Kein FDSOI: AMD setzt auf 20 nm und Finfets

In der gest짯ri짯gen Tele짯fon짯kon짯fe짯renz zur Bekannt짯ga짯be der Quar짯tals짯zah짯len gab es auch eine 체ber짯ra짯schen짯de Tech짯nik짯in짯fo. Im Fra짯ge- und Ant짯wort짯teil am Ende der Kon짯fe짯renz gab Lisa Su, Seni짯or Vize짯pr채짯si짯dent und Gene짯ral Mana짯ger der Glo짯bal Busi짯ness Unit, Ein짯zel짯hei짯ten zur k체nf짯ti짯gen Pla짯nung bekannt:

we are tran짯si짯tio짯ning to both 20 nano짯me짯ter and to Fin짯FETs over the next cou짯ple of quar짯ters in terms of designs. So we will con짯ti짯nue to do that across our foundry partners.

()

We will do 20 nano짯me짯ter first, Hans and then we will go to FinFETs.

AMD wird also trotz der stei짯gen짯den Her짯stel짯lungs짯kos짯ten zuerst auf eine nor짯ma짯le 20-nm-Fer짯ti짯gung ohne Fin짯fets wech짯seln, um sp채짯ter dann 20 nm mit Fin짯fets zu nut짯zen. Letz짯te짯re Pro짯zes짯se lau짯fen bei den FABs unter den K체r짯zeln 14XM (Glo짯bal짯Found짯ries) bzw. 16nm (TSMC).

Wie sich das Gan짯ze auf CPUs, APUs und GPUs auf짯teilt ist unklar, in K체r짯ze wird aber ein aktua짯li짯sier짯ter Pro짯dukt짯plan f체r den Desk짯top짯be짯reich erwar짯tet, der even짯tu짯ell Auf짯schluss geben k철nn짯te. Nach짯dem aber laut Lisa Lu erst der Design짯pro짯zess beginnt, ist kaum vor Jah짯res짯en짯de 2014 mit 20-nm-Chips zu rechnen.

Quel짯le: See짯king-Alpha