Valve und HSA-Konsortium treten der Linux-Foundation bei

Wie die Linux-Foun짯da짯ti짯on heu짯te in einer Pres짯se짯mit짯tei짯lung bekannt gab, tre짯ten ihr sowohl Val짯ve die zur Zeit mit ihrem auf Linux basie짯ren짯den Steam짯OS f체r Schlag짯zei짯len sorgt als auch das haupt짯s채ch짯lich von AMD und ARM ange짯trie짯be짯ne HSA-Kon짯sor짯ti짯um bei.

HSA-Vize짯pr채짯si짯dent Gre짯go짯ry Stoner sag짯te, dass der Bei짯tritt ein logi짯scher Schritt sei, da auch inner짯halb der eige짯nen Orga짯ni짯sa짯ti짯on auf freie 횜ko짯sys짯te짯me gesetzt w체rde.

Val짯ves Mike Sar짯tain beton짯te, dass der Bei짯tritt nur einer von Val짯ves Inves짯ti짯tio짯nen in Linux als Spie짯le짯platt짯form sei. Durch all ihre Anstren짯gun짯gen hof짯fen sie, Ent짯wick짯ler짯tools bereit짯stel짯len zu k철n짯nen und Hard짯ware짯her짯stel짯ler davon zu 체ber짯zeu짯gen, Linux짯trei짯ber h철her zu prio짯ri짯sie짯ren und dadurch eine ele짯gan짯te, offe짯ne Platt짯form f체r Anwen짯der anbie짯ten zu k철nnen.

In jedem Fal짯le ein Gewinn f체r Linux. Hof짯fent짯lich wird es auch zu einer rei짯bungs짯lo짯sen Zusam짯men짯ar짯beit zwi짯schen bei짯den Par짯tei짯en kom짯men, z.B. beim Ein짯satz von AMDs zuk체nf짯ti짯ger Kaveri-APU als Basis f체r ein SteamOS-System.

Dan짯ke an einen Stutt짯gar짯ter f체r das Ein짯sen짯den der Meldung.

Quel짯le:
Pres짯se짯mit짯tei짯lung