Thermaltake stellt Frio Silent vor

Von den CPU-Küh­ler-Her­stel­lern hört man immer wie­der eine Aus­sa­ge: Der euro­päi­sche (und ins­be­son­de­re der deut­sche Markt) unter­schei­det sich merk­lich vom Rest der Welt. Nicht nur die rei­ne Kühl­leis­tung ist ent­schei­dend, son­dern auch der dabei herr­schen­de Schall­pe­gel. Ther­mal­ta­ke hat mit der Ver­öf­fent­li­chung der neu­en Frio-Silent-Küh­ler die bekann­ten Model­le (z.B. Frio, FrioOCK und Frio Advan­ced) aus dem Pro­gramm genom­men. Die neu­en Vari­an­ten Frio Silent 12, Frio Silent 14 und Frio Silent Extre­me 14 Dual sol­len den Spa­gat zwi­schen hoher Kühl­leis­tung und nied­ri­gem Schall­pe­gel schaffen.

Bei den bei­den Model­len Frio Silent 12 und Frio Silent 14 han­delt es sich um Sin­gle-Tower-Küh­ler. Wie schon anhand der Zah­len zu erken­nen ist, kom­men die Küh­ler ent­we­der mit einem 120- oder einem 140-mm-Lüf­ter daher. Die Aus­stat­tung der bei­den Frio Silent mit Heat­pipes ist iden­tisch. Drei Heat­pipes mit einem Durch­mes­ser von acht Mil­li­me­tern sor­gen für den Wär­me­trans­port. Beim Küh­ler­bo­den han­delt es sich augen­schein­lich um einen Alu­mi­ni­um­block, in den die Heat­pipes ein­ge­las­sen sind und die einen direk­ten Kon­takt zum Heat­sprea­der her­stel­len (HDT, Heat­pipe-Direct-Touch-Tech­no­lo­gie). Auf­fäl­lig ist die schma­le Bau­wei­se des Kühl­kör­pers. Ther­mal­ta­ke weist dar­auf hin, neben der Kühl­leis­tung und der Laut­stär­ke auch an die Kom­pa­ti­bi­li­tät gedacht zu haben. Durch die gerin­gen Abmes­sun­gen sol­len hohe RAM-Küh­ler kein Pro­blem darstellen.

Die Lamel­len der Frio Silent 12 & 14 sind seit­lich gesteckt und besit­zen laut Her­stel­ler­an­ga­ben eine Dicke von 0,4 Mil­li­me­tern. Vie­le Kon­kur­ren­ten ver­wen­den 0,20–0,30 mm star­ke Lamel­len, sodass man hier von einem Aus­rei­ßer nach oben spre­chen kann, der für eine hohe Kühl­leis­tung sor­gen könn­te. Die mit­ge­lie­fer­ten Lüf­ter im 120- oder 140-mm-For­mat wer­den mit­hil­fe von Klam­mern montiert.
Um dem Silent-Anspruch gerecht zu wer­den, legt Ther­mal­ta­ke den Frio-Silent-Küh­lern soge­nann­te LNC-Adap­ter (Low Noi­se Cable) bei. Eine ähn­li­che Bezeich­nung ver­wen­det Noc­tua für sei­ne Adap­ter, die dazu die­nen, die Lüf­ter­dreh­zahl zu redu­zie­ren. Im Nor­mal­fall han­delt es sich um Wider­stän­de, die die Betriebs­span­nung von 12 V auf bei­spiels­wei­se 7 V sen­ken. Für die fei­ne Dreh­zahl­steue­rung sorgt die Puls­wei­ten­mo­du­la­ti­on (PWM) sei­tens der Main­boards. Die maxi­ma­le Lüf­ter­dreh­zahl beträgt 1400/min (ohne LNC) und 1200/min (mit LNC).

Das Top­mo­dell der neu­en Frio-Silent-Küh­ler ist der Frio Silent Extre­me 14 Dual. Der Dual-Tower-Küh­ler wird mit zwei 140-mm-Lüf­tern bestückt, die mit Klam­mern mon­tiert wer­den. Da der Auf­bau der bei­den Tower sich von den klei­ne­ren Frio Silent unter­schei­det, wird hier die Klam­mer in die Lamel­len gesteckt. Die Lamel­len sind eben­falls seit­lich gesteckt und zie­hen die Bli­cke auf sich. Sie sind ver­setzt ange­ord­net, sodass sich der Lamel­len­ab­stand theo­re­tisch über eine kur­ze Stre­cke ver­dop­pelt. Theo­re­tisch ver­rin­gert sich dadurch der unmit­tel­ba­re (Luft-)Widerstand und die Kühl­leis­tung bei gerin­gen Lüf­ter­dreh­zah­len (gerin­ger sta­ti­scher Druck sei­tens des Lüf­ters) steigt.

Die Abwär­me der CPU/APU wird über sechs 6 mm star­ke Heat­pipes an die bei­den Lamel­len­pa­ke­te wei­ter­ge­ge­ben. Im Gegen­satz zu den Frio Silent 12 & 14 kommt nicht die Heat­pipe-Direct-Touch-Tech­no­lo­gie zum Ein­satz. Viel­mehr setzt Ther­mal­ta­ke auf einen ver­ni­ckel­ten Kupferboden.
In Anbe­tracht des Auf­baus könn­ten sich Pro­ble­me erge­ben, wenn hohe RAM-Küh­ler zum Ein­satz kom­men. Anhand der Her­stel­ler­bil­der kön­nen wir nicht ein­wand­frei erken­nen, wo sich die Lüf­ter befinden.

Die Ver­füg­bar­keit der Frio-Silent-Küh­ler gibt Ther­mal­ta­ke mit dem heu­ti­gen Datum an. Die unver­bind­li­chen Preis­emp­feh­lun­gen betra­gen 39,90 Euro (Frio Silent 12), 44,90 Euro (Frio Silent 14) und 69,90 Euro (Frio Silent Extre­me 14 Dual).
Bereits jetzt lie­gen die Stra­ßen­prei­se unter­halb der Emp­feh­lung. Der Frio Silent 12 ist bereits für knapp 34 Euro zu haben, beim grö­ße­ren Modell sehen wir einen Preis von ca. 37 Euro. Das Top­mo­dell geht aktu­ell für etwa 61 Euro über den Ladentisch.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen