Gerücht – Carrizo wird zunächst nicht für den Desktop erscheinen

Im Jah­res­rhyth­mus „die bes­te APU“ zu lie­fern, hat sich AMD als Ziel gesetzt. Bis­her hat man immer wei­test­ge­hend par­al­lel Mobil-APUs und Desk­top-APUs auf den Markt gebracht. Mit Car­ri­zo könn­te sich das ändern. Wie WCCF­Tech berich­tet, könn­ten die Car­ri­zo-APUs im nächs­ten Jahr ledig­lich die Note­book-Nut­zer erfreu­en. Wei­te­re Pro­duk­te könn­ten eben­falls auf sich war­ten lassen.

Dem­nach sieht es bei AMD wohl der­zeit so aus, dass Kave­ri län­ger die Stel­lung hal­ten muss. Laut der Gerüch­te­kü­che ist im nächs­ten Jahr ledig­lich mit einem Refresh zu rech­nen, der höhe­re Takt­ra­ten ermög­li­chen könn­te. Das dürf­te dann sowohl Mobil- als auch Desk­top-Pro­duk­te betref­fen. Glei­ches haben wir ja schon beim Schritt von Tri­ni­ty (2012: AMD Ax-5xxx) zu Rich­land (2013: AMD A4-4xxx und Ax-6xxx) gesehen.

Mit Car­ri­zo für den Mobil-Markt soll­te AMD vor allem die bevor­ste­hen­den Broad­well-Pro­zes­so­ren vom gro­ßen Kon­kur­ren­ten Intel im Visier haben. Intel möch­te mäch­tig an der eige­nen inte­grier­ten Gra­fik­ein­heit (iGPU) gear­bei­tet haben, um bis zu 40 % mehr Leis­tung zu errei­chen. Einen Leis­tungs­schub könn­te AMD mit der Ver­wen­dung von „Sta­cked DRAM“ errei­chen, der mit der Ver­öf­fent­li­chung von Car­ri­zo Ein­zug hal­ten soll. Die Spei­cher­band­brei­te limi­tiert in eini­gen Anwen­dun­gen die Leis­tung der Gra­phics-Core-Next-basier­ten iGPUs in AMDs aktu­el­len Kave­ri-APUs, vor allem sind hier Spie­le hervorzuheben.

Wei­ter­hin könn­ten die Gerüch­te andeu­ten, dass nicht vor 2016 mit vie­len erhoff­ten Ent­wick­lun­gen zu rech­nen ist. Dazu zählt der Sockel FM3+, eine mög­li­che Nach­fol­ge-Archi­tek­tur auf Basis des SMT-Kon­zep­tes (Simul­ta­ne­ous Mul­ti­threa­ding) oder auch der Sup­port für DDR4-Speicher.

Quel­le: WCCFTech.com