LibreOffice 4.2 mit OpenCL-Unterstützung wurde veröffentlicht

The Document Foundation (TDF) hat das freie Office-Paket LibreOffice in der Version 4.2 veröffentlicht, die erstmals einige Rechenfunktionen im Tabellenkalkulationsprogramm Calc mit Hifle von OpenCL beschleunigen kann. Eine kontinuierlich aktualisierte Liste mit identifizierten, aber derzeit noch offenen schwerwiegenden Bugs kann hier gefunden werden.

Mit der Familie 4.2 wurden eine Vielzahl weiterer neuer Funktionen sowie inkrementelle Verbesserungen in das Office-Paket integriert. Dazu zählen auch erneute Optimierungen an der Benutzeroberfläche, Performance und Interoperabilität. Genauere Informationen können den detaillierten Beschreibungen der bebilderten Feature-Seite entnommen werden. Da es sich um den ersten Release der neuen 4.2er-Familie handelt, spricht The Document Foundation konservativen Privatnutzern sowie Firmenkunden allerdings die Empfehlung aus, vorerst weiterhin die 4.1er-Familie zu verwenden. Hier wird aktuelle die größtmögliche Stabilität geboten.

„Calc has gone through the largest code refactoring ever, giving major performance wins for big data (especially when calculating cell values, and importing large and complex XLSX spreadsheets), while an optional new formula interpreter enables massively parallel calculation of formula cells using the GPU via OpenCL. The latter works best with a Heterogeneous System Architecture (HSA) such as the new AMD Kaveri APU.”

LibreOffice schickt sich an, eine vollwertige Alternative zu Microsoft Office zu werden. Des Weiteren ist das Paket nicht nur für Windows und Mac OS X, sondern auch für Linux zu haben. Es enthält die Programme Writer (Textverarbeitung), Calc (Tabellenkalkulation), Impress (Präsentationsprogramm), Draw (Grafikprogramm), Base (Datenbankprogramm) und Math (Formel-Editor) und deckt damit alle wichtigen Anwendungsbereiche eines Office-Paketes ab. Die technische Grundlage von LibreOffice bildet OpenOffice.org 3.3, welches inzwischen unter dem neuen Namen Apache OpenOffice firmiert.

LibreOffice läuft unter Windows ab Windows 2000 SP4, Mac OS X (ab Version 10.6) und Linux (ab Linux-Kernel 2.6.18). Die genaueren Systemanforderungen können hier eingesehen werden. Linux-Nutzer beziehen die aktuelle Version am besten über die dafür vorgesehenen Installationsmethoden der jeweiligen Distribution.

Was ist neu?

Download: