AMD Summit Ridge vs. Pinnacle Ridge beim Monero-Mining

Eini짯ge Mona짯te lang war Cryp짯to짯night-Mining mit CPUs in den Hin짯ter짯grund getre짯ten, denn zwei Her짯stel짯ler hat짯ten ma횩짯ge짯schnei짯der짯te ASICs auf den Markt gewor짯fen, die Kryp짯to짯w채h짯rung wie Mone짯ro der짯art viel schnel짯ler sch체rf짯ten konn짯ten als han짯dels짯체b짯li짯che CPUs, dass 쏮ining at Home unin짯ter짯es짯sant gewor짯den war. Aller짯dings ist Mining mit ASICs nicht im Sin짯ne der jewei짯li짯gen Com짯mu짯ni짯ty, schlie횩짯lich wur짯den Alt짯co짯ins auf Basis des Cryp짯to짯night-Algo짯rith짯mus wie Mone짯ro sei짯ner짯zeit eigens so ent짯wor짯fen, dass nur dezen짯tra짯les Mining auf nor짯ma짯len CPUs oder GPUs m철g짯lich ist; eigent짯lich. Den짯noch fan짯den die ASIC-Her짯stel짯ler einen Weg, das irgend짯wie zu umge짯hen. Des짯we짯gen haben die Coin-Ent짯wick짯ler k체rz짯lich einen Hard-Fork durch짯ge짯f체hrt und den Algo짯rith짯mus mini짯mal ange짯passt. F체r eine fle짯xi짯bel pro짯gram짯mier짯ba짯re CPU samt Soft짯ware kein Pro짯blem, f체r einen hoch짯spe짯zia짯li짯sier짯ten ASIC-Miner dage짯gen das Todes짯ur짯teil. Daher r체cken schnel짯le, ener짯gie짯ef짯fi짯zi짯en짯te CPUs wie die non-X-Vari짯an짯ten des AMD Ryzen in der Miner짯sze짯ne momen짯tan wie짯der in den Fokus.

Cha짯rak짯te짯ris짯tisch beim CPU-Mining ist, dass die Soft짯ware in der Regel so ein짯ge짯stellt wird, dass die Daten, die soge짯nann짯ten Scratch짯pads, gera짯de so eben in den Cache der CPU pas짯sen. Lang짯sa짯me Spei짯cher짯zu짯grif짯fe fin짯den dem짯nach nicht statt. Auf짯grund der Cache짯las짯tig짯keit ist Mining zudem rela짯tiv strom짯spa짯rend, wes짯halb die CPU viel TDP-Bud짯get 체brig haben soll짯te, um ggf. per Tur짯bo h철her zu boos짯ten als 체blich.

Wer die Markt짯ein짯f체h짯rung des Ryzen 7 2000 쏱in짯na짯cle Ridge ver짯gan짯ge짯ne Woche ver짯folgt hat, dem wer짯den die bei짯den Kri짯te짯ri짯en wom철g짯lich bekannt vor짯kom짯men, denn genau dort bei der Cache-Latenz und der Tur짯bo-Funk짯ti짯on wur짯de der Ryzen der zwei짯ten Gene짯ra짯ti짯on 체berarbeitet.

Bei den Spei짯cher-Laten짯zen will AMD eine Ver짯bes짯se짯rung von 11 % erzielt haben, wobei der L2-Cache mit bis zu 34 % die st채rks짯te Ver짯bes짯se짯rung erhal짯ten haben soll.

Rele짯vant in die짯sem Zusam짯men짯hang auch das Fea짯ture Pre짯cis짯i짯on Boost 2, dank des짯sen Hil짯fe Pin짯na짯cle Ridge nicht ein짯fach vom Sin짯gle-Core-Tur짯bo auf den All-Core-Tur짯bo zur체ck짯tak짯tet, sobald mehr als 2 Ker짯ne belas짯tet sind, son짯dern stu짯fen짯wei짯se unter Ber체ck짯sich짯ti짯gung von Tem짯pe짯ra짯tur und TDP-Bud짯get. Daher sind ins짯be짯son짯de짯re dann, wenn nicht alle Ker짯ne belas짯tet sind, Fort짯schrit짯te zu erwarten.

So wol짯len wir heu짯te 체ber짯pr체짯fen, wie짯viel von AMDs Ver짯spre짯chen in der Mining-Pra짯xis ankommt. Vom Cryp짯to짯night-Algo짯rith짯mus gibt es mitt짯ler짯wei짯le eine gan짯ze Rei짯he von Vari짯an짯ten. Wir sehen uns heu짯te Cryp짯to짯night v7 an, wie es von Mone짯ro seit dem 07.04.2018 ver짯wen짯det wird. Hier kommt eine Scratch짯pad-Gr철짯횩e von 2 MB je Thread zum Ein짯satz. Um die 16 MB L3-Cache des AMD Ryzen 7 zu f체l짯len, wer짯den hier also 8 Threads gestar짯tet. Die zwei짯te Vari짯an짯te nennt sich Cryp짯to짯night-Hea짯vy, kommt bei Sumo짯Ko짯in seit dem 06.04.2018 zum Ein짯satz und arbei짯tet mit einer Scratch짯pad-Size von 4 MB. Daher kann der Ryzen 7 nur 4 Threads nut짯zen, ehe sein Cache voll짯l채uft. Theo짯re짯tisch m체ss짯te sich hier der ver짯bes짯ser짯te Pre짯cis짯i짯on Boost 2 aus짯wir짯ken, da nicht alle Ker짯ne in Benut짯zung sind. Und last but not least haben wir noch Cryp짯to짯night-Lite v1, so in Benut짯zung bei Turt짯le짯Co짯in seit 08.04.2018, das mit einer Scratch짯pad-Size von nur 1 MB arbei짯tet, auf짯grund des짯sen die짯ser Coin auch auf CPUs gesch체rft wer짯den kann, die mit sehr wenig Cache aus짯ge짯stat짯tet sind, z.B. Bris짯tol Ridge mit nur 1 MB L2 je Modul. Bei Ryzen 7 dage짯gen k철nn짯te man mit einer Scratch짯pad-Size von 1 MB ent짯we짯der 16 Threads star짯ten und damit auch SMT nut짯zen. Aller짯dings ver짯wen짯det man in der Pra짯xis eher Dual-Share, f체llt die Caches also mit zwei Scratch짯pads je Thread und beschei짯det sich mit 8 Threads. Das ist kaum lang짯sa짯mer, aller짯dings erheb짯lich energieeffizienter.

  Base / Turbo All-Core-Tur짯bo L2-Cache L3-Cache TDP
AMD Ryzen 7 1700 3,0 GHz / 3,7 GHz 3,2 GHz 8x 512 KB 16 MB 65 W
AMD Ryzen 7 2700 3,2 GHz / 4,1 GHz varia짯bel 8x 512 KB 16 MB 65 W

Um einer짯seits die CPUs an sich, ande짯rer짯seits die Archi짯tek짯tur-Ver짯bes짯se짯run짯gen tes짯ten zu k철n짯nen, haben wir AMD Ryzen 7 1700 쏶um짯mit Ridge und sei짯nen direk짯ten Nach짯fol짯ger AMD Ryzen 7 2700 쏱in짯na짯cle Ridge ein짯mal @Stock gegen짯ein짯an짯der ange짯tre짯ten las짯sen, und ein짯mal fest짯ge짯zurrt auf 3,0 GHz. Ers짯te짯res tes짯tet den erh철h짯ten Takt und den ver짯bes짯ser짯ten Boost mit, zwei짯te짯res zeigt dank glei짯cher und kon짯stan짯ter Takt짯fre짯quenz iso짯liert die Ver짯bes짯se짯run짯gen beim Cache auf.

Und los geht셲. Sehen wir uns zun채chst ein짯mal die @Stock-Tests an:

  Mone짯ro
Cryp짯to짯night v7
Sumo짯Ko짯in
Cryptonight-Heavy
Turt짯le짯Co짯in
Cryp짯to짯night-Lite v1
AMD Ryzen 7 1700 @Stock 526 H/s 239 H/s 1907 H/s
AMD Ryzen 7 2700 @Stock 624 H/s 283 H/s 2184 H/s

Oder pro짯zen짯tu짯al:

  Mone짯ro
Cryp짯to짯night v7
Sumo짯Ko짯in
Cryptonight-Heavy
Turt짯le짯Co짯in
Cryp짯to짯night-Lite v1
AMD Ryzen 7 1700 @Stock 100% 100% 100%
AMD Ryzen 7 2700 @Stock 119% 118% 113%

Im Aus짯lie짯fe짯rungs짯zu짯stand der CPUs schafft der Ryzen 7 2700 mit ver짯bes짯ser짯tem 쏱in짯na짯cle Ridge-Die bis zu 19 % mehr Leis짯tung als die Refe짯renz AMD Ryzen 7 1700, eben짯falls im Auslieferungszustand.

Wer짯fen wir nun einen Blick auf die Wer짯te mit kon짯stant 3,0 GHz. Das klam짯mert m철g짯li짯che Vor짯tei짯le durch Pre짯cis짯i짯on Boost 2 und h철he짯re Kern짯tak짯te aus und zeigt allein die Aus짯wir짯kun짯gen der ver짯k체rz짯ten Cache-Latenzen:

  Mone짯ro
Cryp짯to짯night v7
Sumo짯Ko짯in
Cryptonight-Heavy
Turt짯le짯Co짯in
Cryp짯to짯night-Lite v1
AMD Ryzen 7 1700 @3 GHz 481 H/s 220 H/s 1760 H/s
AMD Ryzen 7 2700 @3 GHz 552 H/s 246 H/s 1946 H/s

Oder pro짯zen짯tu짯al:

  Mone짯ro
Cryp짯to짯night v7
Sumo짯Ko짯in
Cryptonight-Heavy
Turt짯le짯Co짯in
Cryp짯to짯night-Lite v1
AMD Ryzen 7 1700 @3 GHz 100% 100% 100%
AMD Ryzen 7 2700 @3 GHz 115% 112% 111%

Zusam짯men짯fas짯sung

Wie man sieht kom짯men je nach Algo 1115 % Ver짯bes짯se짯rung allein durch die h철he짯re IPC auf짯grund der ver짯bes짯ser짯ten Caches. Das ist genau das Fens짯ter, das AMD in sei짯ner Ank체n짯di짯gung ver짯spro짯chen hat. Damit ist aber auch klar, dass zumin짯dest beim Mining der 체ber짯wie짯gen짯de Gro횩짯teil der h철he짯ren Leis짯tung von den Caches kommt und nicht vom h철he짯ren Takt oder dem ver짯bes짯ser짯ten Turbo.

Test짯sys짯tem: ASUS Prime B350-PLUS mit BIOS 4008 (AGE짯짯SA-Code Pin짯na짯cl짯ePI-AM4 1.0.0.2a), Boxed-K체h짯ler, 2x 8 GB Cru짯cial DDR4-2667 Dual-Rank 1616-1639-1T im Dual-Chan짯nel-Modus, Win짯dows 10 v1709 mit akti짯vier짯tem Spect짯re_짯v2-Schutz, xmrig 2.6.0멳eta3.