AMDs Wachstum im Servermarkt beschleunigt sich

Bereits in der letz­ten Woche sind über CRN die Zah­len der Markt­an­tei­le bei CPUs von Mer­cu­ry Rese­arch für das ers­te Quar­tal 2021 ver­öf­fent­lich wor­den. Dabei zeigt sich, dass AMD im Bereich Desk­top und Lap­top mit der Kapa­zi­täts­be­schrän­kung bei TSMC zu kämp­fen hat. Wohl auch weil Intel den Markt mit vie­len güns­ti­gen Pro­zes­so­ren in die­sen Markt­seg­men­ten bedie­nen konn­te, san­ken dort jeweils die Markt­an­tei­le. Mit 8,9 Pro­zent stie­gen die­se bei den Ser­ver­pro­zes­so­ren aller­dings recht deut­lich im Ver­gleich zum vier­ten Quar­tal 2020 und zwar um 1,8 Prozentpunkte.

Auch wenn Mer­cu­ry Rese­arch eine ande­re Arith­me­tik ver­wen­det — AMD selbst zum Bei­spiel spricht davon, dass man bereits am Ende des letz­tens Jah­res einen Markt­an­teil von 10 Pro­zent bei den Ser­ver­pro­zes­so­ren erreicht hat — las­sen sich hier die Zah­len über den Zeit­raum bis 2017 ver­glei­chen. Dabei fällt auf, dass man zuletzt Ende 2018 ein ähn­lich gro­ßes Plus von 1,6 Pro­zent­punk­ten in einem Quar­tal errei­chen konn­te und sich jetzt das Wachs­tum nach Ein­füh­rung der Epyc 7003 auf Basis von Zen 3 noch mal beschleunigt. 

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du dich damit einverstanden.

Schließen