Sony will bis Ende März 7,6 Millionen PlayStation 5 verkaufen

Sonys Play­Sta­ti­on 5, die auf einem SoC von AMD mit einer “Zen 2”-CPU und einer RDNA2-Gra­fik­ein­heit basiert, soll laut Aus­sa­gen von Jim Ryan — CEO von Sony Inter­ac­ti­ve Enter­tain­ment — deut­lich stär­ker nach­ge­fragt wer­den, als der Vor­gän­ger Play­Sta­ti­on 4. In den USA wur­den allein in den 12 Stun­den nach Vor­be­stell­start so vie­le Kon­so­len vor­be­stellt, wie beim Vor­gän­ger in den ers­ten 12 Wochen. Im Rah­men der Vor­stel­lung der Quar­tals­zah­len des zwei­ten Quar­tals 2020 ver­kün­de­te man außer­dem, dass bis März 2021 fast 8 Mil­lio­nen Kon­so­len ver­kauft wer­den sollen.

Play­Sta­ti­on 4 Ver­käu­fe bis 31.12.2019 (Quel­le: Sony)

Von der Sony Play­Sta­ti­on hat nach eige­nen Anga­ben bis Ende 2019 106 Mil­lio­nen Stück ver­kauft. Im Lau­fe des Jah­res 2020 sind dann noch etwa 3,4 Mil­lio­nen Kon­so­len dazu gekom­men, wobei sich die Ver­käu­fe zuletzt in Erwar­tung der neu­en Genera­ti­on deut­lich ver­lang­samt hatten. 

Um die höhe­re Nach­fra­ge zum Start zu befrie­di­gen, sol­len außer­dem mehr Kon­so­len per Flug­zeug in bestimm­te Absatz­märk­te (USA) aus­ge­lie­fert werden. 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen