Weniger Mittel für “Intel Inside” Kampagne?

Seit 1991 gibt es die Mar­ke­ting-Kam­pa­gne “Intel Insi­de”. Wäh­rend die Käu­fer bis dahin haupt­säch­lich dar­auf ach­te­ten, ob ihr Sys­tem von IBM, Com­mo­do­re, Schnei­der oder Vobis stammt, rück­te Intel mit der Kam­pa­gne “Intel Insi­de” den Pro­zes­sor als zen­tra­les Qua­li­täts­merk­mal ins Ram­pen­licht und ins Bewusst­sein der Käu­fer. Zu die­ser Zeit muss­te sich Intel ver­mehrt mit Klo­ne der dama­li­gen 80486-Pro­zes­so­ren her­um­schla­gen. Es gab sie von AMD, Cyrix, IBM, SGS-Thom­son, Texas Instru­ments und UMC. Dabei war Intel Insi­de nicht nur ein Auf­kle­ber auf dem PC, son­dern soll­te die Sys­tem­part­nern – sofern sie mehr als 10.000 PCs pro Jahr ver­kauf­ten – davon über­zeu­gen, lie­ber Platt­for­men aus dem Hau­se Intel zu ver­bau­en. Im Gegen­zug gab es kräf­tig Unter­stüt­zung bei der Ver­mark­tung der Sys­te­me. Teils war die Unter­stüt­zung durch Intel auch so erheb­lich, dass sich Kar­tell­äm­ter mit der Sache befas­sen muss­ten.

Geht es nach einem Bericht von CRN, könn­te die “Intel Insi­de” Kam­pa­gne im Zuge der seit gerau­mer Zeit lau­fen­den Umstruk­tu­rie­run­gen künf­tig mas­siv zusam­men­ge­stri­chen wer­den:

Intel Insi­de” fun­ding cuts will impact the chan­nel com­mu­ni­ty at dif­fe­rent levels, sources said. OEM cuts are expec­ted to reach 40 per­cent to 60 per­cent, while lar­ger enthu­si­ast gaming sys­tems buil­ders will see a mar­ke­ting cut as big as 20 per­cent and smal­ler VARs will see a mar­ke­ting cut of 3 per­cent, accord­ing to sources.

Die frei wer­den­den Gel­der könn­ten laut Bericht dafür ver­wen­det wer­den, Sam­sungs Angriff bei Fer­ti­gungs­tech­no­lo­gi­en und im Spei­cher-Markt abzu­weh­ren, wo die Süd­ko­rea­ner kürz­lich bekannt gege­ben haben, die Inves­ti­tio­nen ver­dop­peln zu wol­len. Intel ist (zusam­men mit Micron) mit 3DXPoint und sei­nen 3D-NAND-Flash­spei­chern für SSDs und Smart­pho­ne-Spei­cher ein direk­ter Kon­kur­rent zu Sam­sung, die sich anschi­cken, Intel den Platz an der Son­ne in der Halb­lei­ter­bran­che abspens­tig zu machen.

Her­stel­ler rech­nen damit, dass sich Kür­zun­gen bei “Intel Insi­de” in Form von höhe­ren Prei­sen für (Intel-)Systeme nie­der­schla­gen könn­ten. Ob AMD davon pro­fi­tie­ren kann, wird sich zei­gen.