ASUS ROG Zenith Extreme ALPHA: Angeblich X399 mit PCIe 3.0 (Update)

Update vom 18.01.2019
Zwi­schen­zeit­lich erhiel­ten wir wei­ter­füh­ren­de Infor­ma­tio­nen zur PCIe-Kon­fi­gu­ra­ti­on des noch nicht vor­ge­stell­ten Main­boards. Dem­nach han­delt es sich bei der Anga­be im Hand­buch schlicht um einen Feh­ler. Der PCIe-x4-Slot, wel­cher angeb­lich mit Lanes der Spe­zi­fi­ka­ti­on 3.0 vom Chip­satz ver­sorgt wer­den soll, wird tat­säch­lich vom Chip­satz mit vier Lanes ver­sorgt. Aller­dings lau­fen die­se, wie beim X399 bis­her üblich, mit der Spe­zi­fi­ka­ti­on 2.0.

Somit steht fest, dass es sich weder um eine neue Revi­si­on des X399-Chip­sat­zes han­delt noch um den bis­her unver­öf­fent­lich­ten X499. Bei­des hat­ten wir von Anfang an als unwahr­schein­lich ein­ge­stuft, nun haben wir Gewiss­heit. Es steht jedoch auch fest, dass das ROG Zenith Extre­me ALPHA exis­tiert und in nicht all­zu fer­ner Zukunft ver­öf­fent­licht wer­den dürf­te. G.Skill hat ASUS hier­bei die Neu­vor­stel­lung ein Stück weit vor­weg­ge­nom­men, was sicher­lich anders geplant gewe­sen sein dürf­te.

Über Prei­se und Ver­füg­bar­keit lie­gen uns noch kei­ne Infor­ma­tio­nen vor.

Ori­gi­nal­mel­dung vom 14.01.2019
G.Skill hat heu­te mit einer Pres­se­mit­tei­lung ver­laut­bart, dass es im ers­ten Quar­tal neue Spei­cher­mo­du­le der Trident-Z-RGB-Serie für Thre­ad­rip­per mit einer Geschwin­dig­keit von DDR4-3466 geben wird. Wer sich die Pres­se­mit­tei­lung genau anschaut, der wird über ein Detail stol­pern: Es wird ver­mel­det, dass die Modu­le auf einem ASUS ROG Zenith Extre­me ALPHA vali­diert wur­den.

Ende 2017 haben wir auf Pla­net 3DNow! das ASUS ROG Zenith Extre­me getes­tet. Die­ses scheint nun mit der Ergän­zung “ALPHA” neu auf­ge­legt wor­den zu sein. Zwar gibt es bei ASUS noch kei­ne Pro­dukt­sei­te, eine Sup­port-Sei­te ist jedoch bereits zu fin­den. Dort lässt sich auch das Hand­buch her­un­ter­la­den.

Ein Quer­ver­gleich mit dem 2017 ver­öf­fent­li­chen Zenith Extre­me offen­bart einen inter­es­san­ten Unter­schied: Im Hand­buch ist die Rede davon, dass auf dem Main­board ein vom X399 gespeis­ter PCI-Express-Steck­platz ver­baut ist, wel­cher in der Spe­zi­fi­ka­ti­on PCIe x4 3.0 lau­fen soll. Und das wäre eine ech­te Neue­rung. Dabei kann X399 bereits jetzt PCIe 3.0, aller­dings nur zwei Lanes und die­se oben­drein zweck­ge­bun­den für SATA-Express-Anschlüs­se.

Auf dem Zenith ALPHA sol­len vier phy­si­sche PCIe-x16-Steck­plät­ze ver­baut sein, wel­che elek­trisch mit ins­ge­samt 48 PCIe-Lanes ver­drah­tet sind. Dazu kom­men drei Anschluss­mög­lich­kei­ten für M.2-Laufwerke mit ins­ge­samt 12 PCIe-Lanes und die obli­ga­to­ri­sche Ver­bin­dung zwi­schen Thre­ad­rip­per-CPU und X399-Chip­satz mit vier Lanes. Macht in Sum­me 64 PCIe-Lanes, sodass der im Hand­buch benann­te PCIe-x4-Steck­platz rech­ne­risch auch nicht vom Pro­zes­sor ver­sorgt wer­den kann. Zumin­dest auf den ers­ten Blick.

Auf den zwei­ten Blick fällt die Ein­schrän­kung auf, dass laut Hand­buch einer der PCIe-x16-Steck­plät­ze nur noch mit x4 betrie­ben wird, sofern M.2-Steckplatz M.2_1 mit einem PCIe-Gerät bestückt wird. Dadurch wer­den fol­gen­de Auf­lö­sun­gen der Situa­ti­on mög­lich:

  • es gibt tat­säch­lich eine neue Chip­satz­re­vi­si­on, wel­che PCIe 3.0 bie­tet und die Hand­buch-Anga­be ist kor­rekt
  • es han­delt sich um einen Tipp­feh­ler, der ent­spre­chen­de Steck­platz bie­tet nur PCIe 2.0
  • der benann­te Steck­platz wird nicht vom Chip­satz son­dern vom Pro­zes­sor mit PCIe-Lanes ver­sorgt
  • es han­delt sich um den Nach­fol­ger-Chip­satz X499, wel­cher zwar gerüch­te­wei­se ver­mu­tet , bis­her aber (noch?) nicht von AMD ange­kün­digt wur­de

Um es genau in Erfah­rung zu brin­gen, haben wir bei ASUS nach­ge­fragt. Wir hof­fen, schnellst­mög­lich eine Ant­wort dar­auf zu bekom­men, wel­che Auf­lö­sung nun stimmt. Der­zeit gehen wir davon aus, dass es sich um eine feh­ler­haf­te Anga­be han­delt. Ob nun Tipp­feh­ler oder Ver­sor­gung über den Pro­zes­sor sei ein­mal dahin­ge­stellt. Ein AMD X499 ist unwahr­schein­lich, da auf den CPU-Z-Screen­shots der G.Skill-Pressemitteilung die Anga­be X399 zu sehen ist. Eine neue Chip­satz­re­vi­si­on ist eben­so unwahr­schein­lich, da AMD nach ein­ein­halb Jah­ren X399 ver­mut­lich eher ein X499 als eine neue Revi­si­on des “betag­ten” X399 bevor­zu­gen wür­de.

Egal, wie sich die Sache auf­löst: Wir blei­ben dran.