Elefantenhochzeit – Broadcom bietet 130 Mrd. Dollar für Qualcomm

In der Halb­lei­ter­bran­che bahnt sich eine Ele­fan­ten­hoch­zeit an. Wie Broad­com heu­te in einer Pres­se­mit­tei­lung bekannt gege­ben hat, plant das Unter­neh­men den Mit­be­wer­ber Qual­comm für 130 Mrd. US-Dol­lar zu über­neh­men. Die Sum­me beinhal­tet 25 Mrd. US-Dol­lar Schul­den, die Qual­comm noch auf­grund der noch nicht abge­schlos­se­nen Über­nah­me des nie­der­län­di­schen Halb­lei­ter­her­stel­lers NXP Semi­con­duc­tors belas­ten. Unter dem Strich wäre es der teu­ers­te Ein­kauf eines Chip­her­stel­lers in der Bran­chen­ge­schich­te. Zum Ver­gleich: Toshi­ba hat sei­ne Spei­cher­spar­te kürz­lich für 15 Mrd. EUR an ein Kon­sor­ti­um ver­kauft, ATI hat AMD damals 4,3 Mrd. US-Dol­lar bar plus Akti­en gekos­tet, NVIDIA schluck­te den Chip­satz-Her­stel­ler ULi zur einem Schnäpp­chen­preis von 52 Mio. US-Dol­lar.

Broad­com ver­spricht sich von der Über­nah­me zahl­rei­che Syn­er­gie-Effek­te. So wäre Qual­comms Port­fo­lio dem­nach eine gute Ergän­zung zu Broad­coms Pro­dukt­pa­let­te mit mini­ma­len Über­schnei­dun­gen:

Stra­te­gic and Finan­ci­al Bene­fits

Crea­tes a Lea­ding Diver­si­fied Com­mu­ni­ca­ti­ons Semi­con­duc­tor Com­pa­ny: Qualcomm’s cel­lu­lar busi­ness is high­ly com­ple­men­ta­ry to Broadcom’s port­fo­lio, and the com­bi­na­ti­on will crea­te a strong, glo­bal com­pa­ny with an impres­si­ve port­fo­lio of tech­no­lo­gies and pro­duc­ts.
Acce­le­ra­tes Inno­va­ti­on to Deli­ver More Advan­ced Semi­con­duc­tor Solu­ti­ons to Glo­bal Custo­mers: As a result of enhan­ced sca­le, reach and finan­ci­al fle­xi­bi­li­ty, the com­bi­ned com­pa­ny will bene­fit from the abi­li­ty to acce­le­ra­te inno­va­ti­on and deli­ver more advan­ced semi­con­duc­tor solu­ti­ons to its broad glo­bal custo­mer base.
Com­pel­ling Finan­ci­al Bene­fits: The com­bi­ned com­pa­ny will have an enhan­ced finan­ci­al pro­fi­le, bene­fi­t­ing from Broadcom’s pro­ven ope­ra­ting model with indus­try-lea­ding mar­gins. The com­bi­ned Broad­com and Qual­comm, inclu­ding NXP, will have pro for­ma fis­cal 2017 reve­nues of appro­xi­mate­ly $51 bil­li­on and pro for­ma 2017 EBITDA of appro­xi­mate­ly $23 bil­li­on, inclu­ding syn­er­gies. The tran­sac­tion is expec­ted to be accre­ti­ve to Broadcom’s Non-GAAP EPS in the first full year after clo­se.

Doch damit ist das Über­nah­me­spiel erst eröff­net. Laut Bloom­berg habe Qual­comm sei­nen Aktio­nä­ren bereits emp­foh­len, das Ange­bot von 70 US-Dol­lar je Aktie nicht anzu­neh­men. Zwar liegt der Preis deut­lich über dem Schluss­kurs vor Beginn der Spe­ku­la­tio­nen, jedoch erheb­lich unter dem Maxi­mum der letz­ten Jah­re. Qual­comm hat das Ange­bot offi­zi­ell bestä­tigt und will es zum Bes­ten sei­ner Aktio­nä­re prü­fen, sich jedoch bis auf wei­te­res nicht mehr öffent­lich dazu äußern. Zudem müss­ten natür­lich diver­se Regu­lie­rungs­be­hör­den noch zustim­men.