AMD steigert Umsatz im vierten Quartal 2017 um 33 Prozent

AMD hat heu­te Nacht unse­rer Zeit sei­ne Quar­tals­zah­len für das abge­lau­fe­ne vier­te Quar­tal 2017 sowie für das gesam­te Jahr 2017 bekannt gege­ben. Gegen­über dem Q3/2017 fiel der Umsatz ca. 10 % nied­ri­ger aus. Erwar­tet wor­den war ein sai­so­nal beding­ter Umsatz­rück­gang um 15 %. Die Pro­gno­sen konn­ten also über­trof­fen wer­den.

Gegen­über dem vier­ten Quar­tal des Vor­jah­res konn­te AMD sei­nen Umsatz deut­lich um +33 % stei­gern. Das Jahr 2017 ins­ge­samt fiel bezo­gen auf den Umsatz um knapp 25 % bes­ser aus, als das Vor­jahr. Auch hier konn­ten die Erwar­tun­gen über­trof­fen wer­den, denn AMD stell­te 20 % in Aus­sicht. Das Umsatz­plus führt AMD auf die neu­en Ryzen-Pro­zes­so­ren, die mitt­ler­wei­le ange­sprun­ge­nen Epyc-Ver­käu­fe sowie die hohe Nach­fra­ge nach Rade­on-Pro­duk­ten zurück. Der Begriff Kryp­tomi­ning fällt im Report nicht, doch ist es ein offe­nes Geheim­nis, dass die Nach­fra­ge nach Pro­duk­ten auf Basis der RX 500 (Ethe­re­um) und Vega (Cryp­ton­ight) vor allem aus der Kryp­to-Mining-Gemein­de kommt. Gamer kön­nen für den Umsatz nicht ver­ant­wort­lich sein, schließ­lich sind ins­be­son­de­re Vega-Kar­ten am frei­en Markt prak­tisch nicht zu bekom­men, und wenn, dann nur in homöo­pa­thi­schen Dosen zu Mond­prei­sen. Im Tran­skript jedoch – dan­ke y33H@ für den Hin­weis – fin­det sich dann doch die Aus­sa­ge, dass Ryzen und Rade­on etwa 140 Mio. US-Dol­lar zuge­legt hät­ten und der “block­chain mar­ket” – so wird das Kryp­to-Mining ver­klau­su­liert genannt – zu etwa einem Drit­tel dar­an betei­ligt sei.

I pre­vious­ly said, we thought it was about mid-sin­gle digit per­cen­ta­ge of our annu­al reve­nue, it may­be a litt­le bit hig­her than that, let’s call it a point or so, but it’s real­ly a lot of our growth is out­side of the block­chain mar­ket.
[..]
So, look on the Com­pu­ting and Gra­phic seg­ment, we grew about $140 mil­li­on sequen­ti­al­ly. And if I look at that growth, it was across Ryzen and Rade­on. If you look at block chain in par­ti­cu­lar, our esti­ma­tes are that it was about a third of the growth, a third of the $140 mil­li­on.

Noch wich­ti­ger als der Umsatz ist für ein Unter­neh­men natür­lich der Gewinn. Hier konn­te AMD im Q4/2017 einen ope­ra­ti­ven Gewinn von 82 Mio. US-Dol­lar ver­bu­chen (nach 3 Mio. US-Dol­lar Ver­lust im Vor­jah­res-Quar­tal) und auch der Net­to­ge­winn fällt mit 61 Mio. US-Dol­lar posi­tiv aus (nach 51 Mio. US-Dol­lar Ver­lust im Vor­jah­res­quar­tal). Im gesam­ten Jahr 2017 konn­te AMD damit einen Net­to­ge­winn von 43 Mio. US-Dol­lar erwirt­schaf­ten, was eine deut­li­che Ver­bes­se­rung dar­stellt gegen­über 2016, wo man 497 Mio. US-Dol­lar in den Mie­sen war.

Für das ers­te Quar­tal 2018 hält AMD einen Umsatz von 1,55 Mrd. US-Dol­lar für rea­lis­tisch (+/- 50 Mio.), was ein Plus von mehr als 57 % gegen­über dem ers­ten Quar­tal 2017 wäre.