AMD steigert Umsatz im vierten Quartal 2017 um 33 Prozent

AMD hat heute Nacht unserer Zeit seine Quartalszahlen für das abgelaufene vierte Quartal 2017 sowie für das gesamte Jahr 2017 bekannt gegeben. Gegenüber dem Q3/2017 fiel der Umsatz ca. 10 % niedriger aus. Erwartet worden war ein saisonal bedingter Umsatzrückgang um 15 %. Die Prognosen konnten also übertroffen werden.

Gegenüber dem vierten Quartal des Vorjahres konnte AMD seinen Umsatz deutlich um +33 % steigern. Das Jahr 2017 insgesamt fiel bezogen auf den Umsatz um knapp 25 % besser aus, als das Vorjahr. Auch hier konnten die Erwartungen übertroffen werden, denn AMD stellte 20 % in Aussicht. Das Umsatzplus führt AMD auf die neuen Ryzen-Prozessoren, die mittlerweile angesprungenen Epyc-Verkäufe sowie die hohe Nachfrage nach Radeon-Produkten zurück. Der Begriff Kryptomining fällt im Report nicht, doch ist es ein offenes Geheimnis, dass die Nachfrage nach Produkten auf Basis der RX 500 (Ethereum) und Vega (Cryptonight) vor allem aus der Krypto-Mining-Gemeinde kommt. Gamer können für den Umsatz nicht verantwortlich sein, schließlich sind insbesondere Vega-Karten am freien Markt praktisch nicht zu bekommen, und wenn, dann nur in homöopathischen Dosen zu Mondpreisen. Im Transkript jedoch – danke y33H@ für den Hinweis – findet sich dann doch die Aussage, dass Ryzen und Radeon etwa 140 Mio. US-Dollar zugelegt hätten und der „blockchain market” – so wird das Krypto-Mining verklausuliert genannt – zu etwa einem Drittel daran beteiligt sei.

I previously said, we thought it was about mid-single digit percentage of our annual revenue, it maybe a little bit higher than that, let’s call it a point or so, but it’s really a lot of our growth is outside of the blockchain market.
[..]
So, look on the Computing and Graphic segment, we grew about $140 million sequentially. And if I look at that growth, it was across Ryzen and Radeon. If you look at block chain in particular, our estimates are that it was about a third of the growth, a third of the $140 million.

Noch wichtiger als der Umsatz ist für ein Unternehmen natürlich der Gewinn. Hier konnte AMD im Q4/2017 einen operativen Gewinn von 82 Mio. US-Dollar verbuchen (nach 3 Mio. US-Dollar Verlust im Vorjahres-Quartal) und auch der Nettogewinn fällt mit 61 Mio. US-Dollar positiv aus (nach 51 Mio. US-Dollar Verlust im Vorjahresquartal). Im gesamten Jahr 2017 konnte AMD damit einen Nettogewinn von 43 Mio. US-Dollar erwirtschaften, was eine deutliche Verbesserung darstellt gegenüber 2016, wo man 497 Mio. US-Dollar in den Miesen war.

Für das erste Quartal 2018 hält AMD einen Umsatz von 1,55 Mrd. US-Dollar für realistisch (+/- 50 Mio.), was ein Plus von mehr als 57 % gegenüber dem ersten Quartal 2017 wäre.