Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. Beitrag #1
    Themenstarter
    Redaktion
    Redaktion
    Avatar von Onkel_Dithmeyer
    • Mein System
      Notebook
      Modell: Thinkpad mit so dreh und drück
      Desktopsystem
      Prozessor: Rüthen mit viel Kernen und wenig Strom
      Mainboard: Silbern mit M und S und I
      Kühlung: Wasserkraft
      Arbeitsspeicher: Zwei bunte Dingers mit Schnell
      Grafikkarte: Nanolyte Rund Neun
      Display: groß und flach
      SSD(s): iss da
      Festplatte(n): nur extern
      Optische Laufwerke: grad nicht so
      Soundkarte: im Ohr
      Gehäuse: schwarz halb offen
      Netzteil: wat leises
      Betriebssystem(e): von allem ein wenig
      Browser: Firefox Version 94715469
    • Mein DC

      Onkel_Dithmeyer beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Universe@home
      Lieblingsprojekt: Universe@home
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    22.04.2008
    Ort
    Zlavti
    Beiträge
    8.689
    Danke Danke gesagt 
    179
    Danke Danke erhalten 
    3.208
    Blog-Einträge
    9

    AMD startet Boltzmann gegen Maxwell

    Ludwig Boltzmann war ein bedeutender österreichischer Physiker und Philosoph, der vor allem in den Bereichen der Thermodynamik und Statistik große Verdienste erarbeitet hat und als Vollender der klassischen Physik gilt. AMD verwendet den Namen für eine Softwareoffensive, die eindeutig gegen den Konkurrenten NVIDIA gerichtet ist.

    (…)

    » Artikel lesen

  2. Die folgenden 15 Benutzer sagen Danke zu Onkel_Dithmeyer für diesen nützlichen Beitrag:

    Bobo_Oberon (17.11.2015), Cappuandy (17.11.2015), ceVoIX (17.11.2015), Complicated (22.11.2015), fst (17.11.2015), LordNord (17.11.2015), Menace (17.11.2015), Ritschie (17.11.2015), skelletor (17.11.2015), Species_0001 (17.11.2015), TommiX1980 (17.11.2015), Unbekannter Krieger (17.11.2015), WindHund (19.11.2015), Woerns (17.11.2015), Yoshi 2k3 (17.11.2015)

  3. Beitrag #2
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Unbekannter Krieger
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP 15-bq102ng (sackteuer u. ab Werk instabil)
      Desktopsystem
      Prozessor: FX-8320E@4,2 GHz & 2,6 GHz Northbridge (jeweils mit UV)
      Mainboard: Asus M5A99X Evo R2.0 (eher enttäuschend ggü. ASRock E3)
      Kühlung: Raijintek Nemesis (Lüfter mittig im sowie hinter dem Kühler; erstklassig)
      Arbeitsspeicher: 4x4 GiB Hynix DDR3-1866 ECC
      Grafikkarte: XFX RX 570 8G (P8DFD6)@1180 & 2150 MHz@starkem, fortdauerndem UV | ASRock RX 570 8G@das Gleiche
      Display: BenQ XL2411T ~ nach 3 RMAs und 6 Monaten wieder brauchbar
      SSD(s): Crucial MX100 256 GB (ein Glückskauf) | SanDisk Ultra Plus 256 GB (ein Glückskauf)
      Festplatte(n): WD20EZRZ u. a. (Seagate, Hitachi, WD)
      Optische Laufwerke: TSST SH-222AL
      Gehäuse: Corsair Carbide 300R (ein Fehlkauf)
      Netzteil: CoolerMaster V450S (ein Glückskauf)
      Betriebssystem(e): Win8.x x64, Win7 x64
      Browser: welche mit minimalem Marktanteil & sinnvollen Konzepten (nicht Chrome-Seuche und Sieche-Fuchs)
      Sonstiges: frühere GPUs: Asus RX 480 O8G@580 O8G, VTX3D 7850 1G

    Registriert seit
    04.10.2013
    Beiträge
    4.170
    Danke Danke gesagt 
    1.766
    Danke Danke erhalten 
    19
    Ob der Name klug gewählt ist?

    Zitat Zitat von https://de.wikipedia.org/wiki/Ludwig_Boltzmann
    Boltzmann hatte großen Anteil daran, das Werk Maxwells auch in Kontinentaleuropa bekannt zu machen.
    Im Vorwort zu den Vorlesungen über Maxwells Theorie der Elektricität und des Lichts ordnet sich Boltzmann bescheiden Maxwell unter
    Schwer krank und an Depressionen leidend nahm er sich im Alter von 62 Jahren das Leben.
    Bezogen auf bunte Balken in Benchmarks wäre wiederum das positiv zu werten:
    „Das Studium Boltzmanns hat es mir nicht ermöglicht, ihn zu verstehen. Er konnte mich wegen meiner Kürze nicht verstehen, und seine Länge war und ist gleichermaßen ein Hindernis für mich“
    Wobei auch das in der richtigen/falschen Disziplin ins Gegenteil schlagen kann ("weniger ist besser").
    Geändert von Unbekannter Krieger (17.11.2015 um 11:35 Uhr)

  4. Beitrag #3
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von eratte
    • Mein System
      Notebook
      Modell: HP PAVILION 14-dk0002ng
      Desktopsystem
      Prozessor: Ryzen R9 3950X
      Mainboard: ASUS ROG Crosshair 8 Hero
      Kühlung: Noctua NH-D15
      Arbeitsspeicher: 4 x 16 GB Crucial Ballistix Sport LT@3200 CL14
      Grafikkarte: MSI RX 5700 XT Evoke OC
      Display: S27A850D 2560x1440 / U2412M 1920x1200
      SSD(s): Samsung 960 Pro 512 und 950 Pro 512
      Optische Laufwerke: LG BH10LS30 Blu-Ray Brenner
      Soundkarte: Onboard
      Gehäuse: Lian Li PC-A51 Schwarz
      Netzteil: Seasonic Platinum 860 (80+ Platinum)
      Betriebssystem(e): Windows 10 Pro 64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: 4 x NF-S12A u. 1 x NF-A14 Noctua Lüfter. Corsair K70, Steelseries Rival 300, Plantronics HS.
    • Mein DC

      eratte beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: YoYo, Collatz
      Lieblingsprojekt: YoYo
      Rechner: i7-980x - Rest nach Bedarf und Laune
      Mitglied der Kavallerie: Ja
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    11.11.2001
    Ort
    Rheinberg / NRW
    Beiträge
    11.034
    Danke Danke gesagt 
    109
    Danke Danke erhalten 
    646
    "AMD startet Boltzmann gegen Cuda" fände ich passender.

    AMDs Boltzmann-Initiative geht direkt gegen nVidias CUDA (3D Center)
    Geändert von eratte (17.11.2015 um 14:35 Uhr)

  5. Beitrag #4
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von Woerns

    Registriert seit
    05.02.2003
    Beiträge
    2.409
    Danke Danke gesagt 
    329
    Danke Danke erhalten 
    5
    Eigentlich ein ziemlich verzweifelter Ansatz, ein Tool bereitzustellen, dass es Nutzern der Konkurrenz ermöglicht, auf die eigene Hardware zu gehen.

    Bevor irgendjemand über so einen Schritt nachdenkt, will er sich sicher sein, dass sein Code danach mindestens schneller läuft. Für die Portabilität alleine bekommt er nichts, wenn er unter CUDA schon schneller war. Mindestens muss AMD einen Vergleich zu seinen Gunsten präsentieren.
    Bisherige Vergleiche zwischen CUDA und OpenCL lassen sich kaum sinnvoll anstellen, weil Nvidia (wahrscheinlich aus wohlerwogenen Gründen...) nur OpenCL 1.2 unterstützt. Damit ist der Code unter CUDA meist schneller als unter OpenCL, welches auch den größeren Overhead mit sich bringt, weil es eben auf verschiedenen Systemen laufen kann.
    Dann bleiben Vergleiche auf unterschiedlicher Hardware übrig, etwa OpenCL2.0@AMD vs. CUDA@Nvidia. Da geht man dann eher davon aus, dass man eben die Hardware vergleicht und nur zweitrangig die Software und daher kaum eine brauchbare Aussage über die Software machen kann.

    M.E. muss AMD erst einmal die bestehenden Baustellen fertigstellen. Für OpenCL gibt es bislang nur eine sehr dünne Unterstützung in den Entwicklertools. Afair braucht man für manches eine spezielle ASUS-Plattform. Das ist bisher eher was für Entwickler von Entwicklertools, aber eben nichts für Entwickler von Software. Bevor das nicht sinnvoll abgeschlossen ist, braucht AMD m.E. keine weitere Baustelle aufzumachen. Man muss doch auch daran glauben können, dass diese jemals erfolgreich beendet wird. Und um daran zu glauben, will ich erst einmal die alten Baustellen beendet wissen.

    Jedenfalls machen die beiden Schwalben Lineare Algebra (BLAS) und Fast Fourier (FFT) für HSA optimiert noch keinen Frühling.
    MfG

  6. Beitrag #5
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral

    Registriert seit
    18.01.2007
    Beiträge
    4.418
    Danke Danke gesagt 
    1.269
    Danke Danke erhalten 
    74

    Mit sinnvollen Behelfsbrücken neue und alte Ufer erreichen

    Zitat Zitat von Woerns Beitrag anzeigen
    Eigentlich ein ziemlich verzweifelter Ansatz, ein Tool bereitzustellen, dass es Nutzern der Konkurrenz ermöglicht, auf die eigene Hardware zu gehen...
    So etwas ähnliches hatte ich auch gedacht - so etwa im Stil, dass Plagiate und Nachahmungen ein Lob ans Original darstellen.

    Im Bereich von _GPGPU-Computing ist aber Nvidia eine nochmals größere Macht, als es auf dem Desktop schon jetzt ist. Mag in Hardware die Radeon- und FirePro-Riege auf dem Papier stark sein, insbesondere in Doppelt genauer FPU-Leistung ... Mit Cuda haben die Grünen ein mächtiges Tool zur Nutzung für die Rechenpower von Geforce-, Quadro- und Tesla-Karten.

    Erschwerend kam seit Mitte 2013 hinzu, dass der Compiler von Portland Group (PGI) ebenso in der Hand von Nvidia liegen. Die Compiler-Alternative von PGI für Fortran, C, [...] unter x86 mit Linux, Windows und Mac OS war so etwas wie ein AMD-Verbündeter.

    Nachdem die PGI-Brücke etwas brüchig wurde, hat nun der Athlon-Erfinder eine neue Brücke entwickelt für schon vorhandene proprietäre Cuda-Lösungen. Schauen wir mal, es ist halt nicht nur die Hardware, sondern auch ein Ökosystem von Software und Tool notwendig.

    MFG Bobo(2015)
    Geändert von Bobo_Oberon (17.11.2015 um 19:24 Uhr)

  7. Beitrag #6
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 7 2700X
      Mainboard: MSI MPG X570 GAMING PRO CARBON WIFI
      Kühlung: Wasserkühlung
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB G.Skill Ripjaws V DDR4-3200
      Grafikkarte: Sapphire Radeon VII
      Display: 1x 24" Dell Ultrasharp 2405FPW + 2x Dell UltraSharp U2410, 24" 1920x1200
      SSD(s): Crucial MX500 500GB, Samsung 960 Evo 500GB, Intel 600p 512GB, Intel 600p 1TB
      Festplatte(n): Western Digital WD Red 2 & 3TB
      Optische Laufwerke: LG GGC-H20L
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Thermaltake Armor
      Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 1000W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional 64 Bit, Windows 10 Professional, Ubuntu 18.04 LTS
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    6.155
    Danke Danke gesagt 
    31
    Danke Danke erhalten 
    24
    Was soll daran verzweifelt sein?
    So wie ich es verstanden habe geht es schließlich nur darum ein Tool bereit zu stellen mit dem man CUDA Software umstricken kann.
    Es geht also nicht darum zu übersetzen damit CUDA Software auf der Radeon läuft sondern darum sie umzuwandeln damit sie auf allen OpenCL/HSA kompatiblen GPUs/Prozessoren laufen. Dazu muss das Ergebnis noch nicht einmal unbedingt schneller sein. Die Verbreitung ist dann das Schlüsselwort und da gehören dann auch Intels Prozessoren mit dazu, gegen die nvidias Marktanteile komplett abstinken.

    Unterm Strich ist es doch ohnehin nur eine Übergangslösung zum anfixen denn wenn die Ergebnisse entsprechend gut aussehen dürfte es langfristig überflüssig sein.

  8. Beitrag #7
    Moderation MBDB
    Moderation
    Avatar von OBrian
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: Phenom II X4 940 BE, C2-Stepping (undervolted)
      Mainboard: Gigabyte GA-MA69G-S3H (BIOS F7)
      Kühlung: Noctua NH-U12F
      Arbeitsspeicher: 4 GB DDR2-800 ADATA/OCZ
      Grafikkarte: Radeon HD 5850
      Display: NEC MultiSync 24WMGX³
      SSD(s): Samsung 840 Evo 256 GB
      Festplatte(n): WD Caviar Green 2 TB (WD20EARX)
      Optische Laufwerke: Samsung SH-S183L
      Soundkarte: Creative X-Fi EM mit YouP-PAX-Treibern, Headset: Sennheiser PC350
      Gehäuse: Coolermaster Stacker, 120mm-Lüfter ersetzt durch Scythe S-Flex, zusätzliche Staubfilter
      Netzteil: BeQuiet 500W PCGH-Edition
      Betriebssystem(e): Windows 7 x64
      Browser: Firefox
      Sonstiges: Tastatur: Zowie Celeritas Caseking-Mod (weiße Tasten)

    Registriert seit
    16.10.2000
    Ort
    NRW
    Beiträge
    15.225
    Danke Danke gesagt 
    0
    Danke Danke erhalten 
    61
    Der Name bezieht sich evtl. eher auf die (nach dem Physiker benannte) Boltzmann-Maschine, einem neuronalen Netz. Damit könnte sich derjenige beschäftigt haben, der sich dann diesen Codenamen ausgedacht hat. Ich würde da aber nicht zuviel Bedeutung reingeheimnissen.

    Bei der Software geht es wohl eher darum, daß die Programmierer so einfacher arbeiten können, weil OpenCL etwas zu low-level ist, Cuda bzw. C++ sind ja high-level-Sprachen. In jedem Falle sollte es sehr willkommen sein und einen Schub beim Marktanteil geben, sprich die dazu bewegen können, auf AMD-GPUs zu setzen, die bisher wegen der Software davor zurückgeschreckt sind bzw. der Einfachheit wegen lieber auf die nominal schwächere Nvidia-Hardware gesetzt haben. Die Abressaten dieser Initiative finden es sicher auch gut, nun eine bessere Auswahl zu haben.

    Ich hoffe nur, daß AMD da weiter dran bleibt bzw. ihrer Softwareabteilung noch mehr Druck macht.

  9. Beitrag #8
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen 7 2700X
      Mainboard: MSI MPG X570 GAMING PRO CARBON WIFI
      Kühlung: Wasserkühlung
      Arbeitsspeicher: 2x 8GB G.Skill Ripjaws V DDR4-3200
      Grafikkarte: Sapphire Radeon VII
      Display: 1x 24" Dell Ultrasharp 2405FPW + 2x Dell UltraSharp U2410, 24" 1920x1200
      SSD(s): Crucial MX500 500GB, Samsung 960 Evo 500GB, Intel 600p 512GB, Intel 600p 1TB
      Festplatte(n): Western Digital WD Red 2 & 3TB
      Optische Laufwerke: LG GGC-H20L
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Thermaltake Armor
      Netzteil: be quiet! Dark Power Pro 11 1000W
      Betriebssystem(e): Windows 7 Professional 64 Bit, Windows 10 Professional, Ubuntu 18.04 LTS
      Browser: Firefox

    Registriert seit
    09.02.2009
    Beiträge
    6.155
    Danke Danke gesagt 
    31
    Danke Danke erhalten 
    24
    Zumal man die Zitate auch so interpretieren kann das sie wie die Faust aufs Auge passen.
    Boltzmann hatte großen Anteil daran, das Werk Maxwells auch in Kontinentaleuropa bekannt zu machen.
    CUDA Software wird so umgestrickt das sie auch vom Rest der (GPU) Welt verstanden wird.

    Im Vorwort zu den Vorlesungen über Maxwells Theorie der Elektricität und des Lichts ordnet sich Boltzmann bescheiden Maxwell unter
    Die Programme würden dann auch auf den GPUs von nvidia laufen, obwohl sie zuvor für CUDA gemacht wurden.

    Schwer krank und an Depressionen leidend nahm er sich im Alter von 62 Jahren das Leben.
    Könnte im laufe der Jahre, wenn nicht mehr nur für CUDA programmiert wird, überflüssig und eingestellt werden.

    „Das Studium Boltzmanns hat es mir nicht ermöglicht, ihn zu verstehen. Er konnte mich wegen meiner Kürze nicht verstehen, und seine Länge war und ist gleichermaßen ein Hindernis für mich“
    Aus dem Fachchinesisch das nur wenige verstehen wird etwas womit alle umgehen können, auch wenn nicht das Optimum an Leistung dabei rauskommen würde.

    Das ist ja das lustige an Interpretationen. Mann kann sie nach eigenen Wünschen auslegen.

  10. Beitrag #9
    Grand Admiral
    Special
    Grand Admiral
    Avatar von hoschi_tux
    • Mein System
      Desktopsystem
      Prozessor: AMD Ryzen R9 3900X
      Mainboard: ASUS TUF B450m Pro-Gaming
      Kühlung: Noctua NH-U12P
      Arbeitsspeicher: 2x 16GB Crucial Ballistix Sport LT DDR4-3200, CL16-18-18
      Grafikkarte: PowerColor RX Vega 56 (Ref)
      Display: LG W2600HP, 26", 1920x1200
      Festplatte(n): Crucial M550 128GB, Crucial M550 512GB, WD7500BPKT
      Soundkarte: onboard
      Gehäuse: Cooler Master Silencio 352M
      Netzteil: Antec TruePower Classic 550W
      Betriebssystem(e): Gentoo 64Bit, Win 7 64Bit
      Browser: Firefox
    • Mein DC

      hoschi_tux beim Distributed Computing

      Aktuelle Projekte: Einstein@Home, Predictor@Home, QMC@Home, Rectilinear Crossing No., Seti@Home, Simap, Spinhenge, POEM
      Lieblingsprojekt: Seti/Spinhenge
      Mitglied der Kavallerie: Nein
      BOINC-Statistiken:

    Registriert seit
    08.03.2007
    Ort
    Ilmenau
    Beiträge
    3.039
    Danke Danke gesagt 
    32
    Danke Danke erhalten 
    18
    Die Boltzmann Initiative wird konkreter:
    http://www.computerbase.de/2015-12/a...eleentwickler/

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •