Google: Frist in Russland bei Android

Die rus­si­sche Wett­be­werbs­be­hör­de hat im Kar­tell­ver­fah­ren um die Bevor­zu­gung der Goog­le-eige­nen Apps dem Android-Ent­wick­ler eine Frist gesetzt. Bis zum 18. Novem­ber müs­sen etwai­ge Ver­stö­ße been­det werden.

Vor drei Wochen droh­te ein Behör­den­spre­cher Goog­le Straf­zah­lun­gen von bis zu 15 % des Jah­res­um­sat­zes an. Dem Such­ma­schi­nen­rie­sen wird vor­ge­wor­fen, durch qua­si zwang­haft vor­in­stal­lier­te Apps Kon­kur­ren­ten von der Platt­form zu drän­gen. Der rus­si­sche Kon­kur­rent Yandex hat­te die Wett­be­werbs­be­hör­de zu Ermitt­lun­gen gedrängt. Yandex ist mit 64 % Markt­an­teil der füh­ren­de Such­ma­schi­nen­an­bie­ter in Russ­land und gilt welt­weit als Num­mer vier – nach Goog­le, Bai­du und Yahoo.

Quel­le: Hei­se