Erste DDR4-RAM-Module am deutschen Markt aufgetaucht

Die ers­ten Spei­cher­mo­du­le nach DDR4-Stan­dard sind ver­ein­zelt schon seit eini­gen Wochen auf dem Markt. Aller­dings han­del­te es sich dabei bis­her aus­schließ­lich um regis­tered Modu­le und/oder ECC-Modu­le für Ser­ver. Nun jedoch sind aus der Serie Cru­cial Bal­lis­tix Sport die ers­ten unbuf­fe­red Non-ECC Modu­le bei Händ­lern auf­ge­taucht, Modu­le also, wie sie in nor­ma­len PCs Ver­wen­dung fin­den werden.

109 EUR will der Händ­ler für die 8 GB gro­ßen DDR4-Spei­cher haben. Dabei spielt es momen­tan kei­ne Rol­le ob 1x 8 GB oder 2x 4 GB. Die Modu­le sind nach DDR4-2400 spe­zi­fi­ziert, ali­as PC4-19200U und lau­fen mit 1,20 V. Die Timings lie­gen bei 16–16-16, die Modu­le sind als Dual-Rank x8 aus­ge­führt. Das erwei­ter­te Pro­fil nach XMP 2.0 wird unterstützt.

crucial_ddr4

Zum Ver­gleich: die schnells­ten DDR3-Modu­le von Cru­cial aus der Bal­lis­tix-Sport-Serie nach Stan­dard DDR3-1866 (PC3-14900U) kos­ten als 8‑GB-Kit der­zeit ab 73 EUR. Die knapp 30% höhe­re Trans­fer­ra­te (2400 MHz vs. 1866 MHz) will sich der Her­stel­ler bzw. der Händ­ler mit knapp 50% Auf­preis ver­gü­ten las­sen. Aller­dings dürf­te hier das letz­te Wort noch nicht gespro­chen sein, da die Aus­wahl momen­tan sehr dünn ist. Die Stra­ßen­prei­se wer­den mit zuneh­men­dem Ange­bot sicher­lich bald fallen.

AMD-User dür­fen die DDR4-RAM-Ein­füh­rung aktu­ell ent­spannt ver­fol­gen, denn es gibt der­zeit kei­ne AMD-Platt­form mit DDR4-Sup­port. Für den 2015 erschei­nen­den Car­ri­zo war zwar DDR4 gerüch­te­wei­se im Gespräch, aller­dings scheint sich abzu­zeich­nen, dass die ers­te Platt­form mit den AMD Exca­va­tor-Ker­nen zunächst nur für den mobi­len Markt erschei­nen wird — ohne DDR4-Sup­port. Gesi­chert ist der DDR4-Sup­port der­zeit nur bei den kom­men­den AMD Opte­ron “Seat­tle”. Ganz anders bei der Intel-Kon­kur­renz: der dem­nächst erschei­nen­de Haswell‑E samt X99-Chip­satz wird DDR4 unter­stüt­zen und bis zu 8 Ker­ne (16 Threads) bieten.