Apples iMacs kommen mit neuen AMD-Radeon-GPUs (inklusive Vega)

Apple hat auf der WWDC 2017 in San Jose neue iMacs vorgestellt.

Das Flag짯schiff der Rei짯he, iMac Pro genannt, ent짯h채lt dabei eine Rade짯on Pro Vega 56 mit 8 GiB HBM2. Optio짯nal ist er statt짯des짯sen mit einer Rade짯on Pro Vega 64 mit 16 GiB HBM2 Gra짯fik짯spei짯cher aus짯zu짯stat짯ten. Unter짯st체tzt wer짯den zusam짯men mit dem inter짯nen 5K-Dis짯play (5120x2880 Pixel) bis zu zwei wei짯te짯re 5K-Bild짯schir짯me oder vier 4K-Displays.

Apple nennt als tech짯ni짯sche Daten der Rade짯on Pro Vega 400 GB/s Spei짯cher짯band짯brei짯te sowie eine Rechen짯leis짯tung von 11 TFLOPS in Sin짯gle-Pre짯cis짯i짯on und 22 TFLOPs in 쐆alb짯ge짯nau짯er Pr채짯zi짯si짯on (sic).

Die ande짯ren iMacs der Rei짯he wer짯den nun mit einer Rade짯on-Pro-500-Gra짯fik aus짯ge짯r체s짯tet, deren GPUs als 555, 560, 570, 575 und 580 bezeich짯net wer짯den. So benannt d체rf짯ten sie auf Pola짯ris-Chips basie짯ren und wer짯den mit einer VRAM-Kapa짯zi짯t채t von 2 bis 8 GiB versehen.

Klei짯ne Wer짯muts짯trop짯fen zum Schluss: Der iMac-Pro wird ers짯tens 쐌in짯des짯tens 5000 US-Dol짯lar kos짯ten und zwei짯tens erst 쐃rh채lt짯lich ab Dezem짯ber sein.