Vega im Blaumann — Radeon Pro WX9100 und SSG im Herbst

Radeon Pro Logo

AMD hat den Cap­sai­cin Event auf der SIGGRAPH 2017 dazu genutzt, die auf Vega basie­ren­den Ver­sio­nen sei­ner Rade­on Pro Work­sta­tion Kar­ten vor­zu­stel­len.

Die Rade­on Pro WX 9100 löst dabei ihre Vor­gän­ge­rin Fire­Pro WX9100 ab und bie­tet mit 12,3 TFLOPS in ein­fa­cher Genau­ig­keit eine Rechen­leis­tung, die dem Voll­aus­bau des Vega-10-Gra­fik­chips ent­spricht und die Vor­gän­ger­kar­te (5,24 TFLOPS) um das 2,3-fache über­trifft.

Der Spei­cher­aus­bau beträgt 16 GB HBM2 mit ECC, die Leis­tungs­auf­nah­me der Kar­te gibt AMD mit 250 W an. Sie ver­fügt über 6 Dis­play-Port Aus­gän­ge (DP 1.4, HDR-ready), die 8K-Dis­plays mit 60 Hz Bild­wie­der­hol­ra­te (4K mit 120 Hz) ansteu­ern kön­nen.

Über den in der Vega-GPU vor­han­de­nen High-Band­width-Cache-Con­trol­ler (HBCC) kann die Kar­te weit­aus mehr Spei­cher direkt addres­sie­ren als auf der Kar­te ver­baut ist.

Radeon Pro WX 9100

Den “exter­nen” Spei­cher bringt die Schwes­ter­kar­te Rade­on Pro SSG in Form von Onboard-NVMe-SSDs gleich mit und ver­fügt damit über sat­te 2 TB Spei­cher­ka­pa­zi­tät. Damit ist sie laut AMD beson­ders gut für den Ein­satz im Video- und Film-Post­pro­ces­sing geeig­net. Von den Leis­tungs­da­ten ent­spricht die Kar­te ansons­ten der Rade­on Pro WX 9100.

Pro­fes­sio­nel­le Anwen­der müs­sen sich aller­dings noch ein wenig gedul­den: Die Kar­ten sol­len erst ab 13. Sep­tem­ber 2017 zu Net­to-Prei­sen von 2200 US-Dol­lar (Rade­on Pro WX 9100) bzw. 7000 US-Dol­lar (Rade­on Pro SSG) erhält­lich sein.

In der Pres­se­mit­tei­lung kün­digt AMD auch einen neu­en Pro-Trei­ber an, dazu mehr in unse­rer News zum The­ma.