Intel streicht bis zu 12.000 Stellen weltweit

Gestern Abend unse짯rer Zeit gab Intel sei짯ne Gesch채fts짯zah짯len f체r das ers짯te Quar짯tal bekannt. Dabei konn짯te der Umsatz von 12,8 Mil짯li짯ar짯den US-Dol짯lar im Vor짯jah짯res짯quar짯tal auf 13,7 Mil짯li짯ar짯den gestei짯gert wer짯den (plus 7 Pro짯zent) und auch der Gewinn stieg von 1,99 Mil짯li짯ar짯den im Vor짯jahr auf 2,05 Mil짯li짯ar짯den US-Dol짯lar (plus 3 Pro짯zent). Um die Dimen짯sio짯nen zu ver짯deut짯li짯chen: mit dem Gewinn des ers짯ten Quar짯tals w채re Intel in der Lage, AMD den kom짯plet짯ten Laden abzu짯kau짯fen (aktu짯el짯le Markt짯ka짯pi짯ta짯li짯sie짯rung 1,9 Mrd. US-Dol짯lar) oder anders for짯mu짯liert: der Gewinn (nicht Umsatz!) von Intel in einem Quar짯tal ist h철her, als AMD ins짯ge짯samt an der B철r짯se wert ist!

Alles gut also bei Intel? Mit짯nich짯ten, denn die Ana짯lys짯ten sind ent짯t채uscht, es waren (noch) bes짯se짯re Zah짯len erwar짯tet wor짯den. Daher plant Intel tief짯grei짯fen짯de Umstruk짯tu짯rie짯run짯gen, die bis zu 12.000 Mit짯ar짯bei짯tern den Job kos짯ten k철nn짯ten. Denn das Kern짯ge짯sch채ft der Mar짯ke, der Ver짯kauf von Pro짯zes짯so짯ren und (inte짯grier짯ten) Gra짯fik짯chips f체r PCs, das zuletzt immer noch ca. die H채lf짯te des Intel-Gesch채fts aus짯mach짯te, ist wei짯ter im Sink짯flug, der klas짯si짯sche PC-Markt am schrump짯fen. Gera짯de im Pri짯vat짯kun짯den짯seg짯ment ist der Trend weg vom PC hin zum Tablet und/oder Smart짯phone und damit zur Nut짯zung von Cloud-Diens짯ten schon seit Jah짯ren im Gan짯ge. In einem Brief an die Mit짯ar짯bei짯ter erkl채rt CEO Bri짯an Krza짯nich die Problematik.

Den짯noch 체ber짯rascht der d체s짯te짯re Aus짯blick und die Wucht der Spar짯ma횩짯nah짯men, denn Intel ist in bei짯den Gesch채fts짯fel짯dern ganz vor짯ne. Alles, was nicht lokal auf einem PC statt짯fin짯det, pas짯siert in der Cloud, sprich: auf irgend짯wel짯chen Ser짯vern im Inter짯net, und auch bei den Ser짯ver-Pro짯zes짯so짯ren ist Intel Qua짯si-Mono짯po짯list. Das unter짯schei짯det Intel der짯zeit z.B. vom Haupt짯kon짯kur짯ren짯ten AMD, die seit dem Hoch mit dem K8-Opte짯ron nach dem Fehl짯schlag mit Bar짯ce짯lo짯na im Spe짯zi짯el짯len und Bull짯do짯zer im All짯ge짯mei짯nen im Ser짯ver짯markt prak짯tisch nicht mehr exis짯tent sind.

Den짯noch wer짯den Spar짯ma횩짯nah짯men ver짯ord짯net, die zuerst ein짯mal jedoch Geld kos짯ten wer짯den (Abfin짯dun짯gen usw.). Intel rech짯net mit einem Son짯der짯auf짯wand von ca. 1,2 Mil짯li짯ar짯den US-Dol짯lar allein f체r das zwei짯te Quar짯tal, was die Intel-Aktie dann auch umge짯hend auf Tal짯fahrt schick짯te. Bis Mit짯te 2017 sol짯len die Son짯der짯auf짯wen짯dun짯gen durch das Spar짯pro짯gramm auf j채hr짯lich 1,4 Mil짯li짯ar짯den US-Dol짯lar gesun짯ken sein. Mit der Kon짯zen짯tra짯ti짯on auf das Inter짯net, das Inter짯net der Din짯ge (IoT) und alles was dazu짯ge짯h철rt, soll das Unter짯neh짯men f체r die Zukunft gewapp짯net werden.

AMD wird sei짯ne Quar짯tals짯zah짯len mor짯gen Abend unse짯rer Zeit pr채짯sen짯tie짯ren. Dabei geht AMD von einem Umsatz짯r체ck짯gang von ca. 14 Pro짯zent aus.

Quel짯le: Dow Jones News짯wire Web