Corsair Carbide Air 540 - Das etwas andere Corsair

Artikel-Index:
teaser2

War Corsair ehemals nur für Arbeitsspeicher bekannt, so wagte der US-Amerikanische Hersteller 2009 mit dem Corsair Obsidian 800D den Sprung in den Gehäusemarkt. Mit dem Einstiegsgehäuse schickte man sich zumindest preislich an, den Platzhirschen wie Lian Li und SilverStone Paroli zu bieten. Das Corsair 800D lag damals bei einem Einstiegspreis um die 300 Euro. Seitdem haben sie sich in diesem Segment zu einer festen Größe entwickelt und immer wieder mit innovativen Gehäusen überzeugen können. Auch preislich ist Corsair schon längst im mittleren Preissegment angekommen und bietet Gehäuse für den Massenmarkt wie zum Beispiel das Corsair Carbide 200R.

Mit dem Carbide Air 540 schauen wir uns im folgenden Artikel ein neues, ungewöhnliches Gehäusemodell der Carbide Reihe an. Ungewöhnlich, weil es sich hierbei um ein Cube-Gehäuse handelt. Die Messlatte liegt hoch, da Corsair sich selbst auf die Fahne geschrieben hat, mit dem Air 540 das beste luftgekühlte Gehäuse der Welt zu schaffen. Hierfür setzt man auf ein Zwei-Kammer-System, wobei die gute Belüftung benötigenden Komponenten, wie CPU, GPU, Mainboard, Arbeitsspeicher oder 3,5“-Laufwerke, in einer Kammer untergebracht sind. In der anderen befinden sich die Komponenten, welche nicht so abhängig von viel Kühlung sind, wie das Netzteil, optische Laufwerke oder SSDs.

Aber auch Wasserkühlungsenthusiasten kommen nicht zu kurz. Das Carbide Air 540 unterstützt Radiatoren bis 280 mm im Gehäusedeckel, einen 360-mm-Radiator in der Front sowie einen 140-mm-Radiator auf der Rückseite. Wer eher auf Luftkühlung setzt, dem stehen drei vorinstallierte 140-mm-Lüfter zur Seite. Optional können zwei weitere 140-mm-Lüfter oder alternativ statt 140er Modellen sechs 120-mm-Lüfter verbaut werden.

Was das Corsair Carbide Air 540 sonst noch zu bieten hat ob die Umsetzung gelungen ist und ob das selbst gesteckte Ziel erreicht wurde, werden wir auf den folgenden Seiten genauer unter die Lupe nehmen.

teaser

Wir bedanken uns bei Corsair für das Testmuster und wünschen viel Spaß beim Lesen.

» Testsystem