AMD Ryzen 3000 in 7 nm — was wissen wir nach der CES?

Auf der CES wur­den wäh­rend der Key­note von AMDs CEO Dr. Lisa Su meh­re­re Live-Demos gezeigt. Unter ande­rem lau­fen­de Sys­te­me mit in 7 nm gefer­tig­ten Vor­se­ri­en­pro­zes­so­ren Ryzen (“Matis­se”) und Epyc (“Rome”). Neben die­sen Vor­füh­run­gen mit selek­tier­ten Bench­marks gegen Intel­sys­te­me und dem Chip­let-Design des 7‑nm-Ryzen wur­den aller­dings kaum wei­ter­ge­hen­de Details ver­kün­det. Nach­fol­gend eine Zusam­men­fas­sung der bekann­ten Fak­ten und was rund um die CES und danach an Gerüch­ten dazu unter­wegs war.

Bei­de Pro­zes­so­ren basie­ren auf Zen 2 CPU-Cores mit 8 Ker­nen gefer­tigt in 7 nm, für die Ryzen-Desk­topp­ro­zes­so­ren wur­de ein eige­ner IO-Die ent­wi­ckelt, der wesent­lich klei­ner ist, als der IO-Die der Ser­ver­pro­zes­so­ren aber auf die­sem auf­bau­en soll. Die­se IO-Dies wer­den aus Kos­ten­grün­den in 14 nm gefer­tigt, außer­dem ska­lie­ren bestimm­te Ele­men­te in die­sem Die nicht so gut mit klei­ne­ren Fer­ti­gungs­pro­zes­sen.

In der Live-Demons­tra­ti­on wur­de ein Vor­se­ri­en­mo­dell der drit­ten Ryzen-Genera­ti­on mit 8 Ker­nen mit unbe­kann­tem Takt gegen einen Intel Core i9-9900K im Bench­mark Cine­bench R15 vor­ge­führt, wobei eine nahe­zu iden­ti­sche Per­for­mance erreicht wur­de. Das Ryzen-Sys­tem ver­brauch­te aller­dings gute 30 Pro­zent weni­ger und lief wie das Intel-Sys­tem mit 16GB (2x8) DDR4-2666  Spei­cher (maxi­ma­le offi­zi­el­ler Spei­cher­takt des Intel i9-9900K). Für die fina­len 3000er-Ryzen wird mit einer offi­zi­el­len Unter­stüt­zung des Spei­cher­tak­tes von 3200 MHz gerech­net.  

Tes­ting per­for­med AMD CES 2019 Key­note. In Cine­bench R15 nT, the 3rd Gen AMD Ryzen Desk­top engi­nee­ring sam­ple pro­ces­sor achie­ved a score of 2057, bet­ter than the Intel Core i9-9900K score of 2040. During tes­ting, sys­tem wall power was mea­su­red at 134W for the AMD sys­tem and 191W for the Intel sys­tem; for a dif­fe­rence of (191–134)/191=.298 or 30% lower power con­sump­ti­on.

  AMD 7‑nm-Ryzen 3xxx Intel Core i9-9900K
Ker­ne 8 8
Fer­ti­gung  7 nm (14 nm IO-Die) 14 nm++
Die-Grö­ße 77 bis 80 mm²* -
IO-Die 122.6 bis 131 mm²* -
Gesamt-Die 199,6 mm² bis 211 mm²* 177 mm²**
Takt (Tur­bo) ? 3,6 GHz (4,7 GHz All-Core)
L3-Cache ? 16 MiB
TDP 65 bis 75 Watt* 95 Watt
Gesamt­sys­tem 134 Watt*** 191 Watt***
Bench­mark Cine­bench R15 2057*** 2040***
*diver­se Mes­sun­gen nach Foto­gra­fi­en **laut AnandTech ***AMD Pres­se­mit­tei­lung

Wei­te­re Details/Spekulationen :

  • Min­des­tens 15% mehr IPC (AnandTech)
  • Max. offi­zi­el­le Spei­cher­takt­fre­quenz:  sicher dürf­ten 2933 Mhz sein, anvi­siert wer­den angeb­lich sogar 3200 MHz (1. Genera­ti­on Ryzen 2667 MHz, 2. Genera­ti­on Ryzen 2933 MHz) (Red­Ga­ming­Tech)
  • Dual-Chan­nel Spei­cher­in­ter­face, 20 PCIe-Lanes wie bei Ryzen 2. Genera­ti­on (4Gamer.net)
  • TDP-Klas­sen 65, 95, 105 Watt wie bei vor­her­ge­hen­den Genera­tio­nen laut AMD
  • PCI-Express 4.0 auch für ers­ten Slot auf “alten” Main­boards mit 400er und 300er Chip­satz mög­lich, aber abhän­gig vom Her­stel­ler (Bereit­schaft zum BIOS-Update, sowie Vali­die­rung durch die PCI-SIG laut 4Gamer.net) und vom Main­board (Rou­ting)

Unab­hän­gig vom Sup­port von PCI-Express 4.0 wer­den alle aktu­el­len AM4-Main­boards kom­pa­ti­bel zu den neu­en Pro­zes­so­ren sein. Es liegt damit in der Hand der Main­board­her­stel­ler ent­spre­chen­de BIOS-Ver­sio­nen zu ver­öf­fent­li­chen. Pro­ble­ma­tisch könn­te dies bei Main­boards mit den Chip­sät­zen A320, B350, X370 wer­den, da deren BIOS-Chips nur 16 MiBy­te groß sind — even­tu­ell reicht bei die­sen der Platz nicht für die Micro­codes aller CPU-Model­le. Unpro­ble­ma­tisch sind dage­gen die Main­boards mit B450 und X470 mit 32 MiBy­te gro­ßen BIOS-Chips (Quel­le: PC Games Hard­ware). Die kom­pa­ti­blen Main­boards wer­den als “AMD Ryzen Desk­top 3000 Rea­dy” bezeich­net wer­den. Main­boards mit dem X570 wer­den laut neu­es­ten Gerüch­ten im Juni erwar­tet und dann wohl direkt von AMD kom­men (vor­her ASMe­dia).

Die Ryzen (“Matis­se”) wer­den wahr­schein­lich anfangs mit 8 Ker­nen (16 Threads) erschei­nen und sich mit Model­len der 3000er-Bezeich­nung in das bekann­te Namens­sche­ma ein­ord­nen. Die­se sind nicht zu ver­wech­seln mit den bereits vor­ge­stell­ten mobi­len Ryzen-Pro­zes­so­ren der zwei­ten Genera­ti­on (“Picas­so”), die das­sel­be Sche­ma aller­dings mit den Zusät­zen U und H nut­zen und auf Zen+ in 12-nm-Fer­ti­gung basie­ren. Spe­ku­liert wird zusätz­lich seit län­ge­rem über eine neue Modell­rei­he Ryzen 9, die mit 12 und und even­tu­ell 16 Ker­nen auf­war­ten dürf­te. 

Ryzen 3, 5 und 7 (9) Model­le im Ver­gleich:

Modell Launch Archi­tek­tur Code­na­me Fer­ti­gung Ker­ne / Threads Basis-/ (Tur­bot­akt) L3- Cache TDP Max. Spei­cher­takt
Ryzen 9 3xxx Mit­te 2019 Zen 2 Matis­se 7 nm (14 nm IO) 16 / 32 ? ? ? ? 3200 MHz ?
Ryzen 9 3xxx Mit­te 2019 Zen 2 Matis­se 7 nm (14 nm IO) 12 / 24 ? ? ? ? 3200 MHz ?
Ryzen 7  3xxx Mit­te 2019 Zen 2 Matis­se 7 nm (14 nm IO)  8 / 16 ? ? ? ? 3200 MHz ?
Ryzen 7 2700X 19.04.2018 Zen+ Pin­na­cle Ridge 12 nm  8 / 16 3,7 GHz (4,3 GHz) 16 MiB 105 W 2933 MHz
Ryzen 7 2700 19.04.2018 Zen+ Pin­na­cle Ridge 12 nm  8 / 16 3,2 GHz (4,1 GHz) 16 MiB 65 W 2933 MHz
Ryzen 7 2700E 10.09.2018 Zen+ Pin­na­cle Ridge 12 nm  8 / 16 2,8 GHz (4,0 GHz) 16 MiB 45 W 2933 MHz
Ryzen 7 1800X 02.03.2017 Zen  Sum­mit Ridge 14 nm  8 / 16 3,6 GHz (4,0 GHz) 16 MiB 95 W 2667 MHz
Ryzen 7 1700X 02.03.2017 Zen Sum­mit Ridge 14 nm  8 / 16 3,4 GHz (3,8 GHz) 16 MiB 95 W 2667 MHz
Ryzen 7 1700  02.03.2017 Zen Sum­mit Ridge 14 nm  8 / 16 3,0 GHz (3,7 GHz) 16 MiB 65 W 2667 MHz
Ryzen 5 3xxx Mit­te 2019 Zen 2 Matis­se 7 nm (14 nm IO) 6 / 12 ? ? ? ? 3200 MHz ?
Ryzen 5 2600X 19.04.2018 Zen+ Sum­mit Ridge 12 nm  6 / 12 3,6 GHz (4,2 GHz) 16 MiB 95 W 2933 MHz
Ryzen 5 2600  19.04.2018 Zen+ Sum­mit Ridge 12 nm  6 / 12 3,4 GHz (3,9 GHz) 16 MiB 65 W 2933 MHz
Ryzen 5 2600E 10.09.2018 Zen+ Sum­mit Ridge 12 nm  6 / 12 3,1 GHz (4,0 GHz) 16 MiB 45 W 2667 MHz
Ryzen 5 2500X 10.09.2018 Zen+ Sum­mit Ridge 12 nm  4 / 8 3,6 GHz (4,0 GHz) 8 MiB 65 W 2933 MHz
Ryzen 5 1600X 11.04.2017 Zen Sum­mit Ridge 14 nm  6 / 12 3,6 GHz (4,0 GHz) 16 MiB 95 W 2667 MHz
Ryzen 5 1600 11.04.2017 Zen Sum­mit Ridge 14 nm  6 / 12 3,2 GHZ (3,6 GHz) 16 MiB 65 W 2667 MHz
Ryzen 5 1500X 11.04.2017 Zen Sum­mit Ridge 14 nm  4 / 8 3,5 GHz (3,7 GHz) 16 MiB 65 W 2667 MHz
Ryzen 5 1400  11.04.2017 Zen Sum­mit Ridge 14 nm  4 / 8 3,2 GHz (3,4 GHz) 8 MiB 65 W 2667 MHz
Ryzen 3 3xxx Mit­te 2019 Zen 2 Matis­se 7 nm (14 nm IO)  4 / 4 ? ? ? 3200 MHz ?
Ryzen 3 2300X 10.09.2018 Zen+ Sum­mit Ridge 12 nm  4 / 4 3,5 GHz (4,0 GHz) 8 MiB 65 W 2933 MHz
Ryzen 3 1300X 27.07.2017 Zen Sum­mit Ridge 14 nm  4 / 4 3,5 GHz (3,7 GHz) 8 MiB 65 W 2667 MHz
Ryzen 3 1200  27.07.2017 Zen Sum­mit Ridge 14 nm  4 / 4 3,1 GHz (3,4 GHz) 8 MiB 65 W 2667 MHz

Ob alle Modell-Klas­sen Ryzen 3, 5, 7 und even­tu­ell 9 zeit­gleich vor­ge­stellt wer­den ist frag­lich, wahr­schein­lich wird es wie bei den vor­her­ge­hen­den Genera­tio­nen eine zeit­li­che Abstu­fung geben. Damit deu­tet sich ein voll­ge­pack­tes Jahr 2019 für AMD an, da nach dem bis­he­ri­gen Launch­sche­ma auch vor­her noch die APU-Desk­top-Pro­zes­so­ren auf Basis von Zen+ (“Picas­so) anste­hen dürf­ten. Laut Red­Ga­ming­Tech (ear­ly Q3) soll auch Thre­ad­rip­per 3000 bereits kurz nach dem Ryzen 3000 fol­gen. Was die fol­gen­de, spe­ku­la­ti­ve und inof­fi­zi­el­le Road­map für 2019 ergibt.