Distributed Computing: P3D nimmt an “Kill The Cancer Challenge 2020” teil

Dis­tri­bu­t­ed Com­pu­ting ist nicht nur die Suche nach Außer­ir­di­schen oder deren Signa­len, wie etwa bei Seti@Home, son­dern auch die Unter­stüt­zung für zahl­rei­che wis­sen­schaft­li­che Pro­jek­te unter ande­rem bei der Erfor­schung von Krank­hei­ten. Des­we­gen neh­men wir auch ger­ne an der von BOINC.Italy initi­ier­ten “Kill The Can­cer Chal­len­ge 2020” teil, die am 2. Febru­ar star­ten wird. Und das Bes­te: Jeder kann mit sei­nem PC, sei­nen CPU-Ker­nen und sei­ner Gra­fik­kar­te mit­ma­chen.

Die Kill the Can­cer 2020 Chal­len­ge fin­det im Rah­men des Dis­tri­bu­t­ed Com­pu­ting Pro­jek­tes World Com­mu­ni­ty Grid bzw. des­sen Unter­pro­jekt Map­ping Can­cer Mar­kers statt, das sich der Erfor­schung von Mar­kern bei ver­schie­de­nen Krebs­ar­ten gewid­met hat.

Map­ping Can­cer Mar­kers im World Com­mu­ni­ty Grid will DNA und Pro­te­ine fin­den, die mit der Krank­heit in Ver­bin­dung ste­hen. Das Pro­jekt ana­ly­siert Mil­lio­nen von Daten­sät­zen, die von tau­sen­den Gewe­be­pro­ben von gesun­den Per­so­nen und Krebs­pa­ti­en­ten gesam­melt wur­den. Dazu gehö­ren Gewe­be mit Lungen‑, Eierstock‑, Prostata‑, Bauch­spei­chel­drü­sen ‑und Brust­krebs. Durch den Ver­gleich die­ser Daten­sät­ze, wol­len die For­scher Mus­ter von Mar­kern für ver­schie­de­ne Krebs­ar­ten iden­ti­fi­zie­ren und mit unter­schied­li­chen Ergeb­nis­sen kor­re­lie­ren, ein­schließ­lich der Reak­ti­ons­fä­hig­keit auf ver­schie­de­ne Behand­lungs­mög­lich­kei­ten.”

Quel­le: Rechen­kraft Wiki

Hil­fe zur Teil­nah­me und bei Fra­gen fin­det ihr bei uns im Forum: Kill the Can­cer Chal­len­ge 2020