Intel mit mehr Benchmark-Marketing

Nach­dem Intel bereits vor der Com­pu­tex bemerk­te, dass man unbe­dingt neue und rea­lis­ti­sche­re Bench­mark braucht, hat Intel im Rah­men der E3 dazu auf­ge­ru­fen, dass man eine Fir­ma mit drei Buch­sta­ben, von der man in die­ser Woche viel über Gaming-Pro­zes­so­ren hören wür­de, an “Real World Gaming”-Ergebnissen mes­sen soll.

So you’re going to hear a lot about gaming CPUs this week,” says Jon Car­vill, VP of mar­ke­ting, says. “They may or may not come from cer­tain three let­ter acro­nyms. That said, here’s what I want to chal­len­ge you. I want to chal­len­ge you to chal­len­ge them. If they want this crown come beat us in in real world gaming, real world gaming should be the defi­ning cri­te­ria that we use to assess the world’s best gaming CPU. I chal­len­ge you to chal­len­ge anyo­ne that wants to com­pe­te for this crown to come meet us in real world gaming. That’s the mea­su­re that we’re going to stand by.”  

Jon Car­vill, Vice­pre­si­dent Mar­ke­ting Intel (Source: PCGa­mesN

Dazu bekräf­tig­te Intel sei­ne neu ent­deck­te Auf­fas­sung, dass syn­the­ti­sche Bench­marks wie Cine­bench — in denen AMD in letz­ter Zeit beson­ders gut abschnei­det — nicht als Bench­marks geeig­net sind. 

Quel­le: Intel via PC Per­spec­tive

Zusätz­lich stell­te man auch den nicht vor­han­de­nen Ein­fluss von PCI Express 4.0 auf Gaming her­aus. Intel wird PCI Express 4.0 im Desk­top­be­reich wahr­schein­lich nicht vor 2020 unter­stüt­zen, im Ser­ver­be­reich will man direkt auf PCI Express 5.0 set­zen.

Quel­le: Intel via PC Per­spec­tive

 

Links zum The­ma: