit mehr als heute gekostet. Die Preise fallen... bloß nicht bei Intel.

Welche Argumente sprechen für einen Intel:
"[...] - überlegene thermische lösungen" -> ??? nur bedingt, der p4 verbrät die selbe Leistung wie der Athlon
"[...] - zukunftsweisende befehlsatzerweiterungen" -> ??? ehm... der Athlon hat praktisch die selben Befehlssätze (ab Hammer auch sse2). Warum sind die nicht so zukunftsweisen?
"[...] - breite unterstützung in der industrie (wenig bis gar keine inkompatibilitäten)" ??? Der Athlon ist wohl kein x86 Prozzi?
"[...] - - stabile plattformen mit AUSGEREIFTEN chipsets" -> Bis auf Via Chipsätze sind (fast) alle Amd Chipsätze ausgereift

Frage: Wie kommt es, dass der P4 2,6 ca. 560€uro kostet und der AthlonXP ca 400€uro??
Antwort: "Ich finde die beurteilung doch sehr einseitig. es sollten zu einer leistungsbeurteilung entsprechende benchmarks herangezogen werden und nicht nur eine frequenz"
hmmmmmmmmmmmmmmmmm, aber gerade darauf beruht ja die Annahme der Gleichheit der Geschwindigkeit. DA STEHTEN BENCHMARKS DAHINTER!

Zitat: Wirkliche Performance-Vorteile kann man nur zusammen mit Software-Entwicklern erreichen. Das Ziel kann doch nicht sein die angestaubte Software von früher zu beschleunigen...
Das hatte ich schonmal kommentiert (wurde wohl... überlesen) - 20:41 hab ich was dazu geschrieben


Komplettes Zitat:
quote:
--------------------------------------------------------------------------------
Intel hält sich immer strikt an die Regel und Gesetze. Wir haben in der Vergangenheit keine illegalen Geschäftspraktiken gemacht und werden das auch in der Zukunft nicht tun.
--------------------------------------------------------------------------------

Von Amd Feuerspucker:
Es gibt schon viele Meldung über weniger schöne Aktionen von Intel.
-Einführung des Athlons - der krasse Mainboard Mangel damals mit sehr komischen Reationen der Hersteller. (Boards ohne Herstellernamen usw..)
-Einige sehr verwerfliche Pressemeldungen. (Immer wieder auf theinquirer.net zu lesen) (u.a. werden Lügengeschichten über AMD verbreitet)
-es gibt (gab?) einen Verein names BLAME Intel oder so ähnlich, dessen Mitglieder ehemalige Intel-Mitarbeiter waren und Demonstrationen usw. veranstalteten um auf die unmenschlichen Arbeitsbedingungen bei Intel hinzuweisen...
-.....
Zitat ende. hmmmmmmmm - kein Kommentar


Meine Frage, ob Intel auch ein PR Rating einführen wird:
Zitat:"ich finde das gerede hierum ein bisschen schade, da die leistung nach unabhängigen benchamrks im vordergrund stehen sollte. wir habe nie etwas anderes als die reine frequenz angegeben, sollen wir jetzt eine klage befürchten da der Itranium ja langsamer getaktet ist, aber eine bessere SPECfp leistung hat???"
hmmmmmm.... welcher Normaluser kauft sich einen Itanium? Im Server Bereich ist ein PR Rating absolut sinnlos. Die wissen da selber, wie gut die Cpus sind.

Zitat von J_Ryan: ich habe eine relativ banale Frage:
Warum hat Intel den Tualitin nur zu überteuerten Preisen verkauft, obwohl die 0.13µ Fertigungstechnik des Tualitin ja eigentlich eine Kostenersparnis beim Herstellungsprozess bedeutete?
Das wüsste ich auch gerne.

Jetzt würde erstmal eine ganze Liste mit HT kommen... aber ich will diese Antowort hier nicht länger als nötig machen.
Wenn sie wollen, kann ich die HT Benchmarks rauskramen.

Zitat: "Sieht man sich die effektive IPC von Pentium III und NetBurst Architektur (Pentium 4) näher an, dann stellt man fest, dass da gar kein so großer Unterschied ist. Vor allem wenn man nicht - wie viele das tun - die benötigten Takte pro Instruktion vergisst."
hmmmmm.... Je länger ein Takt braucht, desto unwahrscheinlicher ist es, dass die IPC nicht einbricht, da keine parallel ausgeführten Befehle voneinander abhängig sein dürfen. Absolut gesagt, ist die IPC vom p3 und Athlon besser, als vom p4. Sonst wäre der p4 mit 1.6ghz einem Athlon mit 1.6ghz ebenbürtig (das wurde mit BENCHMARKS!!! wiederlegt)

Zitat: "Zunächst ist IA64 durchaus kompatibel zu IA32. 32-Bit-Management-Programme laufen durchaus auf Itanium."
Ja, aber wer will tonnenweise Geld in eine Cpu mit mehr als 100 millionen Transistoren stecken, die dann so schnell wie der uralt Server vom Konkurrenten ist.

Zitat: "Dem allgemeinen Vorurteil, dass ein schnellerer PC nicht auch Büro/Surf-Arbeit angenehmer gestalten kann möchte ich mal mit allem Nachdruck widersprechen. Ich habe inzwischen wirklich viele aussagestarke Demos gesehen, die sehr schön zeigen, dass gerade die Büro/Surf-Arbeit mit einem leistungsstarken PC besser von der Hand geht. Man mag darüber streiten, ob nun Pentium 4 mit 2.0 GHz reicht oder doch etwas Schnelleres her muß, aber Pentium II mit 450 MHz ist inzwischen eine lahme Krücke."
Ich möchte auch nicht mit dem AMD 386 in meinem Schrank arbeiten, aber jeder Duron 1.3ghz reicht vollkommen aus.



Also ich will hier nicht ewig den Thread durchforsten, und höre ersteinmal auf. Aber Fakt ist, dass sie hier viel zu gut weggekommen sind. Ich meine klar, sie haben sicher auch ihre Vorschriften, was erlaubt ist, und was nicht. Aber als Intel Werbeaktion war das hier glaube ich nicht gedacht. Gerade dazu ist es aber ausgeartet. Sie erkennen fast keine kritischen Fragen an.

RaMaTz
19.10.2002, 01:40
Von meiner Seite einen herzlichen Dank an die Mitarbeiter der Firma INTEL und den Planet3dNow-Moderatoren für diesen wirklich ungewöhnlichen Abend!

- RaMaTz -

Chatt
19.10.2002, 01:44
War angenehm überrascht. Zwar wurden viele Fragen so beantwortet/umgangen wie ich es erwartet hatte aber insgesamt war es doch ein sehr lohnenswerter Abend :)
Chatt (der wo sich herzlich bedankt)

Nero24.
19.10.2002, 01:50
@ intel_hasser :

Welche Antworten hattest Du denn bezüglich der angeführten Fragen von einem Intel-Repräsentanten erwartet? Es sollte doch jedem von vorne herein klar gewesen sein, daß Intel seine Sichtweise verteidigen wird. Nur weil der Hintergrund des Forums grün ist wird man nicht plötzlich umschwenken und sagen "hey, das ist alles Mist was wir in den letzten Jahren gemacht haben und überhaupt ist der P4 für die Tonne - kauft Athlon XP - ole" *buck* ;)

Nein, daß hier die Vorzüge der eigenen Produkte dargestellt werden, war mir von vorne herein klar. Nun liegt es an Jan Gütter am Mittwoch, das selbe in grün zu tun und dabei noch eine Spur überzeugender zu sein. Aber erwarte auch hier keine Offenbarungen. Auch Jan Gütter wird nur das sagen, das AMD dazu offiziell zu sagen hat. Aber das ist genau wie im Falle Intel mehr, als der Normalanwender normalerweise zu hören bekommt. Und daher denken wir - "Werbeveranstaltung" hin oder her - daß diese Themen-Nachmittage schon ihre Berechtigung haben. Man muß sie halt richtig einzuschätzen wissen ;)

i_hasser
19.10.2002, 02:16
mag sein, aber ich dachte eigentlich, das hier soll ein "User fragen die Hersteller" Thread werden. Nicht ein "User lasst euch vom Hersteller überzeuen" Thread. Das bezieht kritische Fragen eigentlich mit ein. Und das der p4 auch seine Daseinsberechtigung hat, ist ja wohl klar. Niemand will, das Intel sagt sie hätten Mißt gebaut (ich auch nicht :o ;))

Was hier abgegangen ist, war nun wirklich unübersehbar Webung. Meiner Meinung nach auch einer der einzigen Gründe, warum Intel hier so energisch bei der Sache war. Eine bessere Gelegenheit Werbung zu machen bekommt man so schnell nicht wieder... und einige Sachen waren (meiner Meinung nach) wirklich nicht in Ordnung.

Zb. die Sache mit BLAME Intel. Ein Hersteller sollte auch auf alle Kritiken eingehen, statt sie einfach totzuschweigen.
...
A: "Ich will Beweise"
B: "Hier sind welche"
A: "Ich will immernoch Beweise"
B: "Hier sind noch mehr Beweise"
A: "Ich habe soetwas nie gemacht, bringen sie Beweise an!"

... das waren keine Zitate ;)

gruenmuckel
19.10.2002, 02:20
@ Intel_Hasser:

Das Gefühl hatte ich auch seit ca. Seite 2.

Ist mir schon klar, das Intel sich hier nicht freiwillig an den Pranger stellt. Das haben sie auch nicht verdient.

Was mich eher erschreckt hat, ist wie viele von den hier mitschreibenden das PR-Geseiere komplett geglaubt und als wahr und Gottgegeben angenommen haben.

Ja, auch ich finde es toll das sich hier 2 Leute viel Zeit genommen haben, Respekt.

Aber ist dabei irgendetwas neues Rausgekommen?
Ach ja, die Chipfabrik da in Frankfurt gehört nicht Intel allein, aber sonst gab es nur geschickt verpackte Werbebotschaften. Korrigiert mich bitte wenn ich mich irre.

Wurde es etwas konkreter, wurde immer gesagt: "Fragen sie den Ramhersteller, den Mainboardhersteller, die Leute von BapCo usw."

Und bei jeder Frage nach dem Takt/IPsec Verhältnis wurde imemr zu gerade passenden Seite ausgewichen etweder richtung "Takt ist nicht alles" oder "sind schnell weil hoch getaktet".

Ist jetzt recht frei wiedergegeben. Lest die betreffenden Stellen mal und ihr werdet verstehen was ich meine.

Ich bin kein Intelhasser, ich erkenne Leistung an, aber _ich_ lasse mich von niemandem Einwickeln. Egal ob von Schröder oder von Intelpressesprechern.

Aber viele lassen sich wohl doch einwickeln.

Naja, gibt eben mehr DAUs hier als vor 1,5 Jahren...

Nicht Mißverstehen, aber bei soviel Lob, darf auch die negative Kritik nicht fehlen.

Der Muckel

jensibensi
19.10.2002, 02:21
Original geschrieben von intel_hasser
[So langsam komme ich mir hier etwas verschaukelt vor!...
.... Sie erkennen fast keine kritischen Fragen an. [/B]

Habs mal ein bisschen gekürzt ;). Das Intel hier irgendwelche geheimen Details zugibt war ja auch nicht zu erwarten (Stichwort Yamhill). Du hast doch nicht erwartet, daß hier ein Intel Mitarbeiter zugibt, "Klar wir bei Intel verstoßen gegen Gesetzte" oder "AMD ist besser weil es mehr Befehle pro Takt kann." He das sind PR-Profis, die kriegen ihr Geld dafür,daß sie Intell nach außen positiv verkaufen.

Solche Antworten muß man dahingehend betrachten, was nicht gesagt wurde, welche Fragen nicht beantwortet werden etc.

Bei AMD wird das nicht anders werden. Wenn wir erfahren warum der 2400+ und 2600+ so spät kommt würde mich das wundern. Ob wir ne vernünftige Antwort bekommen, warum der Hammer sich verspätet, bezweifele ich. Die werden uns paar Usern keine Frage in klaren Sätzen beantworten, die sie hunderten von Presseleuten nicht gegeben haben.

Ciao Jensibensi

Metzler
19.10.2002, 02:25
War doch klar, dass dieser Abend so verläuft, schon die Berufsbezeichnung hat mich "stutzig" gemacht ;)

Trotzdem großes Lob an alle Akteure, vor allem an die, die das alles hier ins Leben gerufen haben !

I²K
19.10.2002, 02:29
Danke für die Antworten!
Jungs, was habt ihr erwartet?

i_hasser
19.10.2002, 02:32
Naja, lief wohl wirklich zwangsweise darauf hinaus.

Bei mir hätte Intel einen besseren Eindruck gemacht, wenn sie sich, Kritik betreffend, doch etwas annerkennungsfreudiger gezeigt hätten. Probleme bzw. Kritik (kennt jemand ein Synonym dafür?) einfach totzuschweigen... ich hätte mir vorher eher einen P4 gekauft, als jetzt. Sozusagen negative Eigenwerbung ;D

Ulukay
19.10.2002, 02:33
Original geschrieben von intel_hasser
ich hätte mir vorher eher einen P4 gekauft, als jetzt. Sozusagen negative Eigenwerbung ;D

SEHR gut, dann hat die Aktion ja doch etwas gebracht (für AMD) *lol*

Mogul
19.10.2002, 02:35
Ganz oben erstmal nen dicken Dank, das sowas möglich ist/war.



Original geschrieben von intel_hasser

So langsam komme ich mir hier etwas verschaukelt vor!
Sicher, sie beantworten alle Fragen und opfern damit ihre Zeit. Respekt!

Aber das hier ist nun wirklich nicht mehr als eine intel Werbeaktion. 8-(


Was bitteschön glaubst Du wird AMD hier machen ? Aus dem Nähkästchen plaudern ? Interne Dokumente weitergeben ? Träum weiter....



Welche Argumente sprechen für einen Intel:
"[...] - überlegene thermische lösungen" -> ??? nur bedingt, der p4 verbrät die selbe Leistung wie der Athlon

"[...] - - stabile plattformen mit AUSGEREIFTEN chipsets" -> Bis auf Via Chipsätze sind (fast) alle Amd Chipsätze ausgereift


Och nöööö....
- thermisch....und was kommt hinten raus ? 2.7GhZ (bei mir) mit 39°C Idle und 49°C Last mit derselben WaKü bloß diesmal noch mit GF4 im Kreislauf. Der Athlon war definitiv wärmer....laut nicht richtig funktionierender Asus Anzeige 52°C Last, laut geklebten Fühler ~54°C Last....möchte garnicht wissen was dirket im Core loswar.
- vergiss mal nicht wie hoch der Prozentuale Anteil an VIA Bords ist.


Meine Frage, ob Intel auch ein PR Rating einführen wird:
Zitat:"ich finde das gerede hierum ein bisschen schade, da die leistung nach unabhängigen benchamrks im vordergrund stehen sollte. wir habe nie etwas anderes als die reine frequenz angegeben, sollen wir jetzt eine klage befürchten da der Itranium ja langsamer getaktet ist, aber eine bessere SPECfp leistung hat???"
hmmmmmm.... welcher Normaluser kauft sich einen Itanium? Im Server Bereich ist ein PR Rating absolut sinnlos. Die wissen da selber, wie gut die Cpus sind.


- als AMD es einführte wurde das von vielen verflucht, jetzt wird es mehr oder minder geliebt...aber wenn Intel es machen sollte wird es wieder verdammt...was denn nun ? Bezogen auf die Server-CPU's hast Du allerdings recht.



Also ich will hier nicht ewig den Thread durchforsten, und höre ersteinmal auf. Aber Fakt ist, dass sie hier viel zu gut weggekommen sind. Ich meine klar, sie haben sicher auch ihre Vorschriften, was erlaubt ist, und was nicht. Aber als Intel Werbeaktion war das hier glaube ich nicht gedacht. Gerade dazu ist es aber ausgeartet. Sie erkennen fast keine kritischen Fragen an.


Würdest Du dich als "einsamer" Supporter oder Presse"heini" in die Nesseln setzen und zu tief in die Materie einsteigen ? Bei der Unmenge an Dokumenten die man in internen Netzwerken zur Verfügung hat kommt es leicht vor das man Infos preisgibt die einen den Job kosten könnten. Außerdem wird AMD oder anderer Hersteller nichts anderes abziehen....nur das Intel eben als erstes da war.
Wie auch immer....ich fand es trotzdem ziemlich interessant.

MFG

i_hasser
19.10.2002, 02:38
*lol* *lol* *lol* *lol*

... aber ich hätte wirklich mehr von Intel erwärtet.

Chatt
19.10.2002, 02:38
Also ich fand Intel hätte sich weitaus schlechter hier aus der Affaire ziehen können.
Auch wenn Amd_lover (;)) hier einiges aufdeckt (und teilweise recht damit hat!) so bin ich positiv überrascht.
Ich mein was soll man erwarten? Jedesmal wenn sich eine Firma einer breiteren Masse stellt ist es rein aus werbe- oder Imagegründen. Oder hat hier wer erwartet dass sich der Intelvorstand hier herbegibt und sich unter Tränen für die letzten 10 Jahre "entschuldigt"?
Ich mein, bisher hats kein anderer Hersteller anders gemacht und das wird es auch keiner. Ob nun DFI, Intel, AMD, Leadtek oder was weiss ich, die Gespräche werden IMMER sehr ähnlich verlaufen aber eben, wie von Nero erwähnt, mehr preisgeben als man als Normalo normalerweise erfährt.
Ich bin glücklich über diese Aktion weil sie besser eigentlich nicht hätte klappen können.
Chatt (der wo sich jetzt hinhaut)

I²K
19.10.2002, 02:45
@intel_hasser
Sorry, aber Fragen von so einem Nick hätte ich ignoriert.

@Die Meckerer
Was hättet ihr gemacht?

jensibensi
19.10.2002, 02:46
Original geschrieben von Crazytype


lol @ jensibensi

Du meinst wohl lol@K-Hardware. Ich habs bloß zitiert, wenn du es nochmal genau nachliest.

Ciao Jensibensi

i_hasser
19.10.2002, 02:58
@Inge
Ich hätte mich auch DerDerNeutralZuCpusSteht nennen können (ok, ein bisschen lang und klingt nicht). Im Gegensatz zu vielen dieser Kiddies komme ich nicht mit "intel rulez" oder "amd rulez" an. Aber du bist nicht der erste, der aufgrund meines Namens vorurteilt. Ist halt auch ein bisschen provokant (was nicht =schlecht ist).

AMD_Feuerspucker
19.10.2002, 03:15
Ich stimme Intel-hasser zu. Kaum war eine Frage irgendwie unangenehm wurde sie ignoriert oder auf andere verwiesen.

Ich glaube dass das beim Jan Gütter anders wird. Allerdings hoffe ich wirklich nicht dass da alle auf AMD losgehen nur wegen der techn. Probs derzeit. Ich würde allen raten die das vorhaben mal die Situation genau zu überdenken...

Mogul
19.10.2002, 03:28
Hi,
ich glaube das sich nicht viel ändern wird. Ich kenne diesen "Jan" nicht, aber er kann natürlich erstmal "vorlesen" was bei Intel kritisiert wird und sich besser vorbereiten.

<Ich glaube dass das beim Jan Gütter anders wird. Allerdings hoffe ich wirklich nicht <dass da alle auf AMD losgehen nur wegen der techn. Probs derzeit. Ich würde allen <raten die das vorhaben mal die Situation genau zu überdenken...

Was erwartest Du ? Das genaus Spec-Zahlen oder Termine für den XP Nachfolger genannt werden.....wenn ja, dann aberauch nur weil die Chefs genauestens abgesprochen haben was hier reindarf und was hier nix zu suchen hat.
Nichts wäre schlimmer als hier ein falsches geschriebenes Wort zu hinterlassen.
Sollte es nämlich wirklich etwas sehr fundiertes, neues sein....dann bleibt das nicht hier sondern geht in die ganze Welt....und sowas passiert Profis nicht ungewollt.

Hitzeprobleme, Papiertiger und die weiteren Verschiebungen werden mit die Hauptanliegen sein. Die große Sühne wird niemand erwarten, aber wenn sie kommt dann wurde die schon vorher geplant, weils bei Intel kritisiert wurde.
Was glaubst Du macht Herr Gütter wenn er hier was falsches sagt und alle möglichen Aktionäre kriegen noch größere Panik......
Das hier ist die idele Plattform um mehr oder minder offensichtlich ne kostenlose PR-Aktion durchzufahren.

Trotzdem bleibe ich dabei das es sehr interessant ist und ich freu mich auf die nächsten Schritte.

MFG

Teinel
19.10.2002, 05:13
Ich behaupte: Egal wie schlecht es AMD geht, oder gehen wird, AMD wird nicht eingehen!
Warum?
AMD wird von Intel gesponsert.... hintendurch, wo es keiner merkt.
Warum?
Verschwindet AMD von der Bildfläche so hat Intel ein Problem: Monopolist.
Siehe Microsoft und die Kartellrechtsverfahren in den USA. So liegt es doch im Interesse von Intel einen Wettbewerber zu haben, und wenn er am eingehen ist
(wenn man noch lange auf die Athlon XP 2400+ und 2600+ und Opteron usw. warten muss, befürchte ich, das AMD eingehen könnte) wird Intel halt für das Ueberleben sorgen. Ich habe gerade eine neue AMD Athon XP 2200+ CPU bekommen, unterstütze also AMD. Meine beiden anderen PC's sind mit einem Athlon XP 2100+ und 1800+ ausgerüstet. Einen Pentium 4 werde ich mir nie zulegen, egal wie hoch er noch getaktet ist. AMD ist mir einfach lieber!

Grüsse aus der Eidgenossenschaft!

themk
19.10.2002, 05:48
So, jetzt muss ich mich aber auch endlich zu Wort melden :)

Erst mal finde ich das das Ganze hier eine hervoragende Aktion ist, wie man sie ja glücklicherweiße immer öfters auf dem Planet sieht! :D :)


Außerdem wollte ich auch noch meinen Standpunkt zum Thema "welche Firma und warum" abgeben (wobei ich zu dieser Wortwahl gleich dazu sagen muss das man im "Normalfall" schließlich keine Firma kauft, sondern ein Produkt, bei Prozzessoren hingegen ist es im Moment ja so das ziemlich ähnliches Preis/Leistungs Niveau herscht, also kann ich hier eher "die Firma kaufen", anstatt das Produkt); ich habe bisher immer nur AMD gekauft und habe auch vor das in Zukunft zu tun, außerdem hab ich schon vielen Noobs im Inet geraten "AMD zu kaufen", meine Gründe dafür liegen eigendlich auf der Hand: Da AMD bis vor "kurzem" eindeutig die Prozzessoren billiger als Intel anbietete, dieser fällt nat. seit den ganzen Preissenkungen bei Intel weg. Aber nun kommt der eigendliche, entscheidende Punkt: Ich als Käufer möchte in einem Bereich wie der HW-Industrie (Hardwareindustrie ;)) eine schnelle Weiterentwicklung, sowie einen günstigen Preis als auch Qualität vorhanden haben! Nun geht so etwas leider nur wenn 2 oder mehr Firmen ähnliche Produkte herstellen, also Konkurrenz herscht.

Und da AMD ja leider noch im Vergleich zu Intel "lächerlich" klein ist (meiner subjektiven Auffassung nach), ergibt es sich ganz einfach AMD Prozzessoren zu kaufen um so die kleinere Firma im Geschäft zu halten und eben "für Konkurrenz zu sorgen" und so den oben geschriebenen Effekt(e) zu erzeugen.


:) Und das ist auch gut so! :)

T0MR0M
19.10.2002, 06:19
Danke das ihr euch so viel zeit genommen habt um den grösseren AMD teil hier im Forum rede und antwort zu stehen.War seht interrwsant ihre postings zu lesen und die offenen antworten.

Doohan!
19.10.2002, 09:02
Original geschrieben von gruenmuckel
@ Intel_Hasser:

Das Gefühl hatte ich auch seit ca. Seite 2.

Ist mir schon klar, das Intel sich hier nicht freiwillig an den Pranger stellt. Das haben sie auch nicht verdient.

Was mich eher erschreckt hat, ist wie viele von den hier mitschreibenden das PR-Geseiere komplett geglaubt und als wahr und Gottgegeben angenommen haben.

Ja, auch ich finde es toll das sich hier 2 Leute viel Zeit genommen haben, Respekt.

Aber ist dabei irgendetwas neues Rausgekommen?
Ach ja, die Chipfabrik da in Frankfurt gehört nicht Intel allein, aber sonst gab es nur geschickt verpackte Werbebotschaften. Korrigiert mich bitte wenn ich mich irre.

Wurde es etwas konkreter, wurde immer gesagt: "Fragen sie den Ramhersteller, den Mainboardhersteller, die Leute von BapCo usw."

Und bei jeder Frage nach dem Takt/IPsec Verhältnis wurde imemr zu gerade passenden Seite ausgewichen etweder richtung "Takt ist nicht alles" oder "sind schnell weil hoch getaktet".

Ist jetzt recht frei wiedergegeben. Lest die betreffenden Stellen mal und ihr werdet verstehen was ich meine.

Ich bin kein Intelhasser, ich erkenne Leistung an, aber _ich_ lasse mich von niemandem Einwickeln. Egal ob von Schröder oder von Intelpressesprechern.

Aber viele lassen sich wohl doch einwickeln.

Naja, gibt eben mehr DAUs hier als vor 1,5 Jahren...

Nicht Mißverstehen, aber bei soviel Lob, darf auch die negative Kritik nicht fehlen.

Der Muckel

:]


Was Schröder betrifft (was werden die Leute bald heulen, die Rot/Grün gewählt haben weil sie sich ja so "grosszügig" nach der Hochwasserkatastrophe gezeigt haben), bin ich mit dir einer Meinung und das von Intel viel anderes kommt, war ja auch nicht zu erwarten.

Doohan!
19.10.2002, 09:08
Original geschrieben von intel_hasser
Naja, lief wohl wirklich zwangsweise darauf hinaus.

Bei mir hätte Intel einen besseren Eindruck gemacht, wenn sie sich, Kritik betreffend, doch etwas annerkennungsfreudiger gezeigt hätten. Probleme bzw. Kritik (kennt jemand ein Synonym dafür?) einfach totzuschweigen... ich hätte mir vorher eher einen P4 gekauft, als jetzt. Sozusagen negative Eigenwerbung ;D


Tja siehste

Ich werd mir trotzdem als nächstes einen Intel zulegen, 3 AMD reichen muss mal was anderes haben und testen.:P

domtek
19.10.2002, 10:50
Original geschrieben von AMD_Feuerspucker
Ich stimme Intel-hasser zu. Kaum war eine Frage irgendwie unangenehm wurde sie ignoriert oder auf andere verwiesen.

Ich glaube dass das beim Jan Gütter anders wird. Allerdings hoffe ich wirklich nicht dass da alle auf AMD losgehen nur wegen der techn. Probs derzeit. Ich würde allen raten die das vorhaben mal die Situation genau zu überdenken...

Da bin ich ja mal gespannt, was AMD zu Lieferfähigkeit sagt. Aber du hoffst ja das kritische Fragen nicht gestellt werden. Von der mechanischen Situation mal abgesehen und der Tempauslesung etc
Es ist nun mal so, daß AMD im Moment ziemlichen Bockmist veranstaltet.

Frank
19.10.2002, 11:44
Entgegen der letzten Postings möchte ich Olaf und Christian meinen Dank für ihre Zeit und ihr Engagement beim beantworten der Postings aussprechen.

Offen gestanden hatte ich einen massiveren Werbefeldzug, und das runterbeten der offiziellen PR-Stellungnahmen erwartet - und wurde nun positiv überrascht ! ;)
Das schöne an so einer offenen Diskussion ist ja, dass man nicht viel Zeit hat sich auf die Fragen vorzubereiten,
und dann manchmal doch etwas offener antwortet als geplant...??? ;D

Das dabei die Antworten auf kritische Fragen nicht allzusehr vertieft wurden, finde ich nur zu verständlich - ich denke Olaf und Christian wissen nur zu gut, dass in der Vergangenheit auch im Hause Intel so einiger Bockmist verzapft wurde.
Aber möchte man diese Fehler ausgerechnet auf dieser Plattform diskutieren ? :] ;)

Mir hat es jedenfalls gut gefallen, was wohl nicht zuletzt an den sympathischen Vertretern von Intel gelegen hat ! :D

Meine kritischen Fragen habe ich mir allerdings für AMD aufgespart, denn schliesslich werden die meine zukünftige CPU bauen ! :-X ;D

Clawhammer5000
19.10.2002, 11:49
Also ich fand's gut. War zwar auch Werbung, aber trotzdem gut. Bin schon auf Jan Gütter gespannt. ;D

@ jensibensi:
Wurde Yamhill wirklich eingestellt? Dann war's wohl tatsächlich x86-64, denn laut c't macht Intel x86-64 seit neuestem runter; früher haben sie es "relativ respektiert".
Lies sich vielleicht doch nicht so gut in die Net-Burst Architektur integrieren? Ist ja immerhin auf "klassischem" x86er Design aufgebaut...

@ all:
Der einzige Unterschied zwischen Xeon und P4 ist doch das Hyperthreading, oder?
Wenn jetzt der P4 HT bekommt, dann ist doch zwischen Xeon und P4, zumindest bis zum erscheinen der 1MB/2MB L2 Xeons, kein Unterschied?
War das nicht schon mal so, ganz zu Anfang des P3 Xeons, als es die großen L2 Caches beim P3 Xeon noch nicht gab, das der einzige Unterschied zwischen P3 und P3 Xeon der war, das der P3 Xeon in den Slot2 passte, der P3 aber in den Slot1?

Gast26122013
19.10.2002, 11:53
Besten dank an euch, ich hätte nicht so lange durchgehalten... fest steht, der nächste PC wird ein P4 mit HT (stand aber schon vorher fest). Intel ist einfach idiotensicher ;D

AMD_Feuerspucker
19.10.2002, 12:12
Original geschrieben von domtek


Da bin ich ja mal gespannt, was AMD zu Lieferfähigkeit sagt. Aber du hoffst ja das kritische Fragen nicht gestellt werden. Von der mechanischen Situation mal abgesehen und der Tempauslesung etc
Es ist nun mal so, daß AMD im Moment ziemlichen Bockmist veranstaltet.
Ich hoffe nicht dass keine kritischen Fragen gestellt werden sondern dass nicht nur kontraproduktive Fragen gestellt werden. AMD hat derzeit technische Probs. Ja und?
Deswegen muss nicht das ganze Forum auszucken...


Mir hat es jedenfalls gut gefallen, was wohl nicht zuletzt an den sympathischen Vertretern von Intel gelegen hat !
Man könnte das auch als Schleimerei bezeichnen...




Ich werd mir trotzdem als nächstes einen Intel zulegen, 3 AMD reichen muss mal was anderes haben und testen.
ohne Kommentar...

Thowe
19.10.2002, 12:15
Original geschrieben von intel_hasser
@Inge
Ich hätte mich auch DerDerNeutralZuCpusSteht nennen können (ok, ein bisschen lang und klingt nicht). Im Gegensatz zu vielen dieser Kiddies komme ich nicht mit "intel rulez" oder "amd rulez" an. Aber du bist nicht der erste, der aufgrund meines Namens vorurteilt. Ist halt auch ein bisschen provokant (was nicht =schlecht ist).

Hallo intel_hasser,

das mit deiner Aussage ist im Grunde schon richtig. Allerdings durch deinen Namen gibts du ja eine gewisse Intention, dann musst du auch damit rechnen das man deine Postings kritischer sieht. Ausserdem, in einen AMD-Forum hätte AMD_sucks wesentlich provokativer gewirkt, oder?



Original geschrieben von AMD_Feuerspucker
Ich stimme Intel-hasser zu. Kaum war eine Frage irgendwie unangenehm wurde sie ignoriert oder auf andere verwiesen.

Ich glaube dass das beim Jan Gütter anders wird. Allerdings hoffe ich wirklich nicht dass da alle auf AMD losgehen nur wegen der techn. Probs derzeit. Ich würde allen raten die das vorhaben mal die Situation genau zu überdenken...

Unangenehme Fragen sind häufig solche, die schon oft gestellt wurden. Wer sowas von der Arbeit her kennt, der kennt auch dieses "nicht schon wieder" das dann häufig aufkommt. Das ist gar nicht mal so ein Problem das es wirklich unangenehm wäre, es gibt immer eine Form der möglichen Antwort. Notfalls wählt man eine politische Nichtaussage wie z.B.: "Dieses Problem wird z.Z. Firmenintern diskutiert, sobald unsere einzelnen Abteilungen einen Konsens gefunden haben, werden wir hierzu auch öffentlich Stellung beziehen." Stell dir einfach mal vor, dich würde jemand alle 5 Minuten fragen wie Spät es ist. Dann kennst du das Gefühl das ich meine, somit auch meine ehrliche Frage - würdest du immer Antworten? Oder sogar denjenigen vor dem Kopf stoßen?

Was Jan Gütter angeht, wer weiss, vielleicht bereitet er sich gerade auf diese vor und will diese beantworten.



Original geschrieben von Exxtreme
Hallo.
Ich frage mich immer, warum Intel die Sockel so oft wechselt? Beim P3 waren es 1 Slot und AFAIK 2 verschiedene Sockel, beim alten Celeron ebenso. Beim P4 sind es 2 Sockel und so wie es aussieht, gibt es Schwierigkeiten mit Prozzies über 3 GHz weil die Boards nicht genug Saft liefern. Ich könnte z.B. in mein 2 Jahre altes ASUS A7V133 einen 2200+ Athlon einbauen und das Teil kostengünstig aufrüsten. Bei Intel wird in diesem Zeitraum immer ein neues Board fällig weil sich die Sockel geändert haben, sei's nur durch das Vertauschen von ein paar Pins. Klar, man erhält dadurch neuere Technik nur das schlägt sich doch auf'm Gesamtpreis nieder und eine Aufrüstaktion kann so schnell teuer werden da Boards mit Intel-Chipsätzen auch nicht soo günstig sind. Wie gesagt, die Sockelwechslerei ist IMHO nicht das Wahre.

Gruß
Alex

Hi Alex,

OT: sag mal, kann es sein das du nicht ausgelastet bist. Brauchst du mehr Arbeit? Sag einfach Bescheid, sowas, treibt der sich hier in fremden Foren rum. tse tse tse

Ich denke das hier die Firma Intel den sicheren Weg wählt, im einzelnen: Der Slot Prozessortyp wurde soweit ich es in Erinnerung habe von der Industrie abgelehnt da eine Bestückung als Sockel einfacher für die Automation ist. Was die Sockel betrifft, bei den Prozessoren haben sich Details in den Spezifikationen geändert um einen Schaden an Board oder Prozessor zu verhindern, werden hier Schutzmassnahmen ergriffen. Das dies bei AMD anders ist, hat auch durchaus folgen. Es gibt z.B. einige Boards die im Laufe der Zeit durch den konstant hohen Verbrauch der TBirds förmlich sich selbst grillen. Genau wie auch in einigen älteren Boards kein Palomino passt oder eben auch kein TBread. Welches der richtige Weg ist mag jeder für sich selbst entscheiden, doch beide bergen Vor- und Nachteile.




Original geschrieben von Christian Anderka

Ob es so konsequente Stromspartechniken wie bei den Notebook-CPUs auch im Desktop geben wird kann ich leider nicht vorhersagen.

Was ich persönlich begrüssen würde, weniger Abwärme = weniger nötiger Lärm und einfacheres Systemdesign. Für mich das Argument überhaupt, ich denke man braucht nicht mehr darüber Diskutieren, in welchen Ausmassen Lärm die Konzentrationsfähigkeit schädigt und somit auch die Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter senkt.



Original geschrieben von Christian Anderka
Hallo liebe Forums-Teilnehmer,

irgendwie haben es Olaf und ich es trotz wunder Fingern nicht geschafft, alle Fragen zu beantworten. Wir sind jetzt leider erst auf Seite 4 im Thread.

Auch wenn es vermutlich nicht mehr gelesen wird, so danke auch ich für den Besuch und die Antworten die gegeben wurden. Wenn auch viele dies als PR-Gag sehen mögen, so denke ich doch das dies sicher nicht so ist. Dafür sollte alleine die doch weit höhere als die veranschlagte Zeit als Beweis dienen. Wobei ich ehrlich sagen muss, das eine Stunde ist doch reichlich wenig und somit ist es wirklich schön zu sehen, das es doch wesentlich mehr geworden ist.

Dank und Gruss,

Thowe

I²K
19.10.2002, 12:38
@intel_hasser
Mir is dein Nick wurscht, ich meinte das nur aus Sicht, der beiden Intelmitarbeiter.

@AMD_Feuerspucker
Deine Weltansicht durch die grüne Brille ist echt nicht mehr zu ertragen.
Frage doch bei AMD mal, warum sich der Hammer verzögert?
Ich erwarte die Antwort : Wir liegen voll im Zeitplan, alle früheren Erscheinungstermine waren nur Gerüchte im I-Net und waren nicht von AMD vertifiziert.
Du erwartest ne ehrliche Antwort, ungefähr so : Ja, wir haben einen Ausschuss von 90%, sind nicht in der Lage den Heatspreader und die Tempdiode zu implementieren, ausserdem wird das Ding ca. 1000° heiss und unser Chipsatz kommt 2010! Wenn sich das noch weiter verzögert verliere ich meinen Job!:(