ASUS TRX40-Mainboards für AMD Threadripper der dritten Generation

Die ROG Zenith, ROG STRIX und Prime Main­boards bie­ten extre­me Per­for­mance-Opti­mie­run­gen, Next-Gen-Kon­nek­ti­vi­tät und ‑Geschwin­dig­keit für die AMD Ryzen™ Thre­ad­rip­per™ CPUs der 3. Genera­ti­on

 
  • ROG Zenith II Extre­me: Ent­wi­ckelt für anspruchs­vol­le Anwen­der, die alle Gren­zen über­schrei­ten, mit 16-stu­fi­gem VRM, luft­ge­kühl­ten Heat­sinks und Live­Dash OLED

  • ROG Strix TRX40‑E Gaming: Über­neh­men Sie die Kon­trol­le über jedes Are­al mit 16-Leis­tungs­stu­fen-VRM, lüf­ter­ge­kühl­ten Kühl­kör­pern und einer Viel­zahl von Anpas­sungs­mög­lich­kei­ten

  • ASUS Prime TRX40-Pro: Die pro­fes­sio­nel­le Platt­form für jeden Thre­ad­rip­per der 3. Genera­ti­on mit her­vor­ra­gen­der Anschluss­fä­hig­keit und Raum­klang­un­ter­stüt­zung

 

Ratin­gen, der 7. Novem­ber 2019 – Damit Pro­fis, Enthu­si­as­ten und Gamer glei­cher­ma­ßen das vol­le Poten­zi­al von AMD’s drit­ter Genera­ti­on Ryzen Thre­ad­rip­pers ent­fes­seln kön­nen, stellt ASUS die neu­en Main­boards der TRX40-Serie mit vie­len Ver­bes­se­run­gen und neu­en Funk­tio­nen vor: das ROG Zenith II Extre­me, ROG Strix TRX40‑E Gaming und Prime TRX40-Pro.
In Kom­bi­na­ti­on mit dem TRX40-Chip­satz bringt die drit­te Genera­ti­on der Thre­ad­rip­per-Pro­zes­so­ren erst­mals PCI Express 4.0 auf den High-End-Desk­top und ver­dop­pelt die Band­brei­te auf ins­ge­samt 64 PCIe 4.0‑Lanes, um noch schnel­le­re SSDs, Gra­fik­kar­ten und A/V‑Geräte ein­zu­set­zen. Jeder PCIe-Steck­platz und M.2‑Steckplatz in der TRX40-Pro­dukt­rei­he ist per PCIe 4.0‑Konnektivität für maxi­ma­le Band­brei­te ange­bun­den.
Für High-End-Desk­top-Anwen­der bie­tet die TRX40-Serie vier Spei­cher­ka­nä­le für bis zu 256 GB RAM auf acht Steck­plät­zen. Thre­ad­rip­per-CPUs der drit­ten Genera­ti­on behal­ten wei­ter­hin die Unter­stüt­zung für ECC-Spei­cher ihrer Vor­gän­ger bei. Brin­gen Sie Ihr Sys­tem mit RAM-Geschwin­dig­keit von 3200 MHz in neue Höhen und ver­schie­ben Sie die Gren­zen noch wei­ter mit einem zusätz­li­chen Schub durch unse­re exklu­si­ve Opti­Mem III-Tech­no­lo­gie mit dem Zenith II Extre­me der Repu­blic of Gamers (ROG).
Es gibt ein ROG- oder ASUS TRX40-Main­board für jeden – von Pro­fis, die das Bes­te vom Bes­ten wol­len, über Hard­core-Gamer, die von Per­fo­mance beses­sen sind, bis hin zu Neu­ein­stei­gern, die das ulti­ma­ti­ve PC-Erleb­nis suchen.

 

Das ROG Zenith II Extreme hilft anspruchsvollen Anwendern, alle Grenzen zu überschreiten

Das ROG Zenith II Extre­me ist per­fekt für pro­fes­sio­nel­le Anwen­der und Gaming-Enthu­si­as­ten, die die Takt­li­mits der CPU-Ker­ne und des RAMs der drit­ten Genera­ti­on Thre­ad­rip­per Pro­zes­so­ren aus­lo­ten wol­len. Es ist bis zum Anschlag mit erst­klas­si­ger Hard­ware bestückt, um auch die anspruchs­volls­ten Anwen­der zufrie­den zu stel­len.
Das Design des Boards schafft eine Balan­ce zwi­schen indus­tri­el­lem und gam­er­freund­li­chem Design. Bei aus­ge­schal­te­ter Beleuch­tung ver­kör­pert das Zenith II Extre­me Tar­nung und Sub­ti­li­tät, aber sobald die mehr­zo­ni­ge Aura RGB-LED-Beleuch­tung akti­viert wird, avan­ciert das Board zu einem High-End-Show­pie­ce. Das deko­ra­ti­ve Panel auf der I/O‑Abdeckung hat ein holo­gra­fi­sches Infi­ni­ty-Ligh­t­ing-Motiv, wäh­rend ein voll­far­bi­ges Live­Dash OLED-Dis­play POST-Codes, kri­ti­sche Sys­tem­in­for­ma­tio­nen oder benut­zer­de­fi­nier­te Gra­fi­ken anzei­gen kann. Die ROG Armor aus Alu­mi­ni­um über­zieht den größ­ten Teil der Vor­der­sei­te des Boards, wäh­rend eine Metall­rück­plat­te das Board gegen das Gewicht von mas­si­ven Kühl­kör­pern und Erwei­te­rungs­kar­ten ver­stärkt.
Das Zenith II Extre­me ver­fügt über ein ver­bes­ser­tes VRM-Design mit 16 Leis­tungs­stu­fen, das für extrems­te Über­tak­tun­gen geeig­net ist. Vie­le Kom­po­nen­ten in einem High-End-Build kön­nen bei stei­gen­den Workloads schnell heiß wer­den, so dass der Haupt-VRM-Kühl­kör­per des Zenith II Extre­me zwei semi­pas­si­ve Lüf­ter ver­wen­det, die sich erst dann ein­schal­ten, wenn die Tem­pe­ra­tu­ren der zugrun­de lie­gen­den Kom­po­nen­ten 60ºC errei­chen. Um die Wär­me­ab­fuhr wei­ter zu ver­bes­sern, ver­bin­det eine Heat­pipe den VRM-Haupt­kühl­kör­per mit einem zusätz­li­chen Kühl­kör­per unter­halb der I/O‑Abdeckung. Ein wei­te­rer Lüf­ter unter dem Chip­satz-Kühl­kör­per führt Wär­me von den wich­tigs­ten M.2‑Slots und dem TRX40-Chip­satz selbst ab, und sein Luft­strom trägt auch dazu bei, das SoC-VRM wäh­rend der Spei­cher­über­tak­tung kühl zu hal­ten. Jeder die­ser Lüf­ter ist intel­li­gent geteu­ert und schal­tet sich nur bei Bedarf ein und kann über das Dienst­pro­gramm Fan Xpert 4 gesteu­ert wer­den.
Umfang­rei­che Spei­cher­ka­pa­zi­tä­ten wer­den durch die fünf M.2‑Steckplätze vom Zenith II Extre­me ermög­licht, die jeweils bis zu vier PCIe 4.0‑Lanes nut­zen, wobei drei Steck­plät­ze direkt auf dem Board zu fin­den sind und zwei direkt auf dem exklu­si­ven DIMM.2‑Modul zur Ver­fü­gung ste­hen. Fest­plat­ten sind immer noch die Köni­ge der rei­nen Kapa­zi­tät, und das Zenith II Extre­me ver­fügt über acht SATA-Ports, um selbst hohe Anfor­de­run­gen an den Mas­sen­spei­cher zu erfül­len.
Die Ver­net­zung ist ein wich­ti­ger Aspekt für Work­sta­tion- und High-End-Desk­top-Maschi­nen, da die Arbeits­last die­ser Sys­te­me oft dar­in besteht, gro­ße Daten­men­gen von einem PC auf einen ande­ren zu über­tra­gen. Das Zenith II Extre­me ver­fügt über ein Trio von Netz­werk­schnitt­stel­len. Ein Intel® I211-AT Giga­bit-Ether­net-Con­trol­ler bringt die Par­ty in Gang, aber der Aquan­tia AQC-107 10G­bE-Con­trol­ler bringt die Sache in Schwung, da er die Arbeit mit Mul­ti-Tera­byte-Trans­fers ver­kürzt. Wenn Kabel nicht an der Tages­ord­nung sind, dann über­zeugt die zukunfts­si­che­re Kon­nek­ti­vi­tät des Zenith II Extre­me mit Intel AX200 Wi-Fi 6 und Blue­tooth 5 Unter­stüt­zung.
Jede neue Ver­bes­se­rung der USB-Geschwin­dig­keit hat ihren Weg in das Zenith II Extre­me gefun­den, so dass das Board mehr als bereit für die neu­es­ten Peri­phe­rie­ge­rä­te ist. Auf der Rück­sei­te befin­den sich ins­ge­samt sie­ben USB 3.2 Gen 2 Ports mit 10 Gbps Durch­satz, aber das eigent­li­che High­light ist der super­schnel­le USB 3.2 Gen 2×2 Type‑C Anschluss mit 20 Gbps Band­brei­te. Es ver­fügt außer­dem über zwei front­sei­ti­ge USB 3.2 Gen 2 Anschlüs­se, vier USB 3.2 Gen 1 Anschlüs­se und drei USB 2.0 Anschlüs­se.
Das Zenith II Extre­me trifft immer den rich­ti­gen Ton, sei es für Spie­le oder für Musik über Kopf­hö­rer. Dazu ver­wen­det es den Supreme­FX S1220 Codec in Ver­bin­dung mit einem High-End ESS Sab­re 32-Bit DAC. Das Audio­pa­ket ent­hält außer­dem Soft­ware­un­ter­stüt­zung für DTS® Sound Unbound, das dra­ma­ti­sche Klang­land­schaf­ten mit punkt­ge­nau­em, objekt­ba­sier­tem 3D-Klang erzeugt.
 

ROG Strix TRX40‑E Gaming: Kontrolle über jedes Areal

Das ROG Strix TRX40‑E Gaming ist das Main­board mit allen High-End-Desk­top-Qua­li­tä­ten, die von einer sol­chen her­aus­ra­gen­den Kom­po­nen­te erwar­tet wer­den, und es bringt all die­se Power in einen Stan­dard-ATX-Form­fak­tor mit tol­len Anpas­sungs­mög­lich­kei­ten, ele­gan­ter Cyber­text-Ästhe­tik und einem 1,3‑Zoll-LiveDash OLED-Dis­play. Sein mar­kan­tes, kan­ti­ges Design erstreckt sich bis zu den M. 2 Kühl­kör­per und der Abde­ckung der Audio-Schalt­krei­se. Zudem ist der Groß­teil der Pla­ti­ne dun­kel getönt, so dass sie unter jedem Farb­ton der RGB-LED-Beleuch­tung opti­mal aus­se­hen kann.
Das neue Strix-Board ver­sorgt die CPU mit einem 16-stu­fi­gen VRM mit zwei semi­pas­si­ven Lüf­tern auf dem Kühl­kör­per, um die Küh­lung auch bei anspruchs­vol­len Über­tak­tun­gen zu gewähr­leis­ten. Pro­Cool II Netz­ste­cker mit ihren mas­si­ven Pins sor­gen für eine sta­bi­le Strom­ver­sor­gung der vie­len Ker­ne von Thre­ad­rip­per-Pro­zes­so­ren und hal­ten die Ste­cker selbst unter Last kühl.
Das Board bie­tet dar­über hin­aus vie­le Optio­nen für Sto­rage- und Peri­phe­rie­ge­rä­te. Es gibt drei M.2‑Steckplätze, die jeweils mit vier PCIe 4.0‑Lanes abge­bun­den sind, sowie acht SATA-Ports, die den Rand der Pla­ti­ne schmü­cken. Auf der Rück­sei­te befin­den sich acht USB 3.2 Gen 2 Ports mit 10 Gbps Band­brei­te, dar­un­ter ein Type‑C™, sowie vier wei­te­re USB 2.0 Type‑A™ Anschlüs­se. Das Strix TRX40‑E Gaming bie­tet neben dem Stan­dar­dar­se­nal an Lüf­ter­an­schlüs­sen auch spe­zi­el­le Hea­der für AIO- und Custom-Loop-Pum­pen.
Das neue Main­board ist mit einem Trio von Netz­werk-Con­trol­lern bestückt. Der Intel AX200 Wi-Fi 6 Adap­ter mit Blue­tooth 5 tritt neben einem leis­tungs­star­ken 2,5 Gbps Real­tek Ether­net Con­trol­ler gepaart mit dem Intel I211-AT Giga­bit Ether­net Con­trol­ler in Erschei­nung. Für den Audio­be­reich ver­wen­det das Strix TRX40‑E Gaming einen Supreme­FX S1220 Audio-Codec und bie­tet zusätz­lich DTS Sound Unbound Unter­stüt­zung.
 

ASUS Prime TRX40-Pro: Die professionelle Plattform für jeden Threadripper der 3. Generation

Das Prime TRX40-Pro ist eine ver­läss­li­che Basis für jeden Enthu­si­as­ten und Pro­fi mit krea­ti­ven Workloads wie Video­be­ar­bei­tung und 3D-Ren­de­ring, die von der Leis­tungs­fä­hig­keit der Mehr­kern­pro­zes­so­ren pro­fi­tie­ren. Der VRM-Kühl­kör­per aus gebürs­te­tem Alu­mi­ni­um trägt nicht nur zum schlich­ten und futu­ris­ti­schen Design des Boards bei, son­dern lei­tet die Wär­me von einem 16-stu­fi­gen Power-Deli­very-Sub­sys­tem ab, das aus inte­grier­ten Infi­ne­on TDA21462-Leis­tungs­stu­fen besteht, die mit hoch­wer­ti­gen Dros­seln und Kom­po­nen­ten kom­bi­niert sind. Jeder ein­zel­ne Erwei­te­rungs­steck­platz ist zusätz­lich mit der Leis­tung von PCIe 4.0 aus­ge­stat­tet: Drei PCIe x16 ASUS SafeS­lots schmü­cken den Haupt­teil der Pla­ti­ne, und sie sind bereit, eine x16/x16/x16/x16/x16 Kon­fi­gu­ra­ti­on voll aus­zu­schöp­fen.
Das Prime TRX40-Pro ver­fügt über drei M.2‑Steckplätze, die bis zu einer Band­brei­te von PCIe 4.0 x4 ver­schal­tet sind. Crea­tor, die mit rie­si­gen Video­da­tei­en arbei­ten, kön­nen meh­re­re NVM Express® (NVMe)-Geräte für enor­me I/O‑Bandbreite und naht­lo­se Wie­der­ga­be zu einem RAID kom­bi­nie­ren. Zwei die­ser Steck­plät­ze befin­den sich unter einem spe­zi­el­len Kühl­kör­per, um zu ver­hin­dern, dass SSDs unter hoher Last gedros­selt wer­den. Der drit­te M.2‑Steckplatz posi­tio­niert SSDs ver­ti­kal, um den Luft­strom um den CPU-Sockel her­um zu nut­zen.
Die auf der Rück­sei­te befind­li­che Aus­wahl an USB-Ports beinhal­tet drei USB 3.2 Gen 2 Type-A-Anschlüs­se und einen rever­si­blen USB 3.2 Gen 2 Type-C-Port mit bis zu 10 Gbit/s für die Ver­bin­dung von schnel­lem exter­nem Spei­cher, Audio-Inter­faces, dedi­zier­ten Video­be­ar­bei­tungs­con­trol­lern und mehr. Das Prime TRX40-Pro ver­fügt auch über einen voll­stän­di­gen Satz von Lüf­ter- und Was­ser­küh­ler-Anschlüs­sen, die mit unse­rem Fan Xpert 4 Uti­li­ty gesteu­ert wer­den kön­nen. Das Board ent­hält außer­dem einen E‑Key M.2 2230 Slot für die­je­ni­gen, die ein Wi-Fi-Modul hin­zu­fü­gen möch­ten. Die kabel­ge­bun­de­ne Ver­net­zung erfolgt über einen Giga­bit-Ether­net-Anschluss, der über einen Intel I211-AT-Chip bereit­ge­stellt wird.
Der Real­tek S1220 Audio-Codec bie­tet eine unver­fälsch­te Audio­qua­li­tät, unter­stützt durch EMV-Abschir­mung und getrenn­te Pla­ti­nen­schich­ten für den lin­ken und rech­ten Kanal, um die Signal­in­te­gri­tät zu gewähr­leis­ten. Wenn es an der Zeit ist, die Laut­stär­ke hoch­zu­zie­hen, bringt die DTS:X Ultra-Unter­stüt­zung immer­si­ven 3D-Raum­klang auf Kopf­hö­rer oder Laut­spre­cher.
 

Verfügbarkeit

Das ROG Zenith II Extre­me, ROG STRIX TRX40‑E Gaming und ASUS Prime TRX40-Pro sind ab dem 25. Novem­ber 2019 im Han­del erhält­lich.
 

Spezifikationen

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf Pro­dukt­sei­ten unter asus.com
 

Über ASUS

ASUS ist ein glo­ba­les Unter­neh­men, das für sei­ne hoch­wer­ti­gen Mother­boards, PCs, Moni­to­re, Gra­fik­kar­ten und Rou­ter bekannt ist und zu den welt­weit inno­va­tivs­ten Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men gehört. Mehr als 5.000 Mit­ar­bei­ter im Bereich For­schung und Ent­wick­lung sor­gen dafür, dass ASUS Pro­duk­te das digi­ta­le Leben durch Tech­nik und Design kon­ti­nu­ier­lich smar­ter und ange­neh­mer gestal­ten. Inspi­riert von dem Mar­ken­ver­spre­chen In Search of Incredi­ble gewann ASUS allein in 2018 tau­sen­de Awards und renom­mier­te Prei­se und wur­de unter ande­rem von For­bes als eine der Glo­bal 2000 Top Regar­ded Com­pa­nies, den Thom­son Reu­ters’ Top 100 Glo­bal Tech Lea­ders und den Fortune’s World’s Most Admi­red Com­pa­nies gelis­tet.