Carrizo-Laptop nun auch bei HP aufgetaucht — lagernd

Car­ri­zo” ist AMDs neu­es­tes SoC mit Exca­va­tor-Ker­nen (gestei­ger­te IPC), HSA 1.0, HEVC-Hard­ware-Beschleu­ni­gung und mas­siv ver­bes­ser­ter Effi­zi­enz. Letz­te Woche haben wir bereits über die ers­ten Note­books von Acer mit der neu­en “Carrizo”-APU berich­tet. Nur ist bis­her bei deut­schen Händ­lern noch nichts davon zu sehen.

Nun ist auch ein ers­tes Gerät von HP im haus­ei­ge­nen Store auf­ge­taucht und wird gar als “inner­halb von 48 Stun­den lie­fer­bar” geführt. Es han­delt sich dabei um ein Modell aus der Pavi­li­on-17-Rei­he mit fol­gen­den Eck­da­ten:

HP_Pavilion_17-g052ng
HP Pavi­li­on 17-g052ng (N3X39EA#ABD)

CPU: AMD Quad-Core A10-8700P APU mit Rade­on R6-Gra­fik­kar­te
GPU: AMD Rade­on R7 M360-Gra­fik­kar­te (2 GB DDR3 dedi­ziert)
RAM: DDR3L-1600-SDRAM mit 8 GB (2 x 4 GB)
TFT: HD+ Bright­View-Dis­play mit 43,9 cm (17,3″) Dia­go­na­le und WLED-Hin­ter­grund­be­leuch­tung (1600 x 900)
HDD: 1 TB 5400 U/min SATA
DVD: Super­Mul­ti DVD-Bren­ner
LAN: Inte­grier­tes 10/100 BASE-T Ether­net LAN, 802.11b/g/n (1x1) und Blue­tooth® 4.0 kom­bi­niert (Mira­cast-kom­pa­ti­bel)
Anschlüs­se: 1 HDMI, 1 Kopfhörer/Mikrofon kom­bi­niert, 1 USB 2.0, 2 USB 3.0, 1 RJ-45, 1 SD-Kar­ten­le­ser für Medi­en ver­schie­de­ner For­ma­te, B&O PLAY mit 2 Laut­spre­chern, HP True­Vi­si­on HD Web­cam (nach vor­ne gerich­tet) mit inte­grier­tem Digi­tal­mi­kro­fon
OS: Free­DOS (für Win­dows 10 geeig­net)
Gewicht: 2,65 kg
UVP: 499 EUR

Im Gegen­satz zu den zuletzt ange­spro­che­nen (aber noch nicht lie­fer­ba­ren) Acer-Lap­tops bewegt sich das HP-Gerät preis­lich bereits in den Gefil­den, in denen es spä­ter wohl auch “in frei­er Wild­bahn” zu sehen sein wird. Auf­fäl­lig ist, dass auch HP der eigent­lich schon recht poten­ten inte­grier­ten R6-Gra­fik des Car­ri­zo eine zwei­te Gra­fik­kar­te zur Sei­te stellt, in die­sem Fall eine AMD Rade­on R7 M360, eine Ton­ga-basie­ren­de GCN-GPU mit 384 Shadern und 2 GB eige­nem DDR3-RAM, das aller­dings nur mit 64-Bit ange­bun­den ist. Dass kei­ne Win­dows-Lizenz dabei ist, mag der Inter­es­sent ver­schmer­zen, die aber­mals klas­si­sche HDD und das 100-Mbit-Fast-Ether­net dage­gen womög­lich weni­ger. Auch das 17,3″ gla­re-Dis­play (“Schmink­spie­gel”) wird in den Kom­men­ta­ren sicher­lich wie­der für Kopf­schüt­teln sor­gen. Posi­tiv ist, dass HP zwei RAM-Modu­le ver­baut und damit Dual-Chan­nel akti­viert und dass der 4-Zel­len-41-Wh-Akku wech­sel­bar aus­ge­legt wur­de.

So blei­ben nach wie vor Wün­sche offen, die viel­ver­spre­chen­de Car­ri­zo-APU in einer eben­sol­chen Umge­bung vor­zu­fin­den: Full-HD Touch-Dis­plays sucht man bei den weni­gen bis­her vor­ge­stell­ten Gerä­ten noch eben­so ver­ge­bens, wie IPS-non-gla­re-Dis­plays oder flash­ba­sie­ren­de Daten­trä­ger.

Links zum The­ma: