Nvidia soll an Übernahme von Chip-Entwickler ARM interessiert sein

Nach einem Bericht von Bloom­berg soll Nvi­dia an einer Über­nah­me der Arm Ltd. inter­es­siert sein. Der Kon­zern — Ent­wick­ler der ARM-Archi­tek­tur — gehört zur japa­ni­schen Soft­Bank Grup­pe. Die­se soll einen Ver­kauf oder einen Bör­sen­gang des bri­ti­schen Unter­neh­mens erwä­gen, das man selbst im Jahr 2016 für 32 Mil­li­ar­den US-Dol­lar gekauft hat­te.

Nvi­dia soll dem­nach in den ver­gan­ge­nen Wochen an Arm mit einem mög­li­chen Kauf­an­ge­bot her­an­ge­tre­ten sein. Gleich­zei­tig berich­tet Bloom­berg aber, dass es noch wei­te­re poten­ti­el­le Käu­fer geben könn­te. Soft­Bank, die bis 2019 Antei­le an Nvi­dia hiel­ten, hat sich aber angeb­lich noch nicht ent­schie­den, ob man die Arm Ltd. in Gän­ze oder in Tei­len ver­kau­fen soll. Auch ein Bör­sen­gang wird nicht aus­ge­schlos­sen. Bera­ten wird Soft­Bank laut dem Wall Street Jour­nal dabei von Gold­man Sachs.

ARM ent­wi­ckelt und lizen­siert sei­ne Chip-Archi­tek­tu­ren an vie­le ver­schie­de­ne Fir­men unter ande­rem auch AMD, die einen ARM-Pro­zes­sor­kern in die eige­nen CPU-Dies inte­grie­ren. Die­ser fun­giert als AMD Secu­re Pro­ces­sor — frü­her Plat­form Secu­ri­ty Pro­ces­sor (PSP) — und stellt ein Trus­ted Exe­cu­ti­on Envi­ron­ment Sub­sys­tem dar. 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen