Radeon-Software soll 2016 Open-Source werden

Im Zuge der Umstruk짯tu짯rie짯run짯gen vor eini짯gen Mona짯ten hat AMD sei짯ne Gra짯fik짯ab짯tei짯lung als Rade짯on Tech짯no짯lo짯gies Group in eine eige짯ne Spar짯te aus짯ge짯glie짯dert. Damit woll짯te AMD klei짯ne, schlag짯kr채f짯ti짯ge짯re Grup짯pen schaf짯fen, die fle짯xi짯bler und schnel짯ler reagie짯ren k철n짯nen. Die ers짯te sicht짯ba짯re Ver짯채n짯de짯rung war die Vor짯stel짯lung der neu짯en Rade짯on-Soft짯ware namens Crims짯on, die das alte Cata짯lyst Con짯trol Cen짯ter abschaf짯fen und die Kon짯fi짯gu짯ra짯ti짯on des Gra짯fik짯trei짯bers ver짯ein짯fa짯chen soll.

Doch offen짯bar will AMD mit der Rade짯on-Soft짯ware noch wei짯ter gehen. PCGH hat einen aus짯f체hr짯li짯chen Arti짯kel 체ber die Ver짯an짯stal짯tung RTG Tech짯no짯lo짯gy Sum짯mit ver짯철f짯fent짯licht, auf der AMD sei짯ne GPU-Open-Initia짯ti짯ve f체r 2016 vor짯ge짯stellt hat. Dem짯nach soll die Rade짯on-Soft짯ware Open-Source wer짯den. Dabei sol짯len nicht nur die Schnitt짯stel짯len offen짯ge짯legt, son짯dern die Soft짯ware kom짯plett auf Git짯hub ver짯철f짯fent짯licht und wei짯ter짯ent짯wi짯ckelt wer짯den. Git짯hub ist einer der gr철횩짯ten Online-Diens짯te f체r die Ver짯wal짯tung von Open-Source-Pro짯jek짯ten. Die bekann짯tes짯ten d체r짯fen Bit짯co짯in, PHP, Joom짯la oder Linux Mint sein.

AMD_RTG_Tech_Summit_GPUOpen1

Bei geschlos짯se짯ner, pro짯prie짯t채짯rer Soft짯ware liegt der Auf짯wand f체r die Ent짯wick짯lung und Wei짯ter짯ent짯wick짯lung zu 100% beim Her짯stel짯ler. AMD ver짯spricht sich von der Open-Source-Initia짯ti짯ve eine schnel짯le짯re Wei짯ter짯ent짯wick짯lung durch die Com짯mu짯ni짯ty und die Spie짯le-Her짯stel짯ler, die damit direk짯ten Zugriff auf die Trei짯ber-Soft짯ware erhal짯ten. Doch damit nicht genug: AMD m철ch짯te den Ent짯wick짯lern k체nf짯tigt auch direk짯ten Zugriff auf GCN-basier짯te GPU-Hard짯ware erm철g짯li짯chen, noch direk짯ter als es mit DirectX 12 oder Vul짯kan der짯zeit m철g짯lich ist.

AMD_RTG_Tech_Summit_GPUOpen2

Abge짯se짯hen vom Gam짯ing soll das GPU-Com짯pu짯ting fri짯schen Wind erhal짯ten. 횥ber die Boltz짯mann Initia짯ti짯ve haben wir bereits berich짯tet. Die짯se soll nun in GPUO짯pen auf짯ge짯hen. Dank der 쏦ete짯ro짯ge짯neous-Com짯pu짯te Inter짯face for Por짯ta짯bi짯li짯ty (HIP) soll so CUDA-Code im GPG짯PU-Bereich immer noch f체h짯rend auch auf Rade짯on- oder Fire짯pro-Hard짯ware aus짯f체hr짯bar wer짯den. Zudem soll mit dem Hete짯ro짯ge짯neous Com짯pu짯te Com짯pi짯ler (HCC) C- respek짯ti짯ve C++-Code auf den GCN-GPUs mit mini짯ma짯len Anpas짯sun짯gen lau짯fen k철nnen.

Links zum Thema: