Trump-Veto: Broadcom darf Qualcomm nicht 체bernehmen

Ver짯gan짯ge짯nes Jahr hat짯te Broad짯com sat짯te 130 Mrd. Dol짯lar f체r die 횥ber짯nah짯me von Qual짯comm gebo짯ten. Es w채re die gr철횩짯te Hoch짯zeit in der IT-Bran짯che gewor짯den, doch sie wird nicht zustan짯de kom짯men. Der amtie짯ren짯de US-Pr채짯si짯dent Donald Trump hat sein Veto ein짯ge짯legt. Das Wei짯횩e Haus begr체n짯det den Schritt mit Beden짯ken um die natio짯na짯le Sicherheit.

Damit folgt die Regie짯rung der Emp짯feh짯lung des Komi짯tees f체r aus짯l채n짯di짯sche Inves짯ti짯tio짯nen CFIUS. Qual짯comm hat짯te mit dem Ver짯le짯gen des Fir짯men짯sit짯zes in die USA vor, einer sol짯chen Blo짯cka짯de ent짯ge짯gen짯zu짯wir짯ken. Zuletzt soll sogar Intel 체ber ein Gebot f체r den Mobil짯chip짯rie짯sen nach짯ge짯dacht haben, um die 횥ber짯nah짯me zu ver짯hin짯dern. Eine Fusi짯on von Qual짯comm und Broad짯com h채t짯te f체r Intel anschei짯nend einen aus ihrer Sicht ernst짯zu짯neh짯men짯den Gegen짯spie짯ler geschaffen.

Qual짯comm ist aktu짯ell der gr철횩짯te Lie짯fe짯rant von Pro짯zes짯so짯ren f체r Smart짯phones und ein Patent짯rie짯se. Broad짯com erhoff짯te sich nicht nur Erwei짯te짯run짯gen der eige짯nen Pro짯dukt짯pa짯let짯te, bei der es kaum 횥ber짯schnei짯dun짯gen geben soll, son짯dern auch Zugang zu dem wich짯ti짯gen Patent-Port짯fo짯lio des Konkurrenten.

Quel짯le