Neue SSDs mit Silicon-Motion-Controller sollen die Preise dr체cken

Vor zwei, drei Jah짯ren war die Aus짯wahl auf dem SSD-Markt ziem짯lich trost짯los. Die meis짯ten Her짯stel짯ler ver짯bau짯ten den Sand짯force SF-2200 in ihren Lauf짯wer짯ken. Nach der 쏥r체n짯der짯zeit in der SSD-Bran짯che mit vie짯len halb짯fer짯ti짯gen Bas짯tel짯l철짯sun짯gen zu hohen Prei짯sen kam Neu짯ling Sand짯force zuerst mit dem SF-1500 auf den Markt, sp채짯ter mit der SATA6Gbps-Vari짯an짯te SF-2200 und bot damit Con짯trol짯ler, Refe짯renz짯de짯sign f체r die Pla짯ti짯ne und Firm짯ware aus einer Hand. Die Lauf짯werks짯her짯stel짯ler muss짯ten nur noch die NANDs drauf짯l철짯ten und ihre Ver짯pa짯ckung dr체짯ber짯st체l짯pen. Damit konn짯te g체ns짯ti짯ger ent짯wi짯ckelt wer짯den, die SSD wur짯de zur Mas짯sen짯wa짯re und die meis짯ten Platz짯hir짯sche wur짯den ver짯dr채ngt. Das f체hr짯te so weit, dass sogar Con짯trol짯ler-Ent짯wick짯ler Intel sich dazu gen철짯tigt sah, SSDs mit Sand짯force-Con짯trol짯ler anzu짯bie짯ten. Das war ein Erfolg auf gan짯zer Linie f체r Sand짯force, auch wenn der Con짯trol짯ler nat체r짯lich nicht nur posi짯ti짯ve Eigen짯schaf짯ten hat짯te. Und vor allem war es aus Kon짯su짯men짯ten-Sicht ziem짯lich eint철nig.

Heu짯te jedoch sieht die Sache wie짯der ganz anders aus. Sand짯force wur짯de von LSI geschluckt, die Flash짯s짯par짯te von LSI gestern wie짯der짯um von Sea짯gate, die seit kur짯zem auch eige짯ne Lauf짯wer짯ke bie짯ten eben짯so wie King짯s짯ton, Indi짯linx wur짯de von OCZ 체ber짯nom짯men, OCZ (nach Insol짯venz) wie짯der짯um von Toshi짯ba, und statt rela짯tiv klei짯ne spe짯zia짯li짯sier짯te SSD-Her짯stel짯ler spie짯len inzwi짯schen auch die ganz gro짯횩en der Lauf짯werks- und Spei짯cher짯bran짯che mit. Sam짯sung ist mit eige짯nem Con짯trol짯ler und Lauf짯werk ganz vor짯ne mit dabei, und Hynix bie짯tet nach der 횥ber짯nah짯me von LAMD NANDs und Con짯trol짯ler aus einer Hand. Inzwi짯schen tei짯len sich fol짯gen짯de Con짯trol짯ler den SSD-Markt:

  • Indi짯linx (OCZ/Toshiba)
  • Intel
  • LAMD (Hynix)
  • Mar짯vell
  • Phison
  • Sam짯sung
  • Sand짯force (LSI/Seagate)

Und nun dr채ngt mit Sili짯con Moti짯on (nicht zu ver짯wech짯seln mit dem SATA-Con짯trol짯ler-Her짯stel짯ler Sili짯con Image) ein wei짯te짯rer Her짯stel짯ler auf den Markt. Die Sili짯con Moti짯on Tech짯no짯lo짯gy Corp. ist kein Start짯up. Das Unter짯neh짯men ent짯wi짯ckelt bereits seit mehr als 10 Jah짯ren USB-Con짯trol짯ler, nur im SSD-Bereich sind sie neu. Ange짯k체n짯digt wur짯de der SN2246EN genann짯te Con짯trol짯ler bereits Mit짯te 2013. Auch Per짯for짯mance-Pre짯view-Pla짯ti짯nen wur짯den an eini짯ge Review짯er ver짯schickt, wie an TheSS짯DRe짯view oder Tom셲 Hard짯ware mit durch짯aus 체ber짯zeu짯gen짯den Leistungen.

pdpara0476094500

Ganz fer짯tig scheint der Con짯trol짯ler aber noch nicht gewe짯sen zu sein, denn es hat ein drei짯vier짯tel Jahr gedau짯ert bis nun end짯lich fina짯le Pro짯duk짯te mit Sili짯con Moti짯on SN2246EN auf den Markt kom짯men. ADATA, Cor짯sair und Tran짯s짯cend haben sich f체r den Neu짯ling ent짯schie짯den und mit ihren Seri짯en Pre짯mier SP610, Force LX und SSD750 ent짯spre짯chen짯de Pro짯duk짯te auf짯ge짯legt. Reviews der Her짯stel짯ler-Lauf짯wer짯ke gibt es zu die짯sem Zeit짯punkt lei짯der noch nicht, doch gem채횩 Posi짯tio짯nie짯rung durch die Lauf짯werks짯her짯stel짯ler sol짯len Ger채짯te mit die짯sem Con짯trol짯ler nicht nur im Low-End-Seg짯ment auf Kun짯den짯fang gehen, son짯dern durch Leis짯tung 체ber짯zeu짯gen, dabei aber g체ns짯ti짯ge짯re Prei짯se bie짯ten. Die Her짯stel짯ler nen짯nen durch짯aus brauch짯ba짯re sequen짯zi짯el짯le Lese짯ge짯schwin짯dig짯kei짯ten von 560 MB/s also nahe am SATA6Gbps-Limit sowie (bei SSDs viel wich짯ti짯ger) IOPS-Wer짯te im Bereich um 75K.

Links zum Thema: