ASRock iBOX-R1000 AMD goes NUC

ASRock Indus짯tri짯al stellt die iBOX-R1000 vor und spricht vom ers짯ten AMD-getrie짯be짯nen NUC. Das Main짯board misst dem짯nach ent짯spre짯chend den Design짯vor짯ga짯ben von Intel eine Kan짯ten짯l채n짯ge von 4 (10,16 cm). Ver짯baut ist ein Embedded-R1000-SoC von AMD, wel짯cher mit zwei SO-DIMMs mit bis zu 32 GiB gepaart wer짯den kann. Selbst die Unter짯st체t짯zung von ECC wird hier aufgef체hrt.

Auch die Anschl체s짯se k철n짯nen sich sehen las짯sen. Video짯si짯gna짯le k철n짯nen 체ber zwei der 1.4er-DispayPorts und einem HDMI-Anschluss aus짯ge짯f체hrt wer짯den. Zwei Giga짯bit-Ether짯net-Ports, vier USB-Anschl체s짯se, wobei einer davon mit dem USB2.0멣tandard und drei mit USB 3.1 daher짯kom짯men, sowie ein COM-Port gestat짯ten aus짯rei짯chend Kon짯nek짯ti짯vi짯t채t. Zur Strom짯ver짯sor짯gung ist ein ein짯zel짯ner 12-V-Port verbaut.

Das Geh채u짯se selbst arbei짯tet voll짯kom짯men pas짯siv und beher짯bergt nebst Main짯board auch eine M.2SSD mit einer Bau짯gr철짯횩e nach Typ 2242 oder 2260 sowie einem M.2멝odul f체r WLAN oder Blue짯tooth im 2230-For짯mat. Au횩er짯dem kann noch ein 2,5-Laufwerk ver짯baut werden.

Auf dem End짯kun짯den짯markt wird man das Ger채t aber ver짯mut짯lich nicht fin짯den. Der Her짯stel짯ler nennt als Ziel짯grup짯pe Spiel짯au짯to짯ma짯ten, Thin Cli짯ents und Anzei짯ge짯sys짯te짯me. Kun짯den d체rf짯te der Her짯stel짯ler sicher fin짯den, denn vor allem wenn es um Gra짯fik짯leis짯tung geht, hat AMD bei den klei짯nen SoCs die Nase um L채n짯gen vor Intel.