AMD Radeon RX 480 für 199 US-Dollar

Heu­te Mor­gen hat AMDs CEO Lisa Su auf der Com­pu­tex wie ange­kün­digt über die kom­men­de GPU-Archi­tek­tur Pola­ris gespro­chen. Wie befürch­tet bleibt es zur Com­pu­tex bei der Ankün­di­gung der neu­en vier­ten GCN-Genera­ti­on. Die Kar­ten selbst sol­len am 29. Juni 2016 vor­ge­stellt wer­den.

Die eigent­li­che Über­ra­schung ist aber das Preis-Leis­tungs-Ver­hält­nis. AMD nennt für die Rade­on RX 480 eine UVP von 199 US-Dol­lar. Typi­scher­wei­se wer­den US-Prei­se net­to, also ohne Mehr­wert­steu­er ange­ge­ben. Beim aktu­el­len Wech­sel­kurs dürf­te das jedoch bei­na­he dem Stra­ßen­preis in Euro ent­spre­chen. Zu Anfang darf man mit 209 bis 239 EUR rech­nen. Für die­sen sehr güns­ti­gen Preis erhält man eine VR-taug­li­che Gra­fik­kar­te mit 36 CUs, über 5 TFLOPS Rechen­leis­tung und einen Spei­cher­aus­bau von 4 bis 8 GiB GDDR5, der mit 256 Bit ange­bun­den ist. Dass die Kar­ten rela­tiv zur Rechen­leis­tung sehr spar­sam sein wer­den, hat­te AMD schon vor­ab ver­kün­det.

r9_480x_1 r9_480x_2 r9_480x_3

Aus den genann­ten Eck­da­ten kann man in etwa die Spe­zi­fi­ka­tio­nen errech­nen. Bei 36 CUs müss­te die Kar­te – immer vor­aus­ge­setzt, AMD hat für die vier­te Genera­ti­on der GCN-Archi­tek­tur den grund­sätz­li­chen Auf­bau nicht ver­än­dert – 2304 Shader­ein­hei­ten auf­wei­sen. Um damit 5 TFLOPS an Rechen­leis­tung zu gene­rie­ren, muss die GPU mit ca. 1100 MHz tak­ten.

Inzwi­schen hat AMD auch Fotos der RX 480 im Refe­renz­de­sign ver­öf­fent­licht. Es sticht sofort ins Auge, dass die Kar­te nur einen 6-Pin-PCIe-Strom­ste­cker hat. Da die­ser nur für maxi­mal 75 Watt aus­ge­legt ist (plus die 75 W, die der PCIe-Slot maxi­mal bereit­stel­len darf) kann man leicht aus­rech­nen, dass die AMD Rade­on RX 480 eine TDP von maxi­mal 150 W auf­wei­sen darf. Zum Ver­gleich: eine Rade­on R9 380X mit der Ton­ga-GPU im Voll­aus­bau ist mit einer TDP von 220 W spe­zi­fi­ziert – bei gerin­ge­rer Rechen­leis­tung, aber ähn­li­chem Preis.