Firefox 48 endlich mit Multi-Prozess-Architektur

Die Mozil­la-Foun­da­ti­on hat Fire­fox in Ver­si­on 48 vor­ge­stellt und damit erst­mals ein Fea­ture ein­ge­bracht, das längst über­fäl­lig war: Mehr­pro­zess­nut­zung. Ähn­lich wie bei Goo­g­les Chro­me schon län­ger üblich wird jeder Tab als ein­zel­ner Pro­zess aus­ge­führt. Somit kann eine ein­zel­ne Web­sei­te nicht mehr den gan­zen Brow­ser aus­brem­sen.

ff48

Ob das Tab-Mul­ti­threa­ding auch aktiv ist, kann man mit der Ein­ga­be “about:support” in der Adress­zei­le prü­fen. Wenn dort wie oben im Bild 0/1 ange­zeigt wird, funk­tio­niert im instal­lier­ten Brow­ser die­se Form von Mehr­kern­un­ter­stüt­zung nicht. Wei­te­re Neue­run­gen sind das auto­ma­ti­sche Blo­ckie­ren von Flash-Inhal­ten, die Mozil­la mit einer Black­list aus­fil­tert und so 10 % aller Abstür­ze ver­hin­dern will, ein Down­load­schutz vor unge­woll­ten Datei­en und erst­mals sind Tei­le des Pro­gramm­codes in der eige­nen Pro­gra­m­ier­spra­che Rust geschrie­ben.

Quel­le: Release Notes